Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Gefährlicher Unsinn zum Thema Umweltschutz

    Diskussion · 66 Beiträge · 4 Gefällt mir · 1.262 Aufrufe
    Frederik aus Wuppertal

    Die Motivation ist Ärger und Wut! Vielleicht nicht die besten Voraussetzungen für eine fruchtbare Diskussion.

    Aber ich kann nicht still sitzen, wenn da z.B. der sog. DAC- Technologie (CO2 aus der Luft holen) das Potenzial zur wirksamen Klimawandelbremse zu gedichtet wird.

    ES IST ZUM HIMMEL SCHREIENDER BLÖDSINN !!

     

    Meine Vorstellung ist die, dass sich hier Leute (am Besten mit naturwissenschaftlicher Neigung) zusammenfinden, um die Kernpunkte solcher Irrwege heraus zu arbeiten und überlegen, wie man sich Gehör verschafft. Bekanntlich ist es 5 nach 12 und man darf keine Kapazitäten für fruchtlose Ansätze verschwenden!

     

    Ich würde mich sehr über Kontaktmeldungen und kritische Beiträge freuen!

     

    Frederik von der Düsseler Höhe

    16.08.23, 18:20

Beiträge

  • 19.08.23, 10:41

    Maximilian:

    Ich hab mir viel Mühe gegeben, aber keine einzige (peer-review) Publikation gefunden, in der die Rede von "5 nach 12", "Tempolimit wird uns retten", "Veganismus wird uns retten", "Autofahrer sind Schuld" oder "Klimakleber haben Recht" war. 

     

    Das wirst du auch nicht. Die Wissenschaftler, Social Media, Influencer werden von „Bigwigs„ finanziert. Es ist nicht in ihrem Interesse.

  • 19.08.23, 10:32

     

    Maximilian:

     

    Sawwas:

     

     

    Wir schreiben das Jahr 2023. Du findest die meisten relevanten wissenschaftlichen Publikationen online. Mach dich schlau. Als Geophysiker solltest du die Daten und Schlussfolgerungen durchaus interpretieren können...

     

    Ich hab mir viel Mühe gegeben, aber keine einzige (peer-review) Publikation gefunden, in der die Rede von "5 nach 12", "Tempolimit wird uns retten", "Veganismus wird uns retten", "Autofahrer sind Schuld" oder "Klimakleber haben Recht" war. 

    Ich hab auch nichts gefunden, das besagt, dass nur eine völlige Deindustrialisierung Deutschlands den Klimawandel aufhalten wird. 

    Du bist da ja informierter als ich. Vielleicht kannst du mir da ein paar tatsächlich wissenschaftlich relevante Quellen nennen?

    Das waren meine Worte:

    "OK, mind. 95% der Wissenschaft ist davon überzeugt, dass der aktuelle Klimawandel menschengemacht ist (durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe). 95%..!!

     

    Die Wissenschaft ist also definitiv NICHT der Meinung, dass die Sonnenaktivität massgebend für den zur Zeit stattfindenden Wandel ist."

     

    Deine Antwort gerade eben ist lächerlich. Nichts davon habe ich behauptet. Nur schon "völlige Deindustrialisierung Deutschlands" - kein vernünftiger Mensch spricht davon. Keiner.

     

    Aber ich lasse dir deine Meinung 😊

  •  

    Sawwas:

     

     

    Wir schreiben das Jahr 2023. Du findest die meisten relevanten wissenschaftlichen Publikationen online. Mach dich schlau. Als Geophysiker solltest du die Daten und Schlussfolgerungen durchaus interpretieren können...

     

    Ich hab mir viel Mühe gegeben, aber keine einzige (peer-review) Publikation gefunden, in der die Rede von "5 nach 12", "Tempolimit wird uns retten", "Veganismus wird uns retten", "Autofahrer sind Schuld" oder "Klimakleber haben Recht" war. 

    Ich hab auch nichts gefunden, das besagt, dass nur eine völlige Deindustrialisierung Deutschlands den Klimawandel aufhalten wird. 

    Du bist da ja informierter als ich. Vielleicht kannst du mir da ein paar tatsächlich wissenschaftlich relevante Quellen nennen?

  • 19.08.23, 09:45 - Zuletzt bearbeitet 19.08.23, 09:57.

     

    Sawwas:

     

    Wir schreiben das Jahr 2023. Du findest die meisten relevanten wissenschaftlichen Publikationen online. Mach dich schlau. Als Geophysiker solltest du die Daten und Schlussfolgerungen durchaus interpretieren können...

     

    Vielen Dank! Das hilft mir schon sehr weiter. Vielleicht verstehe ich die dahinterstehenden Geowissenschaften jetzt besser!

    Ich hätte aber noch eine Frage:

    Frederik:

     

    ...die (gemäß der 20 / 80- Regel)...

     


    Warum wird denn hier das Pareto-Prinzip angewandt, bei dem selbst eine so reduzierte Quelle wie wikipedia schreibt, dass es

    a) heutzutage für Projekt- und Zeitmanagement herangezogen wird und
    b) bei nicht-linearen Modellen durch die Potenzierung der 20er-Basis zu unbrauchbaren Ergebnissen führt?

    Kann mir dummem Naturwissenschaftler jemand erklären, wie das funktioniert?

    Edit: Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt. Ich wüsste gerne, wer der potentielle Nobelpreisträger ist, der etwas so komplexes wie das terrestrische Klima auf ein lineares Modell herunterbrechen konnte. Ein echter Messias, wenn man mich fragt. War das vielleicht Greta Thunberg?

  • 19.08.23, 09:38

     

    Maximilian:

    Wer ist eigentlich diese ominöse "die Wissenschaft", die sich zu 95% einig ist und nach der wir es "bekanntlich 5 nach 12 haben"?

    Als aktuell berufsfremd arbeitender Geophysiker 

     

    Wir schreiben das Jahr 2023. Du findest die meisten relevanten wissenschaftlichen Publikationen online. Mach dich schlau. Als Geophysiker solltest du die Daten und Schlussfolgerungen durchaus interpretieren können...

  • 19.08.23, 09:24

    Zu Frederiks Thema (sorry fürs Abschweifen).

     

    Ich bin noch nicht von DAC überzeugt. Der Wirkungsgrad ist noch viel zu gering, die benötigte Energie um Faktoren zu hoch.

     

    CO2 Abscheidung direkt am Kamin, da die Konzentration da höher ist, ist da der bessere Ansatz.

     

    DAC ist ein Feigenblatt - und sieht bestimmt auch cool aus.

  • 19.08.23, 09:22

     

    Till:

     

    Sawwas:

     

    Wenn jeder einzelne Mensch nichts macht, weil sein Handeln nicht messbar das Weltklima ändert (was rein rechnerisch durchaus richtig ist), dann machen letztendlich x Milliarden Menschen nichts.

     

    Hier ist die Vorstellung dass alles hilft, jede Kleine Nichtnutzung von Energie durch Individuen sich aufsummiert . In dem Sinne wären tatsächlich alle gefragt und die moralischen Appelle gerechtfertigt.

     

    Es ist aber nicht so! Die Energie, die du nicht nutzt, nutzt dann einfach ein anderer. Die Energie, die Europa nicht nutzt, nutzt dann eben Asien. Eine klimaschonende Wirkung gibt es praktisch nicht. Das ist eben das Kooperationsproblem.

     

    Klimaschutz ist keine Aufgabe für Individuen. Das Individuum hat keinen Hebel, um das Klima zu schützen. Klimaschutz kann nur global geschehen und nur von Regierungen in Kooperation vereinbart werden. Individuen können nur etwas beitragen wenn sie Forscher sind und Technologien entwickeln.

     

    Das, lieber Till, ist Quatsch.

     

    Das würde voraussetzen, dass Produkte und Energie (zu deren Herstellung und Transport, oder für unsere persönliche Fortbewegung) hergestellt würden, unabhängig davon ob wir diese kaufen.

    So funktioniert Wirtschaft nicht. 

    Wenn ich z. B. eine Kreuzfahrt nicht antrete, dann heisst das nicht, dass dann automatisch ein Asiate meinen Platz einnimmt. Es ändert aber auch nicht viel. Wenn aber nun in der Gesellschaft langsam durchsickert, dass Kreuzfahrten auf den aktuellen Schiffen jetzt nicht sooo prickelnd für die Umwelt ist und deshalb mehr Wanderferien in der Umgebung gebucht werden - dann, ja dann würde die Schiffchenbranche ihr Angebot wohl überdenken und anpassen...

     

    Energie ist nicht einfach "da" - und nutze ich sie nicht, dann tut es halt ein anderer. Energie wird in eine von uns gerade benötigte Form transformiert. Erdöl --> Brum Brum. Fahren wir weniger Brum Brum, dann wird die Förderung von Öl und deren Raffinierung irgendwann zurückgehen.

     

    Das Individuum hat sehr wohl einen Hebel. Er ist der Konsument. Nichts würde hergestellt werden, wenn es nicht konsumiert würde (ausser in der Planwirtschaft - funktioniert aber eher mässig).

     

    Auch dein Einwand, dass es die Aufgaben der Regierungen ist. Grundsätzlich stimme ich dir da zu.

    Nur heisst es dann wieder "die da oben bestimmen über unser Leben", oder "die wollen uns eh nur klein halten", oder "es geht nur um unser Geld."

     

    Auch das ist wieder nur die Verantwortung auf jemand anderen abschieben. Hauptsache ich muss nichts tun.

  • 19.08.23, 09:21 - Zuletzt bearbeitet 19.08.23, 09:22.

    Wer ist eigentlich diese ominöse "die Wissenschaft", die sich zu 95% einig ist und nach der wir es "bekanntlich 5 nach 12 haben"?

    Sind das die gleichen Leute, die sich bis in die 1970er hinein, nachdem Alfred Wegener schon 40 Jahre tot war, zu 100% einig waren, dass die Plattentektonik Blödsinn ist und die Erdkruste sich durch Geosynklinalen und -antiklinalen verbiegt?

    Oder sind das die Leute, die noch bis in die 1940er an Universitäten weltweit die zu 90% erwiesene Rassenlehre vertreten haben?

    Die vielleicht, die sich bis in die Renaissance zu 99% einig über das geozentrische Weltbild waren?

    Oder doch die, die im Relotius-Spiegel, im "Veganen Wochenboten" oder dem Rundbrief der "Nietzschen Misanthropenvereinigung" und in der "Sonnenblumensendung" im WDR jeden Abend um 20:30 verkünden, dass die Fleischfresser, Autofahrer, Eigenheimbesitzer, AFD- & FPÖ-Wähler, die Landwirte, die Arbeitgeber, die Arbeitnehmer, die Reichen, die HartzIVer, die Deutschen, die Amerikaner, die Russen, die Chinesen, die alten weissen cis-Männer, die Holzfäller, die Förster, die Jäger oder die Menschen generell an allem Schuld sind?

    Als aktuell berufsfremd arbeitender Geophysiker habe ich natürlich keine Ahnung von sowas wie Erdsystemen, Erdwissenschaften, Atmosphärenchemie oder Meteorologie. Deswegen bin ich sehr dankbar. dass mir Leute wie "Scientists for Future", die sich zum grössten Teil aus Literaturwissenschaftlern, Germanisten, Politikwissenschaftlern und Soziologen, also echten Experten auf diesem Gebiet, zusammensetzt, erklären, wie das so funktioniert.
    Sind das vielleicht diese "die Wissenschaft, die sich zu 95% einig ist und nach der es 5 nach 12 ist"-Leute?

  • 19.08.23, 08:52

    Wer konsumiert - regiert. Ändern wir unser Konsumverhalten, werden die „Bigwigs„ ihre Produktion, Assortiment und Verkaufsstrategie anpassen müssen.

  • 19.08.23, 07:39 - Zuletzt bearbeitet 19.08.23, 08:16.

    Respekt, Sawwas, genauso ist es. Ursache und Wirkung. Wir alle verursachen unnötigerweise (Grundbedürfnisse wie Essen und Trinken für eine ausgewogene Ernährung oder Dach über den Kopf sind natürlich nicht gemeint) tagtäglich mit unserem Verhalten DIE HÖLLE AUF ERDEN. Egal ob das jetzt unnötiger Konsum, wohnen in Palästen, Urlaubsfahrten, dekadente Partys, Produkte aus Ländern die jegliche Umweltstandards missachten, Haltung von fleischverzerrenden Haustieren, Verzehr von Fleisch- und Milchprodukte rund um die Uhr oder sonst etwas ist - wie du schreibst, die Liste ist quasi endlos.

    Nur gegen die Symptome vorzugehen, wird das Grundproblem, unser hirnverbranntes Verhalten und die daraus resultierenden fatalen und negativen Wirkungen/Folgen, nicht beheben.

    Wer bis drei zählen kann, weiß, dass, wenn ich mich von Morgens bis Abends im Übermaß sowie toxisch gegenüber Erde, Umwelt, Menschen und Tieren verhalte, die Vernichtung droht.

    Dafür braucht man eigentlich keine Klimakleber und auch keine Leute, die etwas von Klimakatastrophe erzählen.

    Doch es scheint wirklich so - sehr viele Menschen haben das zählen verlernt..

  • 19.08.23, 07:27

     

    Sawwas:

     

    Wenn jeder einzelne Mensch nichts macht, weil sein Handeln nicht messbar das Weltklima ändert (was rein rechnerisch durchaus richtig ist), dann machen letztendlich x Milliarden Menschen nichts.

     

    Hier ist die Vorstellung dass alles hilft, jede Kleine Nichtnutzung von Energie durch Individuen sich aufsummiert . In dem Sinne wären tatsächlich alle gefragt und die moralischen Appelle gerechtfertigt.

     

    Es ist aber nicht so! Die Energie, die du nicht nutzt, nutzt dann einfach ein anderer. Die Energie, die Europa nicht nutzt, nutzt dann eben Asien. Eine klimaschonende Wirkung gibt es praktisch nicht. Das ist eben das Kooperationsproblem.

     

    Klimaschutz ist keine Aufgabe für Individuen. Das Individuum hat keinen Hebel, um das Klima zu schützen. Klimaschutz kann nur global geschehen und nur von Regierungen in Kooperation vereinbart werden. Individuen können nur etwas beitragen wenn sie Forscher sind und Technologien entwickeln.

  • 19.08.23, 00:28

     

    Michael:

    Von der Technologie habe ich noch nie gehört, für mich sind diese Klimakleber himmelschreiender Blödsinn. Als ob Tempo 100 auf Österreichs Autobahnen IRGENDETWAS am Weltklima ändern würde aber unbeteiligte Autofahrer schikanieren, die pünktlich am Arbeitsplatz sein müssen, etwas liefern müssen, ihre Kinder abholen müssen, einen OP - Termin haben samt Einsatzfahrzeugen. Die sollten sich lieber in China oder Indien festkleben aber dort würden sie das nur einmal machen und nie wieder. 

     

    [ ] Du verwendest keine Produkte, welche in China hergestellt wurden

    [ ] Deine Kleidung wird ausschliesslich und nachhaltig in Wien produziert

    [ ] ...nach belieben ergänzen

     

    Dieses ständige Rumgeheule, die anderen sollen gefälligst was machen. Du kennst deinen ökologischen Fussabdruck?

    Das Gerät, auf welchem du deinen Beitrag geschrieben hast - werden in Österreich neuerdings Smartphones oder Computer hergestellt?

    Solche Beispiele gibt es endlos...

     

    Aber immer schön die anderen machen lassen.

    Nur: Wenn jeder einzelne Mensch nichts macht, weil sein Handeln nicht messbar das Weltklima ändert (was rein rechnerisch durchaus richtig ist), dann machen letztendlich x Milliarden Menschen nichts.

     

    Die Klimakleber, die dich so stören, die gäbe es nicht, wenn wir Nichtkleber nur einen Funken vernünftiger wären. Und da zähle ich mich dazu.

  • 19.08.23, 00:16

     

    Artus:

    Wo die Essenz liegt? 

    Wenn ich persönlich, wie ein Adler von weit oben auf dieses Thema runterschaue, dann wirkt es für mich, wie wenn eine Gruppierung bewusst zu Unruhe & Wut anstiftet. Früher tat dies in Europa der religiöse Glaubenskrieg und heute unter anderem die Umweltaktivisten. Versteh mich dabei nicht falsch, es ist in der Tat so, dass die Temperaturen steigen und es im Winter mehrheitlich Regnet und kein Schnee mehr fällt, doch was sind die wahren Ursachen? 

    Leider ist das plausible und vernünftige  Denken den Menschen seit der C-Kriese abhanden gekommen. Ich werfe mal ein Blickwinkel ins Feld und frage jeden Menschen, wie viel CO2 wohl ein einziger Vulkan austrägt?? 

    Die Natur braucht CO2 , sonst stirbt sie und wir setzen nun alles daran dieses CO2 zu reduzieren....Die Wirtschaft freut es und nebenbei füllen wir das Morphologische Feld mit Ängsten und Wut. Vielleicht ist das der wahre Grund. (Die Wissenschaft hat schon länger erkannt und beweisen können, dass die Sonnenaktivität einen massgebenden Einfluss auf das Klima der Erde und anderen Planeten besitzt)

    Denkt mal in Ruhe drüber nach. 

     

    OK, mind. 95% der Wissenschaft ist davon überzeugt, dass der aktuelle Klimawandel menschengemacht ist (durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe). 95%..!!

     

    Die Wissenschaft ist also definitiv NICHT der Meinung, dass die Sonnenaktivität massgebend für den zur Zeit stattfindenden Wandel ist.

     

    Da hast du dann auch deine wahren Ursachen. Wir sind es. Ich, du, wir alle.

     

    "Dia Natur braucht CO2, sonst stirbt sie - wir setzen nun alles daran, dieses zu reduzieren"

    Ernsthaft jetzt..?!? In vorindustriellen Zeiten gab es die Natur also gar nicht? Da sind keine Pflanzen gewachsen..?

    Oder glaubst du ernsthaft, dass das Ziel 0 CO2 in der Atmosphäre ist?

     

    So blind kann man gar nicht durchs Leben gehen...

  • 19.08.23, 00:07

     

    Merry:
     

    Ist auch himmelsscheiendes Blödsinn-Argument: Tempo 100 auf Österreichs Autbahnen bringt nichts und man soll lieber nach China und Indien schauen? Schüttest du deinen Hausmüll aus dem Fenster, da es anderswo ja Müllhalden gibt, die man eher mal aufräumen sollte?

     

    Viel Aufregung und Erregung paaren sich bei Ihnen mit wenig Verständnis. Tatsächlich ist es vollkommen richtig dass  Einsparungen von Fossilen in Österreich dem Klima überhaupt nichts bringen wenn dann diese Fossile woanders verbrannt werden. Genau das geschieht nämlich ohne globale Kooperation. Klimapolitik im Sinne künstlicher Verteuerung von Energie ist ein Kooperationsproblem. Alleingänge dien nur der Gewissensberuhigung, sind aber wirkungslos.
     

    Die sinnvollen Wege sind also zum einen zu versuchen globale Kooperation immer weiterauszubauen und zum anderen Technologien zu entwickeln die so attraktiv sind dass sie freiwillig genutzt werden. Alles andere ist Moral und Religion. 

  • 18.08.23, 23:45 - Zuletzt bearbeitet 18.08.23, 23:54.

     

    Frederik:

    Zunächst mal lieben Dank, dass Ihr das Thema so lebhaft aufgenommen habt. Mein Auftakt war wirklich etwas erklärungsbedürftig. Meine Aufgeregtheit ist natürlich auch unangebracht und hinderlich, wenn man zu fruchtbaren Ansätzen gelangen möchte.

     

    Konkret und direkt: Ich möchte "Irrwege" wie diese DAC- Geschichte auf einer naturwissenschaftlichen Basis als teure und nutzlose "Technologien" entlarven. Wichtiger noch ist für mich die Schärfung des Bewusstseins in der Bevölkerung, dass wir uns nicht mit solchem Unfug chloroformieren lassen sondern den Fokus auf Maßnahmen richten, die (gemäß der 20 / 80- Regel) sowohl kurzfristig als auch nachhaltig 

    viel bewirken.

     

    Hier wird's kompliziert. Das "Bewusstsein der Bevölkerung" erreicht man nicht über Abhandlungen zum Nernst'schen Verteilungssatz, der hier anwendbar ist. Das musste ich jetzt lernen.

     

    Viel treffender sind bildhafte Vergleiche: Macht es Sinn, eine Feuerwehrleiter auszufahren, um die letzte Pflaume im Baumwipfel zu ernten? Nein. Deshalb lassen wir es, lachen mal kopfschüttelnd und gehen Bäumchen pflanzen. 

     

    Mehr zum Thema: https://www.cicero.de/innenpolitik/energiekrise-ist-robert-habeck-deutschlands-grosster-klimasunder

     

    Ich freue mich auf euren Gegenwind!

     

    Grüße

    Frederik

     

    ein ausgezeichnete Artikel Im Cicero. Ich bin froh dass auch die Deutschen langsam aus ihren grünen, klimaschädlichen, moralinsauren Phantastereien aufwachen und auf Leute mit wirtschaftlichem Sachverstand hören.

     

    ABER: im Artikel geht es doch gar nicht um DAC. Sowieso weiss ich gar nicht wer DAC propagiert oder wo das ein grosses Thema ist.

     

    Ich verstehe nach wie vor nicht worum es dirgeht und wen du zu was bekehren möchtest.

  • 18.08.23, 20:27

     

    Michael:

    Von der Technologie habe ich noch nie gehört, für mich sind diese Klimakleber himmelschreiender Blödsinn. Als ob Tempo 100 auf Österreichs Autobahnen IRGENDETWAS am Weltklima ändern würde aber unbeteiligte Autofahrer schikanieren, die pünktlich am Arbeitsplatz sein müssen, etwas liefern müssen, ihre Kinder abholen müssen, einen OP - Termin haben samt Einsatzfahrzeugen. Die sollten sich lieber in China oder Indien festkleben aber dort würden sie das nur einmal machen und nie wieder. 

    Die Autofahrer, besonders die über 100 fahren, sind nicht unbeteiligt. Und sie schicken viel mehr CO2 in die Atmosphäre als jeder Chinese oder inder, die meist keine Autos fahren - und China selbst hat als Land einen großen Ausstoß, und prodziert damit die Produkte, die für Deutschland und Österreich hergestellt werden, auch deutsche Autofirmen blasen CO2 mit Unterstützung von uigurischer Sklavenhaltung in die Luft und werden natürlich in Deutschland nicht in die Klimahitzung eingerechnet. Was jetzt aber das Klima erhitzt, ist nicht das CO2 aus China oder Indien, sondern das vergangene CO2 von Deutschland, welches am aktuellen Zustand des Klimakollaps nach Berechnung zu 1/4 verantwortlich ist. Nicht allein RWE.

    Autofahren ist himmelschreiender Blödsinn, und eigentlich sind die Autofahrer die "Klimakleber", weil sie an ihrem Blödsinn kleben wollen: für 1-2 Personen mal 1 Tonne bewegen, indem binnen Sekunden etwas verbrannt wird, was zum Entstehen Millionen von Jahren brauchte und aus Überresten von toten Lebewesen besteht.  Wer z.B. in Wien zum Arbeitsplatz oder zu einer OP (aber Autofahren geht noch?) muss, kann auch die Bahn nehmen. Und die Kinder abholen? Die Kinder werden ihren Eltern in 20 Jahren die größten Vorwürfe machen und fragen: habt ihr denn nichts gewusst? Deutschland wie Österreich mit vertrockneten Flüssen, da in den Bergen kein Eis und Schnee mehr tauen kann. Dafür Regenfluten, die über trockene Flussbäche und Straßen rasen und Zerstörung bringen, und Hitze, die Tempo 0 auf Autobahnen erzwingen, weil der geschmolzene Asphalt klebt, und die Waldbrände kleben alles zusammen, auch die Asche von Deutschen und Österreichern, nicht nur von Kanadiern, Hawaianern, Griechen, Spaniern und Australiern.

    Also: nicht fragen, wie man CO2 zurückholen kann, sondern so viel wie möglich in der Natur, in Holz und Boden belassen und nicht freisetzen. Auch nicht in Österreich. Ist auch himmelsscheiendes Blödsinn-Argument: Tempo 100 auf Österreichs Autbahnen bringt nichts und man soll lieber nach China und Indien schauen? Schüttest du deinen Hausmüll aus dem Fenster, da es anderswo ja Müllhalden gibt, die man eher mal aufräumen sollte?

    Es offenbart sich in Diskussionen immer wieder die ewig gleichen Denkweisen der ewig hier Diskutierenden, egal bei welchem Thema. Dazu natürlich immer auch der menschenhassende menschenverachtende belehrende lebensfremde Mist von Methodius/Tiberius, aber auch immer dieselben etwa aus Wien und Dortmund, um ihren AfD-FPÖ-Blödsinn auch hier zu verbreiten.

  • 18.08.23, 19:57

    Wenn suchst du denn zu überzeugen? Wir sind ja alle keine Entscheidungsträger in Bezug auf DAC.

  • 18.08.23, 19:56

    Sortierhilfe:

     

    1. Carbon capture and storage (CCS). Holt CO2 aus Rauchgasen (Fossile Kraftwerke, Zementwerke etc). CO2- Konz. zwischen 10 und 80 %, Ziemlich effektiv, gute Ausbeute, kann was, gut!

     

    2. Direct air capture (DAC). Holt CO2 aus der Luft, CO2- Konz. ca 0,04%, nach DAC immer noch 0,02%, frisst zudem viel Energie für nichts, Unfug!

     

     

     

  • 18.08.23, 19:34 - Zuletzt bearbeitet 18.08.23, 19:35.

    Von der Technologie habe ich noch nie gehört, für mich sind diese Klimakleber himmelschreiender Blödsinn. Als ob Tempo 100 auf Österreichs Autobahnen IRGENDETWAS am Weltklima ändern würde aber unbeteiligte Autofahrer schikanieren, die pünktlich am Arbeitsplatz sein müssen, etwas liefern müssen, ihre Kinder abholen müssen, einen OP - Termin haben samt Einsatzfahrzeugen. Die sollten sich lieber in China oder Indien festkleben aber dort würden sie das nur einmal machen und nie wieder. 

  • 18.08.23, 19:31

    Zunächst mal lieben Dank, dass Ihr das Thema so lebhaft aufgenommen habt. Mein Auftakt war wirklich etwas erklärungsbedürftig. Meine Aufgeregtheit ist natürlich auch unangebracht und hinderlich, wenn man zu fruchtbaren Ansätzen gelangen möchte.

     

    Konkret und direkt: Ich möchte "Irrwege" wie diese DAC- Geschichte auf einer naturwissenschaftlichen Basis als teure und nutzlose "Technologien" entlarven. Wichtiger noch ist für mich die Schärfung des Bewusstseins in der Bevölkerung, dass wir uns nicht mit solchem Unfug chloroformieren lassen sondern den Fokus auf Maßnahmen richten, die (gemäß der 20 / 80- Regel) sowohl kurzfristig als auch nachhaltig 

    viel bewirken.

     

    Hier wird's kompliziert. Das "Bewusstsein der Bevölkerung" erreicht man nicht über Abhandlungen zum Nernst'schen Verteilungssatz, der hier anwendbar ist. Das musste ich jetzt lernen.

     

    Viel treffender sind bildhafte Vergleiche: Macht es Sinn, eine Feuerwehrleiter auszufahren, um die letzte Pflaume im Baumwipfel zu ernten? Nein. Deshalb lassen wir es, lachen mal kopfschüttelnd und gehen Bäumchen pflanzen. 

     

    Mehr zum Thema: https://www.cicero.de/innenpolitik/energiekrise-ist-robert-habeck-deutschlands-grosster-klimasunder

     

    Ich freue mich auf euren Gegenwind!

     

    Grüße

    Frederik

     

     

     

     

     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.