Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Warum denkt ihr ist es so schwer, einen passenden Partner zu finden.

    Diskussion · 408 Beiträge · 19 Gefällt mir · 8.098 Aufrufe
    images.jpeg

    Sind wir zu wählerisch? 

    sind unsere erwartungen zu hoch?

    sind unsere wünsche und träume die  wir haben mit der realität nicht vereinbar? 

    Oder haben uns die gemachten Erfahrungen abgeschreckt?

    Oder leben einfach die zu uns besser passen würden auf einen andern Kontinent? oder anderen Planeten? 

    Oder sind wir so von dem anderem Geschlecht so enttäuscht, dass wir denken ohne sie haben wir ein glücklicheres leben? 

    oder wollen die anderen von euch zuviel, und ihr nicht gewillt seid alles mitzumachen? 

    nicht alles ist so ernst gemeint.😉🤣

     

    Noch was liebe Mädels und Buben ... seid lieb und nett. Die Frage soll keine Plattform liefern für persönliche Abrechnungen . 

    ich habe echt keinen bock darauf  es wieder löschen zu lassen. 

     

    28.08.23, 10:36 - Zuletzt bearbeitet 28.08.23, 11:46.

Beiträge

  • 02.09.23, 01:55

    Wenn ich meine verheirateten Nachbarn um die 60 im gemeinsamen Haushalt ansehe, bin ich eigentlich froh dass ich meine Beziehungen rechtzeitig losgeworden bin. Ein paar Freundinnen um die 50 sind ja auch was Nettes  😊

  • 01.09.23, 23:52

     

    Thomas:

    ich glaube es liegt start an einem Symptom unserer Zeit: wir sind alle zu superselbstständigen Individualisten erzogen worden. niemand braucht den anderen und ist sogar noch stolz auf seine Unabhängigkeit. naja, geht mir ja nicht anders. ist doch was gutes. 

     

    ja, natürlich ist Selbstständigkeit was gutes. niemand will von jemanden anderen Abhängig sein. Also seltsamerweise haben wir meistens ein Problem mit Abhängigkeiten in einer Partnerschaft! Wo anders fällt uns das schon leichter.Sind wir traurig und brauchen jemanden zum reden, hat man da den/die eine beste Freund/Freundin. will man was unternehmen, gibt es wieder andere Freunde,.... so haben wir ein Netzwerk von Freunden die alle möglichen Bedürfnisse abdecken. Dieses Netzwerk nutzen wir auch fleißig und es stört uns diese "Verteilte" Abhängigkeit nicht.

     

    Gleichzeitig suchen wir einen Partner, der möglichst viele dieser Bedürfnisse erfüllen kann. Macht ja Sinn, wenn der Partner bei Unternehmungen passt, der beste Zuhörer ist,…….und so weiter. Aber ist das Fair? Kann ein einzelner alle unsere Bedürfnisse abdecken? Aber selbst wenn, was macht das aus unserem bisherigen superselbstständigen Individualismus? 

     

    Ich finde Beziehungen am schönsten, wenn der Partner einen braucht und man gleichzeitig für den anderen da sein darf, also der andere es zulässt. 

     

    ein "bitte sei bei mir, ich brauche dich jetzt" ist doch einer der schönsten Sätze. 

    Finde ich sehr authentisch geschrieben, liest sich prima . Den Satz ich brauch Dich schaff ich nicht , ich bin tatsächlich der Meinung das man realistisch gesehen alles auch alleine schaffen kann. Wobei ich war letztlich zu dumm war eine Fahrradkette aufzuziehen…. Da hätte ich jemanden gebraucht  durchaus hätte es   aber auch eine Frau sein können. 

  • ich glaube es liegt start an einem Symptom unserer Zeit: wir sind alle zu superselbstständigen Individualisten erzogen worden. niemand braucht den anderen und ist sogar noch stolz auf seine Unabhängigkeit. naja, geht mir ja nicht anders. ist doch was gutes. 

     

    ja, natürlich ist Selbstständigkeit was gutes. niemand will von jemanden anderen Abhängig sein. Also seltsamerweise haben wir meistens ein Problem mit Abhängigkeiten in einer Partnerschaft! Wo anders fällt uns das schon leichter.Sind wir traurig und brauchen jemanden zum reden, hat man da den/die eine beste Freund/Freundin. will man was unternehmen, gibt es wieder andere Freunde,.... so haben wir ein Netzwerk von Freunden die alle möglichen Bedürfnisse abdecken. Dieses Netzwerk nutzen wir auch fleißig und es stört uns diese "Verteilte" Abhängigkeit nicht.

     

    Gleichzeitig suchen wir einen Partner, der möglichst viele dieser Bedürfnisse erfüllen kann. Macht ja Sinn, wenn der Partner bei Unternehmungen passt, der beste Zuhörer ist,…….und so weiter. Aber ist das Fair? Kann ein einzelner alle unsere Bedürfnisse abdecken? Aber selbst wenn, was macht das aus unserem bisherigen superselbstständigen Individualismus? 

     

    Ich finde Beziehungen am schönsten, wenn der Partner einen braucht und man gleichzeitig für den anderen da sein darf, also der andere es zulässt. 

     

    ein "bitte sei bei mir, ich brauche dich jetzt" ist doch einer der schönsten Sätze. 

  • 01.09.23, 22:29

     

    Markus:

     

    Martin:

     

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

    Sagen wir so, wär ich Single würde ich immer auf die Realität setzen

     

    Markus:

     

    Martin:

     

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

    Sagen wir so, wär ich Single würde ich immer auf die Realität setzen

    Das ist doch für alle die Realität….auch für dich …

  • 01.09.23, 22:14

     

    Markus:

     

    Martin:

     

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

    Sagen wir so, wär ich Single würde ich immer auf die Realität setzen

     

    Markus:

     

    Martin:

     

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

    Sagen wir so, wär ich Single würde ich immer auf die Realität setzen

    Gebe dir absolut recht oder würdest du eine Gebrauchs Anweisung benötigen für ein Date…! Diesbezüglich gibt es ja auch einen Thread ….

  • 01.09.23, 22:10

     

    Martin:

     

    Dietmar:

     

    Doch es gäbe, meiner Meinung nach ein Rezept für eine glückliche Beziehung: Leben lassen, nicht alles auf die Waagschale legen, sich am Andereren  erfreuen und mit ihm freuen, viel reden und nicht zerreden, seine Gefühle zeigen, keine Probleme liegen lassen, gemeinsames unternehmen, aber Anderen auch seinen Freiraum lassen und nicht auf den "Traumprinzen#in" warten, der/ die kommt in den seltensten Fällen, jeder hat seine Ecken und Kanten, man kann diese auch lieben. Und ja nicht versuchen den Anderen umzumodeln, ich erschaffe Dich sowie ich mir Dich vorstelle., das wäre egoistisch und wäre für mich ein NOGO. "Leben und leben lassen", weiß, saublöder Satz, aber er hat für mich doch einen tiefen Sinn.

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

    Sagen wir so, wär ich Single würde ich immer auf die Realität setzen

  • 01.09.23, 22:01

     

    Dietmar:

     

    UW:

    Eine meiner Erfahrungen ist und war, dass Männer mit starken oder dominanten Frauen schlecht zurecht kommen. Hatte ich Spaß und stand im Mittelpunkt, würde ich ausgebremst..oder ich hab mich freiwillig klein gemacht, weil der andere ein kleines Selbstbewusstsein hatte...hat auch nicht funktioniert..das ist mir nicht einmal passiert...

     

    Ich würde mich aber auch gern mal anlehnen oder fallen lassen, anstatt immer alle aufzufangen etc.  Das mag meinem Helfer Syndrom oder meiner Stärke geschuldet sein, aber das ist echt anstrengend. 

     

    Ich bezeichne mich durchaus als reflektiert, auch wenn ich ggf. In die ein oder andere selbst gestellte Fälle tappe. Aber da muss man ja erstmal hinkommen. 

     

    Deshalb gibt es kein Patentrezept oder die Lösung...try and error und einfach dranbleiben, ist meine Devise 😀

    Doch es gäbe, meiner Meinung nach ein Rezept für eine glückliche Beziehung: Leben lassen, nicht alles auf die Waagschale legen, sich am Andereren  erfreuen und mit ihm freuen, viel reden und nicht zerreden, seine Gefühle zeigen, keine Probleme liegen lassen, gemeinsames unternehmen, aber Anderen auch seinen Freiraum lassen und nicht auf den "Traumprinzen#in" warten, der/ die kommt in den seltensten Fällen, jeder hat seine Ecken und Kanten, man kann diese auch lieben. Und ja nicht versuchen den Anderen umzumodeln, ich erschaffe Dich sowie ich mir Dich vorstelle., das wäre egoistisch und wäre für mich ein NOGO. "Leben und leben lassen", weiß, saublöder Satz, aber er hat für mich doch einen tiefen Sinn.

    Die meisten die sich hier einbringen, finden ohnedies niemanden, egal wie hoch die Kirschen hängen!  Sie wären schon glücklich , wenn sie generell einen Partner finden würden, ansonsten wären sie auch nicht auf dieser Plattform !  

  • 01.09.23, 18:19 - Zuletzt bearbeitet 01.09.23, 18:29.

     

    Elena79:

     

    Markus:

     

    Ich denke liebe Elena geht es in einer Partnerschaft auch darum sein Leben , seine Hobbys , seine Interessen mit dem anderen zu teilen. Wie ist deine Meinung dazu ?

    Genau deswegen gleich erziehen. Je mehr Aktivitäten Frauen und Männer ausprobieren, desto mehr werden sie gemeinsame Tätigkeiten haben oder wenigstens ein gewisses Verständnis zur Passion ihres Partners.

     

    Matthias:

    Das gilt Geschlechtsneutral 😉👍, sowohl für Männer als auch für Frauen. 

    Gerade Frauen wissen oft nichts von ihren inneren Schutz Mechanismen... und schieben es immer auf die Männer 😉
     

    Ich würde beim ersten Satz bleiben und nicht Frauen pauschalisieren. Ich bin unterschiedlichen Männern und Frauen begegnet. Ich denke, jeder fällt plus minus immer wieder auf seinen Typen ein und zieht falsche Schlussfolgerungen über das gesamte Geschlecht.

     

    Markus:

    Genau das oder reagieren emotional und schieben es auf die Männer. so sind sie halt . Ich nehme das als gegeben hin.
     

    Ebenfalls bitte nicht pauschalisieren. Männer können auch sehr emotional reagieren durch Agression oder Gefühle.

     

     

    Selbstverständlich hast du bei letzterem recht und Ich kann nicht sagen das es mir immer gelingt jedoch trainiere ich mich gelassen zu bleiben wenn meine Liebste emotional wird. sie fordert dann den Fels in der Brandung, zurecht 

  • 01.09.23, 18:10

     

    Markus:

     

    Elena79:

     

    Genau darum geht es in einer Beziehung. Es braucht spezifische Eigenschaften dazu. Man kann das aber auch erlernen für die Person, zu welcher man Loyalität, Sympathie oder Liebe empfindet. In diesem Fall gibt man freiwillig ohne sich zwingen zu müssen. 

    Ich denke liebe Elena geht es in einer Partnerschaft auch darum sein Leben , seine Hobbys , seine Interessen mit dem anderen zu teilen. Wie ist deine Meinung dazu ?

    Genau deswegen gleich erziehen. Je mehr Aktivitäten Frauen und Männer ausprobieren, desto mehr werden sie gemeinsame Tätigkeiten haben oder wenigstens ein gewisses Verständnis zur Passion ihres Partners.

     

    Matthias:

    Das gilt Geschlechtsneutral 😉👍, sowohl für Männer als auch für Frauen. 

    Gerade Frauen wissen oft nichts von ihren inneren Schutz Mechanismen... und schieben es immer auf die Männer 😉
     

    Ich würde beim ersten Satz bleiben und nicht Frauen pauschalisieren. Ich bin unterschiedlichen Männern und Frauen begegnet. Ich denke, jeder fällt plus minus immer wieder auf seinen Typen ein und zieht falsche Schlussfolgerungen über das gesamte Geschlecht.

     

    Markus:

    Genau das oder reagieren emotional und schieben es auf die Männer. so sind sie halt . Ich nehme das als gegeben hin.
     

    Ebenfalls bitte nicht pauschalisieren. Männer können auch sehr emotional reagieren durch Agression oder Gefühle.

     

     

  •  

    UW:

    Eine meiner Erfahrungen ist und war, dass Männer mit starken oder dominanten Frauen schlecht zurecht kommen. Hatte ich Spaß und stand im Mittelpunkt, würde ich ausgebremst..oder ich hab mich freiwillig klein gemacht, weil der andere ein kleines Selbstbewusstsein hatte...hat auch nicht funktioniert..das ist mir nicht einmal passiert...

     

    Ich würde mich aber auch gern mal anlehnen oder fallen lassen, anstatt immer alle aufzufangen etc.  Das mag meinem Helfer Syndrom oder meiner Stärke geschuldet sein, aber das ist echt anstrengend. 

     

    Ich bezeichne mich durchaus als reflektiert, auch wenn ich ggf. In die ein oder andere selbst gestellte Fälle tappe. Aber da muss man ja erstmal hinkommen. 

     

    Deshalb gibt es kein Patentrezept oder die Lösung...try and error und einfach dranbleiben, ist meine Devise 😀

    Doch es gäbe, meiner Meinung nach ein Rezept für eine glückliche Beziehung: Leben lassen, nicht alles auf die Waagschale legen, sich am Andereren  erfreuen und mit ihm freuen, viel reden und nicht zerreden, seine Gefühle zeigen, keine Probleme liegen lassen, gemeinsames unternehmen, aber Anderen auch seinen Freiraum lassen und nicht auf den "Traumprinzen#in" warten, der/ die kommt in den seltensten Fällen, jeder hat seine Ecken und Kanten, man kann diese auch lieben. Und ja nicht versuchen den Anderen umzumodeln, ich erschaffe Dich sowie ich mir Dich vorstelle., das wäre egoistisch und wäre für mich ein NOGO. "Leben und leben lassen", weiß, saublöder Satz, aber er hat für mich doch einen tiefen Sinn.

  • 01.09.23, 16:42

     

    UW:

    Eine meiner Erfahrungen ist und war, dass Männer mit starken oder dominanten Frauen schlecht zurecht kommen. Hatte ich Spaß und stand im Mittelpunkt, würde ich ausgebremst..oder ich hab mich freiwillig klein gemacht, weil der andere ein kleines Selbstbewusstsein hatte...hat auch nicht funktioniert..das ist mir nicht einmal passiert...

     

    Ich würde mich aber auch gern mal anlehnen oder fallen lassen, anstatt immer alle aufzufangen etc.  Das mag meinem Helfer Syndrom oder meiner Stärke geschuldet sein, aber das ist echt anstrengend. 

     

    Ich bezeichne mich durchaus als reflektiert, auch wenn ich ggf. In die ein oder andere selbst gestellte Fälle tappe. Aber da muss man ja erstmal hinkommen. 

     

    Deshalb gibt es kein Patentrezept oder die Lösung...try and error und einfach dranbleiben, ist meine Devise 😀

    Ich persönlich mag feminine Frauen die dem Mann Verantwortung und Führung überlassen. Doninante Frauen lasse ich nicht an mich heran. 

     

    ich gebe diesen Frauen jedoch keine Schuld. sie haben ihr Leben lang sich nur auf sich verlassen können und hatten die falschen Männer.

     

    hoffe sehr meine Brücke zu den Damen steht noch . Gerne Feedback.

  • 01.09.23, 16:39

     

    Matthias:

    Weil sich sehr viele selbst nicht kennen und nicht wirklich wissen was sie wollen, nicht reflektiert sind und Traumatisierungen etc.nicht in der Tiefe aufgearbeitet haben. Die Meisten belügen andere und sich selbst (auch Notlügen sind Feigheit) und können nicht allein glücklich sein. 

    Das gilt Geschlechtsneutral 😉👍, sowohl für Männer als auch für Frauen. 

    Gerade Frauen wissen oft nichts von ihren inneren Schutz Mechanismen... und schieben es immer auf die Männer 😉

    Genau das oder reagieren emotional und schieben es auf die Männer. so sind sie halt . Ich nehme das als gegeben hin.

  • 01.09.23, 16:38

    Weil sich sehr viele selbst nicht kennen und nicht wirklich wissen was sie wollen, nicht reflektiert sind und Traumatisierungen etc.nicht in der Tiefe aufgearbeitet haben. Die Meisten belügen andere und sich selbst (auch Notlügen sind Feigheit) und können nicht allein glücklich sein. 

    Das gilt Geschlechtsneutral 😉👍, sowohl für Männer als auch für Frauen. 

    Gerade Frauen wissen oft nichts von ihren inneren Schutz Mechanismen... und schieben es immer auf die Männer 😉

  • 01.09.23, 16:35

    Eine meiner Erfahrungen ist und war, dass Männer mit starken oder dominanten Frauen schlecht zurecht kommen. Hatte ich Spaß und stand im Mittelpunkt, würde ich ausgebremst..oder ich hab mich freiwillig klein gemacht, weil der andere ein kleines Selbstbewusstsein hatte...hat auch nicht funktioniert..das ist mir nicht einmal passiert...

     

    Ich würde mich aber auch gern mal anlehnen oder fallen lassen, anstatt immer alle aufzufangen etc.  Das mag meinem Helfer Syndrom oder meiner Stärke geschuldet sein, aber das ist echt anstrengend. 

     

    Ich bezeichne mich durchaus als reflektiert, auch wenn ich ggf. In die ein oder andere selbst gestellte Fälle tappe. Aber da muss man ja erstmal hinkommen. 

     

    Deshalb gibt es kein Patentrezept oder die Lösung...try and error und einfach dranbleiben, ist meine Devise 😀

  • 01.09.23, 14:08

     

    Elena79:

     

    claudia:

     

    Die wenigsten  können  zuhören und miteinander  Gespräche  führen  sowie  ehrlich  zu sich  selbst 

    Genau darum geht es in einer Beziehung. Es braucht spezifische Eigenschaften dazu. Man kann das aber auch erlernen für die Person, zu welcher man Loyalität, Sympathie oder Liebe empfindet. In diesem Fall gibt man freiwillig ohne sich zwingen zu müssen. 

    Ich denke liebe Elena geht es in einer Partnerschaft auch darum sein Leben , seine Hobbys , seine Interessen mit dem anderen zu teilen. Wie ist deine Meinung dazu ?

  • 01.09.23, 14:07

     

    Tati:

     

    Dietmar:

     

    Wäre doch ganz einfach, wir haben doch verbale Kommunikationswege, um Wünsche, Emotionen, Zustände auf einen für beide Seiten angenehmen  Weg äußern zu können. Männer und Frauen hätten ja die Mittel dazu um sich kundzutun, oder? Für mich gibt es nicht der Mann oder Frau soll, es müssen beide ihre Bedürfnisse äußern und viel Reden räumt Missverständnisse aus. Nur sehr oft wird das Ganze in Vorwürfen verpackt und hier liegt auch das Problem begraben. Einen Menschen verstehen kann ich nur durch einlassen auf die andere Person und Viele müssen auch noch das Zuhören erlernen.Sind wir erwachsene Menschen oder nicht? 

    Ein Mann hat mich angeschrieben. Ich antwortete ihm: „Danke für dein Interesse, doch ehrlich gesagt habe ich Schwierigkeiten mit Menschen, die rauchen. Von daher möchte ich das hier nicht weiter vertiefen.“

    Danach hat er mich als oberflächliche Funzn beschimpft, und es sei kein Wunder das ich keinen abbekomme, wenn ich so drauf sei.

     

    Das ist eine Art seine Bedürfnisse zu äussern…

    Hei Dietmar…wir sollten wirklich ein buch schreiben 🤣

    Da hat wohl einer nicht gelernt mit Körben umzugehen, schade.

  •  

    Tati:

     

    Dietmar:

     

    Wäre doch ganz einfach, wir haben doch verbale Kommunikationswege, um Wünsche, Emotionen, Zustände auf einen für beide Seiten angenehmen  Weg äußern zu können. Männer und Frauen hätten ja die Mittel dazu um sich kundzutun, oder? Für mich gibt es nicht der Mann oder Frau soll, es müssen beide ihre Bedürfnisse äußern und viel Reden räumt Missverständnisse aus. Nur sehr oft wird das Ganze in Vorwürfen verpackt und hier liegt auch das Problem begraben. Einen Menschen verstehen kann ich nur durch einlassen auf die andere Person und Viele müssen auch noch das Zuhören erlernen.Sind wir erwachsene Menschen oder nicht? 

    Ein Mann hat mich angeschrieben. Ich antwortete ihm: „Danke für dein Interesse, doch ehrlich gesagt habe ich Schwierigkeiten mit Menschen, die rauchen. Von daher möchte ich das hier nicht weiter vertiefen.“

    Danach hat er mich als oberflächliche Funzn beschimpft, und es sei kein Wunder das ich keinen abbekomme, wenn ich so drauf sei.

     

    Das ist eine Art seine Bedürfnisse zu äussern…

    Hei Dietmar…wir sollten wirklich ein buch schreiben 🤣

    Ja, das könnten wir. Ich hatte mal eine Partnerin die hielt mir jedesmal nach zwei/drei Tagen eine Standpauke, wenn ich etwas gesagt habe was ihr nicht passte. Einmal habe ich zu ihr liebevoll gesagt " Guten Morgen Schlafmützelchen". Nach zwei Tagen bekam ich von ihr eine Standpauke, was ich mir überhaupt einbilde, sie hätte fast einen Herzinfakt bekommen und beim nächste Mal wirft sie mich raus.

     

  • 01.09.23, 13:37

     

    claudia:

     

    claudia:

    Ich glaube  das an den Menschen selber liegt  und die  ständigen  Vergleiche  Männer müssten sich anpassen  können 

    Die wenigsten  können  zuhören und miteinander  Gespräche  führen  sowie  ehrlich  zu sich  selbst 

    Genau darum geht es in einer Beziehung. Es braucht spezifische Eigenschaften dazu. Man kann das aber auch erlernen für die Person, zu welcher man Loyalität, Sympathie oder Liebe empfindet. In diesem Fall gibt man freiwillig ohne sich zwingen zu müssen. 

  •  

    claudia:

    Ich glaube  das an den Menschen selber liegt  und die  ständigen  Vergleiche  Männer müssten sich anpassen  können 

    Die wenigsten  können  zuhören und miteinander  Gespräche  führen  sowie  ehrlich  zu sich  selbst 

  • Ich glaube  das an den Menschen selber liegt  und die  ständigen  Vergleiche  Männer müssten sich anpassen  können 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.