Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Richtige Ernährung zum Durchhalten bei der Fettleber

    Diskussion · 15 Beiträge · 393 Aufrufe
    Stef aus Stuttgart

    Hey, habt Ihr auch eine Fettleber? Ich habe mich in den letzten Monaten ganz gut durchgeschlagen und konnte abnehmen. Aber auf Dauer nur auf Joghurtbasis, fettarm, ohne Nudeln/Brot und Reis, finde ich nicht besonders leicht durchzuhalten. Besonders, wenn man Gemüse zwar mag, aber nicht verträgt. Wie sind Eure Erfahrungen und welche Ernährungsberater könnt Ihr empfehlen? Freue mich auf unseren Austausch.

    Wir reden hier von Fettleber, Nicht alkoholische Fettleber oder durch Süchte entstanden. 

    07.04.24, 16:48

Beiträge

  • 03.05.24, 12:04

     

    Matthias:

    Wir reden hier von Fettleber, Nicht alkoholische Fettleber oder durch Süchte entstanden. 

    Laut einer mir bekannten Ärztin sind medizinisch begründete Fettleber sehr sehr selten, sondern vor allem durch erhöhten Alkohol Konsum, was aus der Aussage nicht zutrifft, und falsche Ernährung. 

     

    Ist bei Dir eine "medizinisch begründete Fettleber" festgestellt worden ... oder durch falsche Ernährung entstanden? 

    Es müssen nicht unbedingt "Süchte" sein. Frau Dr. Anne Fleck (Ernährungs-Doc) schreibt in "Schlank!" z.B. auch psychologische Gründe wie Frust, Stress etc. 

    Eine Freundin von mir hat keine Schilddrüse mehr... auch Hormone können starke Auswirkungen auf das Gewicht haben. 

     

    Wurde bei Dir medizinisch eine Fettleber diagnostiziert? 

     

    Welche Gemüse verträgst Du nicht? ... schon mal ein Unverträglichkeitstest gemacht?

    (Eine Praxis in Dortmund bietet einen über 200 Lebensmittel umfassenden Test für ca. 350 Euro an... es gibt aber auch kritische Stimmen im Netz dazu.)

    Kann mir nicht vorstellen, dass Du alle Gemüse nicht verträgst... gab es in Deiner Vergangenheit mal einen Vorfall wo es um Gemüse ging?

     

    Verträgst Du Nüsse? Haferflocken? Obst? 

    Hast Du Dich schon mal mit Glyx beschäftigt?

     

    Wie sieht Deine Bewegung aus? 

    In dem obigen Buch hat z.B. eine sehr alte Frau abends beim TV Wasserflaschen als Hanteln genutzt... und dadurch Muskeln aufgebaut und abgenommen. 

     

    Wieviel Wasser trinkst Du? 

    Wieviel Zeit vergeht zwischen den Mahlzeiten?

    Danke für diesen langen Beitrag und Krit. Stimmen. Ich denke es lag an einer toxischen Beziehung sowie zu vielen Kohlenhydrate 

  • 03.05.24, 11:15

    Wir reden hier von Fettleber, Nicht alkoholische Fettleber oder durch Süchte entstanden. 

    Laut einer mir bekannten Ärztin sind medizinisch begründete Fettleber sehr sehr selten, sondern vor allem durch erhöhten Alkohol Konsum, was aus der Aussage nicht zutrifft, und falsche Ernährung. 

     

    Ist bei Dir eine "medizinisch begründete Fettleber" festgestellt worden ... oder durch falsche Ernährung entstanden? 

    Es müssen nicht unbedingt "Süchte" sein. Frau Dr. Anne Fleck (Ernährungs-Doc) schreibt in "Schlank!" z.B. auch psychologische Gründe wie Frust, Stress etc. 

    Eine Freundin von mir hat keine Schilddrüse mehr... auch Hormone können starke Auswirkungen auf das Gewicht haben. 

     

    Wurde bei Dir medizinisch eine Fettleber diagnostiziert? 

     

    Welche Gemüse verträgst Du nicht? ... schon mal ein Unverträglichkeitstest gemacht?

    (Eine Praxis in Dortmund bietet einen über 200 Lebensmittel umfassenden Test für ca. 350 Euro an... es gibt aber auch kritische Stimmen im Netz dazu.)

    Kann mir nicht vorstellen, dass Du alle Gemüse nicht verträgst... gab es in Deiner Vergangenheit mal einen Vorfall wo es um Gemüse ging?

     

    Verträgst Du Nüsse? Haferflocken? Obst? 

    Hast Du Dich schon mal mit Glyx beschäftigt?

     

    Wie sieht Deine Bewegung aus? 

    In dem obigen Buch hat z.B. eine sehr alte Frau abends beim TV Wasserflaschen als Hanteln genutzt... und dadurch Muskeln aufgebaut und abgenommen. 

     

    Wieviel Wasser trinkst Du? 

    Wieviel Zeit vergeht zwischen den Mahlzeiten?

  • 13.04.24, 16:13

     

    Annelie:

    Hallo Stef,

    wir können uns gerne zur Fettleber austauschen.

    Schreibe mir einfach eine Nachricht.

    LG und ein schönes Wochenende dir.

    Sehr gerne, aber die Kontaktmöglichkeit ist bei eingeschränkt. Magst du mir schreiben? Freue mich.

  • 13.04.24, 13:49

    Hallo Stef,

    wir können uns gerne zur Fettleber austauschen.

    Schreibe mir einfach eine Nachricht.

    LG und ein schönes Wochenende dir.

  • 09.04.24, 14:00

    Ich weiß nur wenn man Nudeln und Kartoffeln vom Vortrag noch einmal kocht, ist das resistente Stärke und wird besser verdaut somit etwa gesünder man nimmt auch damit ab.

    Aber wie sich das auf eine Fettleber auswirken kann habe ich leider keine Ahnung das müsste man recherchieren....

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute! Glg 

  • 08.04.24, 18:51
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Thorsten wieder gelöscht.
  • Ich kann dir die Bücher von Nicolai Worm ans herz legen! Auch Jason Fung und Bruce Fife haben tolle informative Bücher geschrieben. Generell hilft bei Fettleber tatsächlich eine low carb Ernährung, und bitte nicht an (gesunden Fetten) sparen! Fette sind essenziell für den Körper, mindestens 1 Gramm pro kg Körpergewicht sollten es sein, damit alle hormonellen Abläufe richtig funktionieren. Dass fett schlimm ist hängt immer noch in den Köpfen der meisten Menschen.

  • 08.04.24, 18:16

    Also in erster Linie solltest du dich am besten bei einem Internisten vorstellen (Innere Medizin, Schwerpunkt bzw. Facharztbezeichnung in Gastroenterologie) bzw. vorgestellt haben. 

     

    Was du noch versuchen kannst, ist , zu nem Ernährungsmediziner (bzw. Facharzt mit Zusatzbezeichnung  Ernährungsmedizin) oder Ökotrophologen zu gehen. 

     

    Lg 

  • 08.04.24, 17:51

    Meine Leberwerte sind glücklicherweise top, aber ich ernähre mich (aus anderen Gründen) zwischendurch gerne basisch.

    Hast das schon versucht?

  • 08.04.24, 17:33

     

    Sandra:

    Hallo Stef, danke für deinen Beitrag. So wie du schreibst, "weiß" ich es auch. Hier hilft nur Abnahme und Umstellung der Ernährung und Lebensweise. Das ist alles andere als einfach, (falsche) Gewohnheiten im Griff zu bekommen und fordert Geduld und Ausdauer. Respekt, was du schon alles geschafft hast.

     

    Ich empfehle dir, eine Ernährungsberatung bei der Krankenkasse zu beantragen ( gewissen Anzahl Stunden) sind auf alle Fälle kostenlos. Rufe dort einmal an.

    Ebenso mit dem Hausarzt das besprechen, sofern nicht geschehen. Auch einen Antrag zu einer Reha würde ich beim Arzt ansprechen, falls für dich denkbar und möglich. 

     

    Bei youtube/NDR  sind die Seiten von den Ernährungsdocs zu empfehlen. Hier gibt es auch Videos und Empfehlungen (Rezepte) hierzu.

     

    Wenn du an weiteren Austausch oder gegenseitige Unterstützung interessiert bist, können wir gerne im Kontakt bleiben.  

     

    Viele Grüße

    Sandra

    Danke sehr. Ernährungsberatung hab ich schon 5 gehabt und die haben es nicht erkannt. Mein Arzt sprach dann von fodmap. 

    Gerne können wir uns austauschen 

  • 08.04.24, 17:32

     

    Franz:

    Nur ganz allgemein:

    Und einfaches FDH und Intervallfasten hilft nicht?

    Kein Fett, keine Kohlenhydrate - Da bleibt nur mehr Eiweiß übrig, allzuviel ist auch hier ungesund.

     

    Dragi:

    Hallo, schau mal beim NDR die Ernährungs Docs. Da gibt es die Haferkur und welche Lebensmittel Empfehlenswert bzw nicht Empfehlenswert sind. Es gibt auch diverse Bücher, wie die 4 Wochen Kur gegen Fettleber (Trias). Empfehlen kann ich auch den Tee von Hepafar oder andere Anbieter, hauptsächlich geht es um die Mariendistel. Drei Tassen schwarzen Kaffee um den Stoffwechsel an zu kurbeln....

    Gruß Dragi 

    Ich nutze auch Vitalplize.in 4 Wochen ist es nicht getan. Hab schon gut abgenommen aber es geht um das Machbare. Jeden Tag Joghurt?...

  • 08.04.24, 17:30

     

    Dragi:

    Hallo, schau mal beim NDR die Ernährungs Docs. Da gibt es die Haferkur und welche Lebensmittel Empfehlenswert bzw nicht Empfehlenswert sind. Es gibt auch diverse Bücher, wie die 4 Wochen Kur gegen Fettleber (Trias). Empfehlen kann ich auch den Tee von Hepafar oder andere Anbieter, hauptsächlich geht es um die Mariendistel. Drei Tassen schwarzen Kaffee um den Stoffwechsel an zu kurbeln....

    Gruß Dragi 

    Die hab ich gesehen. Das war toll. Ich vertrage kein Gemüse mehr und daher ist es so schwierig 

  • 08.04.24, 17:29

    Nur ganz allgemein:

    Und einfaches FDH und Intervallfasten hilft nicht?

    Kein Fett, keine Kohlenhydrate - Da bleibt nur mehr Eiweiß übrig, allzuviel ist auch hier ungesund.

  • 08.04.24, 16:59

    Hallo, schau mal beim NDR die Ernährungs Docs. Da gibt es die Haferkur und welche Lebensmittel Empfehlenswert bzw nicht Empfehlenswert sind. Es gibt auch diverse Bücher, wie die 4 Wochen Kur gegen Fettleber (Trias). Empfehlen kann ich auch den Tee von Hepafar oder andere Anbieter, hauptsächlich geht es um die Mariendistel. Drei Tassen schwarzen Kaffee um den Stoffwechsel an zu kurbeln....

    Gruß Dragi 

  • 08.04.24, 10:52

    Hallo Stef, danke für deinen Beitrag. So wie du schreibst, "weiß" ich es auch. Hier hilft nur Abnahme und Umstellung der Ernährung und Lebensweise. Das ist alles andere als einfach, (falsche) Gewohnheiten im Griff zu bekommen und fordert Geduld und Ausdauer. Respekt, was du schon alles geschafft hast.

     

    Ich empfehle dir, eine Ernährungsberatung bei der Krankenkasse zu beantragen ( gewissen Anzahl Stunden) sind auf alle Fälle kostenlos. Rufe dort einmal an.

    Ebenso mit dem Hausarzt das besprechen, sofern nicht geschehen. Auch einen Antrag zu einer Reha würde ich beim Arzt ansprechen, falls für dich denkbar und möglich. 

     

    Bei youtube/NDR  sind die Seiten von den Ernährungsdocs zu empfehlen. Hier gibt es auch Videos und Empfehlungen (Rezepte) hierzu.

     

    Wenn du an weiteren Austausch oder gegenseitige Unterstützung interessiert bist, können wir gerne im Kontakt bleiben.  

     

    Viele Grüße

    Sandra

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.