Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Der Einfluss von Glaubenssätzen

    Diskussion · 35 Beiträge · 11 Gefällt mir · 684 Aufrufe
    Sabrina aus Starzach

    Glaubenssätze sind ein Teil unseres Lebens und manche sind dienlich und manche entlarven sich als DIE Handbremse im Leben. 
     

    Es war ein langer Weg, mich von meinem eigenen Glaubenssatz „Ich bin nicht gut genug“ zu lösen. Heute kann ich Fehler machen, ohne dass ich mich dafür verurteile. Sage den Menschen meine Meinung und bin so standhaft und stabil, dass ich auch eine Ablehnung in Kauf nehme, Hauptsache ich stehe zu mir!

     

    Welche Glaubenssätze begleiten Dich bereits gefühlt ein Leben lang, welche Du ENDLICH verändern möchtest? 

    Welche Glaubenssatz hast Du vielleicht bereits losgelassen und was hat sich bei Dir dadurch geändert?
     

    Liebe Grüße Sabrina

     

    P.S. Für alle die von Glaubenssätzen noch nicht so viel gehört haben, aber wissen dass es sie gibt, gibt es eine kleine, kompakte Aufklärung im 1:1. Dafür einfache eine Nachricht senden. 

    13.04.24, 11:16

Beiträge

  • 28.04.24, 00:10

    Affirmationen finde ich gut statt Glaubenssätze.

    Wenn der Glaube gemeint ist, geht es um eine persönliche Beziehung zwischen Gott und mir.

    Die Religion ist wieder anders, da kann sich ein Mensch das so einrichten wie ER es haben will.

  • Menschlichkeit? 

    Was könnte Gandhi gemeint haben?

     

    Kleiner Abstand!

     

    Was meine ich?

     

    Wir Menschen haben meistens sehr viel Spielraum, egal, bei welchen Entscheidungen oder wenn wir etwas tun wollen: Reden, Einkaufen, Medien konsumieren, eine Beziehung starten, politisch sein, Reisen, Feiern, Duschen...

    Einfach bei allem!

     

    Da haben Tiere oder Pflanzen weniger Entscheidungsmöglickeiten.

     

    Menschlichkeit ist für mich u.a. zu erkennen oder zu erspüren, welche "Auswirkungen" meine Taten haben, was zu einer/meiner Siuation dazugehört...wie umfassend und weitreichen sie ist.

     

    Dann habe ich als Mensch die Fähigkeit mein Agieren, Denken, Wahrnehmen, Verstehen  Fühlen, Nichtreden zu verfeinern und mich an einer guten Lösung für mein Handeln zu orientieren.

     

    Was tut mir gut, was tut anderen gut? Was tut allen Lebewesen und unserem Planeten gut - oder nicht.

     

    (Aber eigentlich will ich ja spontan sein!)

     

     

    Da haben viele einen guten Wegweiser schon von klein auf mitbekommen.

     

    Aber weil ja so "Vieles" etwas von uns will oder auf uns wirkt, ist es um so wichtiger, "in jedem Moment" für sich zu erden, was es "heisst" ein (guter) Mensch zu sein, wer ich bin.

     

    Mich mit Achtung und Achtsamkeit um das Leben kümmern!

    Gut zu mir sein und möglichst gut zu anderen Lebewesen.

    Und weglassen, was dabei nicht hilfreich ist.....

     

    Für mich klingt das so mal gut, aber das auch aufgreifen, verinnerlichen und halten, das ist "die" Aufgabe!

     

    (Gandhi war da ziemlich "straight"!

    Mindestens so überzeugt von einer "Sache" muß man sein!)

     

     

    Solche Güter sind hoch zu halten und zu pflegen!

     

    Da findet jeder Mensch sein Eigenstes und da finden sich womöglich alle in Einem.

     

    Es könnte eine gute und gesunde Mischung sein... ...Liebe...Toleranz...Aufmerksamkeit...Courage....usw. usw.

     

    Eigentlich wissen wir schon, was Menschlichkeiten ausmachen.

     

    Aber was halten wir hoch...?

    Was gelingt uns...?

    Was wollen wir verteidigen...?

     

    Das ist der "Maßstab"?

     

    Das immer zu suchen und sich aktiv darin zu erleben ist meiner 

    Meinung nach menschlich...

     

    Dem könnte man ein Leben lang auf die Spur gehen...

    Und tatsächlich wird es immer auch wieder anders....

     

    Wir haben die freie Wahl...aber es gibt Grenzen.

    Wir können und dürfen nicht alles tun.

     

    Wie geht es denn überhaupt mit uns Menschen und unserer Menschlichkeit weiter?

     

    Wo die Abwege und Abgründe sind und wozu wir im "Verzapfen" alles schon fähig geworden sind...

     

    Eigentlich wissen wir es und können wir es für uns klar machen.

     

    Segel richtig setzen...

    Flaute war mal....

     

     

     

     

     

     

     

     

  • 24.04.24, 16:57

     

    Anne:

     

    Er hatte recht, denn er entfernt uns von der Menschlichkeit 

    Was ist Deiner Meinung / Überzeugung nach Menschlichkeit?

  • 24.04.24, 14:42

     

    Franz:

     

    Biene:

    Ich glaube nicht, dass es so etwas wie eine Hölle gibt.

    Ich auch nicht. Weder Himmel noch Hölle noch ewiges Leben oder sonst was. Besser gesagt, es ist mir egal und richte mein Leben hier in keine der hypothetisch möglichen Richtungen aus ;-).

    So dachte ich auch mal. Nur einige Geschehnisse haben mich zum umdenken veranlasst. Inzwischen bin ich aus der Kirche ausgetreten, hab mein Taufsiegel entfernt und bin gläubig geworden. Nur glaube ich an KEINE Religion. Der Materialismus ist Satan, sagte sinngemä einst Gandi. Er hatte recht, denn er entfernt uns von der Menschlichkeit 

  • 24.04.24, 13:30 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 13:31.

     

    Biene:

    Ich glaube nicht, dass es so etwas wie eine Hölle gibt.

    Ich auch nicht. Weder Himmel noch Hölle noch ewiges Leben oder sonst was. Besser gesagt, es ist mir egal und richte mein Leben hier in keine der hypothetisch möglichen Richtungen aus ;-).

  • 24.04.24, 13:24

    Ich glaube nicht, dass es so etwas wie eine Hölle gibt.

  • 24.04.24, 13:21 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 13:22.

     

    Biene:

    Wenn es so etwas wie einen Himmel gibt, dann sind sie ALLE dort.

    Deshalb gefällt mir zumindest der Glaube an die Hölle. Dachte mir, dort könnte man die interessanten Typen treffen ;-) . Aber nachdem ich nicht glaube, weder an Himmel noch an Hölle...

  • 24.04.24, 13:20

     

    Anne:

     

    Wann Du das so aufgefasst hast, hab ich mich unglücklich ausgedrückt. Perfekt ist ansichtssache. Was für den einen toll ist, ist es für den anderen noch lange nicht. Das große "Problem" ist unser EGO und eben dieses entwickelt, übernimm Glaubenssätze nach denen wir handeln. 

    Ok, Danke fürs Klarstellen!

  • 24.04.24, 13:13

     

    Franz:

     

    Anne:

     

    Diese Menschen werden zu Verbrechern wegen ihrer Glaubenssätze. Erfährt man in den Kindertageen, in der Schwangerschaft der Mutter, Angst, Hass, Ablehnung, Einsamkeit, körperliche Verletzungen und Grenzüberschreitungen und so weiter, sucht sich jeder einen Weg damit zu überleben. Ein stabiler, gesunder Geist ist zu keinen Verbrechen fähig. 

    Sind es jetzt dennoch Menschen nach Deiner Definition? Weil Du schriebst, jeder Mensch ist perfekt, so wie er ist. Diese Leute sind aber nicht perfekt, weil instabiler, kranker Geist?

    Wann Du das so aufgefasst hast, hab ich mich unglücklich ausgedrückt. Perfekt ist ansichtssache. Was für den einen toll ist, ist es für den anderen noch lange nicht. Das große "Problem" ist unser EGO und eben dieses entwickelt, übernimm Glaubenssätze nach denen wir handeln. 

    Und eben diese werden wärend der Schwangerschaft und vorallem in der Kindheit geprägt. Krankheiten nehme ich hier aus. Mangelernährung kann zb zu Depressionen führen. Von Natur aus sind wir nicht böse- aber dann kommt das Leben und wir versuchen unseren Platz zu finden. Als Kinder sind wir abhängig von den Erwachsenen, von ihrer Liebe und Fürsorge und wir machen (fast) alles um diese zu bekommen und entwickeln ein bild von uns, welches uns von außen auferlegt wird. glücklich die, die eine heile, gesunde Kindheit hatten 

  • 24.04.24, 13:04

    Wenn es so etwas wie einen Himmel gibt, dann sind sie ALLE dort.

     

    Ich glaube alle paar Jahre was anderes.   :-)

     

  • 24.04.24, 12:59

     

    Biene:

    Manchmal muss man hartnäckig sein.

    Finde die Frage auch spannend.

     

    Habe gelesen, dass "auch Hitler in den Himmel eingegangen ist".

    Ich glaube alle Massenmörder. Glauben heisst nicht wissen.

  • 24.04.24, 12:40

    Manchmal muss man hartnäckig sein.

    Finde die Frage auch spannend.

     

    Habe gelesen, dass "auch Hitler in den Himmel eingegangen ist".

  • 24.04.24, 11:48 - Zuletzt bearbeitet 24.04.24, 11:48.

     

    Anne:

     

    Franz:

     

    Und wie ist das mit Schwerverbrechern, Kriegsverbrechern, Massenmördern?

    Diese Menschen werden zu Verbrechern wegen ihrer Glaubenssätze. Erfährt man in den Kindertageen, in der Schwangerschaft der Mutter, Angst, Hass, Ablehnung, Einsamkeit, körperliche Verletzungen und Grenzüberschreitungen und so weiter, sucht sich jeder einen Weg damit zu überleben. Ein stabiler, gesunder Geist ist zu keinen Verbrechen fähig. 

    Sind es jetzt dennoch Menschen nach Deiner Definition? Weil Du schriebst, jeder Mensch ist perfekt, so wie er ist. Diese Leute sind aber nicht perfekt, weil instabiler, kranker Geist?

  • 24.04.24, 11:42

     

    Franz:

     

    Matthias:

     

    In einem der beiden genannten Bücher steht sinngemäß ein Satz, der viele Glaubenssätze eliminiert: 

    Jeder Mensch ist so wie er ist perfekt!! Alles andere ist eine von außen herangetragene Lüge, was vor allem durch Vergleiche oder herablassendes Handeln/Kommunikation ausgelöst wird. 

    Und wie ist das mit Schwerverbrechern, Kriegsverbrechern, Massenmördern?

    Diese Menschen werden zu Verbrechern wegen ihrer Glaubenssätze. Erfährt man in den Kindertageen, in der Schwangerschaft der Mutter, Angst, Hass, Ablehnung, Einsamkeit, körperliche Verletzungen und Grenzüberschreitungen und so weiter, sucht sich jeder einen Weg damit zu überleben. Ein stabiler, gesunder Geist ist zu keinen Verbrechen fähig. 

  • 21.04.24, 16:43

     

    Matthias:

     

    In einem der beiden genannten Bücher steht sinngemäß ein Satz, der viele Glaubenssätze eliminiert: 

    Jeder Mensch ist so wie er ist perfekt!! Alles andere ist eine von außen herangetragene Lüge, was vor allem durch Vergleiche oder herablassendes Handeln/Kommunikation ausgelöst wird. 

    Und wie ist das mit Schwerverbrechern, Kriegsverbrechern, Massenmördern?

  • 21.04.24, 14:46

    Ich glaube mein Schwein pfeift.

  • 21.04.24, 10:48

    huhu an alle!🌸

     

    Checkt mal den Link: 

     

     

    https://www.instagram.com/p/C6A2RmjMZz0/?igsh=ZTlzanN0dXdtdXNy

    IMG_9361.jpeg
  • 19.04.24, 12:54

    WoW! Vielen Dank für diese sehr private Einsicht und das tolle Ergebnis, wie man mit einem gewissen Verständnis für Sich selbst und den Glaubenssätzen „Lebenskrisen“ meistern kann! 

    Matthias:

    Glaubenssätze sind ein Teil unseres Lebens und manche sind dienlich und manche entlarven sich als DIE Handbremse im Leben. 

    Die Glaubenssätze sind spätestens seit Stefanie Stahls Bestseller "Das Kind in Dir muss Heimat finden" in das Bewusstsein der Menschen gekommen. 

    Damals musste ich mich mit dem Thema beschäftigen, weil meine ExFrau plötzlich auszog und diesen Auszog nicht aufarbeiten konnte bzw. auf meine Fragen keine Antworten fand. 

     

    Ich lernte ihre Glaubenssätze, erfuhr wie sie ihre Kindheit auf ihre Tochter projizierte, welches Emotionen und Ängste auslöste... und damals sagte ich, dass JEDER Erwachsene sich mit dieser Thematik auseinandersetzen muss! Denn die Glaubenssätze verändern nicht nur Dein Leben, deine innere Einstellung, sondern auch Dein Miteinander mit Deiner Umgebung einen großen Einfluss hat. 
    Ich konnte mehr Verständnis aufbauen und meinen Frieden mit der Trennung und meiner ExFrau machen. Dies widerum ist extentiell für die Verarbeitung und zukünftige Partnerschaften. 

    Auf meiner Reise durch Psychologie und Persönlichkeits-Entwicklung hab ich aber gelernt, dass es andere Sichtweisen gibt als "Ursache-Wirkung" Prinzip nach Stefanie Stahl, welche der Freud`schen Psychologie entspricht... es gibt noch die Individual Psychologie nach Adler, die einen kompletten anderen Ansatz verfolgt. 

    Sie schaut nicht in die Vergangenheit... auch nicht in die Zukunft... sondern ins Hier und Jetzt. Hier spielt es auch keine Rolle wie jemand Dich mal verletzt hatte, sondern es kommt drauf an sich im Hier und Jetzt zu ändern... in dem man vor allem grob gesagt Du den Blick auf Dich und das Miteinander/Interaktion mit den anderen richtest. Die Grundlagen werden dabei in "Du musst nicht von allen gemocht werden" gelegt und in "Du bist genug" noch weiter verinnerlicht. 

    Das schwierige ist aber an den Glaubenssätzen, dass sie ja tief im Inneren Deines Unterbewußtseins verankert sind, teilweise Jahrzehntelang dort schlummern können und irgendwann mal wie ein Vulkan ausbrechen. Sie steuern Dich aber dennoch in der Zwischenzeit wie ein kleiner Alien (aus Men in Black) ohne das Du es merkst. 
    Dein Glaubenssatz wird sich ja vermutlich in einer Angst vor Ablehnung und einem Schutzmechanismuss z.B. Perfektionismuss wiederspiegeln. Du hast jetzt jahrzehntelang durch eine Brille geschaut, die Dir eine komplett andere Umgebung spiegelt und die Welt da draußen anders wahrnimmst. Aber zu erkennen (und sich einzugestehen), dass Du so wie Du bist perfekt bist... und der Glaubenssatz Dir dein ganzes Leben vorlügt eben viel schlechter zu sein... zieht dein ganzes Leben Menschen an, die dich in diesem Glauben bestätigen. 

     

    In einem der beiden genannten Bücher steht sinngemäß ein Satz, der viele Glaubenssätze eliminiert: 

    Jeder Mensch ist so wie er ist perfekt!! Alles andere ist eine von außen herangetragene Lüge, was vor allem durch Vergleiche oder herablassendes Handeln/Kommunikation ausgelöst wird. 

     

  • 19.04.24, 12:53
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Enzo wieder gelöscht.
  • 19.04.24, 12:11

    Glaubenssätze sind ein Teil unseres Lebens und manche sind dienlich und manche entlarven sich als DIE Handbremse im Leben. 

    Die Glaubenssätze sind spätestens seit Stefanie Stahls Bestseller "Das Kind in Dir muss Heimat finden" in das Bewusstsein der Menschen gekommen. 

    Damals musste ich mich mit dem Thema beschäftigen, weil meine ExFrau plötzlich auszog und diesen Auszog nicht aufarbeiten konnte bzw. auf meine Fragen keine Antworten fand. 

     

    Ich lernte ihre Glaubenssätze, erfuhr wie sie ihre Kindheit auf ihre Tochter projizierte, welches Emotionen und Ängste auslöste... und damals sagte ich, dass JEDER Erwachsene sich mit dieser Thematik auseinandersetzen muss! Denn die Glaubenssätze verändern nicht nur Dein Leben, deine innere Einstellung, sondern auch Dein Miteinander mit Deiner Umgebung einen großen Einfluss hat. 
    Ich konnte mehr Verständnis aufbauen und meinen Frieden mit der Trennung und meiner ExFrau machen. Dies widerum ist extentiell für die Verarbeitung und zukünftige Partnerschaften. 

    Auf meiner Reise durch Psychologie und Persönlichkeits-Entwicklung hab ich aber gelernt, dass es andere Sichtweisen gibt als "Ursache-Wirkung" Prinzip nach Stefanie Stahl, welche der Freud`schen Psychologie entspricht... es gibt noch die Individual Psychologie nach Adler, die einen kompletten anderen Ansatz verfolgt. 

    Sie schaut nicht in die Vergangenheit... auch nicht in die Zukunft... sondern ins Hier und Jetzt. Hier spielt es auch keine Rolle wie jemand Dich mal verletzt hatte, sondern es kommt drauf an sich im Hier und Jetzt zu ändern... in dem man vor allem grob gesagt Du den Blick auf Dich und das Miteinander/Interaktion mit den anderen richtest. Die Grundlagen werden dabei in "Du musst nicht von allen gemocht werden" gelegt und in "Du bist genug" noch weiter verinnerlicht. 

    Das schwierige ist aber an den Glaubenssätzen, dass sie ja tief im Inneren Deines Unterbewußtseins verankert sind, teilweise Jahrzehntelang dort schlummern können und irgendwann mal wie ein Vulkan ausbrechen. Sie steuern Dich aber dennoch in der Zwischenzeit wie ein kleiner Alien (aus Men in Black) ohne das Du es merkst. 
    Dein Glaubenssatz wird sich ja vermutlich in einer Angst vor Ablehnung und einem Schutzmechanismuss z.B. Perfektionismuss wiederspiegeln. Du hast jetzt jahrzehntelang durch eine Brille geschaut, die Dir eine komplett andere Umgebung spiegelt und die Welt da draußen anders wahrnimmst. Aber zu erkennen (und sich einzugestehen), dass Du so wie Du bist perfekt bist... und der Glaubenssatz Dir dein ganzes Leben vorlügt eben viel schlechter zu sein... zieht dein ganzes Leben Menschen an, die dich in diesem Glauben bestätigen. 

     

    In einem der beiden genannten Bücher steht sinngemäß ein Satz, der viele Glaubenssätze eliminiert: 

    Jeder Mensch ist so wie er ist perfekt!! Alles andere ist eine von außen herangetragene Lüge, was vor allem durch Vergleiche oder herablassendes Handeln/Kommunikation ausgelöst wird. 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.