Um mitzumachen, melde dich bitte an.

Beiträge

  • Amasvivon (19.07.2021 10:34):

    Monika (19.07.2021 10:22):

    Martin, ich kenne auch diese Studie, sie trifft aber für besonders intelligente, weltgereiste und studierte Narzissten nicht zu. Sie wissen wie Narzissmus im pathologischen Sinn gesehen wird - und da wollen sie sich keinesfalls wiederfinden.  Habe ich erlebt - er meinte, ich sei die Narzisstin😔

    Er ist ein spezieller Fall, sein Lebenskonzept besteht aus BDSM, der Mittelpunkt seines Lebens.

    Meines war das nicht! Wenn ich hier den Begriff " Vannilas" lese macht mich das betrübt, weil von Sadomasochisten damit der Teil der Menschen gemeint ist, die solche extremen Praktiken nicht wollen, Blümchensex intetessiert sie nicht, Lust durch Schmerz und Leid schon. Anscheinend können sie sich nur noch so fühlen🤔

    Es ist das vermeintliche Spiel von Dominanz - und natürlich - finde ich jedenfalls - ist das ein Narzissmusthema, in dem sich der Narzisst gefällt. - Somit mitten im Thema.

    Also... um ehrlich zu sein.... Narzissmus hat eine eigene Qualität von Intelligenz - aber nicht in allen Belangen... da gibt es natürlich auch Abschläge, die bestens verborgen werden...

    Wenn ich platt zu einem Narzissten anprangernd sage: Bist du ein Narzisst?

    Naja... was wird er dann wohl sagen......... - ja, er wird das sagen, was du erlebt hast... - er wird es umdrehen... "verkehren"...

    aber......... wie gesagt, grundsätzlich gefällt er sich überaus in seiner "erhabenen" Rolle, in der er meint über den Dingen zu stehen - und DAS kann man jedem Narzissten raus kitzeln... 100pro!!

    ... bei einem Gläschen Wein, wenn sich die Zunge lockert.... - ob denn NUR ER wüsste  wie "es" geht.. wie das Leben tickt... - und schon bist du mitten im Thema... ;-)... schon bald bist du bei Gott gelandet.... - denn Gott müsste eigentlich froh sein, dass es IHN gibt... er, der weiß, wie der Hase läuft..... und alle Menschen wären sowieso dumm und unterbelichtet....usw.... (das jetzt mal sinngemäß, weil ja jede Situation anders gelagert ist...)

    Deine Zeilen lesen sich für mich wie eine sehr erhabene und machtvolle Position. Eine Position, um nach Belieben und nach eigenem Ermessen einen jeden, der "es" bzw. etwas "zu wissen glaubt", das Prädikat "Narzisst*in" umzuhängen.

    Da gerate ich doch unweigerlich in eine Zwickmühle, wenn ich anderer Meinung bin als du - wenn auch ich also meinen Standpunkt für mich als Wahr vertrete.

    Verdrehe ich jetzt mit dieser Rückmeldung auch (schon wieder) etwas? Bin ich in deinen Augen jetzt (auch) ein Narzisst?

  • 19.07.21, 12:14 - Zuletzt bearbeitet 19.07.21, 12:16.

    Korrigiere... ich glaube Gue hatte es irgendwo erwähnt... - es geht nicht um Dominanz sondern um Erniedrigung! -  (Thema: Selbstwert)

    ... und dafür ist jeder Strohhalm recht!...  In sexuellen Belangen den Partner "blöd-dastehn-lassen" ist besonders beliebt... ist ja toll, wenn der Partner sich hinterher schämt... oder unwohl fühlt und jeden Blödsinn mitgemacht hat... - ja, da freut sich so ein Narz..... und lacht sich ins Fäustchen...

  • 19.07.21, 10:34 - Zuletzt bearbeitet 19.07.21, 10:42.

    Monika (19.07.2021 10:22):

    Martin, ich kenne auch diese Studie, sie trifft aber für besonders intelligente, weltgereiste und studierte Narzissten nicht zu. Sie wissen wie Narzissmus im pathologischen Sinn gesehen wird - und da wollen sie sich keinesfalls wiederfinden.  Habe ich erlebt - er meinte, ich sei die Narzisstin😔

    Er ist ein spezieller Fall, sein Lebenskonzept besteht aus BDSM, der Mittelpunkt seines Lebens.

    Meines war das nicht! Wenn ich hier den Begriff " Vannilas" lese macht mich das betrübt, weil von Sadomasochisten damit der Teil der Menschen gemeint ist, die solche extremen Praktiken nicht wollen, Blümchensex intetessiert sie nicht, Lust durch Schmerz und Leid schon. Anscheinend können sie sich nur noch so fühlen🤔

    Es ist das vermeintliche Spiel von Dominanz - und natürlich - finde ich jedenfalls - ist das ein Narzissmusthema, in dem sich der Narzisst gefällt. - Somit mitten im Thema.

    Also... um ehrlich zu sein.... Narzissmus hat eine eigene Qualität von Intelligenz - aber nicht in allen Belangen... da gibt es natürlich auch Abschläge, die bestens verborgen werden...

    Wenn ich platt zu einem Narzissten anprangernd sage: Bist du ein Narzisst?

    Naja... was wird er dann wohl sagen......... - ja, er wird das sagen, was du erlebt hast... - er wird es umdrehen... "verkehren"...

    aber......... wie gesagt, grundsätzlich gefällt er sich überaus in seiner "erhabenen" Rolle, in der er meint über den Dingen zu stehen - und DAS kann man jedem Narzissten raus kitzeln... 100pro!!

    ... bei einem Gläschen Wein, wenn sich die Zunge lockert.... - ob denn NUR ER wüsste  wie "es" geht.. wie das Leben tickt... - und schon bist du mitten im Thema... ;-)... schon bald bist du bei Gott gelandet.... - denn Gott müsste eigentlich froh sein, dass es IHN gibt... er, der weiß, wie der Hase läuft..... und alle Menschen wären sowieso dumm und unterbelichtet....usw.... (das jetzt mal sinngemäß, weil ja jede Situation anders gelagert ist...)

  • Monika (19.07.2021 10:22):

    Martin, ich kenne auch diese Studie, sie trifft aber für besonders intelligente, weltgereiste und studierte Narzissten nicht zu. Sie wissen wie Narzissmus im pathologischen Sinn gesehen wird - und da wollen sie sich keinesfalls wiederfinden.  Habe ich erlebt - er meinte, ich sei die Narzisstin😔

    Er ist ein spezieller Fall, sein Lebenskonzept besteht aus BDSM, der Mittelpunkt seines Lebens.

    Meines war das nicht! Wenn ich hier den Begriff " Vannilas" lese macht mich das betrübt, weil von Sadomasochisten damit der Teil der Menschen gemeint ist, die solche extremen Praktiken nicht wollen, Blümchensex intetessiert sie nicht, Lust durch Schmerz und Leid schon. Anscheinend können sie sich nur noch so fühlen🤔

    Ok, da kenn ich mich jetzt zuwenig aus. Ich kann auch mit dieser Szene nichts anfangen und bin auch nicht der Typ dafür. Ich habe das so gemeint, weil ich selbst jemanden aus meiner Familie kenne, der dieses Verhalten an den Tag legt und mit keinem mehr Kontakt hat, weil keiner mehr mit ihm spricht, sich alle von ihm abwenden, weil er nur den ganzen Tag alleine auf der Couch sitz. Er sich keiner Schuld bewusst ist, weil die anderen Schuld sind! Das tut mir weh und gibt mir einiges zum Nachdenken auf. Und es irritiert mich!!!!!!!!

  • Martin, ich kenne auch diese Studie, sie trifft aber für besonders intelligente, weltgereiste und studierte Narzissten nicht zu. Sie wissen wie Narzissmus im pathologischen Sinn gesehen wird - und da wollen sie sich keinesfalls wiederfinden.  Habe ich erlebt - er meinte, ich sei die Narzisstin😔

    Er ist ein spezieller Fall, sein Lebenskonzept besteht aus BDSM, der Mittelpunkt seines Lebens.

    Meines war das nicht! Wenn ich hier den Begriff " Vannilas" lese macht mich das betrübt, weil von Sadomasochisten damit der Teil der Menschen gemeint ist, die solche extremen Praktiken nicht wollen, Blümchensex intetessiert sie nicht, Lust durch Schmerz und Leid schon. Anscheinend können sie sich nur noch so fühlen🤔

  • Monika (19.07.2021 10:13):

    Wer alleine hockt idt mitschuld  es gäbe genug Angebote, vom Seniorenclub

    Bis zu organisierten Ferienreisen 🤔😃...oder Portale wie diese um einen

    Gleichgesinnten kennen zu lernen.

    Tja, aber wer nur sich selbst liebt, dem nur seine eigene Meinung wichtig ist und zählt, sagt das alle anderen nichts können, sind und ihn nicht verstehen, der wird eben auch nicht angenommen und wird alleine gelassen. 

    Mit IHN meine ich männlich und weiblich in Bezug auf eine NPS. 

  • Wer alleine hockt idt mitschuld  es gäbe genug Angebote, vom Seniorenclub

    Bis zu organisierten Ferienreisen 🤔😃...oder Portale wie diese um einen

    Gleichgesinnten kennen zu lernen.

  • Amasvivon (19.07.2021 07:16):

    Gerade später... im Alter... hocken nicht wenige vereinsamt und alleine ... und "die Menschheit" nimmt Abstand...

    Stimmt! Die Menschheit nimmt Abstand! 

  • Martin (19.07.2021 07:10):

    Amasvivon (19.07.2021 07:06):

    Martin (19.07.2021 06:32):

    Amasvivon (18.07.2021 23:19):

    Monika (18.07.2021 23:06):

    Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

    ... dann schau ihm bei der Frage mit festem Blick in die Augen... es wird ihm ein "Grinser" über das Gesicht huschen...

    Weil er sich in Wahrheit in dieser Rolle gefällt!

    Welcher Typ Narzissmus ist das dann? Wie kannst du da so sicher sein? 

    Natürlich kommt es auf die Situation an, in der man fragt... aber mit seinen Allmachtsphantasien kann er gar nicht anders... - ich habe das so erlebt...

    "Narzissten entlarven sich schon mit einer Frage:

    Forscher um Brad Bushman, Professor für Kommunikation und Psychologie an der Ohio State Universität, haben dazu eine Reihe von 11 unabhängigen  Studien mit insgesamt 2250 Probanden ausgewertet. Und das Ergebnis ist mehr als verblüffend:

    Um den Narziss zu entlarven, gibt es einen einfachen Weg – fragen Sie ihn!

    Kein Scherz. Psychologen nutzen in der Regel ein Inventar von mindestens 40 ausgeklügelten Fragen, um eine narzisstische Persönlichkeit auszumachen oder einzuschätzen. Laut Bradman aber reicht schon eine einzige Frage aus, sie lautet:

    Auf einer Skala von 1 bis 7: Wie sehr stimmen Sie der Aussage zu „Ich bin ein Narzisst“?

    Gewiss, die Frage ist weder unglaublich subtil noch rhetorisch besonders ausgebufft, sondern eigentlich ziemlich platt: Bist du ein Narzisst oder nicht? Doch oder gerade deswegen funktioniert sie – aufgrund der Natur des Narzissten.

    Je narzisstischer eine Persönlichkeit ist, desto eher wird sie dieser Aussage zustimmen und sich dafür auch auf einem hohen Rang einordnen, ist Bushman überzeugt.

    Auch andere Tests, die die Ausprägung von Narzissmus messen, kommen zu vergleichbaren Ergebnissen: Die Betroffen leugnen ihren Narzissmus nicht, weil sie ihn nicht als unerwünschte Persönlichkeitsstruktur sehen. Sie lieben sich – weil sie so toll sind. Was ist daran schon falsch? In gewisser Weise mag es Naivität sein, aber zugleich auch Ehrlichkeit: Der Narziss kann nicht leugnen, dass er sich selbst toll findet und will es auch nicht."

    ... und jene Narzissten die ich kennenlernen durfte hatten doch eine große Portion Naivität...

    Verstehe.......gut wenn man es erkennt oder rausfiltern kann. Doch Naivität? 

    Auch wenn der Narzisst perfide Strategien fährt, heißt es noch lange nicht, dass er in allem schlauer ist als seine Mitmenschen.

    Gerade später... im Alter... hocken nicht wenige vereinsamt und alleine ... und "die Menschheit" nimmt Abstand...

  • Amasvivon (19.07.2021 07:06):

    Martin (19.07.2021 06:32):

    Amasvivon (18.07.2021 23:19):

    Monika (18.07.2021 23:06):

    Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

    ... dann schau ihm bei der Frage mit festem Blick in die Augen... es wird ihm ein "Grinser" über das Gesicht huschen...

    Weil er sich in Wahrheit in dieser Rolle gefällt!

    Welcher Typ Narzissmus ist das dann? Wie kannst du da so sicher sein? 

    Natürlich kommt es auf die Situation an, in der man fragt... aber mit seinen Allmachtsphantasien kann er gar nicht anders... - ich habe das so erlebt...

    "Narzissten entlarven sich schon mit einer Frage:

    Forscher um Brad Bushman, Professor für Kommunikation und Psychologie an der Ohio State Universität, haben dazu eine Reihe von 11 unabhängigen  Studien mit insgesamt 2250 Probanden ausgewertet. Und das Ergebnis ist mehr als verblüffend:

    Um den Narziss zu entlarven, gibt es einen einfachen Weg – fragen Sie ihn!

    Kein Scherz. Psychologen nutzen in der Regel ein Inventar von mindestens 40 ausgeklügelten Fragen, um eine narzisstische Persönlichkeit auszumachen oder einzuschätzen. Laut Bradman aber reicht schon eine einzige Frage aus, sie lautet:

    Auf einer Skala von 1 bis 7: Wie sehr stimmen Sie der Aussage zu „Ich bin ein Narzisst“?

    Gewiss, die Frage ist weder unglaublich subtil noch rhetorisch besonders ausgebufft, sondern eigentlich ziemlich platt: Bist du ein Narzisst oder nicht? Doch oder gerade deswegen funktioniert sie – aufgrund der Natur des Narzissten.

    Je narzisstischer eine Persönlichkeit ist, desto eher wird sie dieser Aussage zustimmen und sich dafür auch auf einem hohen Rang einordnen, ist Bushman überzeugt.

    Auch andere Tests, die die Ausprägung von Narzissmus messen, kommen zu vergleichbaren Ergebnissen: Die Betroffen leugnen ihren Narzissmus nicht, weil sie ihn nicht als unerwünschte Persönlichkeitsstruktur sehen. Sie lieben sich – weil sie so toll sind. Was ist daran schon falsch? In gewisser Weise mag es Naivität sein, aber zugleich auch Ehrlichkeit: Der Narziss kann nicht leugnen, dass er sich selbst toll findet und will es auch nicht."

    ... und jene Narzissten die ich kennenlernen durfte hatten doch eine große Portion Naivität...

    Verstehe.......gut wenn man es erkennt oder rausfiltern kann. Doch Naivität? 

  • 19.07.21, 07:06 - Zuletzt bearbeitet 19.07.21, 07:08.

    Martin (19.07.2021 06:32):

    Amasvivon (18.07.2021 23:19):

    Monika (18.07.2021 23:06):

    Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

    ... dann schau ihm bei der Frage mit festem Blick in die Augen... es wird ihm ein "Grinser" über das Gesicht huschen...

    Weil er sich in Wahrheit in dieser Rolle gefällt!

    Welcher Typ Narzissmus ist das dann? Wie kannst du da so sicher sein? 

    Natürlich kommt es auf die Situation an, in der man fragt... aber mit seinen Allmachtsphantasien kann er gar nicht anders... - ich habe das so erlebt... - angefügter Studienbericht bestätigt das:

    "Narzissten entlarven sich schon mit einer Frage:

    Forscher um Brad Bushman, Professor für Kommunikation und Psychologie an der Ohio State Universität, haben dazu eine Reihe von 11 unabhängigen  Studien mit insgesamt 2250 Probanden ausgewertet. Und das Ergebnis ist mehr als verblüffend:

    Um den Narziss zu entlarven, gibt es einen einfachen Weg – fragen Sie ihn!

    Kein Scherz. Psychologen nutzen in der Regel ein Inventar von mindestens 40 ausgeklügelten Fragen, um eine narzisstische Persönlichkeit auszumachen oder einzuschätzen. Laut Bradman aber reicht schon eine einzige Frage aus, sie lautet:

    Auf einer Skala von 1 bis 7: Wie sehr stimmen Sie der Aussage zu „Ich bin ein Narzisst“?

    Gewiss, die Frage ist weder unglaublich subtil noch rhetorisch besonders ausgebufft, sondern eigentlich ziemlich platt: Bist du ein Narzisst oder nicht? Doch oder gerade deswegen funktioniert sie – aufgrund der Natur des Narzissten.

    Je narzisstischer eine Persönlichkeit ist, desto eher wird sie dieser Aussage zustimmen und sich dafür auch auf einem hohen Rang einordnen, ist Bushman überzeugt.

    Auch andere Tests, die die Ausprägung von Narzissmus messen, kommen zu vergleichbaren Ergebnissen: Die Betroffen leugnen ihren Narzissmus nicht, weil sie ihn nicht als unerwünschte Persönlichkeitsstruktur sehen. Sie lieben sich – weil sie so toll sind. Was ist daran schon falsch? In gewisser Weise mag es Naivität sein, aber zugleich auch Ehrlichkeit: Der Narziss kann nicht leugnen, dass er sich selbst toll findet und will es auch nicht."

    ... und jene Narzissten die ich kennenlernen durfte hatten doch eine große Portion Naivität...

  • Amasvivon (18.07.2021 23:19):

    Monika (18.07.2021 23:06):

    Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

    ... dann schau ihm bei der Frage mit festem Blick in die Augen... es wird ihm ein "Grinser" über das Gesicht huschen...

    Weil er sich in Wahrheit in dieser Rolle gefällt!

    Welcher Typ Narzissmus ist das dann? Wie kannst du da so sicher sein? 

  • Monika (18.07.2021 23:06):

    Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

    ... dann schau ihm bei der Frage mit festem Blick in die Augen... es wird ihm ein "Grinser" über das Gesicht huschen...

    Weil er sich in Wahrheit in dieser Rolle gefällt!

  • Ein Narzisst sieht sich niemals als ein solcher, weißt das weit von sich!

  • 18.07.21, 18:38

    Ich meinte nicht das man den Narzissten in eine Paartherapie zerrt...der Betroffene kann alleine von seinen youtube Videos so viel lernen um den Absprung zu schaffen 😉

  • NatureBoy77 (18.07.2021 18:06):

    Hallo an Alle interessierten...

    Ich kann allen die professionellen Rat in dieser Angelegenheit suchen nur dringendst den Paartherapeuten Christian Hemschemeier empfehlen...er ist ein Spezialist auf diesem Gebiet und hat mir vor vielen Jahren da raus geholfen. Schaut euch seine Videos auf youtube an...

    https://youtu.be/am0PaGy2auM

    Alles Liebe!

    Georg

    Georg, ich denke das narzisstische Menschen bei so was nicht mitmachen, für sie ist a alles in Ordnung und der Therapeut würde nur Unruhe stiften in ihrem Kosmos. Und wenn die Partner so weit sind, ist meist eh alles vorbei ... denke ich.

  • 18.07.21, 18:06 - Zuletzt bearbeitet 18.07.21, 18:23.

    Hallo an Alle interessierten...

    Ich kann allen die professionellen Rat in dieser Angelegenheit suchen nur dringendst den Paartherapeuten Christian Hemschemeier empfehlen...er ist ein Spezialist auf diesem Gebiet und hat mir vor vielen Jahren da raus geholfen. Schaut euch seine Videos auf youtube an...

    https://youtu.be/am0PaGy2auM

    Alles Liebe!

    Georg

  • Nelly (18.07.2021 16:51):

    Ich hab es halt so erlebt dass menschliche Bedürfnisse, und dazu gehört auch sozial eingebunden zu sein und gebraucht zu werden, nicht geachtet sondern verachtet werden. Als Schwäche ausgelegt um einen damit runter zu machen. Oder eben um einen auszunützen. Und leider kann man sich im Streit auch noch anhören, wenn man mal etwas angenommen hat, dass man selber ausnützt. Man soll sich auf jeden Fall irgendwie schuldig fühlen.

    Das ist vermutlich eines der ersten Anzeichen, wenn sukzessive die sozialen Kontakte eingeschränkt werden ... und somit die Ansprechpartner und auch abweichende Meinungen eliminiert werden.

  • 18.07.21, 17:00

    Ich würde auch sagen, man wird ausgenutzt, aber nur solange bis man genug hat und zu sich kommt und immer wieder stopp sagt und sich nicht mehr einschüchtern lässt. Es ist ein schwerer Weg man braucht viel Kraft und hat es irgendwann mal satt. Die Mauer die aufgebaut wird, wird auch nicht mehr abgebaut gegenüber einen solchen Menschen. 

    Man lernt sich zu verteidigen und man glaubt stärker zu werden, aber man entwickelt ein Gefühl der Gleichgültigkeit. 

    Schultern zurück, durchatmen und mit bestimmten Wörtern reden. Eine Alpha Stellung einnehmen, Sätze wiederholen oder gar nicht hören, es ist alles Luft was aus dem Mund des/der anderen kommt. Man wird sowieso als völlig anderes abgestempelt als man in Wirklichkeit ist. 

  • 18.07.21, 16:51

    Michael (18.07.2021 09:00):

    Nelly (18.07.2021 02:54):

    Gue (17.07.2021 19:09):

    Nelly (14.07.2021 04:53):

    Dann mal zum Mitschreiben: Warum kann ein Narzisst seine Dominanz ausleben? WEIL ER EBEN IST WIE ER IST.

    Und leider geht es um weit mehr als um Dominanz, nämlich um Machtmissbrauch!

    Diese Diskussion dient Betroffenen zur Verarbeitung und dem Rest der Menschheit zur Information.

    Da geb ich dir vollkommen recht, ein reiner Narzisst ist nicht dominant ... er/sie missbraucht. Es ist halt oftmals ein langer Prozess das zu erkennen ...

    Es gibt genauso welche die sich bewusst unterwerfen und so eine Abhängigkeit erzeugen. Es entsteht dann der Eindruck dass man gebraucht wird und er hat den jenigen so in der Hand. Grade Menschen mit Helfersyndrom werden da drauf anspringen. Im Grunde geht es doch immer darum dass ein Narzisst in uns auslösen will unsere Schwächen zu verstärken.

    Ich würde nicht unbedingt sagen Menschen mit Helfersyndrom . Sondern Menschen welche eine echte Beziehung führen wollen , beziehungsfähig sind. Und in einer solchen ist man füreinander da , bemüht sich , nimmt sich Zeit , hilft dem Gegenüber, geht auch Kompromisse ein, möchte das Gegenüber nicht verändern und nimmt dieses "as is".

    Und dies würde narzisstischen Menschen nie einfallen , ausser sie haben davon einen Vorteil. 

    Selbstloses Verhalten... kennen sie nicht. 

    Ja stimmt was du schreibst.

    Ich hab es halt so erlebt dass menschliche Bedürfnisse, und dazu gehört auch sozial eingebunden zu sein und gebraucht zu werden, nicht geachtet sondern verachtet werden. Als Schwäche ausgelegt um einen damit runter zu machen. Oder eben um einen auszunützen. Und leider kann man sich im Streit auch noch anhören, wenn man mal etwas angenommen hat, dass man selber ausnützt. Man soll sich auf jeden Fall irgendwie schuldig fühlen.

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.