Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Braucht man überhaupt eine feste Beziehung um glücklich zu sein?

    Diskussion · 240 Beiträge · 10 Gefällt mir · 5.386 Aufrufe
    DAni aus Wien

    Nach zwei missglückten "festen Konstellationen" beschäftigt mich die Frage zunehmend

    Bin gespannt, was Ihr meint...

    25.05.19, 14:04 - Zuletzt bearbeitet 25.05.19, 14:19.

Beiträge

  • 07.06.19, 19:08

    DAni:

    Aber natürlich, falsch ausgedrückt. Vielleicht so wäre es verständlicher: ich weiss, was ich will ;-)

    Also wenn ich etwas aus meinen Singlezeiten gelernt habe, dann zum Einen, dass man nie genug weiss, weil es immer wieder neue Überraschungen gibt, was man nicht wollen könnte - die einem selber gar nicht einfallen würden.

    Zum Anderen ... ja, es ist schon mal ein Fortschritt, zu wissen was man will, und nicht nur was man nicht will. Nur ist das dann halt auch nur Verstand, wo viele Bilder mitspielen die oft nicht unsere eigenen sind.

    Die 3. Stufe wäre aber dann, die eigenen Bedürfnisse und Bedürftigkeiten zu kennen, sie auch anzunehmen, und eben sehr bewusst mit diesen Bedürfnissen umzugehen ... dann dann wird der Partner eben nicht mehr das Objekt zur Erfüllung irgendwelche dubiosen Bedürfnisse, sondern kann echt Partner sein dem mal all seine Liebe schenken kann.

    Und vor allem kann man dann klar sagen, was man braucht und das bei einigen Dates relativ schnell feststellen, anstatt sich in immer neuen Versuchen zu ergehen und immer nur das Scheitern festzustellen.

  • 07.06.19, 17:26

    Aber natürlich, falsch ausgedrückt. Vielleicht so wäre es verständlicher: ich weiss, was ich will ;-)

  • 07.06.19, 15:36

    DAni:

    ...Ich weiss ganz genau, was MICH glücklich machen könnte, ...

    "könnte?" Da möchten ich doch eher lesen: ich weiß was mich glücklich macht. (und wenn es auch nur eine einzige noch so kleine Winzigkeit ist).

  • 07.06.19, 15:29

    Veltliner:

    "Ist ein unglücklicher Mensch beziehungsfähig?"


    Eher weniger. Weil natürlich zum Einen die Tendenz da ist, dem Partner die Verantwortung für die eigenen Probleme zu übertragen, und zum Anderen dann ja eben das glücklich sein als Element der Partnerschaft fehlt.

    Leider fallen da immer Menschen drauf hinein, die Frauen aus mütterlichem Instinkt, die Männer aus der Rolle des Retters ... aber eine glückliche Partnerschaft wird das dann meistens (ausser bei temporären oder leicht lösebaren Problemen) eben eher nicht.

    Bester Tipp ist hier einfach, die eigenen Themen einmal selber bearbeiten und auf Gleich bringen ... dann kann man sich in einer Partnerschaft auch ganz anders "verkaufen", als wenn man als Bedürftiger dort hineingeht.

  • 07.06.19, 15:24

    "Ist ein unglücklicher Mensch beziehungsfähig?"

  • Das ist so eine Sache mit dem Glück. Eigentlich denke ich man sollte sein Glück nicht von anderen Menschen abhängig machen. ..oder noch besser, sein Glück nicht an Bedingungen knüpfen. Aber es ist verdammt schön, wenn man in eine Beziehung ist in der man glücklich ist..  

  • 07.06.19, 08:50

    Aber sicher. Ich weiss ganz genau, was MICH glücklich machen könnte, warum etwas von anderen übernehmen? Die Anderen haben eigene Glücksvorstellungen. Und das ist gut so :-)

  • DAni:

    Weisst Du das Nicht, Andreas was Dich glücklich macht?

    Nicht alle empfinden das gleich wie ich, jeder soll für sich selbst definieren können, nicht von anderen übernehmen...

  • 07.06.19, 08:42

    Weisst Du das Nicht, Andreas was Dich glücklich macht?

  • kommt darauf an, was glücklich macht...

  • 07.06.19, 07:56

    Mit einem Kompromiss, finde ich keine Gute Idee. Man muss viel miteinander reden um feststellen zu können, wie der andere tickt.  Es kann manchmal nur ein kleines Wort reichen, und das Bild von dem eventuellen Partner entweder vollkommen wird... oder zerbricht.

  • Klaus:


    Mit dem richtigen Partner kann man eine glückliche Beziehung führen. Aber wer findet schon den richtigen Partner? Bevor man ewig sucht macht man vorher einen Kompromiss, mit dem man später vielleicht nicht glücklich ist.


    hm - was ist Glück ? - Doch nur die subjektive Definition......

  • 06.06.19, 22:10


    Mit dem richtigen Partner kann man eine glückliche Beziehung führen. Aber wer findet schon den richtigen Partner? Bevor man ewig sucht macht man vorher einen Kompromiss, mit dem man später vielleicht nicht glücklich ist.

  • 06.06.19, 22:02

    Kurt:

    Ich Frage mich auch manchmal ob man sich nicht Enttäuschungen erspart, wenn man alleine bleibt. Ich habe aber schon eine Beziehung mit Liebe bis in den Tod erlebt und glaube fest daran. Also gib nicht auf Dani.

    Ja, es gibt diese Liebe bis in den Tod .... aber, gibt es nur eine große Liebe in einem Leben ?

    gutes Thema .....

  • Mäx:

     

    Egal wer was für welche Schäden mit sich schleppt, zieht doch mal einen Strich ein neuer Mensch hat nichts mit den Katastrophen in der Vergangenheit zu tun.

    grundsätzlich bin ich ganz bei Dir lieber Max mit deiner Einstellung.

    Den letzten Satz kann ich nicht unterschreiben .....

    denke schon, dass wir Menschen immer wieder jene anziehen bzw uns von denen angezogen fühlen, die uns unsere "Themen" im Leben positiv oder negativ SPIEGELN (um uns voranzubringen... :-) )

    Gruß

    Ingrid

  • Michael:

    Sich zu irren, genau daran liegt das schönste im Leben. Fehler zu machen, Menschen kennenlernen, Liebeskummer, runter zu fallen und danach aufzustehen...all das gehört dazu, sonst unser Leben wäre so "perfekt und langweilig"!

    Wie kann man wissen was gefällt, wenn man das ganze Leben, nur Schnitzel isst?

    Jeder sucht den perfekten Partner, aber um es zu finden, braucht man den Mut zu Versuchen, braucht man die Ehrlichkeit zu sich selbst, um zu gestehen, dass man zwischen feste Beziehungen, man unbedingt ständig neues versuchen sollte.

    Leute, habt keine Angst ,sich auch in den Falschen zu verlieben! Es gehört dazu.


    oh wie schön geschrieben !!!!

  • Ich bin nach meiner Scheidung Single und sage Nein, es braucht keine Beziehung um glücklich zu sein. 

    Glücklich zu sein heisst für mich zufrieden mit mir selbst zu sein, im Reinen zu sein, so wie ich bin mit allen Ecken und Kanten die ich habe 😉 und ich hab nach der Scheidung einige Männer kennengelernt, waren nicht immer gute Erfahrungen, aber daraus lernt man, zumindest ich für mich!! 

  • 26.05.19, 21:12

    Michael:

    Sich zu irren, genau daran liegt das schönste im Leben. Fehler zu machen, Menschen kennenlernen, Liebeskummer, runter zu fallen und danach aufzustehen...all das gehört dazu, sonst unser Leben wäre so "perfekt und langweilig"!

    Wie kann man wissen was gefällt, wenn man das ganze Leben, nur Schnitzel isst?

    Jeder sucht den perfekten Partner, aber um es zu finden, braucht man den Mut zu Versuchen, braucht man die Ehrlichkeit zu sich selbst, um zu gestehen, dass man zwischen feste Beziehungen, man unbedingt ständig neues versuchen sollte.

    Leute, habt keine Angst ,sich auch in den Falschen zu verlieben! Es gehört dazu.

    Zwischen verlieben und lieben ist ein gewaltiger Unterschied... möchtest du echt eine Partnerin  die sich schneller verliebt als man piep sagen kann? 

    🤔😄 nein danke, das ist für mich nicht Sinn des Lebens. Das ist nur eine Fortsetzung der aktuellen fast food and fun generation.. Das war vielleicht in der Pubertät lustig. Aber ab einem gewissen Alter bist du damit für jeden Menschen der Gefühle anderer ernst nimmt  Kryptonit ..😉

  • 26.05.19, 20:46

    Sich zu irren, genau daran liegt das schönste im Leben. Fehler zu machen, Menschen kennenlernen, Liebeskummer, runter zu fallen und danach aufzustehen...all das gehört dazu, sonst unser Leben wäre so "perfekt und langweilig"!

    Wie kann man wissen was gefällt, wenn man das ganze Leben, nur Schnitzel isst?

    Jeder sucht den perfekten Partner, aber um es zu finden, braucht man den Mut zu Versuchen, braucht man die Ehrlichkeit zu sich selbst, um zu gestehen, dass man zwischen feste Beziehungen, man unbedingt ständig neues versuchen sollte.

    Leute, habt keine Angst ,sich auch in den Falschen zu verlieben! Es gehört dazu.

  • 26.05.19, 19:07

    Myronel:

    Vielleicht gehen wir zu wenig auf unser Gegenüber ein, haben schon im vorhinein zu viele Bedenken das es wieder nur scheitern wird... Die nächste Abfuhr

    Ich glaube, wir wissen zu wenig über uns selbst, unsere echten Bedürfnisse, darüber was wir können und was nicht. Euphorisch über eine positive Begegnung lassen uns  zu schnell blenden wenn es ein paar Übereinstimmungen gibt. Mit dem Wissen gäbe es schon ein paar Menschen weniger denen du deine Aufmerksamkeit schenkst.

    Und wir nehmen zu oft etwas in Kauf um nicht alleine zu sein... Nicht immer bewusst aber doch....deswegen ist Abstand und in sich selbst gehen, das Beste was man für sich und eine mögliche neue Partnerschaft tun kann. Zumindest war es für mich so... Ich hab in der Zeit viel gelernt. Was es für Wichtigtuer und Blablaredner sicher schwerer, für mich aber leichter macht Spreu von Weizen zu trennen. 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.