Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Höflich sein oder flirten?

    Diskussion · 605 Beiträge · 12 Gefällt mir · 8.702 Aufrufe
    Elena aus Basel

    Habt ihr schon mal erlebt: Sie waren freundlich und nett im Gespräch mit jemanden (zufällig getroffen bei ihren Freunden) und dann hört ihr dieser jemand erzählt ihren Freunden, Sie seid mit ihm/ ihr „geflirtet„ 😳

    Meine Frage ist, wo ist die Grenze zwischen dem Höflichsein und Flirten? Ist das für jeden individuell oder gibt es unausgesprochene Regeln generell? 

    Über Ihre Meinungen und persönlichen Erfahrungen würde ich mich sehr freuen 😊

    06.05.23, 23:44

Beiträge

  • 09.05.23, 18:15

    Meiner Erfahrung nach vermuten viele Männer hinter einem Gespräch mit einer Frau, in dessen Verlauf sie möglicherweise ein paar interessierte Fragen zu ihm stellt, dieses als Geflirte, obwohl es von der Frau nicht so beabsichtigt war. 

    Theoretisch dürfte man demnach gar nicht mehr mit Männern reden, um das zu umgehen, was ja aber Blödsinn ist. 

    Ich denke, es gibt da keine offiziellen Regeln. 

    Manchmal sendet die Frau unbewusste Signale, manchmal empfindet der Mann "normale" Signale als Geflirte. 

    Auf dem Weg des Wortes vom Sender zum Empfänger kann leider vieles schief gehen. 

  • 09.05.23, 18:07

     

    Michael:

    Die Frauen können es sich ja aussuchen, wenn der Mann attraktiv genug ist, darf er gern flirten. Da spielt auch das Antidating - Symbol keine Rolle wie mir Frauen persönlich erklärt haben. Wenn nicht ist es sexuelle Belästigung 😉

    um das zu vermeiden bearbeite ich meine dickpics immer mit photoshop, und sage dann immer zur polizei : " das ist nicht meiner ".

  • 09.05.23, 18:01 - Zuletzt bearbeitet 09.05.23, 18:07.

    Die Frauen können es sich ja aussuchen, wenn der Mann attraktiv genug ist darf er gern flirten. Da spielt auch das Antidating - Symbol keine Rolle wie mir Frauen persönlich erklärt haben. Wenn nicht ist es sexuelle Belästigung 😉

  • 09.05.23, 17:41

    Tolle Frage!

    Ich denke, es kommt immer auf die situation darauf an. Flirten kann ja auch höfflich passieren.

  • 09.05.23, 14:31

    @elena 

     

    du hast deine geschichte noch nicht zu ende erzählt.  du triffst bei freunden auf einen mann 

    und unterhältst dich mit ihm freundlich. deine freunde erzählen dir später , dass er behauptet du hättest

    mit ihm geflirtet. was hast du darauf geantwortet, wie hast du reagiert und warum erzählt er überhaupt soetwas, dass muss ja einen grund haben.

    warst 

    du gelassen und hast deinen freunden gesagt, keine ahnung was der sich einbildet, ich habe mich mit dem nur nett unterhalten. oder warst du verärgert und meintest zß der wäre nicht mal mein typ. 

     

    hatte der laut deinen freunden interesse an dir, oder wollte 

    "der nur angeben" vor deinen freunden.

    der muss bei/mit seiner aussage etwas bezwecken,

    sonst würde er es gar nicht erwähnen.

     

    die antworten von dir wären auch deshalb interessant ,falls du den wieder mal triffst, oder viel. hast du ihn inzwischen mal wieder getroffen. wirst/hast bei einem zufälligen aufeinander treffen, dein verhalten verändern-t bzw sprichst du ihn direkt drauf an.?

     

    du musst natürlich auf diese privaten fragen nicht antworten, das geht mich auch nichts an.

    ich habe auch bemerkt, dass du sehr "kopflastig" rational "nüchtern" bist,

    ich bin hingegen ein verspielter emotionaler freigeist.

    ich wollte oben nur beschreiben, wie ich privat mit einer frau reden würde, wenn sie mir diese story erzählt hätte. selbst wenn ich sie erst kurz kenne.

    ich hätte sie auch unter 4 augen ( egal ob sie vergeben ist) aus neugier gefragt, ob ihr der typ grundsätzlich gefallen hätte.

     

     

     

     

  • 09.05.23, 07:55 - Zuletzt bearbeitet 09.05.23, 08:47.

     

    WhoCares:

     

     

    direkt zu sein und schnell tiefgründig bedeutet nicht gleich die unsensible  harte tour,

    man kann auch charmant lustig frech über zß sehr schwierige themen reden.

    man muss auch nicht nur eine angebliche perfekte lösung haben, man kann auch allg. brainstorming

     machen, ohne die person wieder in eine ecke zu drängen.selbst wenn es die richtige wäre.

    a la , so, dass musst du jetzt machen.das wäre wieder nur druck.

     

     

     

    wenn jmd emotional angeschlagen ist, darf man auch nicht auf sanfte tour auf den zug aufspringen,

    sonst wird die person noch  trauriger.

    wenn eine frau gerade verlassen wurde, und du sagst :" schade, ihr wart so ein schönes paar und habt

    so gut zusammen gepasst, klingt das viel. empathisch, aber es bewirkt das gegenteil.

    genauso sinnbefreit wäre jetzt : vergiss  den idioten, der hat dich nicht verdient, andere mütter haben auch schöne söhne.

     

    bei mir ist ein gespräch immer ein jonglieren, nach lust und laune. bei mir gibt es nicht, dass ist jetzt ein flirt oder jetzt reden wir nur sachlich.

    ich sehe nicht ein gespräch mit/als zielsetzung xy, entweder oder.

    entweder man kann kommunizieren und unterhalten, oder nicht.

     

    es gibt aus dem tv zwei begriffe, die og ähnlich beschreiben,

    Infotainment -tragikkomödie. da vermischen sich 2 angebliche gegensätze zu einer sache.

     

    ich bin 1/2 grazer :-)

     

    Dann bedeutet „direkt„ doch nicht gleich „direkt„ oder „schwarz-weiss“.

    Ich suche nicht die perfekte Lösung, sondern möchte durch Brainstorming, Abspielen extremer Vorgehen zu verstehen, warum die Realität so und nicht anders ist, sowie eine für mich passende Strategie finden mit der Tatsache umzugehen.

    Was mir z. B. aus Diskussion mit dir bewusst geworden ist, dass nicht nur Kultur, Land/ Stadt, Geschlecht, Ausbildung, Erziehung eine Rolle spielen, wie du kommunizierst/ flirtest, sondern auch dein Beruf/ Charakter und vor allem die persönliche Einstellung zur Kommunikation/ Flirten wie auch, was für dich prioritär ist, ggf mehr Freude bereitet, es kann auch eine Mischung von beiden „praktiziert werden„. Daher kommen auch unsere  Verwechslungen und Missverständnisse.

     

    P. S. Mein Vorgehen, wenn meine Freundin verlassen würde, wäre anders: ich würde sie fragen, wie es ihr geht, auch finanziell, ob sie mit den Kindern zurecht kommt, wie ich sie unterstützen kann. Mal ihr etwas kochen, zuhören usw.

  • 08.05.23, 21:44 - Zuletzt bearbeitet 08.05.23, 21:50.

     

    Elena79:

     

    WhoCares:

    ich verändere meine-n persönlichkeit/charakter/charme/humor etc doch nicht, weil-wenn ich in einem anderen land bin, oder weil ich mit unterschiedlichen leuten rede. entweder  sind das  meine stärken ( wie das gewisse etwas),dann ist da universell ,oder ich besitze es nicht. ich überspringe immer jeden small talk, und bin sehr direkt.

    man weiß ja selbst wie man bei seinen mitmenschen ankommt( auf sie wirkt-sie sich bei dir wohl füllen ..).

     

    ich hatte mal eine dunkelhäutige kundin .während ich mich mit ihr unterhalte, fällt mir auf ,dass sie stark

    nach schokolade riecht. ich sagte zu ihr, das klingt viel.seltsam, aber du riechst nach schokolade.

    darauf musste sie extrem lachen und meinte :" das hättest du wohl gerne".?

    dann fiel ihr ein, warte mal, du hast recht, ich verwende kakaobutter als body lotion.

     

    mit dem  gegenüber gleich sehr schnell, sehr direkt , sehr persönlich zu reden, heißt aber nicht

    sexuelle plumpe bemerkungen zu machen.  ich bin neugierig, verspielt und schnell gelangweilt,

    daher spreche ich an sich auf eine weise mit menschen, wie sie es nicht gewohnt sind.

    es gibt auch kabarettisten, die witze machen dürfen, die sich kollegen nie leisten dürften.

     

    auch wenn du etwas ohne konsequenzen sagen dürftest, gefällt mir das zitat :" sag nicht alles was du weißt ,aber wisse immer was du sagst".

     

     

     


    Ich bevorzuge auch direkte Art, merke jedoch, dass es in meinem Freundeskreis oder bei der Arbeit Menschen gibt, welche bevorzugen etwas sanfter vorzugehen. Und je nach Konflikt/ Situation braucht es verschiedene „Charaktere„, um den zu schlichten/ meistern. Dann zeigt jeder seine Stärken im Team, wenn man sie brauchen kann. 
    Dein Beispiel mit Kundin bestätigt, dass die Menschen mit verschiedenen Ohren hören (das Vier-Seiten-Modell von Friedemann Schulz von Thun): du hast auf der Sachebene kommuniziert und sie - auf Beziehungsebene empfangen. 😄

     

    Nach deinen letzten Sätzen habe ich einen Vorschlag an unsere Gesellschaft: wäre es nicht toll, wenn wir uns direkt fragen würden, was wir wollen und dann NEIN/ JA antworten? Oder sanftere Variante: wir zwinkern einander, wenn wir das Flirten starten wollen und fahren fort, wenn uns zurückgezwinkert wird.

    Dann gibt es keine Missverständnisse mehr 😅

    direkt zu sein und schnell tiefgründig bedeutet nicht gleich die unsensible  harte tour,

    man kann auch charmant lustig frech über zß sehr schwierige themen reden.

    man muss auch nicht nur eine angebliche perfekte lösung haben, man kann auch allg. brainstorming

     machen, ohne die person wieder in eine ecke zu drängen.selbst wenn es die richtige wäre.

    a la , so, dass musst du jetzt machen.das wäre wieder nur druck.

     

     

     

    wenn jmd emotional angeschlagen ist, darf man auch nicht auf sanfte tour auf den zug aufspringen,

    sonst wird die person noch  trauriger.

    wenn eine frau gerade verlassen wurde, und du sagst :" schade, ihr wart so ein schönes paar und habt

    so gut zusammen gepasst, klingt das viel. empathisch, aber es bewirkt das gegenteil.

    genauso sinnbefreit wäre jetzt : vergiss  den idioten, der hat dich nicht verdient, andere mütter haben auch schöne söhne.

     

    bei mir ist ein gespräch immer ein jonglieren, nach lust und laune. bei mir gibt es nicht, dass ist jetzt ein flirt oder jetzt reden wir nur sachlich.

    ich sehe nicht ein gespräch mit/als zielsetzung xy, entweder oder.

    entweder man kann kommunizieren und unterhalten, oder nicht.

     

    es gibt aus dem tv zwei begriffe, die og ähnlich beschreiben,

    Infotainment -tragikkomödie. da vermischen sich 2 angebliche gegensätze zu einer sache.

     

    ich bin 1/2 grazer :-)

  • 08.05.23, 21:25

     

    WhoCares:

    ich verändere meine-n persönlichkeit/charakter/charme/humor etc doch nicht, weil-wenn ich in einem anderen land bin, oder weil ich mit unterschiedlichen leuten rede. entweder  sind das  meine stärken ( wie das gewisse etwas),dann ist da universell ,oder ich besitze es nicht. ich überspringe immer jeden small talk, und bin sehr direkt.

    man weiß ja selbst wie man bei seinen mitmenschen ankommt( auf sie wirkt-sie sich bei dir wohl fühlen ..).

     

    ich hatte mal eine dunkelhäutige kundin .während ich mich mit ihr unterhalte, fällt mir auf ,dass sie stark

    nach schokolade riecht. ich sagte zu ihr, das klingt viel.seltsam, aber du riechst nach schokolade.

    darauf musste sie extrem lachen und meinte :" das hättest du wohl gerne".?

    dann fiel ihr ein, warte mal, du hast recht, ich verwende kakaobutter als body lotion.

     

    mit dem  gegenüber gleich sehr schnell, sehr direkt , sehr persönlich zu reden, heißt aber nicht

    sexuelle plumpe bemerkungen zu machen.  ich bin neugierig, verspielt und schnell gelangweilt,

    daher spreche ich an sich auf eine weise mit menschen, wie sie es nicht gewohnt sind.

    es gibt auch kabarettisten, die witze machen dürfen, die sich kollegen nie leisten dürften.

     

    auch wenn du etwas ohne konsequenzen sagen dürftest, gefällt mir das zitat :" sag nicht alles was du weißt ,aber wisse immer was du sagst".

     

    wo ich mir wirklich schwer tue, dass läuft aber automatisch ab, ist nur zuhören.

    selbst wenn ich vieles sehr gut analysiere ,durchschaue,die wahren gründe erkenne,

    wollen viele leute nur erzählen. selbst wenn ich die perfekte lösung habe, in dem moment wollen leute nur reden.

     

     

     

     

     

    Die Bayern und wir sind uns ja ähnlich aber der Wiener Schmäh kommt mir etwas charmanter vor 😅

  • 08.05.23, 21:03

     

    WhoCares:

    ich verändere meine-n persönlichkeit/charakter/charme/humor etc doch nicht, weil-wenn ich in einem anderen land bin, oder weil ich mit unterschiedlichen leuten rede. entweder  sind das  meine stärken ( wie das gewisse etwas),dann ist da universell ,oder ich besitze es nicht. ich überspringe immer jeden small talk, und bin sehr direkt.

    man weiß ja selbst wie man bei seinen mitmenschen ankommt( auf sie wirkt-sie sich bei dir wohl füllen ..).

     

    ich hatte mal eine dunkelhäutige kundin .während ich mich mit ihr unterhalte, fällt mir auf ,dass sie stark

    nach schokolade riecht. ich sagte zu ihr, das klingt viel.seltsam, aber du riechst nach schokolade.

    darauf musste sie extrem lachen und meinte :" das hättest du wohl gerne".?

    dann fiel ihr ein, warte mal, du hast recht, ich verwende kakaobutter als body lotion.

     

    mit dem  gegenüber gleich sehr schnell, sehr direkt , sehr persönlich zu reden, heißt aber nicht

    sexuelle plumpe bemerkungen zu machen.  ich bin neugierig, verspielt und schnell gelangweilt,

    daher spreche ich an sich auf eine weise mit menschen, wie sie es nicht gewohnt sind.

    es gibt auch kabarettisten, die witze machen dürfen, die sich kollegen nie leisten dürften.

     

    auch wenn du etwas ohne konsequenzen sagen dürftest, gefällt mir das zitat :" sag nicht alles was du weißt ,aber wisse immer was du sagst".

     

     

     


    Ich bevorzuge auch direkte Art, merke jedoch, dass es in meinem Freundeskreis oder bei der Arbeit Menschen gibt, welche bevorzugen etwas sanfter vorzugehen. Und je nach Konflikt/ Situation braucht es verschiedene „Charaktere„, um den zu schlichten/ meistern. Dann zeigt jeder seine Stärken im Team, wenn man sie brauchen kann. 
    Dein Beispiel mit Kundin bestätigt, dass die Menschen mit verschiedenen Ohren hören (das Vier-Seiten-Modell von Friedemann Schulz von Thun): du hast auf der Sachebene kommuniziert und sie - auf Beziehungsebene empfangen. 😄

     

    Nach deinen letzten Sätzen habe ich einen Vorschlag an unsere Gesellschaft: wäre es nicht toll, wenn wir uns direkt fragen würden, was wir wollen und dann NEIN/ JA antworten? Oder sanftere Variante: wir zwinkern einander, wenn wir das Flirten starten wollen und fahren fort, wenn uns zurückgezwinkert wird.

    Dann gibt es keine Missverständnisse mehr 😅

  • 08.05.23, 19:49 - Zuletzt bearbeitet 08.05.23, 21:01.

    ich verändere meine-n persönlichkeit/charakter/charme/humor etc doch nicht, weil-wenn ich in einem anderen land bin, oder weil ich mit unterschiedlichen leuten rede. entweder  sind das  meine stärken ( wie das gewisse etwas),dann ist da universell ,oder ich besitze es nicht. ich überspringe immer jeden small talk, und bin sehr direkt.

    man weiß ja selbst wie man bei seinen mitmenschen ankommt( auf sie wirkt-sie sich bei dir wohl fühlen ..).

     

    ich hatte mal eine dunkelhäutige kundin .während ich mich mit ihr unterhalte, fällt mir auf ,dass sie stark

    nach schokolade riecht. ich sagte zu ihr, das klingt viel.seltsam, aber du riechst nach schokolade.

    darauf musste sie extrem lachen und meinte :" das hättest du wohl gerne".?

    dann fiel ihr ein, warte mal, du hast recht, ich verwende kakaobutter als body lotion.

     

    mit dem  gegenüber gleich sehr schnell, sehr direkt , sehr persönlich zu reden, heißt aber nicht

    sexuelle plumpe bemerkungen zu machen.  ich bin neugierig, verspielt und schnell gelangweilt,

    daher spreche ich an sich auf eine weise mit menschen, wie sie es nicht gewohnt sind.

    es gibt auch kabarettisten, die witze machen dürfen, die sich kollegen nie leisten dürften.

     

    auch wenn du etwas ohne konsequenzen sagen dürftest, gefällt mir das zitat :" sag nicht alles was du weißt ,aber wisse immer was du sagst".

     

    wo ich mir wirklich schwer tue, dass läuft aber automatisch ab, ist nur zuhören.

    selbst wenn ich vieles sehr gut analysiere ,durchschaue,die wahren gründe erkenne,

    wollen viele leute nur erzählen. selbst wenn ich die perfekte lösung habe, in dem moment wollen leute nur reden.

     

     

     

     

     

  • 08.05.23, 19:41 - Zuletzt bearbeitet 08.05.23, 19:48.

     

    Kerstin:

     

    Ich finde das immer sehr unhöflich, wenn mir jemand sofort seine ganzen Probleme erzählt und als Kompliment sehe ich das auch nicht, denn die Person kennt mich ja nicht. Ich halte es für egoistisch und respektlos. Bei Freunden interessieren mich ihre Probleme und ich höre gerne zu. Mit Fremden kann man sich auch anders tiefgründig unterhalten, siehe unsere Diskussion😉 Irgendwann ist es gut sich zu öffnen, aber nicht bei den ersten Treffen. 

     

    Oh, ich dachte Michael beschrieb Frauen, die er eine Weile kennt, sonst würde ich es auch als respektlos und egoistisch bezeichnen. In meinem Beruf begegne ich solchen Menschen oft, ältere Herren und ein Grossteil der Frauen mögen sehr über ihr Leben erzählen und genau das geniesse ich besonders in meinem Arbeitsalltag. 😁 

  • 08.05.23, 19:16
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Kerstin wieder gelöscht.
  • 08.05.23, 19:07

     

    Maximilian:

     

     

    DAS wäre Stoff für ein eigenes Subforum. Kulturelle Prägungen spielen da eine große Rolle, historische Traumata, praktische Philosophien und religiöse Strömungen, Naturkatastrophen, geologisch-klimatische Bedingungen, sog. "Goldene Zeitalter", alles, was eine Gesellschaft in der Geschichte prägen kann.

     

    Warum sind die Norddeutschen so zugeknöpft und obrigkeitshörig, während der Bayer genüsslich nach seiner Mass in seinen 190er Diesel steigt, den der Pfarrer beim letzten Stammtisch noch mit Weihwasser bespritzt hat? - Weil das alte Preußen lutheranisch war und die reformierte Rechtfertigungslehre den Menschen gegenüber Gott zur Passivität verdammt. Der evangelische Preuße tut, wie Gott es befohlen hat, der katholische Bayer hat da ein eher entspanntes Verhältnis zur geistlichen und weltlichen Obrigkeit.

    Wieso haben sich die beiden Weltkriege so in die Länge gezogen und wieso neigen die Deutschen immer wieder zu hirnrissigen Aktionen im Sinne von 'Am deutschen Wesen soll die Welt genesen'? - Weil seit der Schlacht von Kunersdorf 1759 in der preußischen Kultur (die wiederum für das Deutsche Reich prägend war) die 'Rettung durch den heroischen Opfergang' tief verankert ist. Der Deutsche opfert sich und dadurch wird die Welt gerettet. Packst du dann noch die lutheranische Obrigkeitshörigkeit und ein bisschen Misanthropie dazu, hast du das 'recipe for disaster'.

     

    Und das ist nur ein kleines Beispiel dafür, warum du zu einem Bayern sagen kannst "Du schaugst oba guad aus heid", während der Hamburger sich davon sofort belästigt fühlt. Dann kommt noch das Stadt-Land-Gefälle dazu. Leider haben sich unsere steinzeitlichen Gehirne noch nicht an die Situation angepasst, mit einer Million Menschen auf engem Raum zusammenzuleben. Wir können um die 150 unterschiedliche Personen "verwalten", sobald es mehr werden, sind unsere Köpfe überfordert und wir geraten tatsächlich in Sozialstress.

     

    Warum die Italiener so entspannt sind? - Dolce Vita! Das Imperium Romanum! Die haben sich schon in ihren Villen am Meer mit Wein weggeschossen, da ist unsereins noch in den germanischen Wäldern bei Nebel und Regen dem Wildschwein hinterhergelaufen. Und die haben auch kein Problem damit, uns Hinterwäldler-Kartoffeln das auch spüren zu lassen :)

     

    Warum Schweizer und Deutsche manchmal solche Probleme haben? - Weil der Schweizer mit seiner Alten Eidgenossenschaft und den Abwehrkämpfen gegen die habsburgischen Ritterheere zutiefst antiautoritär ist und der Deutsche stramm effizient tut, was ihm gesagt wird. Spannenderweise war für die Juraföderation (eine der ersten anarchistischen Großbewegungen überhaupt) der Calvinismus, also die Schweizer Reformkirche, als Unterdrücker der Arbeiter der erklärte Hauptgegner. 

     

    Komplexes Thema. Aber spannend! :)

     

    Du sprichst mir aus der Seele Maximilian! 😊

    Wenn du so ein Forum gründen solltest, wäre ich sehr gerne in Diskussionen dabei! 👍

    Aber zurück zu unserem Thema. Welche Faktoren denkst du können die Grenzen im Flirtverhalten verschiedener Länder so beeinflussen und die heutige Form gegeben haben?

     

  • 08.05.23, 19:00

     

    Michael:

    Ich frag mich umgekehrt als Mann warum sich Frauen sehr persönlich mit mir unterhalten, mir über ihre Krankheiten, psychische und sexuelle Probleme erzählen, mir Fotos von ihrer Familie zeigen etc. und wenn ich daraufhin eine persönliche Sympathie vermute, war davon nie die Rede. Ich bin weder die Auskunft noch irgendein psychosozialer Notdienst 😆


    Frage mit anderer Frage zu beantworten ist ein guter Zug! Meine Vermutung ist, weil eventuell du ein guter Zuhörer bist und höchst wahrscheinlich weil sie dich als MENSCH interessant finden. Ausserdem hilft deine Logik ihre Situation/ Probleme von anders zu betrachten als ihre Freundinnen es tun würden.

     

  • 08.05.23, 18:54
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Kerstin wieder gelöscht.
  • 08.05.23, 18:48

     

    Manuel:

    Sicherlich gibt es offizielle Grenzen zwischen freundlich sein & flirten - dennoch darf man hierbei niemals die subjektive Wahrnehmung außer acht lassen- was für den einen noch freundlich ist kann für jemand anderen schon flirten sein :)


    Bevor wir diese Grenzen herausfinden, habe ich mir die Bedeutungen unserer Begriffe aufgeschrieben:

    “Flirten - jemandem durch ein bestimmtes Verhalten, durch Gesten, Blicke, scherzhafte Worte o. Ä. seine erotische Zuneigung bekunden und so eine erotische Beziehung anzubahnen suchen„

     

    “Als Freundlichkeit bezeichnen allgemeiner Sprachgebrauch und Sozialpsychologie das anerkennende, respektvolle und wohlwollendeVerhalten eines Menschen, aber auch die innere wohlwollende Geneigtheit gegenüber seiner sozialen Umgebung.“

     

    „Die Höflichkeit ist eine Tugend, deren Folge eine rücksichtsvolle Verhaltensweise ist, die den Respekt vor dem Gegenüber zum Ausdruck bringen soll“.

     

    Das heisst, um das Verhalten als Flirt zu bezeichnen, braucht es eine KOMBINATION an Zeichen, welche erotische Zuneigung bestätigen. Findet ihr nicht, dass die interessierte Person zuerst die Person, an welcher er/ sie interessiert ist, beobachten soll: verhält sie/ er sich immer so? Gegenüber allen? Wenn man diskret sich ihr/ ihm annähert, macht er/ sie dasselbe, ignoriert oder distanziert sich? Schweigt plötzlich, wirkt zurückhaltend, verängstigt/ genervt? Fühlen wir diese Grenze oder laufen unbedacht hindurch? 🤔
     

  • 08.05.23, 16:29

    Das Frage ich mich schon lange,  wo ist die Grenze? 

    Immer wenn ich freundlich bin und noch lächle, haben alle das Gefühl, es sei schon ein Flirt. Aber für mich ist flirten, wenn ich Interesse zeige und nicht einfach höflich Auskunft gebe oder behilflich bin. 

  • 08.05.23, 15:53

    Hi,sehe ich wie hier auch einige,kommt immer auf das Gegenüber und die Situation an. Die Grenze kann man da glaube ich nicht generell abstecken. Flirten an sich ist ja was,was gute Laune macht,solange das beide Parteien als angenehm empfinden. Andernfalls sollte man sich einfach nett aus der Affäre ziehen😉

  • 08.05.23, 14:26

    Zur Höflichkeit kann für mich ein "shakern" dazugehören - quasi eine Vorstufe vom Flirt, ein charmanter Schlagabtausch, der nicht in Anspruch nimmt, zu etwas Weiterem zu führen. Der Flirt ist in meiner Wahrnehmung etwas weitergehend, hier wird weiteres Interesse signalisiert und das kann im jeweiligen Kontext als unpassend oder sogar unhöflich wahrgenommen werden, selbstverständlich von m/w/d gleichermaßen. 

    Wenn das Streben nach Korrektheit das Shakern verdrängt, wäre das in meinen Augen sehr schade. 

  •  

     

    Elena79:


    Ich frage mich oft, warum solche Differenzen im Laufe der Geschichte entstehen? 🤔
     

     

     

    DAS wäre Stoff für ein eigenes Subforum. Kulturelle Prägungen spielen da eine große Rolle, historische Traumata, praktische Philosophien und religiöse Strömungen, Naturkatastrophen, geologisch-klimatische Bedingungen, sog. "Goldene Zeitalter", alles, was eine Gesellschaft in der Geschichte prägen kann.

     

    Warum sind die Norddeutschen so zugeknöpft und obrigkeitshörig, während der Bayer genüsslich nach seiner Mass in seinen 190er Diesel steigt, den der Pfarrer beim letzten Stammtisch noch mit Weihwasser bespritzt hat? - Weil das alte Preußen lutheranisch war und die reformierte Rechtfertigungslehre den Menschen gegenüber Gott zur Passivität verdammt. Der evangelische Preuße tut, wie Gott es befohlen hat, der katholische Bayer hat da ein eher entspanntes Verhältnis zur geistlichen und weltlichen Obrigkeit.

    Wieso haben sich die beiden Weltkriege so in die Länge gezogen und wieso neigen die Deutschen immer wieder zu hirnrissigen Aktionen im Sinne von 'Am deutschen Wesen soll die Welt genesen'? - Weil seit der Schlacht von Kunersdorf 1759 in der preußischen Kultur (die wiederum für das Deutsche Reich prägend war) die 'Rettung durch den heroischen Opfergang' tief verankert ist. Der Deutsche opfert sich und dadurch wird die Welt gerettet. Packst du dann noch die lutheranische Obrigkeitshörigkeit und ein bisschen Misanthropie dazu, hast du das 'recipe for disaster'.

     

    Und das ist nur ein kleines Beispiel dafür, warum du zu einem Bayern sagen kannst "Du schaugst oba guad aus heid", während der Hamburger sich davon sofort belästigt fühlt. Dann kommt noch das Stadt-Land-Gefälle dazu. Leider haben sich unsere steinzeitlichen Gehirne noch nicht an die Situation angepasst, mit einer Million Menschen auf engem Raum zusammenzuleben. Wir können um die 150 unterschiedliche Personen "verwalten", sobald es mehr werden, sind unsere Köpfe überfordert und wir geraten tatsächlich in Sozialstress.

     

    Warum die Italiener so entspannt sind? - Dolce Vita! Das Imperium Romanum! Die haben sich schon in ihren Villen am Meer mit Wein weggeschossen, da ist unsereins noch in den germanischen Wäldern bei Nebel und Regen dem Wildschwein hinterhergelaufen. Und die haben auch kein Problem damit, uns Hinterwäldler-Kartoffeln das auch spüren zu lassen :)

     

    Warum Schweizer und Deutsche manchmal solche Probleme haben? - Weil der Schweizer mit seiner Alten Eidgenossenschaft und den Abwehrkämpfen gegen die habsburgischen Ritterheere zutiefst antiautoritär ist und der Deutsche stramm effizient tut, was ihm gesagt wird. Spannenderweise war für die Juraföderation (eine der ersten anarchistischen Großbewegungen überhaupt) der Calvinismus, also die Schweizer Reformkirche, als Unterdrücker der Arbeiter der erklärte Hauptgegner. 

     

    Komplexes Thema. Aber spannend! :)

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.