Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Warum nehmen bei Aktivitäten zu 90% Frauen teil?

    Diskussion · 266 Beiträge · 11 Gefällt mir · 5.328 Aufrufe

    Nach einigen Wochen auf friendseek stellt sich mir eine Frage: Egal, um welche Art der Aktivität es sich handelt (Ausstellung, Restaurant, Wanderung, Spieleabend... usw), der allergrößte Teil der Teilnehmer sind Frauen. Oft 90% oder sogar 100%.

     

    Warum, denkt ihr, ist das so? Sind Frauen aktiver? Mehr interessiert an Gruppenaktivitäten? Haben sie mehr Zeit? 

     

    22.06.23, 23:47

Beiträge

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 11.07.23, 09:54

     

    Methodius:

    😂 Österreich und Deutschland sind die Länder der Vereine. Eine Aktivität kann nicht frei bleiben. Sie muss mittels eines Vereins organisiert und  geregelt werden. Und dafür etwas bezahlen. Diese Mentalität ist sehr tief in der Gesellschaft verwurzelt. Hat Vorteile und Nachteile.

     

    Nun hast zwei Möglichkeiten. 

     

    1. Auf Grund deiner Präferenzen Mitglied eines Vereins zu werden.

    2. In einen Pseudo-Verein auf Friendseek mitmachen.

     

    Eine Gruppe mit mehr als 3-4 Personen ist kein Freundschaftskreis. Ist schon ein Verein. Ist schon etwas Kompliziertes. Da entstehen Machtspiele egal ob es Frauen oder Männer sind.

     

    Ich war bei so einen Treffen/Aktivität einmal. Es waren 8-12 Personen die sich öfters getroffen haben.  Hab mich unwohl gefüllt. Nichtmals die Unternehmen machen so einen Druck mit den Vorstellungsgespräch wie diese Gruppe Menschen. Wollten von mir alles auf einmal wissen. 

     

    Sonst Reden. Reden ohne Sinn. Tratschen. Es waren zwei Männer und sonst nur Frauen.

     

    Die Menschen suchen Intimität. Nicht einen Friendseek-Verein. Die Männer leben unter grossen Wettbewerb Druck in der Arbeit. Sie brauchen das nicht in der Freizeit. Sie suchen die Freundschaft oder Intimität einer Person, einer Frau wenn möglich. Sie machen einen Kontakt online und dann gehen sie gemeinsam aus. 

     

    Wer noch Energie fürs Kämpfen hat und erfolgsorientiert ist, der macht in einen Sportverein mit.  Wer nicht und keine Frau findet, der geht mit einen Freund Bier trinken.

     

    Was ist so interessant in ein Gruppe zu sein? Ich denke die Frauen sind einer Autorität viel mehr gehorsam als die Männer. Möglich sie lieben Regeln mehr. 

     

    Wie war es in der Schule? Wie konnte  man sich mit den Klassenkameraden beziehen? 

    Es waren die Regeln der Schule das alles zusammen gehalten hat. Die Freundschaften haben sich in sehr kleine Untergruppen strukturiert.

     

    Ich würde sagen, dass ein bestimmter  Menschentypus diese Gruppen bevorziehen. Zufällig, die Männer haben sich anderen Vereine angeschlossen, und brauchen keinen Friendseek-Verein mehr.

     

    Noch eins. 

    Falls jemand hoft bei solchen Gruppentreffen einen Partner zu finden dann hätte noch etwas zu sagen.

     

    Bei ein Gruppentreffen entsteht keine Bindung. Es ist sicherer mit einen Mann zu reden wenn alle mithören, als zu zweit  auf eine Terrasse ein Gespräch zu führen. Es sieht so aus, dass es mehr die Frauen sind die Angst haben, kein Risiko eingehen und Bindung vermeiden.

     

    Mit einen Mann allein zu sein ist gefährlich. Die Blicke der Männer vergewaltigen😂. Kann sein aber muss es nicht. Kein Risiko, kein Gewinn.

     

    Methodius:

    😂 Österreich und Deutschland sind die Länder der Vereine. Eine Aktivität kann nicht frei bleiben. Sie muss mittels eines Vereins organisiert und  geregelt werden. Und dafür etwas bezahlen. Diese Mentalität ist sehr tief in der Gesellschaft verwurzelt. Hat Vorteile und Nachteile.

     

    Nun hast zwei Möglichkeiten. 

     

    1. Auf Grund deiner Präferenzen Mitglied eines Vereins zu werden.

    2. In einen Pseudo-Verein auf Friendseek mitmachen.

     

    Eine Gruppe mit mehr als 3-4 Personen ist kein Freundschaftskreis. Ist schon ein Verein. Ist schon etwas Kompliziertes. Da entstehen Machtspiele egal ob es Frauen oder Männer sind.

     

    Ich war bei so einen Treffen/Aktivität einmal. Es waren 8-12 Personen die sich öfters getroffen haben.  Hab mich unwohl gefüllt. Nichtmals die Unternehmen machen so einen Druck mit den Vorstellungsgespräch wie diese Gruppe Menschen. Wollten von mir alles auf einmal wissen. 

     

    Sonst Reden. Reden ohne Sinn. Tratschen. Es waren zwei Männer und sonst nur Frauen.

     

    Die Menschen suchen Intimität. Nicht einen Friendseek-Verein. Die Männer leben unter grossen Wettbewerb Druck in der Arbeit. Sie brauchen das nicht in der Freizeit. Sie suchen die Freundschaft oder Intimität einer Person, einer Frau wenn möglich. Sie machen einen Kontakt online und dann gehen sie gemein

     

    Wer noch Energie fürs Kämpfen hat und erfolgsorientiert ist, der macht in einen Sportverein mit.  Wer nicht und keine Frau findet, der geht mit einen Freund Bier trinken.

     

    Was ist so interessant in ein Gruppe zu sein? Ich denke die Frauen sind einer Autorität viel mehr gehorsam als die Männer. Möglich sie lieben Regeln mehr. 

     

    Wie war es in der Schule? Wie konnte  man sich mit den Klassenkameraden beziehen? 

    Es waren die Regeln der Schule das alles zusammen gehalten hat. Die Freundschaften haben sich in sehr kleine Untergruppen strukturiert.

     

    Ich würde sagen, dass ein bestimmter  Menschentypus diese Gruppen bevorziehen. Zufällig, die Männer haben sich anderen Vereine angeschlossen, und brauchen keinen Friendseek-Verein mehr.

     

    Noch eins. 

    Falls jemand hoft bei solchen Gruppentreffen einen Partner zu finden dann hätte noch etwas zu sagen.

     

    Bei ein Gruppentreffen entsteht keine Bindung. Es ist sicherer mit einen Mann zu reden wenn alle mithören, als zu zweit  auf eine Terrasse ein Gespräch zu führen. Es sieht so aus, dass es mehr die Frauen sind die Angst haben, kein Risiko eingehen und Bindung vermeiden.

     

    Mit einen Mann allein zu sein ist gefährlich. Die Blicke der Männer vergewaltigen😂. Kann sein aber muss es nicht. Kein Risiko, kein Gewinn.

    Na ja, ich bin schon oft übel bedrängt worden und mittlerweile schätze ich mir die Anwesenheit anderer Frauen/ Männer. Es ist für dich als einem Mann leicht zu sagen Kein Risiko kein Gewinn. Es muss nicht sofort eine Vergewaltigung sein, es reicht ein leicht angetrunkener Typ, der kein Nein hören will oder ihm dein nein sogar noch anspornt. Neee, ich gehe aus um Spaß zu haben und nicht den ganzen Abend mit irgendwelchen Heini , der Nähe sucht, die ich nicht brauche, zu kämpfen.

     

    Vlt wird dich das schockieren, aber wir Frauen suchen nicht andauernd nach einem Partner.

     

    Du schreibst: " Sie brauchen das nicht in der Freizeit. Sie suchen die Freundschaft oder Intimität einer Person, einer Frau wenn möglich."

     

    Mag sein, aber wenn ich jetzt einfach so mit Unbekannten mich treffen möchte, dann bevorzuge ich Frauen, eben aus diesem Grund- weil ich meine  Intimität nichts links und rechts verteilen möchte und eine Gruppe bietet mir Schutz.

     

  • 11.07.23, 08:11 - Zuletzt bearbeitet 11.07.23, 08:41.
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 11.07.23, 00:22

    ich mache auch die Erfahrung dass bei den Anlässen die ich organisiere mehr Frauen Frauen als Männer teilnehmen. Freue mich aber ueberhaupt wenn viele Kommen egal ob Mann oder Frau. Hauptsache es leauft alles rund. Langsam komme ich aber zu dem Schluss dass ich in meine Events schreibe " Maenner auch willkommen!" 

  •  

    Denis:

     

    Eva Maria:

     

    Ähm ... ich gehöre dazu .... was bedeutet 42?

     

    Ist eine Art Insider Witz. Antwort auf alles.

     

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Phrases_from_The_Hitchhiker%27s_Guide_to_the_Galaxy#The_Answer_to_the_Ultimate_Question_of_Life,_the_Universe,_and_Everything_is_42

     

    Wobei "Insider" ein wenig übertrieben ist. Douglas Adams ist ziemlich berühmt.

    Danke für die Erklärung 😊😊😊👍

  • 02.07.23, 23:02 - Zuletzt bearbeitet 02.07.23, 23:04.

     

    Eva Maria:

     

    Denis:

    1. Etwa 1/2 der Befragten weißt anscheinend nicht was 42 bedeutet.

    /community/friendseek/wall/135503?r=AD63B8A1

     

    Ähm ... ich gehöre dazu .... was bedeutet 42?

     

    Ist eine Art Insider Witz. Antwort auf alles.

     

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Phrases_from_The_Hitchhiker%27s_Guide_to_the_Galaxy#The_Answer_to_the_Ultimate_Question_of_Life,_the_Universe,_and_Everything_is_42

     

    Wobei "Insider" ein wenig übertrieben ist. Douglas Adams ist ziemlich berühmt.

  • 02.07.23, 20:58

    Natuerlich meinte auch ich dass es Deine Sache ist warum Du hier bist. Verzeih mir. Aber bitte bleib.

  •  

    Michael:

    Was soll man dir noch glauben nachdem du uns bei einer anderen Diskussion gestanden hast dass bei deinem Profil offenbar überhaupt nichts stimmt weil die Anderen auch alle lügen ? 

    Es ist mir völlig egal, was man mir glaubt oder nicht. Bitte melde mich bei der Forumsleitung und beantrage meine Löschung.

  •  

    Sunshine:

     

    Reinhard:

    Das mag sein Sonnenschein,
    Meistens sagen das aber die, die selbst nur beim Wandern und beim Wirtshausbesuch dabei sind :-) 

    Nein, das sagt die, die glaubt, dass du dir wahnsinnig gut vorkommst.... super toll bist... und wohl KEINE Aktivität herausfordernd genug ist für dich.

    Was hast du gegen Wandern und Einkehr in eine Hütte??

    So unterschiedlich können Menschen, die man nicht kennt, wahrgenommen werden 🤔🤔🤔🤔🤔

  • 02.07.23, 17:19

     

    Franz:

     

    Eva Maria:

    Nun, ich denke du hast deinen Job gegen eine sehr, sehr schwierige und intensive Tätigkeit getauscht, die ungleich belastender sein kann, als täglich 8 Stunden ins Büro zu gehen.

    Die Betreuung gab es ja schon während meiner beruflichen Tätigkeit, es hat mich zeitweise zerrissen. Die Entscheidung war eine deutliche Erleichterung.

    Zur Zeit ist es eher extensiv als intensiv. Es ist eben ein 365-Tages-Job, wobei ich meine Mutter etwa alle 2 Wochen doch noch für etwa 8 Stunden alleine lassen kann.

    Aber das ist hier nicht das Thema ;-). Eigene Diskussion vielleicht ;-)? Pflege und Liebe ;-)?

    Was soll man dir noch glauben nachdem du uns bei einer anderen Diskussion gestanden hast dass bei deinem Profil offenbar überhaupt nichts stimmt weil die Anderen auch alle lügen ? 

  •  

    Eva Maria:

    Nun, ich denke du hast deinen Job gegen eine sehr, sehr schwierige und intensive Tätigkeit getauscht, die ungleich belastender sein kann, als täglich 8 Stunden ins Büro zu gehen.

    Die Betreuung gab es ja schon während meiner beruflichen Tätigkeit, es hat mich zeitweise zerrissen. Die Entscheidung war eine deutliche Erleichterung.

    Zur Zeit ist es eher extensiv als intensiv. Es ist eben ein 365-Tages-Job, wobei ich meine Mutter etwa alle 2 Wochen doch noch für etwa 8 Stunden alleine lassen kann.

    Aber das ist hier nicht das Thema ;-). Eigene Diskussion vielleicht ;-)? Pflege und Liebe ;-)?

  • 02.07.23, 16:54

     

    Reinhard:

    Sunshine:

     

    Ruth!

    Ich denke du könntest organisieren "was auch immer"... der 55jährige Reinhard würde nicht daran teilnehmen. 

    Das mag sein Sonnenschein,
    Meistens sagen das aber die, die selbst nur beim Wandern und beim Wirtshausbesuch dabei sind :-) 

    Nein, das sagt die, die glaubt, dass du dir wahnsinnig gut vorkommst.... super toll bist... und wohl KEINE Aktivität herausfordernd genug ist für dich.

    Was hast du gegen Wandern und Einkehr in eine Hütte??

  •  

    Eva Maria:

    Ich glaube nicht, dass ich ein Hochleistungsmensch bin oder war, 

    Das fällt einem selber gar nicht auf, nur den Unterdurchschnittlichen. Aber egal, ist nur so ein label von mir.

    Heute war ein Interview mit einem Wissenschaftler in der Zeitung. Wie üblich 70-80 Stunden Woche, WE immer erreichbar und was zum T... ist work-life-Balance, hat er gemeint. Übrigens, verheiratet und drei Kinder.

  •  

    Franz:

     

    Eva Maria:

    Nun, ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen, aber da hat jeder ein anderes Empfinden dazu. Habe Vollzeit gearbeitet, als mein Sohn klein war, mit einem Vater, der uns berufsbedingt viel allein lassen musste. Nach der Scheidung war ich 5 Jahre alleinerziehend mit Schulkind. Ich arbeite immer noch Vollzeit, habe allerdings nur mehr 3 Arbeitstage vor mir, aber 46 Jahre hinter mir.

    Der Energielevel der Menschen ist grundsätzlich verschieden. Ich bewundere die "Hochleistungsmenschen", was die alles auf die Reihe kriegen und wie sie ihr Leben vollstopfen können. Ich bin jedenfalls keiner, eher deutlich unterdurchschnittlich Leistungsfähig. Deswegen habe ich auch mit 44 meinen Job hingeschmissen und kümmere mich seitdem stattdessen um die Eltern.

    E-M, Gratulation übrigens, gibt das ne Feier, sollen wir hier auch "ein Fass aufmachen"? ;-)

    Danke übrigens, ich werte es als Kompliment. 

     

    Nun, ich denke du hast deinen Job gegen eine sehr, sehr schwierige und intensive Tätigkeit getauscht, die ungleich belastender sein kann, als täglich 8 Stunden ins Büro zu gehen. Ich habe allerhöchste Hochachtung vor Menschen, die sich um die alten, pflegebedürftigen Eltern kümmern und diese nicht ins Heim abschieben. Zumeist ist die Unterstützung von außen ja auch nicht ausreichend ider nicht bezahlbar. HUT AB!!!!

  •  

    Franz:

     

    Eva Maria:

    Nun, ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen, aber da hat jeder ein anderes Empfinden dazu. Habe Vollzeit gearbeitet, als mein Sohn klein war, mit einem Vater, der uns berufsbedingt viel allein lassen musste. Nach der Scheidung war ich 5 Jahre alleinerziehend mit Schulkind. Ich arbeite immer noch Vollzeit, habe allerdings nur mehr 3 Arbeitstage vor mir, aber 46 Jahre hinter mir.

    Der Energielevel der Menschen ist grundsätzlich verschieden. Ich bewundere die "Hochleistungsmenschen", was die alles auf die Reihe kriegen und wie sie ihr Leben vollstopfen können. Ich bin jedenfalls keiner, eher deutlich unterdurchschnittlich Leistungsfähig. Deswegen habe ich auch mit 44 meinen Job hingeschmissen und kümmere mich seitdem stattdessen um die Eltern.

    E-M, Gratulation übrigens, gibt das ne Feier, sollen wir hier auch "ein Fass aufmachen"? ;-)

    Natürlich "feiere" ich meinen Arbeitsschluss, aber es ist ja noch nicht Pensionsantritt. Resturlaub, Freijahr ..... -》dann erst Pension. Damit keinen Schock erleide 🤣🤣🤣🤣

    Ich glaube nicht, dass ich ein Hochleistungsmensch bin oder war, aber ich war meist zufrieden mit meiner Leistung. Stolz, eher sehr stolz, macht mich das Feedback von meinem Sohn zu meinem Umgang mit ihm als er klein war und wenn ich sehe, was aus ihm geworden ist. Heute hat er selbst 3 Kinder, und vieles an seinem Erziehungsstil erinnert mich an mich selbst. Das ist doch was, macht mich sehr glücklich!!!

  •  

    Eva Maria:

    Nun, ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen, aber da hat jeder ein anderes Empfinden dazu. Habe Vollzeit gearbeitet, als mein Sohn klein war, mit einem Vater, der uns berufsbedingt viel allein lassen musste. Nach der Scheidung war ich 5 Jahre alleinerziehend mit Schulkind. Ich arbeite immer noch Vollzeit, habe allerdings nur mehr 3 Arbeitstage vor mir, aber 46 Jahre hinter mir.

    Der Energielevel der Menschen ist grundsätzlich verschieden. Ich bewundere die "Hochleistungsmenschen", was die alles auf die Reihe kriegen und wie sie ihr Leben vollstopfen können. Ich bin jedenfalls keiner, eher deutlich unterdurchschnittlich Leistungsfähig. Deswegen habe ich auch mit 44 meinen Job hingeschmissen und kümmere mich seitdem stattdessen um die Eltern.

    E-M, Gratulation übrigens, gibt das ne Feier, sollen wir hier auch "ein Fass aufmachen"? ;-)

  • 02.07.23, 16:29

     

    Franz:

     

    Ruth H.:

    Aber wozu bist Du denn auf Spontacts wenn Du doch lieber alleine weggehst ? Das ist ein Portal um neue Leute kennen zu lernen. 

    Ich dachte, ich möchte bei kleineren Wanderungen teilnehmen. Aber ich bin doch viel lieber alleine unterwegs und kann dann auch machen, was ich genau in dem Moment möchte. Jetzt bin ich nur mehr zur Unterhaltung hier, wegen der lässigen ForenteilnehmerInnen.

    Es fühle sich jeder frei, meine Löschung zu beantragen ;-)

    Was? Quatsch! Ist doch egal, warum du hier bist. Hauptsache, du bist da 😀👍

  •  

    Franz:

     

    Ruth H.:

    Aber wozu bist Du denn auf Spontacts wenn Du doch lieber alleine weggehst ? Das ist ein Portal um neue Leute kennen zu lernen. 

    Ich dachte, ich möchte bei kleineren Wanderungen teilnehmen. Aber ich bin doch viel lieber alleine unterwegs und kann dann auch machen, was ich genau in dem Moment möchte. Jetzt bin ich nur mehr zur Unterhaltung hier, wegen der lässigen ForenteilnehmerInnen.

    Es fühle sich jeder frei, meine Löschung zu beantragen ;-)

    Nein, nein, bleib doch bitte. Es sind meist interessante Diskussionbeiträge, die du einbringst 😊👍 Außerdem steht es dir frei in welcher Form du die Plattform nutzt oder eben nicht .....

  •  

    Ruth H.:

    Aber wozu bist Du denn auf Spontacts wenn Du doch lieber alleine weggehst ? Das ist ein Portal um neue Leute kennen zu lernen. 

    Ich dachte, ich möchte bei kleineren Wanderungen teilnehmen. Aber ich bin doch viel lieber alleine unterwegs und kann dann auch machen, was ich genau in dem Moment möchte. Jetzt bin ich nur mehr zur Unterhaltung hier, wegen der lässigen ForenteilnehmerInnen.

    Es fühle sich jeder frei, meine Löschung zu beantragen ;-)

  •  

    Ola:

    Na ja, Teilzeit mit Kindern, die man liebt und im eigenen vier Wänden, wo man doch froh ist, sie zu verlassen und unter Menschen zu sein, ist was anders als eine Vollzeitstelle. Das Leben mit Kindern ist anstrengend, aber voll wundervoller Momente. Die Vollzeitstelle ist anstrengend, die wundervolle Momente ... Na ja... Feierabend?

     

    Statik: in 2021 nur 46 % der Frauen in Deutschland waren berufstätig, davon 77% in Teilzeit.

    Quelle:

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Arbeit/Arbeitsmarkt/Qualitaet-Arbeit/Dimension-1/teilhabe-frauen-erwerbsleben.html

     

    Ich kenne beides und ehrlich gesagt nach einem Tag voller Meetings ohne Ende, unter manchen Kollegen und Vorgesetzten, bin ich doch froh, dass die Tür hinter mir zu ist und mein treues Sofa auch mich wartet. 

    Eva Maria:

     

    Nun, in meinem persönlichen und auch im Arbeitsumfeld haben alle Frauen Vollzeitjobs, mit Ausnahme jener Frauen, die die Arbeitszeit wegen Kinderbetreuung befristet kürzen. Diese 3er-Belastung (Haushalt/Kind[er]/Job) begründet aus meiner Sicht aber nicht die Tatsache, dass überwiegend Frauen an den meisten oder vielen Aktivitäten teilnehmen. Das müsste sie doch eigentlich abends vir den TV auf die Couch werfen ... oder?

     

    Nun, ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen, aber da hat jeder ein anderes Empfinden dazu. Habe Vollzeit gearbeitet, als mein Sohn klein war, mit einem Vater, der uns berufsbedingt viel allein lassen musste. Nach der Scheidung war ich 5 Jahre alleinerziehend mit Schulkind. Ich arbeite immer noch Vollzeit, habe allerdings nur mehr 3 Arbeitstage vor mir, aber 46 Jahre hinter mir.

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.