Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Genötigt zu Büroarbeit statt Homeoffice

    Diskussion · 14 Beiträge · 683 Aufrufe

    Wie ist eure Meinung zu Homeoffice?

    Ich arbeite in einem Callcenter und während der Coronazeit konnten wir alle im Homeoffice arbeiten. Wir sind ca 50 Mitarbeiter und haben ein sehr rudimentäres Büro. Ist nicht gegen Lärm geschützt,. Im Winter zu kalt und trocken und im Sommer oft 28 °. Die Fenster kann man nicht öffnen und es ist eine dauernd zirkulierte Luftumwälzung, die die Stimme austrocknet und reizt. Also alles andere als ein gesunder Arbeitsplatz. Ohne Probleme könnten wir zuhause arbeiten aber jetzt verlangt man, dass man zu 50% ins Büro kommt und krank wird. Die Raumvorraussetzungen sind dermassen schlecht. Was denkt ihr darüber und hat jemand ähnliche Probleme und oder sogar Lösungen. 

    01.05.24, 07:36

Beiträge

  • 02.05.24, 17:16

     

    Ruedi:

    In der Schweiz gibt es in der Regel keine Betriebsräte. Jedoch hätte ich das noch nie gehört-

     

    Die Arbeitnehmervertretung, in der Praxis oft auch Personalkommission genannt, hat ihre rechtliche Grundlage im Bundesgesetz über die Information und Mitsprache der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben (SR 822.14), kurz Mitwirkungsgesetz, vom 17. November 1993.

    https://www.pwc.ch/de/insights/regulierung/die-arbeitnehmervertretung.html

     

    Heißt in der Schweiz "Personalkommission". 
    Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass in einem so modernen Land wie der Schweiz so etwas nicht gäbe... und es gibt dort bestimmt auch Arbeitsplatzbestimmungen, die eingehalten werden müssen. 

     


    Finde im Nachhinein den Titel "Genötigt zu Büroarbeit statt Homeoffice" etwas übertrieben, denn dann würden allein in Deutschland fast alle Büroangestellte nach Corona genötigt wieder ins Büro zu kommen. Es mag ansonsten für viele HomeOffice viele Vorteile bringen, aber genauso bringt es viele Vorteile ins Büro zu kommen (Kommunikation, soziales Miteinander etc.). 
    Ich habe zuhause auch bessere Arbeitsbedingungen, aber bin froh wieder im Büro in der Firma arbeiten zu gehen... weil es ein anderes Feeling ist und ein anderes kollegiales Miteinander. 

  • 02.05.24, 09:47

    In der Schweiz gibt es in der Regel keine Betriebsräte. Jedoch hätte ich das noch nie gehört-

  • 02.05.24, 09:35

    Bei 50 Mitarbeitern habt ihr einen Betriebsrat. 

    Im Winter zu kalt

    Es gibt gesetzlich vorgeschriebene Mindesttemperaturen, die bei bestimmten (z.B. sitzenden) Tätigkeiten eingehalten werden müssen. In Eurem Fall müssten es 19 Grad sein. 

    Protokolliert die Temperaturen an zwei bis drei Messpunkten über einen Zeitraum von 2 Wochen und informiert den Betriebsrat. 

    Nähere Infos entnehmt ihr der Arbeitsstättenverordnung ... und das wird es in der Schweiz auch geben. 

    im Sommer oft 28 °. Die Fenster kann man nicht öffnen und es ist eine dauernd zirkulierte Luftumwälzung, die die Stimme austrocknet und reizt.

    Auch da gibt es Regelungen zu (Betriebsrat fragen). 

     

    Man darf die Corona Zeit nicht mit der "normalen" Zeit vergleichen und nur weil es dort funktionierte auf den Normalzustand schließen. 

     

    Sehr viele große Firmen und Konzerne rudern inzwischen bezüglich HomeOffice wieder zurück. 

     

    Ich kenne die Regelungen in der Schweiz nicht, aber in Deutschland eindeutig den BR einschalten. 

     

    In unserer Firma wurde durch Settings an der Heizung versucht Energie einzusparen, was Du einer Raumtemperatur im Winter von 16 Grad führte. Der BR wurde eingeschaltet und das Problem beseitigt. 

  • Bei mir ist  es so die  Arbeit im Homeoffice nicht direkt im Arbeitsvertrag, sondern in einer Zusatzvereinbarung festgehalten. Diese Vereinbarung  kann der Arbeitgeber jederzeit mit einer Ankündigungsfrist widerrufen aber bis jetzt läuft alles super.

    Ich hab kein Pendlerstress am Morgen, kein Lärm im Großraumbüro – Homeoffice ist für mich ein Vorteil und ja es ist eine andere Welt. 

    Ich arbeite im Homeoffice mit flexiblen Arbeitszeiten ganz nach meinem eigenen Biorhythmus meistens produktiver als zu festen Zeiten. 

  • 01.05.24, 15:13

     

    Elena:

    https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Arbeit/Arbeitsbedingungen/Gesundheitsschutz%20am%20Arbeitsplatz/Gesundheitsrisiko_am_Arbeitsplatz_was_tun.pdf.download.pdf/Gesundheitsrisiko_am_Arbeitsplatz_was_tun_de.pdf
     

    In der Schweiz ist der  Arbeitsschutz sowie der ganze Arbeitnehmerschutz wie Kündigungsch. etc nicht so stark ausgeprägt 

    wie in Deutschland. Man verdient zwar auch wegen der wesentlich niedrigeren Steuern in vielen Kantonen besser, allerdings wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten...

  • 01.05.24, 11:12

    Meine Erfahrungen bezüglich Home Office: wir haben vor Corona förmlich um HO gebettelt und es hieß seitens des Managements immer nur "das geht leider nicht" und "ich will nichts mehr davon hören" obwohl wir genau wussten, dass andere Bereiche im Unternehmen standardmäßig HO hatten.

    Dann während Corona von einem Tag auf den anderen zu 100% auf HO umgestellt.

    Mittlerweile haben wir zwei Tage in der Woche HO und die restlichen im Büro - was für mich ein zufriedenstellender Kompromiss ist.

     

    Es wird immer wieder gemunkelt, dass HO wieder wegkommen soll, und dass es sich dabei lediglich um ein "Goodie" handelt das jeder Zeit wieder abgedreht werden kann.

     

    Für mich steht jedenfalls fest: wenn es kein Home Office mehr gibt, dann suche ich mir eine andere Stelle. Wir haben ein papierloses Büro und die Arbeitsleistung in unserem Bereich ist fast zu 100% messbar (wir haben hauptsächlich mit Tickets zu tun). Wir wurden in den Himmel gelobt weil unsere Abteilung nicht nur die gleiche Leistung sondern eine bessere während dieser Zeit erbracht hat. Für mich ist es nicht mehr zeitgemäß im Jahr 2024 tagtäglich ins Büro zu dackeln. Wer das möchte der kann das bei uns jederzeit tun, es wird niemand dazu gezwungen von Zuhause aus zu arbeiten. Ich freue mich hingehen über die Zeitersparnis, den Komfort und die Ungestörtheit die ich nur Zuhause haben kann. Und für jeden der in der Vergangenheit 1-1,5h pro Strecke in die Arbeit pendeln musste ist HO ein ganz anderes Leben.

  •  

    Elena:

    https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Arbeit/Arbeitsbedingungen/Gesundheitsschutz%20am%20Arbeitsplatz/Gesundheitsrisiko_am_Arbeitsplatz_was_tun.pdf.download.pdf/Gesundheitsrisiko_am_Arbeitsplatz_was_tun_de.pdf
     

    vielen lieben Dank! Das kann ich gut brauchen. Ich selber leide immer wieder unter Husten wenn ich im Geschäft arbeite wegen Zug, Kälte und Trockenheit plus Lautstärke. Ich musste mehrmals zum Arzt deswegen. Wenn ich zuhause arbeite, bin ich gesund. 

  •  

    Patricia:

    Wie Ruedi schon sagt, das findest du in deinem Vertrag heraus. In Corona haben wir nur zuhause gearbeitet. Danach hat mein Arbeitgeber den Vertrag mit einer Klausel zu Home Office (wann und in welchem Umfang erlaubt) erweitert. Daher kommen wir weiterhin in den Genuss aber halt nur mehr in einem gewissen vorgegebenen Rahmen. Finde das persönlich auch völlig okay und dass obwohl mein Büro im Sommer etwa 40 Grad hat, da es so alt und nicht gedämmt ist. Aber der Arbeitgeber möchte halt einen gewissen Überblick haben und auch mal was persönlich besprechen können. Wie gesagt, das hängt alles von deinem Vertrag ab. Der Arbeitgeber muss kein HO erlauben, wenn es nicht explizit im Arbeitsvertrag steht. 

    Ich arbeite in der Schweiz aber es steht definitiv nichts im Vertrag, der auch nicht verändert wurde. 40°, naja, dann jammere ich auf hohem Niveau!

  •  

    Dan-the-Man:

    Sind das diese Pisser, welche einem zu allen unmöglichen Zeiten telefonisch ständig belästigen? 

    📞 😤

    Nein, wir sind zuständig für techn. Probleme und Wege aufzuzeigen. Wir verkaufen nichts....

  •  

    Ruedi:

    Was steht denn in deinem Arbeitsvertrag? Gibt es da eine Regelung?

    Nein, wir hatten vor Corona kein Homeoffice. Es war aber immer ein Thema was die Lautstärke betrifft und das Raumklima. Im Sommer 28° und im Winter arbeiten wir im Mantel . Wir haben auch keine Teamarbeit, die wir machen müssen. Ich hatte dauernd Halsschmerzen und bis jetzt konnten wir zuhause arbeiten. Der Arbeitgeber verlangt nun wieder im Geschäft zu arbeiten....

  • 01.05.24, 10:22

    Sind das diese Pisser, welche einem zu allen unmöglichen Zeiten telefonisch ständig belästigen? 

    📞 😤

  • 01.05.24, 09:40

    Wie Ruedi schon sagt, das findest du in deinem Vertrag heraus. In Corona haben wir nur zuhause gearbeitet. Danach hat mein Arbeitgeber den Vertrag mit einer Klausel zu Home Office (wann und in welchem Umfang erlaubt) erweitert. Daher kommen wir weiterhin in den Genuss aber halt nur mehr in einem gewissen vorgegebenen Rahmen. Finde das persönlich auch völlig okay und dass obwohl mein Büro im Sommer etwa 40 Grad hat, da es so alt und nicht gedämmt ist. Aber der Arbeitgeber möchte halt einen gewissen Überblick haben und auch mal was persönlich besprechen können. Wie gesagt, das hängt alles von deinem Vertrag ab. Der Arbeitgeber muss kein HO erlauben, wenn es nicht explizit im Arbeitsvertrag steht. 

  • 01.05.24, 08:50

    Was steht denn in deinem Arbeitsvertrag? Gibt es da eine Regelung?

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.