Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Höflich sein oder flirten?

    Diskussion · 605 Beiträge · 12 Gefällt mir · 8.702 Aufrufe
    Elena aus Basel

    Habt ihr schon mal erlebt: Sie waren freundlich und nett im Gespräch mit jemanden (zufällig getroffen bei ihren Freunden) und dann hört ihr dieser jemand erzählt ihren Freunden, Sie seid mit ihm/ ihr „geflirtet„ 😳

    Meine Frage ist, wo ist die Grenze zwischen dem Höflichsein und Flirten? Ist das für jeden individuell oder gibt es unausgesprochene Regeln generell? 

    Über Ihre Meinungen und persönlichen Erfahrungen würde ich mich sehr freuen 😊

    06.05.23, 23:44

Beiträge

  • 11.05.23, 21:58

     

    Elena79:

    Wir in der Schule bekamen noch von Jungs die Liebesbriefe, zwar mit Fehlern, aber vom ganzen Herzen geschrieben. Da es nur sein Vorname drauf stand und wir bis drei mit gleichem Vornamen in der Klasse hatten, konnten wir nur durch leidenschaftliche/ sehnsüchtige Blicke den „Autoren“ identifizieren. 

    du meinst ein festnetzanschluss in den 80ern vs handy heute ist ein anderer flirtstil ?

  • 11.05.23, 21:52

    Wir in der Schule bekamen noch von Jungs die Liebesbriefe, zwar mit Fehlern, aber vom ganzen Herzen geschrieben. Da es nur sein Vorname drauf stand und wir bis drei mit gleichem Vornamen in der Klasse hatten, konnten wir nur durch leidenschaftliche/ sehnsüchtige Blicke den „Autoren“ identifizieren. 

  • 11.05.23, 21:52

     

    MadAtHome:

     

    WhoCares:

     

    da jeder anders flirtet  kann egal welche generation nicht einen bestimmten flirtstil haben.

     

    ich meine hat man zß in den 80ern anders geflirtet als 2023?

    na definitiv nicht via online-Medien ;-)
    Aber ich denke durchaus anders, weil die betroffenen Generationen doch noch anders sozialisiert waren ... und man hatte ein Rendezvous und kein Date (nur so als Beispiel)
    Und die Bewertung, was grenzüberschreitend ist und was nicht hatte auch einen anderen Level ...

    wenn du überlegst wann & warum die me too bewegung entstanden ist, haben doch die meisten frauen bei übergriffen bis dahin geschwiegen. wäre da va kein Harvey Weinstein gewesen würden betroffene frauen noch immer schweigen.

     


     

  • 11.05.23, 21:41

     

    WhoCares:

     

    Elena79:

    Gehen wir zurück zum Flirten und Höflich sein. Es wäre noch interessant zu wissen, wie verschiedene Generationen die Entwicklung des Flirtverhaltens von damals und heute sehen. Was war besser und was ist jetzt besser?

    da jeder anders flirtet  kann egal welche generation nicht einen bestimmten flirtstil haben.

     

    ich meine hat man zß in den 80ern anders geflirtet als 2023?

    na definitiv nicht via online-Medien ;-)
    Aber ich denke durchaus anders, weil die betroffenen Generationen doch noch anders sozialisiert waren ... und man hatte ein Rendezvous und kein Date (nur so als Beispiel)
    Und die Bewertung, was grenzüberschreitend ist und was nicht hatte auch einen anderen Level ...

  • 11.05.23, 21:37

     

    Elena79:

    Gehen wir zurück zum Flirten und Höflich sein. Es wäre noch interessant zu wissen, wie verschiedene Generationen die Entwicklung des Flirtverhaltens von damals und heute sehen. Was war besser und was ist jetzt besser?

    da jeder anders flirtet  kann egal welche generation nicht einen bestimmten flirtstil haben.

     

    ich meine hat man zß in den 80ern anders geflirtet als 2023?

  • 11.05.23, 21:22

    Danke an alle, mit denen man respektvoll diskutieren konnte👏 Ich fand es interessant, bereichernd und es hat mir Spaß gemacht. 

     

    Ich wünsche euch einen schönen Abend🤗

  • 11.05.23, 20:51

     

    Peter:

    ..ich möchte doch höflichst bitten, mich nicht in schulmeisterlicher Art belehren oder gar maßregeln zu wollen. Das kommt nämlich gar nicht gut an. Und selbstverständlich geht es um diese "Studie", die Anlass zu meinem Beitrag war, und um nichts anderes.

    (1) Die apodiktisch vorgebrachte Behauptung "...ist eine Erhöhung von dir" ist ganz im Gegensatz geeignet, sich über mich stellen zu wollen und trifft auch sachlich gar nicht zu. Ich erhöhe mich damit über niemanden und habe auch auf niemanden persönlich Bezug genommen. Meine Formulierung "Selten mag es vorkommen" bezieht sich bloß darauf, dass ich mich nur dann mit einer Diskussion auseinandersetze, wenn ich bemerke, dass ich dazu Substanzielles beitragen kann, hier die notwendige und sachlich fundierte Kritik an dieser "Studie" samt Verweis zum Originaldokument.

    (2) "Wen interessiert es eigentlich...": Auch damit wird niemand abgewertet, sondern bloß an das (gesellschaftlich zumindest neutral besetzte) Thema "flirten" erinnert, das so gar nichts mit dem (gesellschaftlich eigentlich immer negativ besetzten) Thema "Fremdgehen" gemein hat. Zudem geht der (jedenfalls von mir) immer wieder geäußerte Einwand, doch die Hauptfunktion dieser Plattform nicht aus den Augen zu verlieren, konform mit den Intentionen der Plattformbetreiber, hier in seriöser und neutraler Quelle zu finden: 

    https://www.diepresse.com/719152/auf-virtuellen-wegen-zu-realen-freunden. Um sich mit Seitensprüngen beschäftigen zu wollen gibt es ein reichhaltiges Angebot, mit dem via Boulevardmedien selbst diesbezüglich unbedarfte Menschen ständig und unübersehbar konfrontiert werden.

    sind sie ein admin oder vom support dieses forums.das müsste man schon deshalb wissen, wie man auf sie reagiert.

  • 11.05.23, 20:41 - Zuletzt bearbeitet 11.05.23, 20:42.

    meine gute tat des tages. erklärung zur studie. irgendein-e user-in meinte, dass va die männer 

    flirten missverstehen etc weil sie im gegensatz zu den frauen mehr triebgesteuert sind.

    dann brachte ich praktisch als gegenthese/analogie  diese studie. ich schrieb sogar noch dieser person,

    aha,du meinst also die männer sind nur triebgesteuert, wahrscheinlich glaubst du auch die gehen deshalb mehr fremd.

    das wars eigentlich.

     

    was man bei meinen texten auch nie vergessen darf.

    quod licet iovi, non licet bov

     

    mein zeichenlehrer sagte mal zu mir :selbst wenn ich bewusst was blödes sagen  möchte, kommt etwas gscheites raus.

     

    wenn euch die studie so schwer zu schaffen macht, vergesst die studie.

    ich will mich nur nett unterhalten und keine doktorarbeit schreiben.

     

    .jetzt gehört die bühne wieder elena

  • 11.05.23, 20:40

    Gehen wir zurück zum Flirten und Höflich sein. Es wäre noch interessant zu wissen, wie verschiedene Generationen die Entwicklung des Flirtverhaltens von damals und heute sehen. Was war besser und was ist jetzt besser?

  • 11.05.23, 20:31

    ..ich möchte doch höflichst bitten, mich nicht in schulmeisterlicher Art belehren oder gar maßregeln zu wollen. Das kommt nämlich gar nicht gut an. Und selbstverständlich geht es um diese "Studie", die Anlass zu meinem Beitrag war, und um nichts anderes.

    (1) Die apodiktisch vorgebrachte Behauptung "...ist eine Erhöhung von dir" ist ganz im Gegensatz geeignet, sich über mich stellen zu wollen und trifft auch sachlich gar nicht zu. Ich erhöhe mich damit über niemanden und habe auch auf niemanden persönlich Bezug genommen. Meine Formulierung "Selten mag es vorkommen" bezieht sich bloß darauf, dass ich mich nur dann mit einer Diskussion auseinandersetze, wenn ich bemerke, dass ich dazu Substanzielles beitragen kann, hier die notwendige und sachlich fundierte Kritik an dieser "Studie" samt Verweis zum Originaldokument.

    (2) "Wen interessiert es eigentlich...": Auch damit wird niemand abgewertet, sondern bloß an das (gesellschaftlich zumindest neutral besetzte) Thema "flirten" erinnert, das so gar nichts mit dem (gesellschaftlich eigentlich immer negativ besetzten) Thema "Fremdgehen" gemein hat. Zudem geht der (jedenfalls von mir) immer wieder geäußerte Einwand, doch die Hauptfunktion dieser Plattform nicht aus den Augen zu verlieren, konform mit den Intentionen der Plattformbetreiber, hier in seriöser und neutraler Quelle zu finden: 

    https://www.diepresse.com/719152/auf-virtuellen-wegen-zu-realen-freunden. Um sich mit Seitensprüngen beschäftigen zu wollen gibt es ein reichhaltiges Angebot, mit dem via Boulevardmedien selbst diesbezüglich unbedarfte Menschen ständig und unübersehbar konfrontiert werden.

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 11.05.23, 19:27
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Kerstin wieder gelöscht.
  • 11.05.23, 19:02

    ich finde es auch seltsam dass der datingbereich allg. immer angegriffen wird, und als konkurrenz zum freizeitbereich gesehen wird..erstaunlicher weise von leuten die davon gar nicht betroffen/tangiert sind.

    diese leute glauben immer das dating den rest verdrängt. das ist für mich vollk. unlogisch.

    warum sollten sich hier weniger leute für den freizeitbereich anmelden, wenn es zusätzlich freiwillig-unverbindlich  einen datingbereich gibt.

     

    ich gehöre übrigens zu jenen usern die einen thread verlassen, wenn es der verfasser möchte.

    das müsste ich zwar nicht, aber der verfasser hat für mich hausrecht.

     

  • 11.05.23, 18:57

    ...ich weiß beim besten Willen nicht, wieso jemand auf die Idee kommen kann, es als "Abwertung" oder "Provokation" anzusehen, wenn ich gut begründet darauf hinweise, dass eine mehrmals zitierte "Studie" untauglich ist, dazu sogar noch den link zur Quelle beifüge und das zitierte Teilthema dieser "Studie" letztlich überhaupt nichts mit dem Diskussionsgegenstand zu tun hat.

  • 11.05.23, 18:38
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Kerstin wieder gelöscht.
  • 11.05.23, 18:23 - Zuletzt bearbeitet 11.05.23, 18:46.

    ... selten mag es vorkommen, dass ich nichts besseres zu tun habe und in solchen Diskussionen blättere. Immer wieder sehe ich: es gibt einen Punkt, da beginnen sie zu entgleisen.

    Hier geht es doch eigentlich nur darum, eine höfliche (oft auf smalltalk beschränkte) Kommunikation von flirten abzugrenzen, was wohl Auffassungssache zwischen den beiden Involvierten ist, und es wäre Dritten dringend abzuraten, sich dazu überhaupt zu äußern. So verlief auch im großen und ganzen die Diskussion, und den geschätzten Beitrag ...spannend wie vielfältig flirten verstanden wird... hätte ich als gutes Abschluss-statement gesehen.

    Was hatte eigentlich diese folgende Diskussion über Fremdgehen und die dabei vielfach zitierte "Studie" hierbei zu tun?

    Wir in Österreich sind ja in der Politik in letzter Zeit vielfach mit allerlei solcher "Studien" konfrontiert worden. Sie alle wiesen grobe methodische Mängel auf, bedingt durch den Umstand, dass von vornherein feststand, wie denn die "Ergebnisse" aussehen sollen. Ähnlich scheint es auch hier zu sein, deshalb lohnt eine gründliche Nachschau. Wer sich die antun möchte, hier bitte, als .pdf downloadbar: https://www.elitepartner.de/studien/download/ (es handelt sich konkret um die "Studie 2020").

    Eine der Studienautorinnen ist Dipl. Psychologin mit Praxis in Hamburg. Dennoch disqualifiziert sich dieses Machwerk von selbst, aufgrund methodischer Mängel, vor allem unterschiedlicher (und vermutlich die Ergebnisse verfälschender) Stichprobengröße, fehlender Angabe über den Prozentsatz abgelehnter Beantwortung der jeweils gestellten Fragen... Diese Liste könnte man wohl endlos fortsetzen.

    Mein Rat dazu: die Datei möglichst rasch wieder löschen. Zurück zum eigentlichen Thema (das wohl ausdiskutiert sein dürfte). Sich an zwischenmenschlichen Beziehungen, gleich auf welcher Ebene erfreuen. Wertschätzend kommunizieren und handeln. Und wie schon so oft gesagt und hier wiederum in Erinenrung gerufen: Das hier ist eine Freizeitbörse, um sich zu gemeinsamen Unternehmungen und Aktivitäten zu verabreden, nicht mehr und nicht weniger! Interessiert es da wirklich jemanden, wer wie oft in Beziehungen "fremdgeht"???

  • 11.05.23, 17:53 - Zuletzt bearbeitet 11.05.23, 18:17.

    ich habe bei  google paar /unterschiedliche suchbegriffe eingegeben,auch statistik etc.

     

    als dann frauen gehen öfters fremd immer auftauchte ,suchte ich die quelle.

     

    als ich elite partner sah dachte ich wie ihr, was für ein schwachsinn..wie unseriös.

     

    dann wechselte ich die suchbegriffe um andere seriösere quellen zu finden.

     

    ich merkte aber schnell das wisseschaftsmagazazine, ärztezeitschriften auch 1:1 die elie partner

    studie übernahmen und sie als quelle nannten und auch nciht in frage stellten.

     

    ich persönlich glaubte es trotzdem nicht.

     

    dann stellte ich die studie ohne zusatztext bewertung (das muss ja nicht meine meinung sein)

    hier rein. mir war klar, dass bestimmte userinen xy sofort die these belächeln würde.

     

    mir ging es auch nicht darum die männer zu verteidigen, weil ich bei "die männer "egal ob positiv/negativ  dargestellt mich  sowieso nicht angesprochen fühle.

    gäbe es eine sehr seriöse anerkannte studie, dass die mehrzahl der männer immer fremd geht,

    wäre es mir auch egal.

     

    da denke ich eher ,it takes two to tango.

     

    ui, da fällt mir gerade noch eine studie ein. keine ahnung wo ich das gelesen habe.

    das der po einer frau bei männern als "primäres sexobjekt" den busen überholt/abgelöst hat.

     

    ich kann ja eine eigene umfrage vor einem discounter odet beim walking starten, und 50 x beliebige 

    männer/frauen fragen ob sie schon mal fremd gegangen sind. ich werte das dann aus und berichte euch davon.

     

     

  • 11.05.23, 16:09

     

    Erv:

    Es ist schon richtig das man eine Studie genau kennen sollte um beurteilen zu können wie aussaggekräftig sie ist.

     

    Das aber nun die Frauen bei einer Befragung schenkelklopfend von einer übertriebenen Zahl von Affären berichten um besser dazustehen, ist zumindest eine interessante Entwicklung..........

    naja, schenkelklopfend kann sein, muss aber nicht ... ;). Aber diese Studie ist wohl eine "Momentaufnahme" der Befragten - Binsenweisheit, das ist wohl jede. Und "ein" Seitensprung reicht ja aus, um die Frage, ob man/frau denn schon mal untreu war während einer Beziehung mit Ja zu beantworten ...

    Ob nach der Häufigkeit auch gefragt wurde, blieb ja offen, soweit ich das gesehen habe. Und es stellt sich die Frage, ob das Ergebnis der Studie nicht auch "im Sinn" des Auftraggebers war.
    Aber meine Absicht war mehr, die Aussagekraft solcher Studien generell in Frage zu stellen, weil die Tendenz die Unwahrheit zu sagen viel zu groß ist.

  • 11.05.23, 15:53

     

    MadAtHome:

     

    "Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Partnervermittlungs-Plattform Elitepartner" ???
    Ich denke, in Sachen Ehe, Beziehung, Partnerschaft und Sex wird bei Befragungen am Meisten gelogen. Einerseits weil man/frau sich besser darstellen will oder nicht zu der Gruppe der "Langeweiler" zugeordnet werden möchten - wie anonym die Studie auch immer durchgeführt wird. Diesen Ergebnissen auch nur einen Funken Aufmerksamkeit zu schenken, ist vergeudete Zeit ....
    Ich würde wetten, dass wenn man diese Studie mit den selben Personen ein halbes Jahr später wiederholt, sich das Ergebnis signifikant unterscheidet. 

     

    Es ist schon richtig das man eine Studie genau kennen sollte um beurteilen zu können wie aussaggekräftig sie ist.

     

    Das aber nun die Frauen bei einer Befragung schenkelklopfend von einer übertriebenen Zahl von Affären berichten um besser dazustehen, ist zumindest eine interessante Entwicklung..........

  • 11.05.23, 09:14 - Zuletzt bearbeitet 11.05.23, 09:34.
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Kerstin wieder gelöscht.

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.