Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • GE-Trend: "Altersgerechtes Faking"

    Diskussion · 146 Beiträge · 48 Gefällt mir · 3.412 Aufrufe
    Beate aus Willich

    Hallo zusammen...

     

    ich frage mich, ob der "altersgerechte Faking" Trend hier sein muss? GE ist eine wunderbare Möglichkeit, Menschen / Aktivitäten kennenzulernen. 

     

    Männer und Frauen berichten immer mehr, dass sie ihr Alter "runtersetzen müssen", um bei Aktivitäten "mitmachen zu dürfen" oder in irgendwelchen "Suchen" zu erscheinen. 

     

    Es ist für mich grundsätzlich okay, wenn es auch Aktionen mit Altersbegrenzungen gibt - aber vielleicht könnte man nochmal differenzieren? 

     

    Wenn ein/e 60jährige/r sich eine Kletteraktion zutraut, warum dann nur bis 55 J.? Hilfreich sind Hinweise zum Schwierigkeitsgrad im Text...  Bevor ich mich anmelde, schaue ich mir Altersdurchschnitt bzw. Erfordernisse an - ich würde schon von mir aus nicht auf die Idee kommen, bei "nur" 30jährigen oder als Anfängerin beim Kajak Level 2 mitzumachen.

     

    Ich persönlich finde es schade, wenn es hier auch um "jünger, schöner, besser... Trends" geht - so viele "u 60er" mittlerweile. Mit diesem Trend "pushen wir Fakes" - wozu?

     

    Akzeptanz... lässt grüßen!

    Was denkt ihr?  

    Beate

    20.11.23, 18:53

Beiträge

  • 22.11.23, 16:26

    Wundert mich eher warum Gruppen auf 60+ oder die Bewohner bestimmter Wiener Bezirke eingeschränkt werden. Ich freue mich wenn an meinen Aktivitäten auch Jüngere interessiert sind und von wo meine Teilnehmer anreisen ist mir herzlich egal. Aber auch das bleibt dem jeweiligen Organisator überlassen, sowie man sich die Teilnehmer seiner Treffen aussuchen kann. Das geht hier nicht nach der Reihenfolge der Anfragen. 

  • 22.11.23, 15:12
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Maria wieder gelöscht.
  • 22.11.23, 14:09 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 14:17.

     

    Michael:

    Schon witzig dass es einerseits ok ist wenn diverse Organisatoren Altersgrenzen haben aber andererseits fühlt man sich dadurch gezwungen sein Alter herabzusetzen. Also was jetzt ? Respektiert doch ganz einfach die Vorgaben der Organisatoren, zumindest in Wien gibt es genügend Möglichkeiten für alle. Ich spiele auch Beachvolleyball oder Badminton mit tlw. unter 40 - jährigen. 

    ist doch das gleiche mit angebern,egoisten,bad boys,alpha männchen.haben alle angeblich schlechte eigenschaften, sind aber im beruf und bei frauen sehr beliebt und erfolgreich.

     

    wenn dich bei einem vorstellungsgespräch  dein gegenüber fragt, zählen sie mal ihre schlechten eigenschaften auf, und du kommst der bitte ehrlich nach.viel glück.

  • 22.11.23, 14:01

    Schon witzig dass es einerseits ok ist wenn diverse Organisatoren Altersgrenzen haben aber andererseits fühlt man sich dadurch gezwungen sein Alter herabzusetzen. Also was jetzt ? Respektiert doch ganz einfach die Vorgaben der Organisatoren, zumindest in Wien gibt es genügend Möglichkeiten für alle. Ich spiele auch Beachvolleyball oder Badminton mit tlw. unter 40 - jährigen. 

  • 22.11.23, 13:55 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 14:03.

     

    Peter:

    who cares: "es muss aber irgendeinen vorteil geben, sonst würden es die leute nicht machen.die frage kann aber lustigerweise keiner beantworten."

     

    Doch, das ist ganz leicht zu beantworten:

    Die Leute denken vordergründig gar nicht darüber nach, ob sie mit solch einer Lüge Vertrauen verspielen, andere enttäuschen könnten.

    Sie agieren aus dem Bedürfnis nach Selbstbestätigung, wollen sich selber "gut vorkommen", sich damit etwa ein date "erschleichen" und meinen, bei so vielen möglichen Versuchen schon irgendwann "ans Ziel zu kommen".

    Und es geht ja leicht, viel zu leicht, einfach irgendeine Zahl eintippen. Das ist eben der Nachteil einer solchen raschen, unkomplizierten und damit auch oberflächlichen Kommunikationsschiene, wie sie die IT-Medien bieten. 

    Früher, in einer community, die sich regelmäßig irgendwo, im Beruf, bei events oder wo auch immer getroffen hat, kannte bald jede/r jede/n, da war es ungleich schwieriger, sich selbst und seien Eigenschaften zu "schönen"...

     

    ich poste das hier nochmal,weil es mir um eine sache geht. wer lügt-betrügt hat viele vorteile, und das ärgert die leute im kern.wenn ich mich bei zß dates immer jünger machen würde, und vor ort das immer zum misserfolg führt-bestraft würde, würden es die leute nicht machen und niemand würde sich darüber 

    aufregen-beschweren.ich meine das allg. nicht nur aufs internet bezogen.

     

    «Durchschnittlich lügt jeder 25 Mal am Tag»

     

    https://www.nzz.ch/panorama/durchschnittlich-luegt-jeder-25-mal-am-tag-ld.1442957

  •  

    Peter:

    Andrea: 

    "Ich finde es vollkommen legitim, wenn hier ein 30jähriger etwas einstellt und seine Freiteit gerne mit Menschen verbringen möchte, die maximal 10Jahre älter sind - und da kann ich mich noch so jung und knackig fühlen: Mit 51 Jahren käme ich nicht auf die Idee, den Anspruch zu haben, dass derjenige mich auch bei seiner Aktivität dabei haben wollen muss 😊 Manchmal denke ich, das ist ein allgemeines Problem der "neuen Alten": Wir kleiden uns noch genauso wie mit 20, 30, sind gut in Form und fühlen uns hip und jung - und können nicht verstehen, dass manch' ein Jüngerer trotzdem lieber mit Gleichaltrigen etwas unternimmt 🤣 Und waren wir früher anders? Nein 🤣"

     

    Da stecken zwei wesentliche Gedankengänge drinnen:

    (1) "...käme ich nicht auf die Idee, den Anspruch zu haben..."

    Das ist etwas, das jede/r für sich entscheiden muss - würde sich die/der Betreffende in solcher Runde wohl fühlen, hätte sie/er was zu sagen, was von den anderen mitzunehmen? Wäre es ev. opportun, das selbe event für ihre/seine Altersgruppe selber auszuschreiben?

    (2) "...manch' ein Jüngerer trotzdem lieber mit Gleichaltrigen etwas unternimmt...". Dafür gibts die Alterseinstufung bei der Aktivität, da steht dann beispielsweise neben dem Vorhängeschloss-Symbol "Mitglieder von 25-35". Das macht dann Sinn, wen es für alle Interessenten sichtbar ist, und das muss sich der Organisator überlegen. Vielfach ist aber die "g'sunde Mischung" von Älteren und Jüngeren gerade richtig, bei Wanderungen und Bergtouren etwa. Und beide Altersgruppen fühlen sich da gut in die Gemeinschaft eingebettet.

    In beiden Fällen bringt es aber niemandem was, das eigene Alter zu faken und damit Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen.

    Ich bin bei Dir - ergänze aber noch, dass es nicht nur darum geht, ob ICH mich in der entsprechenden Runde wohl fühle, was beizutragen hätte, sondern es geht darum, das jmd, der hier für seine eigene Freizeit etwas einstellt, selbst entscheidet, mit wem er/sie diese verbringen möchte. Es geht da nicht darum, ob ICH aber unbedingt dabei sein will, wel ICH der Meinung bin, dass ICH in diese Runde passe.

  • 22.11.23, 13:35 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 13:56.

    who cares: "es muss aber irgendeinen vorteil geben, sonst würden es die leute nicht machen.die frage kann aber lustigerweise keiner beantworten."

     

    Doch, das ist ganz leicht zu beantworten:

    Die Leute denken vordergründig gar nicht darüber nach, ob sie mit solch einer Lüge Vertrauen verspielen, andere enttäuschen könnten.

    Sie agieren aus dem Bedürfnis nach Selbstbestätigung, wollen sich selber "gut vorkommen", sich damit etwa ein date "erschleichen" und meinen, bei so vielen möglichen Versuchen schon irgendwann "ans Ziel zu kommen".

    Und es geht ja leicht, viel zu leicht, einfach irgendeine Zahl eintippen. Das ist eben der Nachteil einer solchen raschen, unkomplizierten und damit auch oberflächlichen Kommunikationsschiene, wie sie die IT-Medien bieten. 

    Früher, in einer community, die sich regelmäßig irgendwo, im Beruf, bei events oder wo auch immer getroffen hat, kannte bald jede/r jede/n, da war es ungleich schwieriger, sich selbst und seine Eigenschaften zu "schönen"...

     

  • 22.11.23, 13:30

    Beate:

    Hier ging es um die Sensibilisierung zum Thema "Trend - altersgerechtes Faking" - brauchen wir das hier?
     

    Das entscheidet jeder für sich selbst sowie wie er/ sie damit umgehen/ darauf reagieren sollen.

     

    Faking-Trend bedeutet in meinen Augen Respektlosigkeit = „nur das, was ich will, zählt„-Einstellung. 

  • 22.11.23, 13:20

    Beate: ...zu sich stehen, einander akzeptieren und wertschätzen, kreative Lösungen finden,... 

    es sollte doch möglich sein!

     

    Genau das ist es!!!

  • 22.11.23, 13:16

    Andrea: 

    "Ich finde es vollkommen legitim, wenn hier ein 30jähriger etwas einstellt und seine Freiteit gerne mit Menschen verbringen möchte, die maximal 10Jahre älter sind - und da kann ich mich noch so jung und knackig fühlen: Mit 51 Jahren käme ich nicht auf die Idee, den Anspruch zu haben, dass derjenige mich auch bei seiner Aktivität dabei haben wollen muss 😊 Manchmal denke ich, das ist ein allgemeines Problem der "neuen Alten": Wir kleiden uns noch genauso wie mit 20, 30, sind gut in Form und fühlen uns hip und jung - und können nicht verstehen, dass manch' ein Jüngerer trotzdem lieber mit Gleichaltrigen etwas unternimmt 🤣 Und waren wir früher anders? Nein 🤣"

     

    Da stecken zwei wesentliche Gedankengänge drinnen:

    (1) "...käme ich nicht auf die Idee, den Anspruch zu haben..."

    Das ist etwas, das jede/r für sich entscheiden muss - würde sich die/der Betreffende in solcher Runde wohl fühlen, hätte sie/er was zu sagen, was von den anderen mitzunehmen? Wäre es ev. opportun, das selbe event für ihre/seine Altersgruppe selber auszuschreiben?

    (2) "...manch' ein Jüngerer trotzdem lieber mit Gleichaltrigen etwas unternimmt...". Dafür gibts die Alterseinstufung bei der Aktivität, da steht dann beispielsweise neben dem Vorhängeschloss-Symbol "Mitglieder von 25-35". Das macht dann Sinn, wen es für alle Interessenten sichtbar ist, und das muss sich der Organisator überlegen. Vielfach ist aber die "g'sunde Mischung" von Älteren und Jüngeren gerade richtig, bei Wanderungen und Bergtouren etwa. Und beide Altersgruppen fühlen sich da gut in die Gemeinschaft eingebettet.

    In beiden Fällen bringt es aber niemandem was, das eigene Alter zu faken und damit Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen.

  • 22.11.23, 13:13 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 13:26.

    was ist jetzt eigentlich das thema ? geht es darum, dass organisatoren alters-und-andere begrenzungen-

    "vorschriften" machen, und sich alle die nicht darunter fallen diskriminiert fühlen bzw ihr alter etc

    dementsprechend anpassen (müssen ) ?

     

    oder gibt es für bestimmte altersgruppen zu wenig aktivitäten ?

     

    oder geht es es darum,dass im internet allg. gelogen -betrogen wird, um sich vorteile zu verschaffen ?

    wenn die "unehrlichen" vor ort dann sowieso scheitern-auffliegen-überführt werden, dann haben sie eigentlich gar keinen gewinn-vorteil.

    es muss aber irgendeinen vorteil geben, sonst würden es die leute nicht machen.die frage kann aber lustigerweise keiner beantworten.

     

    worüber ich auch schmunzeln muss, wenn leute schreiben sie hätten mit einer sache gar kein problem-sind auch gar nicht betroffen und dann folgt ABER..........................

     

    eine sache noch, wenn leute unabhängig von den vorgaben sich selbst einschätzen wollen-sollen,

    dann wird es va beim dating interessant.

     

    wobei bei  mir immer die alarmglocken läuten, wenn leute von sich in der mehrzahl sprechen,

    als hätten sie eine objektive allg. ansicht bzw als würden sie für die mehrzahl sprechen-diese repräsentieren .

  • 22.11.23, 13:02

    hallo zusammen,

     

    es sind ja recht viele unterschiedliche Eindrücke, Gedanken, Kritiken, Ideen, Wünsche... geäußert worden -

    vielen Dank!

     

    Hier ging es nicht um Kritik an Organisator:innen - jede/r mag Aktivitäten so einstellen wie er/sie will...

     

    Hier ging es nicht um Kritik an GE-ler, die ihr Alter "angepasst" haben - jede/r wird sicherlich (gute) Gründe haben... 

    - manchmal gibt es ggf. Gründe / Lebenssituationen, die dazu führen, sich "anzupassen" oder mal eine Zeitlang keine Aktivitäten einzustellen - das muss jeder für sich entscheiden/ verantworten

    - Spaß-Faker sind hier nicht angesprochen, da habe ich eine klare Meinung: "NO GO" 

     

    Hier ging es um die Sensibilisierung zum Thema "Trend - altersgerechtes Faking" - brauchen wir das hier?

     

    Ich finde dieses Forum toll - eine wunderbare Gelegenheit, Menschen und Aktivitäten kennenzulernen...

    und ich würde mir wünschen, dass wir den Faking-Trend hier nicht brauchen!

     

    ...zu sich stehen, einander akzeptieren und wertschätzen, kreative Lösungen finden,... 

    es sollte doch möglich sein!

     

    Grüße Beate

  •  

    Peter:

    Ich würde die Sache von einer anderen Seite aus betrachten:

     

    Wieso wird auf dieser Plattform das Alter als Kriterium so sehr in den Vordergrund gestellt?

     

    Wieso regt sich niemand darüber auf, wenn etwa mit dem Beziehungsstatus Schindluder getrieben wird, bloß um (jetz aus der Sicht von Männern betrachtet, die umgekehrte Konstellation gibt es auch, und gar nicht so selten) rasch zu einem substanzlosen "Abenteuer" zu kommen, sich damit Selbstbestätigung zu verschaffen und auf diese Weise Mitmenschen so zu enttäuschen, dass sie jedes Vertrauen verlieren???

     

    Das Alter ist nur ein Attribut von vielen, und oft gar nicht in der gewünschten Weise aussagekräftig. Ich habe in einer dieser Diskussionen einmal geschreiben "Ich bin ehrliche 68 und stehe auch dazu!" Dennoch kommt es nicht selten vor, dass ich bei Touren vorne weg bin und weit Jüngere zurück bleiben. Würde ich mich da an meinen letzten Gesundheitscheck halten und das ausgewiesene "physiologische Alter" von 56 hier einsetzen, kaum jemand würde das auf den ersten Blick merken. Wie viele Dating-Möglichkeiten böten sich mir dann, als 56-jährigem? Nur stellt sich die Frage, ob ich darauf überhaupt Wert lege. Schließlich ist das ja eine Plattform, die auf gemeinsame Freizeitaktivitäten fokussiert, und häte ich nur dieses vordergründige Bedürftnis, dann wäre ich nicht hier, sondern auf parship oder irgendwo...

     

    Doch geht ein solches fake stets mit einem massiven Glaubwürdigkeits- und Vertrauensverlust einher: Mir sind hier schon einige Damen begegnet, die ihr Alter teils massiv "geschönt" haben. Ich verliere kein Wort darüber, werde aber nie mit jemanden von ihnen näheren Kontakt pflegen wollen. Doch auch andersherum wird Vertrauen aufs Spiel gesetzt: Eine auch hier an der Diskussion teilnehmende Dame hat mich einmal von einer (zunächst in der info altersmäßig unbeschränkten) Aktivität dezidiert ausgeschlossen, mit der Begründung, ich sei ihr zu alt, sie wolle sich mit Gelichaltrigen umgeben. Die Folge davon war, dass einige der Teilnehmer/innen davon erfahren und sich daraufhin abgemeldet haben. Letztlich sind fast die Hälfte der ausgelobten Plätze frei geblieben und die verbliebenen Teilnehmer/innen waren allesamt älter als die Organisatorin. Das betreffende event habe ich mir dann doch gegönnt, in anderer, angenehmerer Begleitung. Und der Vertrauensverlust aus diesem Vorfall reicht womöglich weit über die unmittelbar Beteiligten hinaus.

     

    Mein Rat an alle:

     

    Weniger Wert auf solche für sich alleine genommen unwesentlichen Attribute legen! Das Zusammenspiel vieler Attribute macht einen Menschen zu dem, was er ist und wie er uns gegenübertritt!

    Ich finde es vollkommen legitim, wenn hier ein 30jähriger etwas einstellt und seine Freiteit gerne mit Menschen verbringen möchte, die maximal 10Jahre älter sind - und da kann ich mich noch so jung und knackig fühlen: Mit 51 Jahren käme ich nicht auf die Idee, den Anspruch zu haben, dass derjenige mich auch bei seiner Aktivität dabei haben wollen muss 😊 Manchmal denke ich, das ist ein allgemeines Problem der "neuen Alten": Wir kleiden uns noch genauso wie mit 20, 30, sind gut in Form und fühlen uns hip und jung - und können nicht verstehen, dass manch' ein Jüngerer trotzdem lieber mit Gleichaltrigen etwas unternimmt 🤣 Und waren wir früher anders? Nein 🤣

  • 22.11.23, 12:30

    Ich würde die Sache von einer anderen Seite aus betrachten:

     

    Wieso wird auf dieser Plattform das Alter als Kriterium so sehr in den Vordergrund gestellt?

     

    Wieso regt sich niemand darüber auf, wenn etwa mit dem Beziehungsstatus Schindluder getrieben wird, bloß um (jetz aus der Sicht von Männern betrachtet, die umgekehrte Konstellation gibt es auch, und gar nicht so selten) rasch zu einem substanzlosen "Abenteuer" zu kommen, sich damit Selbstbestätigung zu verschaffen und auf diese Weise Mitmenschen so zu enttäuschen, dass sie jedes Vertrauen verlieren???

     

    Das Alter ist nur ein Attribut von vielen, und oft gar nicht in der gewünschten Weise aussagekräftig. Ich habe in einer dieser Diskussionen einmal geschreiben "Ich bin ehrliche 68 und stehe auch dazu!" Dennoch kommt es nicht selten vor, dass ich bei Touren vorne weg bin und weit Jüngere zurück bleiben. Würde ich mich da an meinen letzten Gesundheitscheck halten und das ausgewiesene "physiologische Alter" von 56 hier einsetzen, kaum jemand würde das auf den ersten Blick merken. Wie viele Dating-Möglichkeiten böten sich mir dann, als 56-jährigem? Nur stellt sich die Frage, ob ich darauf überhaupt Wert lege. Schließlich ist das ja eine Plattform, die auf gemeinsame Freizeitaktivitäten fokussiert, und häte ich nur dieses vordergründige Bedürftnis, dann wäre ich nicht hier, sondern auf parship oder irgendwo...

     

    Doch geht ein solches fake stets mit einem massiven Glaubwürdigkeits- und Vertrauensverlust einher: Mir sind hier schon einige Damen begegnet, die ihr Alter teils massiv "geschönt" haben. Ich verliere kein Wort darüber, werde aber nie mit jemanden von ihnen näheren Kontakt pflegen wollen. Doch auch andersherum wird Vertrauen aufs Spiel gesetzt: Eine auch hier an der Diskussion teilnehmende Dame hat mich einmal von einer (zunächst in der info altersmäßig unbeschränkten) Aktivität dezidiert ausgeschlossen, mit der Begründung, ich sei ihr zu alt, sie wolle sich mit Gelichaltrigen umgeben. Die Folge davon war, dass einige der Teilnehmer/innen davon erfahren und sich daraufhin abgemeldet haben. Letztlich sind fast die Hälfte der ausgelobten Plätze frei geblieben und die verbliebenen Teilnehmer/innen waren allesamt älter als die Organisatorin. Das betreffende event habe ich mir dann doch gegönnt, in anderer, angenehmerer Begleitung. Und der Vertrauensverlust aus diesem Vorfall reicht womöglich weit über die unmittelbar Beteiligten hinaus.

     

    Mein Rat an alle:

     

    Weniger Wert auf solche für sich alleine genommen unwesentlichen Attribute legen! Das Zusammenspiel vieler Attribute macht einen Menschen zu dem, was er ist und wie er uns gegenübertritt!

  • 22.11.23, 12:28

    Wir leben in einer Fake-Gesellschaft, die sich durch alle Lebensbereiche zieht...und selbst vor der

    Politik nicht halt macht. Wer diesen Trend mit macht, stellt sich selbst ein Armutszeugnis aus und verkennt die Konsequenzen seines Handelns!

    Wie gut dass ich schon so alt bin, auch dazu stehe....und schon seit langem meine eigene kleine Gruppe, individuell bestücke. Also die Angebote bei Ge sollten für jede "Nase" reichen, bzw. ist Eigeniniative, wie schon erwähnt, gefragt. Aber da müße man ja aus seiner Komfortzone herauskommen.....

  • 22.11.23, 11:19

     

    Matthias:

    @Beate 

    Ich habe Deine Problematik schon verstanden, es war auch teilweise "generell" geschrieben, weil ich immer nur jammernde TN höre... und immer gibt es Probleme mit den Grenzen der Aktivitäten... zu 90% bezüglich des Alters.

     

    @Carola

    Also wäre es strategisch sinnvoll mein Alter gefaked auf wenigstens 55 runter zu setzen. Und zack bin ich wieder im Spiel.

    "Strategisch" sinnvoll? Geht es noch! 

    Steh verdammt noch mal zu Deinem Alter! Wenn jemand eine Altersgrenze auf 58 Jahre setzt, dann entwickel doch eigene Ideen (oder kopiere welche) und setz eben eigenene "Deinem Altersgerechte" Aktivitäten ein. 

     

    Auch Du misst mit zweierlei Maß. Auf der einen Seite ist die Altersbeschränkung legitim, auf der anderen Seite ist es aber auch legitim sein Alter zu schönen? Wie passt es zusammen?

     

    Die meisten Frauen haben ja schon den Glauben in die Männerwelt verloren, weil gelogen wird was das Zeug hält... als "ehrlicher authentischer" Mann hast Du es dann ganz schwer. 

     

    Wenn Alter geschönt wird... und ich bekomme es als Orga raus... dann wird im nächsten Schritt folgendes passieren (was Maria hier schreibt)...

     

    @Maria

    Als Orga wurde ich diese Personen kommentarlos aus der Gruppe entfernen und nicht mehr mitmachen lassen. Aber das muss jeder selbst enteiden, wie er damit umgehen möchte. 

     

    ... dann werden Orgas Teilnehmer blockieren. Blockieren heißt hier nicht nur "keine Nachrichten" mehr schreiben können, sondern auch, dass der "nicht authentische zu seinem Alter stehende Mensch" alle Aktivitäten dieses Orgas nicht mehr sieht. 

     

    Was kommt dann als nächstes? Der TN erstellt ein neues Profil mit einem jüngeren Alter, nimmt ein anderes Profilbild... der Orga blockt ihn wieder. 

     

    Das schlimmste Szenario was am Ende bei allen "Fakes" passieren kann... Die Orgas haben keinen Bock mehr (ich kenne einen sehr aktiven Orga aus Schwerte, der schon mal das Handtuch warf, weil z.B. TN regelmäßig nicht erschienen etc.) und damit werden wegen ein paar blöde TN ganz viele sehr viel Spaß beraubt.

     

    Wenn wir so weitermachen, verlieren auch immer mehr Menschen den Glauben in die Liebe, weil es wird da draußen geschummelt, gemogelt, Bilder retuschiert, der Beziehungsstatus geändert... nur um ein bißchen Liebe zu bekommen... und was bekommt man? Immer mehr Leute verlieren VERTRAUEN. 

     

    Ich habe mit meiner Ex Frau damals Ihrer Tochter folgendes mit auf dem Weg gegeben: "Du triffst eine Entscheidung ... und musst dann aber auch immer mit den Konsequenzen leben" 

     

    Wer lügt, der lügt sich selber am meisten an! 

    @Matthias, Du hast mich vollkommen Mißverstanden! Ich habe nicht geschrieben, das ich das machen werde mit dem Alter faken, sondern ich habe implizit mit einem Augenzwinkern darauf hingewiesen, wie ich es mir erleichtern könnte. 

     

    Zudem bin ich hier schon als Organisatorin tätig geworden. Ich brauche keine eigenen Ideen zu entwickeln, die habe ich genug. Nur nicht die Zeit dazu! Denn ich habe noch ein reales Leben mit einer hohen Belastung "nebenher" seit über 2 Jahren und nicht nur heititei rumturnen bei Freizeitaktivitäten. 

     

    Von daher ist Dein Fazit, das ich mit zweierlei Maß messe mehr als weit hergeholt gewesen.

  • 22.11.23, 09:50

    @Beate 

    Ich habe Deine Problematik schon verstanden, es war auch teilweise "generell" geschrieben, weil ich immer nur jammernde TN höre... und immer gibt es Probleme mit den Grenzen der Aktivitäten... zu 90% bezüglich des Alters.

     

    @Carola

    Also wäre es strategisch sinnvoll mein Alter gefaked auf wenigstens 55 runter zu setzen. Und zack bin ich wieder im Spiel.

    "Strategisch" sinnvoll? Geht es noch! 

    Steh verdammt noch mal zu Deinem Alter! Wenn jemand eine Altersgrenze auf 58 Jahre setzt, dann entwickel doch eigene Ideen (oder kopiere welche) und setz eben eigenene "Deinem Altersgerechte" Aktivitäten ein. 

     

    Auch Du misst mit zweierlei Maß. Auf der einen Seite ist die Altersbeschränkung legitim, auf der anderen Seite ist es aber auch legitim sein Alter zu schönen? Wie passt es zusammen?

     

    Die meisten Frauen haben ja schon den Glauben in die Männerwelt verloren, weil gelogen wird was das Zeug hält... als "ehrlicher authentischer" Mann hast Du es dann ganz schwer. 

     

    Wenn Alter geschönt wird... und ich bekomme es als Orga raus... dann wird im nächsten Schritt folgendes passieren (was Maria hier schreibt)...

     

    @Maria

    Als Orga wurde ich diese Personen kommentarlos aus der Gruppe entfernen und nicht mehr mitmachen lassen. Aber das muss jeder selbst enteiden, wie er damit umgehen möchte. 

     

    ... dann werden Orgas Teilnehmer blockieren. Blockieren heißt hier nicht nur "keine Nachrichten" mehr schreiben können, sondern auch, dass der "nicht authentische zu seinem Alter stehende Mensch" alle Aktivitäten dieses Orgas nicht mehr sieht. 

     

    Was kommt dann als nächstes? Der TN erstellt ein neues Profil mit einem jüngeren Alter, nimmt ein anderes Profilbild... der Orga blockt ihn wieder. 

     

    Das schlimmste Szenario was am Ende bei allen "Fakes" passieren kann... Die Orgas haben keinen Bock mehr (ich kenne einen sehr aktiven Orga aus Schwerte, der schon mal das Handtuch warf, weil z.B. TN regelmäßig nicht erschienen etc.) und damit werden wegen ein paar blöde TN ganz viele sehr viel Spaß beraubt.

     

    Wenn wir so weitermachen, verlieren auch immer mehr Menschen den Glauben in die Liebe, weil es wird da draußen geschummelt, gemogelt, Bilder retuschiert, der Beziehungsstatus geändert... nur um ein bißchen Liebe zu bekommen... und was bekommt man? Immer mehr Leute verlieren VERTRAUEN. 

     

    Ich habe mit meiner Ex Frau damals Ihrer Tochter folgendes mit auf dem Weg gegeben: "Du triffst eine Entscheidung ... und musst dann aber auch immer mit den Konsequenzen leben" 

     

    Wer lügt, der lügt sich selber am meisten an! 

  •  

    Maria:

     

    Beate:

     

    es ist doch auch grundsätzlich okay, wenn es altersoffene und geschlossene Gruppen gibt, das ist ja auch schon mehrfach gesagt worden - und es betrifft auch Aktive, die selbst Aktivitäten einstellen, auch nicht das Problem... 

     

    es zeichnet sich jedoch ein Fake-Trend ab, der sogar 'empfohlen' wird, das finde ich denkwürdig... 

     

    Diesen Fake Trend kenne ich schon so lange ich auf Plattformen bin. Bei GE ist auch nicht alles eitle Wonne, und wer wo anders fakted, tut es eben hier auch. 

     

    Als kleines Beispiel, vor gut 15 Jahre kannte ich jemanden der sein Alter gewaltig nach unten korrigierte, nur um jüngere Personen daten zu können. 

     

    Und hier auch schon Menschen kennen gelernt, die es selbst als völlig normal ansehen, andere bezüglich ihres Alters anzulügen. 

     

    Was diese Menschen gemeinsam hatten, sie nahmen es auch sonst nicht so genau im Leben. Schummelten sich zum Beispiel in Veranstaltungen, wo man eigentlich Eintritt zahlen musste, oder aßen wo gratis mit, was aber nur für bestimmte Personen vorgesehen war.

     

    Für mich interessant zu sehen, ein Unrechtsbewusstsein war nicht vorhanden, im Gegenteil, man freute sich wie ein kleines Kind, weil man nun die 5 Euro Eintritt nicht bezahlt müsste. 

     

    Diese Menschen schummeln sich durchs Leben. Wenn man mehrmals mit ihnen zu tun hat, merkt man es aber, das Lügen fliegt auf. 

     

    Als Orga wurde ich diese Personen kommentarlos aus der Gruppe entfernen und nicht mehr mitmachen lassen. Aber das muss jeder selbst enteiden, wie er damit umgehen möchte. 

    Das Beste daran ist, dass das Unrechtsbewusstsein soweit geht, dass in deren Augen das Gegenüber ja etwas falsch macht, diskriminiert, egoistisch ist oder was auch immer, und sich vollkommen im Recht sieht, Grenzen zu überschreiten.

  • 22.11.23, 09:11 - Zuletzt bearbeitet 22.11.23, 10:07.
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Maria wieder gelöscht.
  •  

    Carola:

     

    JANA:

    Also ich als Organisatorin kann ja wohl entscheiden welche Altersgruppe zu meiner Aktivität passt. Und auf ein paar jährchen kommt es mir nicht an. Aber wenn da steht bis 45 Jahren und es meldet sich jemand mit 55 Jahren in meiner Gruppe an, wird dieser höflichst hingewiesen, sich bitte wieder anzumelden. Das hat nichts mit Diskriminierung oder persönlichen Gründe zu tun. Man hat nach einiger Zeit auch ein Gespür dafür welche Gruppen zusammen passen und welche nicht. Und wenn eine Veranstaltung gemeinsames Essen oder Feiern ist, dann ist es nicht Sinn der Sache sich auszuschließen und nicht mit den anderen an der Bar ins Gespräch zu komme, sondern ich mache diese Veranstaltungen um Menschen zusammen zu bringen, die neue Kontakte knüpfen möchten. Keiner sollte sein Alter verstellen. Auch in meiner Gruppe melden sich einige nicht an, weil ich als Organisator zu alt bin. Dann ist das halt so. Jeder sollte das Akzeptieren oder eigene Aktivitäten selbst organisieren. Gruss Jana 

    Guten Morgen Jana, darum geht es hier nicht. Wie schon mehrfach unten geschrieben, ist es vollkommen ok, wenn ein Organisator bestimmte Alterseinschränkungen macht. Ich sehe es genauso wie Du und bestimmte Altersklassen bei bestimmten Aktivitäten kann man einfach nicht gut mischen.

    Ich z.Bsp. werde nächstes Jahr 60. Bin also ehrlich in meiner Altersangabe. Und dann werde ich hier bei GE über den Rand des Universums fallen :-) Denn viele ausgeschriebene Veranstaltungen mit Altersbeschränkungen enden bei 55-58. Also wäre es strategisch sinnvoll mein Alter gefaked auf wenigstens 55 runter zu setzen. Und zack bin ich wieder im Spiel. Darum geht es Beate (und mir ebenfalls) ob das ein guter Trend ist durch Fakealtersangabe doch noch irgendwo reinzurutschen. Und ich glaube Du möchtest auch keinen gefakten 60erjährigen, der sich auf 45 macht bei Deiner Kletterveranstaltung der 30jährigen dabei haben ;-). VG Carola

    Dann sollte sich aber eher der- oder diejenige, der/die ganz bewusst bei der Altersangabe lügt, fragen, warum man die Grenze, die jmd anderes für sich ganz bewusst festgelegt hat (sei es Alter/,Geschlecht, Interessensbereich/ sportliche Ansprüche etc pp), einfach überschreitet? Ich empfinde das als dreist, vor allem weil hier ohne jegliche Begrenzung jede/r selbst Aktivitäten einstellen kann, also niemand ausgeschlossen wird. 

    Auffällig ist dabei in solchen Diskussionen immer wieder, dass sie in den meisten Fällen von Menschen losgetreten werden, die nie etwas selbst einstellen.

    Warum jmd, der oder die sieht, dass es für eine Aktivität eine Begrenzung - in welcher Weise auch immer - gibt, in die man "nicht passt" und die man auch gerne machen möchte, nicht selbst etwas hier einstellt, ist mir ein Rätsel und in meinen Augen einfach reine Bequemlichkeit.

     

    Man kann nur immer wieder betonen, dass die Organisatoren hier ganz normale Menschen sind, die in ihrer Freizeit ohne jegliche Bezahlung rein aus eigenem Interesse und Wunsch, Menschen kennenzulernen und mit anderen etwas zu unternehmen, Aktivitäten einstellen, die ihren EIGENEN Wünschen entsprechen. Und das ist nicht nur okay, sondern menschlich.

     

    Ich käme auch nicht auf die Idee auf offener Straße fremde Menschen anzusprechen und ihnen mtzuteilen, dass sie jetzt mit mir ihre Freizeit verbringen müssen 😉 Und da möchte ich gerne mal sehen, wie viele dann noch sagen, es wäre Diskriminierung, wenn man da dem Fremden mitteilt, dass man aber lieber nicht mit ihm oder ihr die Freizeit teilt - aus welchen Gründen auch immer.

     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.