Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben!

    Diskussion · 129 Beiträge · 4 Gefällt mir · 2.311 Aufrufe
    Barnabas aus Garmisch-Partenkirchen

    Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

    Wie ist deine Erfahrung? 

    20.01.23, 14:49 - Zuletzt bearbeitet 20.01.23, 14:52.

Beiträge

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 23.01.23, 12:33
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Merry wieder gelöscht.
  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 23.01.23, 12:02
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Merry wieder gelöscht.
  • 23.01.23, 11:43 - Zuletzt bearbeitet 23.01.23, 11:48.
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 23.01.23, 11:03

     

    Merry:

    Seltsam, ds sich die großen Egos melden, um über Auflösung von Egos zu reden. Und der von spontacts rausgeworfene Tiberius braucht weiterhin  für sein Ego die Diskussionen und hat Auferstehung als Methodius, um mit Reichsbürger aus Berlin und Sektengurus aus Essen sich über Ausflösung von Ego zu unterhalten - und sind doch selbst beziehungsunfähig, so dass ihr Ego für Beziehung zu anderen  so manchen provokanten Diskussionsbeitrag benötigen .

    vielen Dank Merry, ich hatte auch schon das Gefühl hier wieder Tiberius zu erkennen.
    Überaus belustigend finde ich diese Bullshit-Diskussionen allerdings schon und bei manchen Egos würde ich mir wünschen, dass sie bei der Auflösung auch den Körper gleich mitnehmen ;-) (Sarkasmus).
    Wie allerdings eine Beziehung zweier Nicht-Egos funktionieren soll, also von Personen, die ihr "Selbst" aufgegeben haben, oder nie eines hatten, kann Dir sicher keiner aus der Esoterik-Szene beantworten....

  • 23.01.23, 10:47
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Merry wieder gelöscht.
  • 23.01.23, 07:42 - Zuletzt bearbeitet 23.01.23, 07:46.
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  •  

    Wer wissen möchte, wie und wann die Auflösung des Egos geschieht: bitte schön. Da ....👇

     

    https://youtu.be/SM5_T4hup4g 

     

    Ich bin diese Diskussionen so müde. Destruktive Glaubenssätze, Selbstsabotage des eigenen Glücks, wo man hinschaut 🙄.

     

    Bei den meisten ist das Ego längst zerstört, sie merken es nur nicht ( Paradoxon) ...die Leere wurde ersetzt durch Vergnügungssucht, Fernsehen, Konsum...wechselnde Affären etc....

    Verbindung , tiefe Begegnungen sind für so viele scheinbar kaum noch möglich. 

     

    Schönen Sonntag allerseits. 💚

     

     

  •  

    Chris:

     

    Barnabas:

    Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

    Wie ist deine Erfahrung? 

     

    Es wurde schon viel hier dazu geschrieben. Nur noch nicht alles und von jedem, darum gebe ich nun auch mal meinen Senf dazu. 😜

     

    Ich sehe das nämlich tatsächlich fundamental anders als du. In einer guten, dauerhaften Beziehung, da löst sich nämlich gar nichts auf. Weder das eigene Ego noch die eigenen Interessen. Man nimmt sich gegenseitig so an wie man ist und man ergänzt sich, statt sich auszubremsen und gegenseitig einzuschränken. Das einzige, was sich in einer guten Beziehung auflösen kann/darf/soll, ist die Hemmschwelle, sich auch mal Fallen lassen zu können.

     

    Und damit kommen wir an den (aus meiner Sicht) eigentlichen Kern des Problems, das ich eher im Bereich von "zu wenig Ego" verorte: Denn viele wissen heutzutage nicht, was sie wollen oder noch nicht ein mal wer sie sind! Da stehen dann so Bullshitworte wie "Persönlichkeitsentwicklung" in den Datingprofilen oder Mitt-/Enddreißugerinnen können nicht sagen, ob sie einen Kinderwunsch haben. 🙄 Nein, danke! Brauche ich alles nicht. Was soll "Persönlichkeitsebtwicklung" also sein? Für mich ist das ein Synonym für Plan- und Ideenlosikeit für das eigene Leben. Erschwerend kommt hinzu - machen wir nicht alle zwangsläufig eine Persönlichkeitsentwicklung durch von der Wiege bis zur Bahre?

     

    Ich wünsche mir eine Partnerin, die auch Ego hat und deren Standardantwort nicht "ich weiß nicht(s)" ist. Hatte ich schon 6 Jahre lang. Gruselig!

    Endlich (!!!!!!)  jemand mit einer gesunden Sichtweise 💪

  • 22.01.23, 13:01 - Zuletzt bearbeitet 22.01.23, 13:52.

     

    Barnabas:

    Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

    Wie ist deine Erfahrung? 

     

    Es wurde schon viel hier dazu geschrieben. Nur noch nicht alles und von jedem, darum gebe ich nun auch mal meinen Senf dazu. 😜

     

    Ich sehe das nämlich tatsächlich fundamental anders als du. In einer guten, dauerhaften Beziehung, da löst sich nämlich gar nichts auf. Weder das eigene Ego noch die eigenen Interessen. Man nimmt sich gegenseitig so an wie man ist und man ergänzt sich, statt sich auszubremsen und gegenseitig einzuschränken. Das einzige, was sich in einer guten Beziehung auflösen kann/darf/soll, ist die Hemmschwelle, sich auch mal fallen lassen zu können.

     

    Und damit kommen wir an den (aus meiner Sicht) eigentlichen Kern des Problems, das ich eher im Bereich von "zu wenig Ego" verorte: Denn viele wissen heutzutage nicht, was sie wollen oder noch nicht ein mal wer sie sind! Da stehen dann so Bullshitworte wie "Persönlichkeitsentwicklung" in den Datingprofilen oder Mitt-/Enddreißigerinnen können nicht sagen, ob sie einen Kinderwunsch haben. 🙄 Nein, danke! Brauche ich alles nicht. Was soll "Persönlichkeitsentwicklung" also sein? Für mich ist das ein Synonym für Plan- und Ideenlosikeit für das eigene Leben. Erschwerend kommt hinzu - machen wir nicht alle zwangsläufig eine Persönlichkeitsentwicklung durch von der Wiege bis zur Bahre?

     

    Ich wünsche mir eine Partnerin, die auch Ego hat und deren Standardantwort nicht "ich weiß nicht(s)" ist. Hatte ich schon 6 Jahre lang. Gruselig!

  • 22.01.23, 12:21

    Finde das jetzt etwas unkonkret. Aber ohne Ego gibt es auch kein "auf eigene Bedürfnisse achten". Wer sich immer zurückstellt respektiert sich selbst nicht. 

    Zwei Egos die dich gegenseitig Bedürfnisse erfüllen, dass kann dann zb eine Beziehung sein.. aber ohne Ego... Kommt mir eher die Beziehung leer vor...

  • 22.01.23, 10:29

     

     Da ich dem Buddhismus nahestehe, würde ich prinzipiell zustimmen. 

     

    Wenn du dem Buddhismus nahe stehst, dann sind dir ja die Begriffe wie "absolute Wahrheit" und "relative Wahrheit" sowie "Leerheli" ein Begriff, sprich Madhyamaka und die Logik begründet von Nagarjuna, Chandrakirti etc.
     

    Demnach existiert ein Apfel in der relativen Wahrheit, d.h. er entsteht, besteht und vergeht oder verrottet, so wie du und Andere es wahrnehmen können.  Verrotten kann aber nur etwas, was vorher entstanden ist oder - anders ausgedrückt - das Ding in der relativen Wahrheit existiert, eben wie der Apfel oder der Screen, auf den du gerade schaust. 
     

    Ein Traum, das Ego, Ich, Über Ich usw. existieren aber noch nicht einmal in der relativen Wahrheit oder hast du dein Ich gefunden ? Ein Ding, das noch nicht einmal auf relativer Ebene existiert, also noch nicht einmal entsteht, kann logischerweise auch nicht vergehen oder sich auflösen. Das Ich, Ego etc. ist lediglich wie ein Traum, Phantasie, erfunden, wir glauben aber alle daran. Wenn man an etwas glaubt, bedeutet das aber noch lange nicht, dass es existiert oder real ist.
     

    Wenn du sagst, dass du dir wünscht, dass sich dein Ego auflöst, ist das genauso absurd, wie wenn du letzte Nacht geträumt hast, dass du dir einen neuen Porsche gekauft hast und nachdem du aufgewacht bist zum Telefon greifst und deine Kfz Versicherung anruft und deinen Traum Porsche versicherst.

  • 22.01.23, 09:13

    Alles was im gesunden Maß ist ,ist gesund . Dazu gehört auch Egoismus, und mir ist vieles hier viel zu viel ,von allem .

  • 22.01.23, 08:36

    Hallo Barnabas,

     

    spannende These! Da ich dem Buddhismus nahestehe, würde ich prinzipiell zustimmen. Es ist allerdings eine schwere Aufgabe, sicherlich nicht nur für mich, das Ego aufzulösen. Bleiben wir dran!

     

    Beste Grüße

    Volker (El Piral)

  • 21.01.23, 22:02 - Zuletzt bearbeitet 21.01.23, 22:05.

    Ego = etwas Wollen oder nicht Wollen - von dem anderen etwas erwarten, was er nicht geben möchte - uneinverstanden sein mit dem, wie der andere ist. Ja, es wäre gut, wenn sich das vorher auflösen würde.

    Lieben ohne es zu wollen - es einfach passieren lassen, wenn es beidseitig aus sich selbst heraus entstehen möchte. Dafür stets achtsam und absichtslos hinschauen - jederzeit bereit es loszulassen, wenn es nicht mehr beidseitig stimmig ist. 

     

    Absolut in Liebe sein ist absolute EGO-Losigkeit. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann eskeine Liebe geben. Beziehungen kann und wird es natürlich trotzdem geben. Manche werden sogar aufregend toxisch - manche sogar ein narzisstischer Horrortrip. 

     

    Man kann es aber auch als gegenseitige Schulung sehen - sich gegenseitig im Loslassen unterstützend üben. Ziel könnte sein, dieses "in Liebe sein" als einen gegenstandslosen Ist-Zustand zu erreichen. Dieses "in Liebe sein" nicht mehr an einer bestimmten Person festzumachen, die man dann haben will - und dann festhalten und besitzen muss. 

     

    Hierzu drei Vorträge von einem Groß-Meister des Liebens:  

    https://www.youtube.com/watch?v=I0Dno87_9go

    https://www.youtube.com/watch?v=VvnulzcySw8

    https://youtu.be/AKeYkOHec04

     

  • 21.01.23, 12:17

    Was ist Ego?

    Für mich ist die Betrachtung von Ego als Vermittler zw. Deinen Trieben und dem Über-Ich = Selbsbildnis (von sich und über sich selbst) --> ein erstmal guter Erklärungansatz.

    Auf Barnabas frage:

    Wenn sich Ego auflöst, dann konfrontierst Du deinen Beziehungspartner direkt mit Deinen Trieben und auch mit Deinem Überich (Konditionierung, Moral, Kultur ...)
    --> kann bzw. muss Dein Partner aushalten / lieben können!
    --> je nachdem wie beide Teile ausgeprägt sind, kann doch ein Vermittler nützlich sein??

    Nach meiner Meinung ist ein Ego schon OK, insbesondere auch in einer Beziehung! Er darf nur nicht hyper-zentriert sein ==> Egozentrisch / Egomanisch, weil dann das Bedürfnis nach Gemeinschaft (Partnerschaft) mehr zu einer Unterordnung / Unterwerfung führt.  

  • https://youtu.be/T3OLjSpQEVw

     

    3 mal täglich auf die Ohren☝️. Hilft gegen innere Mangelerscheinung, Rechthaberei, Klugscheißerei, Obrigkeitshörigkeit und vieles mehr.

    Fortgeschrittene tanzen dabei grinsend wo immer sie sind 💚🌻

     

    Für alle Schwerfälligen, die es härter brauchen :

     

    https://youtu.be/CJDxnWFqpiA

     

    oder auch 

     

    https://youtu.be/oIO5lfJ9dhs

     

    Kenne deinen Wert.

    Schütze deinen inneren Frieden. 

    Nicht jeder muss deinen Teil der Geschichte kennen. 

     

    So und nun aber echt Schüssss.

  • 21.01.23, 12:04 - Zuletzt bearbeitet 21.01.23, 12:05.

     

    Fabi:

     

    Louise:

     

    Fabi:

     

    Louise:

    Das Ego kann sich nicht auflösen, da es gar nicht existiert. 

    Ein Traum löst sich auch nicht auf, sondern man erkennt, dass es NUR ein Traum war. Genauso verhält es sich mit dem Ego.

    Stehe da gerade auf dem Schlauch. Du schreibst, das Ego existiert nicht. Wie kann es sich dann wie einen Traum verhalten? Der Traum ist ja vorhanden. 

     

    Wo ist denn der Traum vorhanden?

    Wenn du nachts träumst, dass du fliegst, dann ist das für dich Realität?  

    Probiere das mit dem Fliegen bitte nicht aus und steige auf das nächste Hochhaus!

    Du schreibst doch selbst, dass der Traum sich nicht auflöst? Bin verwirrt. 

    Barnabas:

    Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

    Wie ist deine Erfahrung? 

     

     

    Es kann sich nur etwas auflösen,  was existiert.

    Wenn etwas nicht existiert, kann es sich auch nicht auflösen.

     

    Der Wolpertinger z.B., der existiert nicht, wie sollte er sich also auflösen. Du kannst ihn dir vorstellen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass er existiert.

     

    Wenn du aber z.B. Nudeln kochen willst, und du fügst dem Kochwasser Salz bei, dann löst sich dieses Salz in Wasser auf. Ganz einfach deshalb, weil das Salz real ist.

     

    Das Ego und der Traum sind vergleichbar  wie der Wolpertinger

  • 21.01.23, 11:55

     

    Louise:

     

    Fabi:

     

    Louise:

    Das Ego kann sich nicht auflösen, da es gar nicht existiert. 

    Ein Traum löst sich auch nicht auf, sondern man erkennt, dass es NUR ein Traum war. Genauso verhält es sich mit dem Ego.

    Stehe da gerade auf dem Schlauch. Du schreibst, das Ego existiert nicht. Wie kann es sich dann wie einen Traum verhalten? Der Traum ist ja vorhanden. 

     

    Wo ist denn der Traum vorhanden?

    Wenn du nachts träumst, dass du fliegst, dann ist das für dich Realität?  

    Probiere das mit dem Fliegen bitte nicht aus und steige auf das nächste Hochhaus!

    Du schreibst doch selbst, dass der Traum sich nicht auflöst? Bin verwirrt. 

    Barnabas:

    Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

    Wie ist deine Erfahrung? 

     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.