Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • GE-Trend: "Altersgerechtes Faking"

    Diskussion · 146 Beiträge · 48 Gefällt mir · 3.412 Aufrufe
    Beate aus Willich

    Hallo zusammen...

     

    ich frage mich, ob der "altersgerechte Faking" Trend hier sein muss? GE ist eine wunderbare Möglichkeit, Menschen / Aktivitäten kennenzulernen. 

     

    Männer und Frauen berichten immer mehr, dass sie ihr Alter "runtersetzen müssen", um bei Aktivitäten "mitmachen zu dürfen" oder in irgendwelchen "Suchen" zu erscheinen. 

     

    Es ist für mich grundsätzlich okay, wenn es auch Aktionen mit Altersbegrenzungen gibt - aber vielleicht könnte man nochmal differenzieren? 

     

    Wenn ein/e 60jährige/r sich eine Kletteraktion zutraut, warum dann nur bis 55 J.? Hilfreich sind Hinweise zum Schwierigkeitsgrad im Text...  Bevor ich mich anmelde, schaue ich mir Altersdurchschnitt bzw. Erfordernisse an - ich würde schon von mir aus nicht auf die Idee kommen, bei "nur" 30jährigen oder als Anfängerin beim Kajak Level 2 mitzumachen.

     

    Ich persönlich finde es schade, wenn es hier auch um "jünger, schöner, besser... Trends" geht - so viele "u 60er" mittlerweile. Mit diesem Trend "pushen wir Fakes" - wozu?

     

    Akzeptanz... lässt grüßen!

    Was denkt ihr?  

    Beate

    20.11.23, 18:53

Beiträge

  • 22.11.23, 08:35 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 08:36.

     

    JANA:

    Also ich als Organisatorin kann ja wohl entscheiden welche Altersgruppe zu meiner Aktivität passt. Und auf ein paar jährchen kommt es mir nicht an. Aber wenn da steht bis 45 Jahren und es meldet sich jemand mit 55 Jahren in meiner Gruppe an, wird dieser höflichst hingewiesen, sich bitte wieder anzumelden. Das hat nichts mit Diskriminierung oder persönlichen Gründe zu tun. Man hat nach einiger Zeit auch ein Gespür dafür welche Gruppen zusammen passen und welche nicht. Und wenn eine Veranstaltung gemeinsames Essen oder Feiern ist, dann ist es nicht Sinn der Sache sich auszuschließen und nicht mit den anderen an der Bar ins Gespräch zu komme, sondern ich mache diese Veranstaltungen um Menschen zusammen zu bringen, die neue Kontakte knüpfen möchten. Keiner sollte sein Alter verstellen. Auch in meiner Gruppe melden sich einige nicht an, weil ich als Organisator zu alt bin. Dann ist das halt so. Jeder sollte das Akzeptieren oder eigene Aktivitäten selbst organisieren. Gruss Jana 

    Guten Morgen Jana, darum geht es hier nicht. Wie schon mehrfach unten geschrieben, ist es vollkommen ok, wenn ein Organisator bestimmte Alterseinschränkungen macht. Ich sehe es genauso wie Du und bestimmte Altersklassen bei bestimmten Aktivitäten kann man einfach nicht gut mischen.

    Ich z.Bsp. werde nächstes Jahr 60. Bin also ehrlich in meiner Altersangabe. Und dann werde ich hier bei GE über den Rand des Universums fallen :-) Denn viele ausgeschriebene Veranstaltungen mit Altersbeschränkungen enden bei 55-58. Also wäre es strategisch sinnvoll mein Alter gefaked auf wenigstens 55 runter zu setzen. Und zack bin ich wieder im Spiel. Darum geht es Beate (und mir ebenfalls) ob das ein guter Trend ist durch Fakealtersangabe doch noch irgendwo reinzurutschen. Und ich glaube Du möchtest auch keinen gefakten 60erjährigen, der sich auf 45 macht, bei Deiner Kletterveranstaltung der 30jährigen dabei haben ;-). VG Carola

  • 22.11.23, 08:09

    Also ich als Organisatorin kann ja wohl entscheiden welche Altersgruppe zu meiner Aktivität passt. Und auf ein paar jährchen kommt es mir nicht an. Aber wenn da steht bis 45 Jahren und es meldet sich jemand mit 55 Jahren in meiner Gruppe an, wird dieser höflichst hingewiesen, sich bitte wieder anzumelden. Das hat nichts mit Diskriminierung oder persönlichen Gründe zu tun. Man hat nach einiger Zeit auch ein Gespür dafür welche Gruppen zusammen passen und welche nicht. Und wenn eine Veranstaltung gemeinsames Essen oder Feiern ist, dann ist es nicht Sinn der Sache sich auszuschließen und nicht mit den anderen an der Bar ins Gespräch zu komme, sondern ich mache diese Veranstaltungen um Menschen zusammen zu bringen, die neue Kontakte knüpfen möchten. Keiner sollte sein Alter verstellen. Auch in meiner Gruppe melden sich einige nicht an, weil ich als Organisator zu alt bin. Dann ist das halt so. Jeder sollte das Akzeptieren oder eigene Aktivitäten selbst organisieren. Gruss Jana 

  • 22.11.23, 07:25

     

    Michael:

     

     

     

    Man sieht, dieses "Virus" grassiert auch länderübergreifend.

     

    Ich sehe in Wien kein gravierendes Altersproblem, bei meinen Treffen sind Männer und Frauen jeden Alters willkommen und ich werde auch von vlelen Jüngeren bei ihren Treffen akzeptiert. Wenn 30 - 40 jährige in einer Bar unter sich bleiben wollen, muss ich nicht unbedingt dabei sein. 

    es ist doch auch grundsätzlich okay, wenn es altersoffene und geschlossene Gruppen gibt, das ist ja auch schon mehrfach gesagt worden - und es betrifft auch Aktive, die selbst Aktivitäten einstellen, auch nicht das Problem... 

     

    es zeichnet sich jedoch ein Fake-Trend ab, der sogar 'empfohlen' wird, das finde ich denkwürdig... 

  • 22.11.23, 00:23 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 00:26.

     

     

     

    Man sieht, dieses "Virus" grassiert auch länderübergreifend.

     

    Ich sehe in Wien kein gravierendes Altersproblem, bei meinen Treffen sind Männer und Frauen jeden Alters willkommen und ich werde auch von vlelen Jüngeren bei ihren Treffen akzeptiert. Wenn 30 - 40 jährige in einer Bar unter sich bleiben wollen, muss ich nicht unbedingt dabei sein. 

  • Hallo Beate

    Liebe Beitragsleser

     

    Du Beate bringst es mit deinen Zeilen genau auf den Punkt. Ich wurde auch schon an Aktivitäten (z.B. Essen gehen) wegen des Alters abgewiesen oder sogar in Gruppen, wo der Altersdurchschnitt etwa 10 Jahr jünger ist, nicht aufgenommen. 

     

    Von GE Mitgliedern, die mich persönlich kennengelernt haben, wurde mir bereits empfohlen, mein Alter runterzusetzen. Ich bin aber für Ehrlichkeit und mir widerstrebt das sehr.  

     

    Man sieht, dieses "Virus" grassiert auch länderübergreifend.

     

    LG Arielle Silvia 

  • 21.11.23, 21:59

    Naja einige Aktivitäten möchte man ja unter Gleichaltrige machen. Ich habe viele Veranstaltungen hier organisiert und auch gemerkt, dass eine Runde mit jungen Menschen (25 Jahren) und Menschen mittleren Alters (50+) einfach nicht zusammen passen. Die Interessen sind zu unterschiedlich. Viele fühlen sich auch unwohl in der Runde. Und klar gibt es auch Leute, die mit über 50 Jahren an einer Party Veranstaltungen teilnehmen möchten. Ich persönlich finde es gut, dass ein Veranstalter bestimmen kann welche Altersgruppe er gerne für seine Aktivität dabei hätte. Vor allen wenn es um Gruppenaktivitäten geht, wo eine Freundschaft oder Freizeitpartner gefunden werden möchte. Ich glaube dass ein 60 jähriger sich wohler unter Gleichgesinnte auch im Kletterpark wohlfühlt als unter einer Horde 25 jähriger. Irgendwo muss man ja auch eine Grenze setzen. Lieben Gruss Jana 

  • 21.11.23, 20:26 - Zuletzt bearbeitet 21.11.23, 20:30.

     

    Elke:

    Sehe ich genau so, wie du, liebe Beate....

    Viele Grüße aus KR Forstwald...

    ...würde mich freuen, wenn wir mal eine Runde im Wald gemeinsam drehen würden...LG Elke 

    Das ist hier nicht die Caritas, organisiert gefälligst selbst Treffen wenn ihr keinerlei Einschränkungen haben wollt aber beim Wandern gibts ja keinen besonderne Ansprüche 😆

  • 21.11.23, 20:15

    Sehe ich genau so, wie du, liebe Beate....

    Viele Grüße aus KR Forstwald...

    ...würde mich freuen, wenn wir mal eine Runde im Wald gemeinsam drehen würden...LG Elke 

  • 21.11.23, 18:03 - Zuletzt bearbeitet 21.11.23, 18:29.

    Das ist halt das Schicksal der Organisatoren dass manche vermeintlich gute Ideen niemanden interessieren und ich muss schriftlich reservierte Plätze stornieren während es bei anderen Aktivitäten ein unerwartetes Interesse gibt und ich werde angejammert warum gerade der A oder B nicht teilnehmen kann. Inzwischen kann ich die Eigenheiten meiner geliebten Teilnehmer aber ganz gut abschätzen. Einmal zu heiß, dann wieder zu kalt, ein langes Wochenende, kurz vor einem Treffen gibt es meistens eine Absagewelle und einige kommen trotz Anmeldung nicht 😅

  • 21.11.23, 17:50

     

    Luzie:

     

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    ja, hab ich...des öfteren bemerkt...ist aber ein anderes thema denk ich. entweder passt das datum keinem oder der event ist dermassen schlecht, dass niemand daran interessiert ist. an was könnte es sonst noch liegen?🤔

    Eventuell ganz verschiedene Gründe: vom Alter, Aussehen, Fitness bis zu den ganz besonderen, speziellen Aktivitäten wie z. B. Winterschwimmen, Konzerte und Veranstaltungen nicht allen bekannter Artisten oder wie du schon erwähnt hast- Zeit, Ort passen nicht oder zu kurzfristig. 

  • 21.11.23, 17:20

     

    WhoCares:

     

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    das sind blind dates, da erscheint keiner oder versteckt sich

    🤣😅🤣😅🤣😅🤣😅......🤣😅🤣😅🤣😅🤣

  • 21.11.23, 17:17

     

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    das sind blind dates, da erscheint keiner oder versteckt sich

  • 21.11.23, 17:07

     

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    ja, hab ich...des öfteren bemerkt...ist aber ein anderes thema denk ich. entweder passt das datum keinem oder der event ist dermassen schlecht, dass niemand daran interessiert ist. an was könnte es sonst noch liegen?🤔

  • 21.11.23, 17:06

     

    Eva Maria:

     

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    Gar nicht so selten....

    Ziel verfehlt, falsche Einschätzung. Wie auch immer, sicherlich entäuschend für den Ersteller🤨

  •  

    Elena79:

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

    Gar nicht so selten....

  • 21.11.23, 16:47

    Übrigens habt ihr auch beobachtet: es gibt Leute, welche Aktivitäten ausschreiben und niemand nimmt an denen Teil?

  •  

    WhoCares:

     

    Maria:

    Ich verstehe wirklich nicht, dass man sich den Zugang zu Aktivitäten erschummeln muss. 😳

     

    Jawohl ich schreibe bewusst "muss". Denn müssen tut man gar nichts. Wer zwingt einen denn dazu? 

     

    In der Fülle, in der hier Aktivitäten und Gruppen für gemischte Altersklassen oder für Ältere angeboten wird, mutet es schon sehr seltsam an, sich in eine Gruppe mit nur Jüngere schummeln zu müssen. 🤔

    ich glaube man meint damit, dass es keine - zu wenig aktivitäten für ältere gibt (je älter desto schwieriger )

    und diese leute dann "gezwungen sind" ihr alter anzupassen ,oder außen vor sind.

    es gab ja schon einige threads mit gleichem inhalt.

     

    in einem anderen thread war das thema das "männer über 50 " kaum-gar nicht-mehr an aktivitäten teilnehmen,

    was von einigen usern bestätigt wurde. daher betrifft die problematik viel. auch eher die frauen .?

     

     

    Und warum stellt dann der/die Ältere nicht selbst eine Aktivität ein? Statt sich zu beschweren, ausgegrenzt zu werden? Jede/r, wirklich jede/r unabhängig von Alter, Geschlecht, Aussehen kann hier eine Aktivität einstellen! Davon lebt GE - und nicht von denen, die hier Aktivitäten konsumieren mit der Anspruchshaltung - ohne selbst einen Finger zu rühren - dass alles passend für sie eingestellt werden muss 😊 Und ich will mal eine Lanze brechen für die Älteren hier (dazu gehöre ich ja auch 😆): Diese Denkweise haben hier teilweise auch Menschen, die jünger sind - das Anspruchsdenken ist altersunabhängig 😐

    Uli:

    Da bin ich absolut Deiner Meinung. Es ist nicht der Gedanke von GE auszugre

    Uli:

    Da bin ich absolut Deiner Meinung. Es ist nicht der Gedanke von GE auszugrenzen.

     

    WhoCares:

     

    Maria:

    Ich verstehe wirklich nicht, dass man sich den Zugang zu Aktivitäten erschummeln muss. 😳

     

    Jawohl ich schreibe bewusst "muss". Denn müssen tut man gar nichts. Wer zwingt einen denn dazu? 

     

    In der Fülle, in der hier Aktivitäten und Gruppen für gemischte Altersklassen oder für Ältere angeboten wird, mutet es schon sehr seltsam an, sich in eine Gruppe mit nur Jüngere schummeln zu müssen. 🤔

    ich glaube man meint damit, dass es keine - zu wenig aktivitäten für ältere gibt (je älter desto schwieriger )

    und diese leute dann "gezwungen sind" ihr alter anzupassen ,oder außen vor sind.

    es gab ja schon einige threads mit gleichem inhalt.

     

    in einem anderen thread war das thema das "männer über 50 " kaum-gar nicht-mehr an aktivitäten teilnehmen,

    was von einigen usern bestätigt wurde. daher betrifft die problematik viel. auch eher die frauen .?

     

     

    Dann frage ich mich aber, wieso nicht der

    Michael:

    Bei den Altersangaben wird hier offenbar recht ungeniert gelogen aber da geht es wohl eher ums Dating als um die Teilnahme bei Gruppentreffen. Wenn man sich persönlich sieht, erfährt man aber doch die Wahrheit.

     

    Matthias:

    @Beate

    Männer und Frauen berichten immer mehr, dass sie ihr Alter "runtersetzen müssen", um bei Aktivitäten "mitmachen zu dürfen" oder in irgendwelchen "Suchen" zu erscheinen. 

    Sprichst Du jetzt für "andere" oder geht es um Dich?

    Andere sind nicht "dein" Problem...

     

    Es ist für mich grundsätzlich okay, wenn es auch Aktionen mit Altersbegrenzungen gibt - aber vielleicht könnte man nochmal differenzieren? 

    "Eigentlich" findest Du es okay, aber dann irgendwie doch nicht. 

     

    Ich verstehe ehrlich die ganze Diskussionen um diese Altersbeschränkung nicht. 

    Wenn eine Frau einen Frauenstammtisch einstellt oder sich zum Wellness Tag in der Sauna verabreden, werden alle Männer diskreminiert und ausgesperrt... aber das ist okay...  wenn eBiker eine Tour einstellen (ohne Bio-Biker) ... dann ist es okay... (umgekehrt ist es wieder ein Problem)...  wenn ein Teilnahme erst nach Bestätigung erfolgt, aber nicht nach der Reihenfolge zugelassen wird, ... ist das aber auch nicht okay... und wenn die Teilnehmerzahl begrenzt ist und Du der x+1 bist, der sich anmeldet, ist das natürlich auch die Schuld von anderen. 

    Aber wehe Du schränkst das Alter ein, dann regen sich einige total auf ...

     

    Ich finde hier wird immer mit zweierlei Grad gemessen und nur immer aus Teilnehmersicht geschaut. 

     

    Hilfreich sind Hinweise zum Schwierigkeitsgrad im Text...  Bevor ich mich anmelde, schaue ich mir Altersdurchschnitt bzw. Erfordernisse an

     

    Liebe Beate, meinst Du es geht denjenigen, die solche (Alters-) Grenzen setzen darum, dass die ausgegrenzte Altersgruppe es körperlich nicht schaffen? ... und Du schließt jetzt von Dir auf Andere. 

     

    Vorschlag: Wie wäre es, wenn diejenigen, die ein Problem mit der Altersbeschränkung haben einfach sicher selber mal hinsetzen und eine Aktivität planen! Meistens sind diejenigen, die am Lautesten schreien, diejenigen die am leisesten sind, wenn es darum geht "selber machen". 

     

    Man sollte dann vielleicht auch differenzieren, dass nicht jeder Orga auch gleich ist und unterschiedliche Gründe hat. 

     

    Ich komme mal zurück aus der Orga-Sicht... 

    - Jeder Orga, der hier eine Aktivität einstellt, der setzt seine Zeit ein, um eine Aktivität zu planen

    - Jeder Orga macht sich Gedanken, z.B. um Wetter, Zeit, Ort, Treffpunkt, Route, Einkehr... 

    - Jeder Orga klärt Fragen, gibt Support etc. 

    - Am Ende ist dieser Orga an dem Tag zu der Zeit auch am entsprechenden Treffpunkt... auch wenn er keine Lust hat (was man von TN nicht sagen kann) und verbringt seine Zeit mit Euch. 

     

    Hat dann dieser Orga nicht auch das Recht (!) für diese Aktivität seine eigenen Regeln aufzustellen, wer und in welchem Alter und wieviele ihn begleiten dürfen? 

     

    Die Gründe warum Du nicht dabei bist, sind vollkommen irrelevant !! 

    Ob ihm Deine Nase nicht gefällt, Dein Alter, Deine Statur oder dein Fitnesslevel ... 

     

    ABER ... egal warum Du nicht dabei sein darfst ... sagt es absolut nichts über Dich als Mensch aus (und auch nichts über den Orga). 

     

    Wenn Du (oder wer auch immer) aber durch diese persönlichen Grenzen des Orgas VERLETZT bist, dann ist das einzig und allein DEIN PROBLEM... und dies ist in Dir... und ist ein verletztes Ego resultierend aus negativen Glaubenssätzen wie "Du bist nicht gewollt" "Du bist es nicht wert" oder was auch immer... dann lebst Du im "Außen" und machst Dein Glück davon abhängig, ob Du zugelassen wirst oder nicht. Sonst würden andere (!) nicht ihr Alter zurücksetzen... was widerum nicht authentisch und ehrlich ist... was widerum von vielen kritisiert wird. (Das war ein kleiner Ausflug in die Psychologie!)

     

    Ich würde mir vor Weihnachten jetzt mal wünschen, dass Teilnehmer so viel Toleranz mitbringen, dass sie akzeptieren und dankbar sind, dass Orgas hier Aktivitäten einstellen und dafür ihre eigenen Regeln festlegen dürfen. 

    Wen das stört, der kann selber handeln und Aktivitäten einstellen (mit seinen eigenen Regeln) und sollte mal seine Glaubenssätze überprüfen, warum er/sie es stört *Punkt* 

    Super geschrieben - mehr kann man dazu kaum noch schreiben aus Organisator/in-Sicht😊👍

  • 21.11.23, 15:38

    Bei den Altersangaben wird hier offenbar recht ungeniert gelogen aber da geht es wohl eher ums Dating als um die Teilnahme bei Gruppentreffen. Wenn man sich persönlich sieht, erfährt man aber doch die Wahrheit.

  • 21.11.23, 14:48 - Zuletzt bearbeitet 21.11.23, 15:10.

     

    Matthias:

    @Beate

    Männer und Frauen berichten immer mehr, dass sie ihr Alter "runtersetzen müssen", um bei Aktivitäten "mitmachen zu dürfen" oder in irgendwelchen "Suchen" zu erscheinen. 

    Sprichst Du jetzt für "andere" oder geht es um Dich?

    Andere sind nicht "dein" Problem...

     

    Es ist für mich grundsätzlich okay, wenn es auch Aktionen mit Altersbegrenzungen gibt - aber vielleicht könnte man nochmal differenzieren? 

    "Eigentlich" findest Du es okay, aber dann irgendwie doch nicht. 

     

    Ich verstehe ehrlich die ganze Diskussionen um diese Altersbeschränkung nicht. 

    Wenn eine Frau einen Frauenstammtisch einstellt oder sich zum Wellness Tag in der Sauna verabreden, werden alle Männer diskreminiert und ausgesperrt... aber das ist okay...  wenn eBiker eine Tour einstellen (ohne Bio-Biker) ... dann ist es okay... (umgekehrt ist es wieder ein Problem)...  wenn ein Teilnahme erst nach Bestätigung erfolgt, aber nicht nach der Reihenfolge zugelassen wird, ... ist das aber auch nicht okay... und wenn die Teilnehmerzahl begrenzt ist und Du der x+1 bist, der sich anmeldet, ist das natürlich auch die Schuld von anderen. 

    Aber wehe Du schränkst das Alter ein, dann regen sich einige total auf ...

     

    Ich finde hier wird immer mit zweierlei Grad gemessen und nur immer aus Teilnehmersicht geschaut. 

     

    Hilfreich sind Hinweise zum Schwierigkeitsgrad im Text...  Bevor ich mich anmelde, schaue ich mir Altersdurchschnitt bzw. Erfordernisse an

     

    Liebe Beate, meinst Du es geht denjenigen, die solche (Alters-) Grenzen setzen darum, dass die ausgegrenzte Altersgruppe es körperlich nicht schaffen? ... und Du schließt jetzt von Dir auf Andere. 

     

    Vorschlag: Wie wäre es, wenn diejenigen, die ein Problem mit der Altersbeschränkung haben einfach sicher selber mal hinsetzen und eine Aktivität planen! Meistens sind diejenigen, die am Lautesten schreien, diejenigen die am leisesten sind, wenn es darum geht "selber machen". 

     

    Man sollte dann vielleicht auch differenzieren, dass nicht jeder Orga auch gleich ist und unterschiedliche Gründe hat. 

     

    Ich komme mal zurück aus der Orga-Sicht... 

    - Jeder Orga, der hier eine Aktivität einstellt, der setzt seine Zeit ein, um eine Aktivität zu planen

    - Jeder Orga macht sich Gedanken, z.B. um Wetter, Zeit, Ort, Treffpunkt, Route, Einkehr... 

    - Jeder Orga klärt Fragen, gibt Support etc. 

    - Am Ende ist dieser Orga an dem Tag zu der Zeit auch am entsprechenden Treffpunkt... auch wenn er keine Lust hat (was man von TN nicht sagen kann) und verbringt seine Zeit mit Euch. 

     

    Hat dann dieser Orga nicht auch das Recht (!) für diese Aktivität seine eigenen Regeln aufzustellen, wer und in welchem Alter und wieviele ihn begleiten dürfen? 

     

    Die Gründe warum Du nicht dabei bist, sind vollkommen irrelevant !! 

    Ob ihm Deine Nase nicht gefällt, Dein Alter, Deine Statur oder dein Fitnesslevel ... 

     

    ABER ... egal warum Du nicht dabei sein darfst ... sagt es absolut nichts über Dich als Mensch aus (und auch nichts über den Orga). 

     

    Wenn Du (oder wer auch immer) aber durch diese persönlichen Grenzen des Orgas VERLETZT bist, dann ist das einzig und allein DEIN PROBLEM... und dies ist in Dir... und ist ein verletztes Ego resultierend aus negativen Glaubenssätzen wie "Du bist nicht gewollt" "Du bist es nicht wert" oder was auch immer... dann lebst Du im "Außen" und machst Dein Glück davon abhängig, ob Du zugelassen wirst oder nicht. Sonst würden andere (!) nicht ihr Alter zurücksetzen... was widerum nicht authentisch und ehrlich ist... was widerum von vielen kritisiert wird. (Das war ein kleiner Ausflug in die Psychologie!)

     

    Ich würde mir vor Weihnachten jetzt mal wünschen, dass Teilnehmer so viel Toleranz mitbringen, dass sie akzeptieren und dankbar sind, dass Orgas hier Aktivitäten einstellen und dafür ihre eigenen Regeln festlegen dürfen. 

    Wen das stört, der kann selber handeln und Aktivitäten einstellen (mit seinen eigenen Regeln) und sollte mal seine Glaubenssätze überprüfen, warum er/sie es stört *Punkt* 

    Lieber Matthias, 

     

    viele interessante Interpretationsansätze, von dir ! 

     

    Nein - ich bin nicht betroffen, 

    nein - ich habe keinen Stress mit den hier eingestellten Aktionen und hatte dies auch schon erläutert.

     

    Ich habe einige Diskussionen von Betroffenen hierzu mitgekriegt - Menschen, die auch aktiv sind und Aktivitäten einstellen, die sich Gedanken zum Fake-Trend machen,...

     

    Fake-Gründe gibt es sicherlich viele, das muss jeder selbst für sich entscheiden, warum er was macht.

     

     - einfach mal interessehalber eine Diskussion in diesem Rahmen... verbunden mit dem Wunsch nach Sensibilisierung -  was immer jeder daraus macht...

     

  • 21.11.23, 13:29

    @Beate

    Männer und Frauen berichten immer mehr, dass sie ihr Alter "runtersetzen müssen", um bei Aktivitäten "mitmachen zu dürfen" oder in irgendwelchen "Suchen" zu erscheinen. 

    Sprichst Du jetzt für "andere" oder geht es um Dich?

    Andere sind nicht "dein" Problem...

     

    Es ist für mich grundsätzlich okay, wenn es auch Aktionen mit Altersbegrenzungen gibt - aber vielleicht könnte man nochmal differenzieren? 

    "Eigentlich" findest Du es okay, aber dann irgendwie doch nicht. 

     

    Ich verstehe ehrlich die ganze Diskussionen um diese Altersbeschränkung nicht. 

    Wenn eine Frau einen Frauenstammtisch einstellt oder sich zum Wellness Tag in der Sauna verabreden, werden alle Männer diskreminiert und ausgesperrt... aber das ist okay...  wenn eBiker eine Tour einstellen (ohne Bio-Biker) ... dann ist es okay... (umgekehrt ist es wieder ein Problem)...  wenn ein Teilnahme erst nach Bestätigung erfolgt, aber nicht nach der Reihenfolge zugelassen wird, ... ist das aber auch nicht okay... und wenn die Teilnehmerzahl begrenzt ist und Du der x+1 bist, der sich anmeldet, ist das natürlich auch die Schuld von anderen. 

    Aber wehe Du schränkst das Alter ein, dann regen sich einige total auf ...

     

    Ich finde hier wird immer mit zweierlei Grad gemessen und nur immer aus Teilnehmersicht geschaut. 

     

    Hilfreich sind Hinweise zum Schwierigkeitsgrad im Text...  Bevor ich mich anmelde, schaue ich mir Altersdurchschnitt bzw. Erfordernisse an

     

    Liebe Beate, meinst Du es geht denjenigen, die solche (Alters-) Grenzen setzen darum, dass die ausgegrenzte Altersgruppe es körperlich nicht schaffen? ... und Du schließt jetzt von Dir auf Andere. 

     

    Vorschlag: Wie wäre es, wenn diejenigen, die ein Problem mit der Altersbeschränkung haben einfach sicher selber mal hinsetzen und eine Aktivität planen! Meistens sind diejenigen, die am Lautesten schreien, diejenigen die am leisesten sind, wenn es darum geht "selber machen". 

     

    Man sollte dann vielleicht auch differenzieren, dass nicht jeder Orga auch gleich ist und unterschiedliche Gründe hat. 

     

    Ich komme mal zurück aus der Orga-Sicht... 

    - Jeder Orga, der hier eine Aktivität einstellt, der setzt seine Zeit ein, um eine Aktivität zu planen

    - Jeder Orga macht sich Gedanken, z.B. um Wetter, Zeit, Ort, Treffpunkt, Route, Einkehr... 

    - Jeder Orga klärt Fragen, gibt Support etc. 

    - Am Ende ist dieser Orga an dem Tag zu der Zeit auch am entsprechenden Treffpunkt... auch wenn er keine Lust hat (was man von TN nicht sagen kann) und verbringt seine Zeit mit Euch. 

     

    Hat dann dieser Orga nicht auch das Recht (!) für diese Aktivität seine eigenen Regeln aufzustellen, wer und in welchem Alter und wieviele ihn begleiten dürfen? 

     

    Die Gründe warum Du nicht dabei bist, sind vollkommen irrelevant !! 

    Ob ihm Deine Nase nicht gefällt, Dein Alter, Deine Statur oder dein Fitnesslevel ... 

     

    ABER ... egal warum Du nicht dabei sein darfst ... sagt es absolut nichts über Dich als Mensch aus (und auch nichts über den Orga). 

     

    Wenn Du (oder wer auch immer) aber durch diese persönlichen Grenzen des Orgas VERLETZT bist, dann ist das einzig und allein DEIN PROBLEM... und dies ist in Dir... und ist ein verletztes Ego resultierend aus negativen Glaubenssätzen wie "Du bist nicht gewollt" "Du bist es nicht wert" oder was auch immer... dann lebst Du im "Außen" und machst Dein Glück davon abhängig, ob Du zugelassen wirst oder nicht. Sonst würden andere (!) nicht ihr Alter zurücksetzen... was widerum nicht authentisch und ehrlich ist... was widerum von vielen kritisiert wird. (Das war ein kleiner Ausflug in die Psychologie!)

     

    Ich würde mir vor Weihnachten jetzt mal wünschen, dass Teilnehmer so viel Toleranz mitbringen, dass sie akzeptieren und dankbar sind, dass Orgas hier Aktivitäten einstellen und dafür ihre eigenen Regeln festlegen dürfen. 

    Wen das stört, der kann selber handeln und Aktivitäten einstellen (mit seinen eigenen Regeln) und sollte mal seine Glaubenssätze überprüfen, warum er/sie es stört *Punkt* 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.