Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Leitung und private Essen

    Diskussion · 42 Beiträge · 869 Aufrufe

    Wie seht ihr das?

    Wenn sich der Chef oder Chefin, sprich Leitung sich von einer "unten stehenden" privat zum Essen einladen lässt und dies in einem kleinen Team noch mitteilt?

     

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen. 

     

    24.04.24, 19:15 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 19:20.

Beiträge

  • 27.04.24, 10:34 - Zuletzt bearbeitet 27.04.24, 10:47.

     

    Martin:

    Normalerweise ist es nicht üblich, dass eine untergeordnete Person ihren Chef oder Chefin privat zum Essen einlädt !  Natürlich erhofft sie sich dadurch Vorteile, denn was hätte es sonst für einen Grund!  Selbst hatte im Büro eine  ähnliche Situation und Mitarbeiter, die mit unserem Chef privat befreundet waren , hatten eine privilegierte Stellung in unserem Team und fungierten zugleich als Whistleblower  !    Kann mir Vorstellen, dass es dir und vermutlich auch den andere Kollegen nicht passt und das Betriebsklima künftig darunter leidet ! 

    Das ist richig. Unsere Chefin hat immer eine Hauptperson, die sie zu beeinflussen versucht und Privilegien gibt. Die besagte Mitarbeiterin konnte morgens ca 90 Min Privatgespräche machen und Tonnen von Papier ausdrucken was von der oberen Chefetage nicht erlaubt ist. Als wir es in der Teamsitzung besprochen haben, hat unsere besagte Leitungsmitarbeiterin uns mitgeteilt, dass sie es erlaubt hat. Das Team ist seit ihrem Dasein auseinander gebrochen und sie sucht seit 5 Jahren immer wieder die Schwächsten aus um zu beeinflussen.  Wenn ich ihr in den A.....krieche und sie einlade, bin ich in der gleichen privilegten Situation jedoch ist das nicht mein Ding. Es geht hier nicht um Eifersucht oder solchen.....S.....sondern eher darum, eure Erfahrungen zu erfahren. 

  • 26.04.24, 23:03

    ...'unten stehend' na ja..find ich seltsam ausgedrückt, entweder ist sie Chef oder in der 'Leitung', wie du es nennst oder nicht.

    Ich würde mir eher überlegen, warum erzählt sie euch das, denn sie müsste es ja nicht. Ist ja ihr Privatding. Vielleicht haben sie was zu besprechen, dass in einem öffentlichen Raum lockerer ist...oder sogar...einfach, weil deine Kollegin sie gefragt hat. Warum beschäftigt dich das so..bist du eifersüchtig oder gar Skeptikerin,

    Interessieren müsste es dich ja in keiner Weise...ansonsten kannst du den Vorschlag deiner Chefin einfach auch mal auftischen!? 🍽

  • 26.04.24, 21:48

    Das ist verlogene Arschkriecherei!

  • 26.04.24, 21:29

    Normalerweise ist es nicht üblich, dass eine untergeordnete Person ihren Chef oder Chefin privat zum Essen einlädt !  Natürlich erhofft sie sich dadurch Vorteile, denn was hätte es sonst für einen Grund!  Selbst hatte im Büro eine  ähnliche Situation und Mitarbeiter, die mit unserem Chef privat befreundet waren , hatten eine privilegierte Stellung in unserem Team und fungierten zugleich als Whistleblower  !    Kann mir Vorstellen, dass es dir und vermutlich auch den andere Kollegen nicht passt und das Betriebsklima künftig darunter leidet ! 

  • 26.04.24, 20:43

    Gerade als Frau ist es als Vorgesetzte nicht so einfach. Oft noch mit alten Werten konditioniert, oft auch die Mitarbeiter, hier ebenso eine Frau. Vielleicht eine Sekretärin, die eh schon oftmls den Kaffee serviert. Die Chefin mag vielleicht nahbar sein und hat Verständnis für die besondere Situation der Mitarbeiterin. Vielleicht mögen sie sich auch einfach. Warum sie das erzählt? Vielleicht aus Gründen von Transparenz. 

     

    Ist aber alles reine Spekulation. Wir waren nicht dabei, haben keinen Tonfall gehört und keine Mimik gesehen.

     

    Du fragst hier, also hast du ein Problem. Welches genau? Fühlst du dich benachteiligt? Wärst du denn bereit, den Preis zu bezahlen, denn der ist immer dabei!

  • 26.04.24, 08:46

    Dann gibt sie dem kleinen Team zu erkennen, dass sie für Einladungen und Gespräche außerhalb der Arbeit immer offen ist.🤷🏼‍♂️🤔

  • 25.04.24, 17:11 - Zuletzt bearbeitet 25.04.24, 17:11.

    Schaut nach purem Neid bei Mondschein aus. So, wie sie um sich schlägt, hat Matthias wohl einen wunden Punkt getroffen.

  • 25.04.24, 14:39 - Zuletzt bearbeitet 25.04.24, 14:39.

     

    Mondschein:

    undefined

    Ich würde die Chefin nach der Mitteilung fragen: „was habt ihr besprochen?“. Falls die Chefin sagt, dass es privat sei, würde ich erwidern „wozu ist diese Mitteilung an uns alle denn?“

    Manchmal will man einfach sagen, wie schön es war gemeinsam die Zeit zu verbringen. Wenn jedoch jemand nur wegen Abendessen bevorzugt wird, ist die Zeit sich zu überlegen, ob man in der Firma wirklich bleiben soll.

  • 25.04.24, 00:37 - Zuletzt bearbeitet 25.04.24, 00:37.

     

    Mondschein:

     

    Ruedi:

    Das ist von aussen schwierig zu beurteilen. Was meinst du mit „sich einladen lassen“. Hat der oder die Vorgesetzte verlangt, dass er bzw. sie eingeladen wird? 

     

     

     

    Nein, unsere Chefin lässt sich von einer Mitarbeiterin privat zum Essen einladen. Diese hat danach gewisse Privilegien. 

     

    Fühlst du  dich dadurch benachteiligt ohne Profilbild? 

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  •  

    Matthias:

    Tja, sie hat ihre Privilegien bekommen z.B. zwei Homeoffice -Stationen und spätere Anfangszeit beim Einloggen wegen Zugankunft. Aber mich konsterniert eher die Chefin, dass sie sich einlässt. 

    Kennst Du die Hintergründe von dem Essen? 

    Wenn nicht, verurteilst Du hier die Chefin oder die Kollegin vielleicht zu unrecht. 

     

    Was wäre z.B. wenn die Kollegin die Chefin zum Essen eingeladen hat, um ihr die private zeitlich begrenzte schwierige Situation zu erklären... und sie diese Privilegien aus bestimmten Gründen oder nur zeitlich befristet bekommt? 

    Wenn man über die Hintergründe des Gespräches keine Infos hat, würde ich erst mal weder die Chefin noch die Kollegin vorverurteilen. 

     

    Ganz nebenbei geht es Dich als Außenstehend absolut nichts an. Es ist nur eine Sache zwischen der Kollegin und der Chefin. Alles andere was daraus resultiert, ist Neid, Missgunst oder Ungerechtigkeit, die auf Grund von Vergleichen herrühren. 

    Wichtiger ist die Gegenfrage... geht es Dir (oder dem Team) dadurch schlechter?

     

     Wenn Du mich schon zitierst, dann solltest Du Dir vorab in Ruhe durchlesen was ich geschrieben habe ;-). 
    Ich habe nicht geschrieben, dass die Kollegin es rumposaunt hat... und ich habe auch nicht geschrieben, dass DU narzistisch bist. 

     

    Wenn Du schon hier so voreilig alles verdrehst, hast Du vielleicht auch eine falsche Sichtweise auf dieses Verhältnis aus Chefin und Kollegin. 

    ich empfehle dir schlafen zu gehen und dich zu beruhigen. Mann bist du aggressiv. Bye, bye! smile

     

  •  

    Matthias:

    Tja, sie hat ihre Privilegien bekommen z.B. zwei Homeoffice -Stationen und spätere Anfangszeit beim Einloggen wegen Zugankunft. Aber mich konsterniert eher die Chefin, dass sie sich einlässt. 

    Kennst Du die Hintergründe von dem Essen? 

    Wenn nicht, verurteilst Du hier die Chefin oder die Kollegin vielleicht zu unrecht. 

     

    Was wäre z.B. wenn die Kollegin die Chefin zum Essen eingeladen hat, um ihr die private zeitlich begrenzte schwierige Situation zu erklären... und sie diese Privilegien aus bestimmten Gründen oder nur zeitlich befristet bekommt? 

    Wenn man über die Hintergründe des Gespräches keine Infos hat, würde ich erst mal weder die Chefin noch die Kollegin vorverurteilen. 

     

    Ganz nebenbei geht es Dich als Außenstehend absolut nichts an. Es ist nur eine Sache zwischen der Kollegin und der Chefin. Alles andere was daraus resultiert, ist Neid, Missgunst oder Ungerechtigkeit, die auf Grund von Vergleichen herrühren. 

    Wichtiger ist die Gegenfrage... geht es Dir (oder dem Team) dadurch schlechter?

     

     Wenn Du mich schon zitierst, dann solltest Du Dir vorab in Ruhe durchlesen was ich geschrieben habe ;-). 
    Ich habe nicht geschrieben, dass die Kollegin es rumposaunt hat... und ich habe auch nicht geschrieben, dass DU narzistisch bist. 

     

    Wenn Du schon hier so voreilig alles verdrehst, hast Du vielleicht auch eine falsche Sichtweise auf dieses Verhältnis aus Chefin und Kollegin. 

    hier verurteilt doch keiner den anderen!

  •  

    Matthias:

    Tja, sie hat ihre Privilegien bekommen z.B. zwei Homeoffice -Stationen und spätere Anfangszeit beim Einloggen wegen Zugankunft. Aber mich konsterniert eher die Chefin, dass sie sich einlässt. 

    Kennst Du die Hintergründe von dem Essen? 

    Wenn nicht, verurteilst Du hier die Chefin oder die Kollegin vielleicht zu unrecht. 

     

    Was wäre z.B. wenn die Kollegin die Chefin zum Essen eingeladen hat, um ihr die private zeitlich begrenzte schwierige Situation zu erklären... und sie diese Privilegien aus bestimmten Gründen oder nur zeitlich befristet bekommt? 

    Wenn man über die Hintergründe des Gespräches keine Infos hat, würde ich erst mal weder die Chefin noch die Kollegin vorverurteilen. 

     

    Ganz nebenbei geht es Dich als Außenstehend absolut nichts an. Es ist nur eine Sache zwischen der Kollegin und der Chefin. Alles andere was daraus resultiert, ist Neid, Missgunst oder Ungerechtigkeit, die auf Grund von Vergleichen herrühren. 

    Wichtiger ist die Gegenfrage... geht es Dir (oder dem Team) dadurch schlechter?

     

     Wenn Du mich schon zitierst, dann solltest Du Dir vorab in Ruhe durchlesen was ich geschrieben habe ;-). 
    Ich habe nicht geschrieben, dass die Kollegin es rumposaunt hat... und ich habe auch nicht geschrieben, dass DU narzistisch bist. 

     

    Wenn Du schon hier so voreilig alles verdrehst, hast Du vielleicht auch eine falsche Sichtweise auf dieses Verhältnis aus Chefin und Kollegin. 

    Ich verurteile hier niemand. Projiziert du hier etwa.....Lies doch zuerst mein Schreiben bevor du hier austeilst. 

     

     

  • 24.04.24, 20:30 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 20:31.

    Tja, sie hat ihre Privilegien bekommen z.B. zwei Homeoffice -Stationen und spätere Anfangszeit beim Einloggen wegen Zugankunft. Aber mich konsterniert eher die Chefin, dass sie sich einlässt. 

    Kennst Du die Hintergründe von dem Essen? 

    Wenn nicht, verurteilst Du hier die Chefin oder die Kollegin vielleicht zu unrecht. 

     

    Was wäre z.B. wenn die Kollegin die Chefin zum Essen eingeladen hat, um ihr die private zeitlich begrenzte schwierige Situation zu erklären... und sie diese Privilegien aus bestimmten Gründen oder nur zeitlich befristet bekommt? 

    Wenn man über die Hintergründe des Gespräches keine Infos hat, würde ich erst mal weder die Chefin noch die Kollegin vorverurteilen. 

     

    Ganz nebenbei geht es Dich als Außenstehend absolut nichts an. Es ist nur eine Sache zwischen der Kollegin und der Chefin. Alles andere was daraus resultiert, ist Neid, Missgunst oder Ungerechtigkeit, die auf Grund von Vergleichen herrühren. 

    Wichtiger ist die Gegenfrage... geht es Dir (oder dem Team) dadurch schlechter?

     

     Wenn Du mich schon zitierst, dann solltest Du Dir vorab in Ruhe durchlesen was ich geschrieben habe ;-). 
    Ich habe nicht geschrieben, dass die Kollegin es rumposaunt hat... und ich habe auch nicht geschrieben, dass DU narzistisch bist. 

     

    Wenn Du schon hier so voreilig alles verdrehst, hast Du vielleicht auch eine falsche Sichtweise auf dieses Verhältnis aus Chefin und Kollegin. 

  •  

    Mondschein:

     

    Mondschein:

     

    Es geht nicht um Dating sondern um ein privates Essen....Von Chefin zu Mitarbeiterin

    Der Chef hat es rumposaunt nicht Kollegin!

    dazu es betrifft in keine Weise mich und wütig bin ich auch nicht. Tja, und ob ich ein Profil aufschalte ist auch noch meine Sache. Auf jeden Fall narzisstisch bin ich nicht ansonsten hätte ich mehrere Profile hier aufgeschaltet und dazu noch Ferienbilder. Eh voila....

  •  

    Mondschein:

     

    Matthias:

    Erst mal finde ich die Wortwahl "unten stehenden" unglücklich gewählt. 
    Nur weil ein Chef beruflich in dem Organigramm einem Weisungsbefugnis hat, ist er nicht über mich gestellt... und wenn es Privat ist schon gar nicht. 

    Ohne die Hintergründe zu kennen, hat vielleicht die Kollegin den Chef eingeladen, weil es um etwas geht, was sie von ihm wissen wollte... es muss ja nicht gleich Datingabsichten sein. 


    Wenn eine Frau den Chef privat zum Essen einlädt und er dies im Team "rumposaunt", dann hat er entweder narzistische Züge und muss mit dieser Frau angeben... oder... er will sich und seine Kollegin schützen, damit kein Flurfunk entsteht... was bei verheimlichen einen anderen Stellenwert bekommt... vor allem wenn es rein platonischer Natur war/ist. 

    Ich habe im Studium - als Student - auch meine ExFrau kennengelernt und weil sie für mich zuständig war, hat meine ExFrau es sofort zu Beginn ihrer Chefin erzählt. 

    Mal eine ganz andere Frage, die ich mir stelle...
    Warum stellt eine "anonyme" Frau mit Namen "Mondschein" ohne Bild eine Diskussion hier rein... und was will sie mit dieser Frage bewirken? Bestätigung für ihre Ängste... oder ihre Wut... von ganz unbeteiligten? Warum fragst Du nicht nahestehende Kollegen oder Beste Freundinnen? 

    Oder Du bist die Beste Freundin und hast den Chef verurteilt und suchst jetzt im "außen" dafür Bestätigung... und falls Du die Betroffene bist... gehe doch mal zu Deinem Chef und frag ihn. 

    Es geht nicht um Dating sondern um ein privates Essen....Von Chefin zu Mitarbeiterin

    Der Chef hat es rumposaunt nicht Kollegin!

  •  

    Matthias:

    Erst mal finde ich die Wortwahl "unten stehenden" unglücklich gewählt. 
    Nur weil ein Chef beruflich in dem Organigramm einem Weisungsbefugnis hat, ist er nicht über mich gestellt... und wenn es Privat ist schon gar nicht. 

    Ohne die Hintergründe zu kennen, hat vielleicht die Kollegin den Chef eingeladen, weil es um etwas geht, was sie von ihm wissen wollte... es muss ja nicht gleich Datingabsichten sein. 


    Wenn eine Frau den Chef privat zum Essen einlädt und er dies im Team "rumposaunt", dann hat er entweder narzistische Züge und muss mit dieser Frau angeben... oder... er will sich und seine Kollegin schützen, damit kein Flurfunk entsteht... was bei verheimlichen einen anderen Stellenwert bekommt... vor allem wenn es rein platonischer Natur war/ist. 

    Ich habe im Studium - als Student - auch meine ExFrau kennengelernt und weil sie für mich zuständig war, hat meine ExFrau es sofort zu Beginn ihrer Chefin erzählt. 

    Mal eine ganz andere Frage, die ich mir stelle...
    Warum stellt eine "anonyme" Frau mit Namen "Mondschein" ohne Bild eine Diskussion hier rein... und was will sie mit dieser Frage bewirken? Bestätigung für ihre Ängste... oder ihre Wut... von ganz unbeteiligten? Warum fragst Du nicht nahestehende Kollegen oder Beste Freundinnen? 

    Oder Du bist die Beste Freundin und hast den Chef verurteilt und suchst jetzt im "außen" dafür Bestätigung... und falls Du die Betroffene bist... gehe doch mal zu Deinem Chef und frag ihn. 

    Es geht nicht um Dating sondern um ein privates Essen....Von Chefin zu Mitarbeiterin

  •  

    Dan-the-Man:

    Was man nicht alles macht um eine Lohnerhöhung oder um eine Beförderung zu bekommen ..... .

    Tja, sie hat ihre Privilegien bekommen z.B. zwei Homeoffice -Stationen und spätere Anfangszeit beim Einloggen wegen Zugankunft. Aber mich konsterniert eher die Chefin, dass sie sich einlässt. 

  • 24.04.24, 20:01 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 20:02.

    Erst mal finde ich die Wortwahl "unten stehenden" unglücklich gewählt. 
    Nur weil ein Chef beruflich in dem Organigramm einem Weisungsbefugnis hat, ist er nicht über mich gestellt... und wenn es Privat ist schon gar nicht. 

    Ohne die Hintergründe zu kennen, hat vielleicht die Kollegin den Chef eingeladen, weil es um etwas geht, was sie von ihm wissen wollte... es muss ja nicht gleich Datingabsichten sein. 


    Wenn eine Frau den Chef privat zum Essen einlädt und er dies im Team "rumposaunt", dann hat er entweder narzistische Züge und muss mit dieser Frau angeben... oder... er will sich und seine Kollegin schützen, damit kein Flurfunk entsteht... was bei verheimlichen einen anderen Stellenwert bekommt... vor allem wenn es rein platonischer Natur war/ist. 

    Ich habe im Studium - als Student - auch meine ExFrau kennengelernt und weil sie für mich zuständig war, hat meine ExFrau es sofort zu Beginn ihrer Chefin erzählt. 

    Mal eine ganz andere Frage, die ich mir stelle...
    Warum stellt eine "anonyme" Frau mit Namen "Mondschein" ohne Bild eine Diskussion hier rein... und was will sie mit dieser Frage bewirken? Bestätigung für ihre Ängste... oder ihre Wut... von ganz unbeteiligten? Warum fragst Du nicht nahestehende Kollegen oder Beste Freundinnen? 

    Oder Du bist die Beste Freundin und hast den Chef verurteilt und suchst jetzt im "außen" dafür Bestätigung... und falls Du die Betroffene bist... gehe doch mal zu Deinem Chef und frag ihn. 

  •  

    Ruedi:

    Das ist von aussen schwierig zu beurteilen. Was meinst du mit „sich einladen lassen“. Hat der oder die Vorgesetzte verlangt, dass er bzw. sie eingeladen wird? 

     

     

     

    Nein, unsere Chefin lässt sich von einer Mitarbeiterin privat zum Essen einladen. Diese hat danach gewisse Privilegien. 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.