Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Partner/Kontaktsuche im Netz

    Diskussion · 568 Beiträge · 65 Gefällt mir · 12.359 Aufrufe
    Margit aus Wilhering

    Geht man heute in ein Cafehaus, scheint man unsichtbar zu sein, es gibt

    keinen "Augenkontakt" mehr, weil jeder mit seinen Smartphon beschäftigt ist.

     

    Das ist der Grund, warum die meiste Partner/Kontaktsuche im Netz stattfindet.

     

    Aber die "Gefahr" besteht darin und das sollte man nicht unterschätzen,

    das vieles nicht der Wahrheit entspricht, was man da sieht und liest.

     

    Es ist so leicht, ein facettenreiches Profilbild hochzuladen, das wenig oder gar nichts, mit der jeweiligen Person zu tun hat. (da läßt sich soviel machen)

    Und dann kommt noch die "Darstellung" was man alles ist und alles kann!-

     

    Aber es ist ein "Balanceakt" einerseits sollte man nicht zuviel von sich preisgeben

    und andererseits- sollte man möglichst, bei der Wahrheit bleiben.

     

    Denn im "Endeffekt" kommt die Wahrheit spätestens dann ans Licht, wenn man 

    dann der Person im "realen" Leben, gegenüber steht.------- Oder, wie seht ihr das?

    02.04.24, 11:53 - Zuletzt bearbeitet 02.04.24, 13:33.

Beiträge

  • 22.04.24, 17:10

     

    Ute:

     

    Liest du hinter den Zeilen denn gar nicht den tiefen Wunsch nach Verbundenheit? Auch wenn Birgit nun nachgeschoben hat, gar nicht auf der Suche zu sein, so stand davor die Beschwerde, wie schwer die Partnersuche ist. 

    Nein, kann ich nicht.

    Hat sie denn um eine Diagnose oder Hilfe gebeten?

  • 22.04.24, 17:07

     

    Birgit:

     

    Ute:

     

     

    Für mich nicht.

     

    Die alten Strategien des stummen Abnickens (Ich verstehe dich ja so gut, nur eine Lösung hab ich auch nicht *heul*) greifen nicht mehr. Kollektives Jammern verbindet zwar in sozialer Hinsicht, löst aber die Probleme des Einzelnen absolut Null. 

     

    Liest du hinter den Zeilen denn gar nicht den tiefen Wunsch nach Verbundenheit? Auch wenn Birgit nun nachgeschoben hat, gar nicht auf der Suche zu sein, so stand davor die Beschwerde, wie schwer die Partnersuche ist. 

    Mich hat diese Diskussion interessiert weil ich zuvor eine Erfahrung mit Datingportalen gemacht habe und zu der Einsicht gekommen bin nix für mich

    Als Einstieg zum Kennenlernen vielleicht geeignet, Enttäuschungen sind jedoch vorprogrammiert.

    Retuschierte Bilder sind da noch das kleinste Problem 

    Und bevor ich hier auf Kleidchen nähen und tanzen reduziert werde 

    Ich habe auch einen,,seriösen" Brotberuf als Heilerzieherin mit viel Liebe und Engagement gemacht.

     

     

    Birgit, ich reduziere dich nicht.

     

    Ich stimme dir auch zu, dass Ent-Täuschungen vorprogrammiert sind, aber diese sind prima, denn sie sind das Ende einer (Selbst)täuschung. Jeder hat seine Vorstellungen und projiziert diese auf sein Gegenüber. Die Enttäuschung besteht dann darin, zu erkennen, dass der doch tatsächlich anders ist, als meine Träumerei. Ist doch auch irgendwie spannend, oder? Ich lerne einen völlig neuen Menschen kennen, sofern ich meine Beurteilungen und Bewertungen mal hintenan stellen kann.

    Ich möchte es nochmal deutlich sagen: Meine Worte enthalten keinerlei Bewertung oder Verurteilung! 

     

  • 22.04.24, 17:00

    Weiß du Franz, es mag wirklich übergriffig erscheinen, aber ich sehe eben auch das Leid hinter diesen Masken. Man will einerseits gesehen werden, aber wird man dann wirklich erkannt, macht es einem Angst. Also versteckt man sich unbewusst wieder und merkt gar nicht, wie viel Lebensenergie einem das Spiel kostet. Und am Ende des Lebens fragt man sich dann, ob es das wirklich wert war.

     

    Du kennst sicher das Dramadreieck und jeder hat irgendwann jede Position. Es darf sich aber auch jeder fragen, was einem die einzelnen Positionen bringen und dann kann man sich auch entscheiden, auszusteigen.

     

     

  • 22.04.24, 16:58

     

    Ute:

     

    Franz:

     

    Ute, Du bist zwar dementsprechend ausgebildet, aber, bitte, eine solche Ferndiagnose an Hand von selbstgemachten Kleidern, des Berufes und von ein paar Zeilen hier, muss das wirklich sein?

     

    Für mich nicht.

     

    Die alten Strategien des stummen Abnickens (Ich verstehe dich ja so gut, nur eine Lösung hab ich auch nicht *heul*) greifen nicht mehr. Kollektives Jammern verbindet zwar in sozialer Hinsicht, löst aber die Probleme des Einzelnen absolut Null. 

     

    Liest du hinter den Zeilen denn gar nicht den tiefen Wunsch nach Verbundenheit? Auch wenn Birgit nun nachgeschoben hat, gar nicht auf der Suche zu sein, so stand davor die Beschwerde, wie schwer die Partnersuche ist. 

    Mich hat diese Diskussion interessiert weil ich zuvor eine Erfahrung mit Datingportalen gemacht habe und zu der Einsicht gekommen bin nix für mich

    Als Einstieg zum Kennenlernen vielleicht geeignet, Enttäuschungen sind jedoch vorprogrammiert.

    Retuschierte Bilder sind da noch das kleinste Problem 

    Und bevor ich hier auf Kleidchen nähen und tanzen reduziert werde 

    Ich habe auch einen,,seriösen" Brotberuf als Heilerzieherin mit viel Liebe und Engagement gemacht.

     

     

  • 22.04.24, 16:43

     

    Franz:

     

    Ute:

     

    Ich glaube nicht, dass du so sehr aus der Norm fällst, sondern mit Normalität ein Problem hast, weil du dich dann nicht gesehen fühlst. Leider hältst du es nicht aus, wenn du gesehen wirst und wehrst ab. 

    Ute, Du bist zwar dementsprechend ausgebildet, aber, bitte, eine solche Ferndiagnose an Hand von selbstgemachten Kleidern, des Berufes und von ein paar Zeilen hier, muss das wirklich sein?

     

    Für mich nicht.

     

    Die alten Strategien des stummen Abnickens (Ich verstehe dich ja so gut, nur eine Lösung hab ich auch nicht *heul*) greifen nicht mehr. Kollektives Jammern verbindet zwar in sozialer Hinsicht, löst aber die Probleme des Einzelnen absolut Null. 

     

    Liest du hinter den Zeilen denn gar nicht den tiefen Wunsch nach Verbundenheit? Auch wenn Birgit nun nachgeschoben hat, gar nicht auf der Suche zu sein, so stand davor die Beschwerde, wie schwer die Partnersuche ist. 

  • 22.04.24, 16:38

     

    Ute:

     

    Ich glaube nicht, dass du so sehr aus der Norm fällst, sondern mit Normalität ein Problem hast, weil du dich dann nicht gesehen fühlst. Leider hältst du es nicht aus, wenn du gesehen wirst und wehrst ab. 

    Ute, Du bist zwar dementsprechend ausgebildet, aber, bitte, eine solche Ferndiagnose an Hand von selbstgemachten Kleidern, des Berufes und von ein paar Zeilen hier, muss das wirklich sein?

  • 22.04.24, 16:30

     

    Birgit:

     

    Ute:

     

    Ich habe über 20 Jahre Salsa/Bachata/Kizomba getanzt. Seit ein paar Jahren bin ich aus der Szene raus. Warum? Wenn Frauen mit allem, was sie haben, wackeln und die Männer nur gucken und sich ein bisschen schmücken dürfen, dann sind da gewaltige Egospiele am Laufen. 

     

    Du spielst mit deiner Weiblichkeit und lehnst die Fantasie der Männer ab. Da passt etwas nicht. Vermutlich Projektion deiner eigenen schambehafteten Fantasien. 

     

    Und alles ganz weit entfernt von (Selbst)liebe.

    Es ist schon erstaunlich wie du andere nach ein paar Aussagen interpretierst. Du  kennst mich doch gar nicht und weißt nicht wie ich bin.

    Es muss nicht jeder mit dem Popes wackeln um zu tanzen.

    Diese Diskussion geht in die völlig falsche Richtung 

    Ich wollte lediglich ausdrücken dass es schwierig ist wenn man aus der Norm fällt und ich bin auch nicht auf der Suche.

     

    Ja, ich bin eigentlich auch ganz anders, komme nur so selten dazu ;)

     

    Ich glaube nicht, dass du so sehr aus der Norm fällst, sondern mit Normalität ein Problem hast, weil du dich dann nicht gesehen fühlst. Leider hältst du es nicht aus, wenn du gesehen wirst und wehrst ab. 

     

     

  • 22.04.24, 16:18

     

    Ute:

     

    Birgit:

     

     

    Bei mir ist es der Kleidungsstil,  der Ausdruck der Weiblichkeit. Mei  Haus ist nicht so dekoriert 

    Ich bin absolut kein Heimchen am Herd

    Trage nur meine Mode die ich zum größten Teil auch selbst entwerfe und nähe 

    Das hat vielleicht auch mit meinem früheren Beruf zu tun

    Ich war ausgebildete Tänzerin und habe später Tanz unterrichtet vorwiegend im lateinamerikanischen Bereich und auch über 25 Jahre orientalischen Tanz 

    Diese Informationen stelle ich nicht öffentlich weil die Vorstellung bei einigen Herren dann entgleisen 

     

     

    Ich habe über 20 Jahre Salsa/Bachata/Kizomba getanzt. Seit ein paar Jahren bin ich aus der Szene raus. Warum? Wenn Frauen mit allem, was sie haben, wackeln und die Männer nur gucken und sich ein bisschen schmücken dürfen, dann sind da gewaltige Egospiele am Laufen. 

     

    Du spielst mit deiner Weiblichkeit und lehnst die Fantasie der Männer ab. Da passt etwas nicht. Vermutlich Projektion deiner eigenen schambehafteten Fantasien. 

     

    Und alles ganz weit entfernt von (Selbst)liebe.

    Es ist schon erstaunlich wie du andere nach ein paar Aussagen interpretierst. Du  kennst mich doch gar nicht und weißt nicht wie ich bin.

    Es muss nicht jeder mit dem Popes wackeln um zu tanzen.

    Diese Diskussion geht in die völlig falsche Richtung 

    Ich wollte lediglich ausdrücken dass es schwierig ist wenn man aus der Norm fällt und ich bin auch nicht auf der Suche.

  • 22.04.24, 16:07 - Zuletzt bearbeitet 22.04.24, 16:09.

     

    Birgit:

     

     

    Bei mir ist es der Kleidungsstil,  der Ausdruck der Weiblichkeit. Mei  Haus ist nicht so dekoriert 

    Ich bin absolut kein Heimchen am Herd

    Trage nur meine Mode die ich zum größten Teil auch selbst entwerfe und nähe 

    Das hat vielleicht auch mit meinem früheren Beruf zu tun

    Ich war ausgebildete Tänzerin und habe später Tanz unterrichtet vorwiegend im lateinamerikanischen Bereich und auch über 25 Jahre orientalischen Tanz 

    Diese Informationen stelle ich nicht öffentlich weil die Vorstellung bei einigen Herren dann entgleisen 

     

     

    Ich habe über 20 Jahre Salsa/Bachata/Kizomba getanzt. Seit ein paar Jahren bin ich aus der Szene raus. Warum? Wenn Frauen mit allem, was sie haben, wackeln und die Männer nur gucken und sich ein bisschen schmücken dürfen, dann sind da gewaltige Egospiele am Laufen. 

     

    Du spielst mit deiner Weiblichkeit und lehnst die Fantasie der Männer ab. Da passt etwas nicht. Vermutlich Projektion deiner eigenen schambehafteten Fantasien. 

     

    Und alles ganz weit entfernt von (Selbst)liebe.

  • 22.04.24, 16:04

     

    Birgit:

     

    Ute:

     

    So lange sich die Liebe nur in deinem Kleidungsstil und vielleicht auch der Möblierung deines Zuhauses zeigt, ist das eher kein Problem. Wenn du aber auch den damaligen Lebensstil leben möchtest, also du Heimchen am Herd mit Versorger-Partner, wird es schwieriger, weil diese Männer dann eben wirklich eine brav gehorchende Frau wollen. Da geht es dann schon in den D/S-Bereich.

     

    Ich habe diese Kleider früher geliebt und bin mit denen immer beim Tanzen gewesen. Aber wenn ich den Mund aufgemacht habe, wr immer klar, dass dies nur Mode für mich ist.

     

    Vielleicht gibt es da etwas für dich in dir zu klären?

    Bei mir ist es der Kleidungsstil,  der Ausdruck der Weiblichkeit. Mei  Haus ist nicht so dekoriert 

    Ich bin absolut kein Heimchen am Herd

    Trage nur meine Mode die ich zum größten Teil auch selbst entwerfe und nähe 

    Das hat vielleicht auch mit meinem früheren Beruf zu tun

    Ich war ausgebildete Tänzerin und habe später Tanz unterrichtet vorwiegend im lateinamerikanischen Bereich und auch über 25 Jahre orientalischen Tanz 

    Diese Informationen stelle ich nicht öffentlich weil die Vorstellung bei einigen Herren dann entgleisen 

     

     

    Was soll da entgleisen? Ist doch schön wenn man tanzen kann!

  • 22.04.24, 16:03

     

    Peter:

    Ich finde, wenn man sich schon mal schreiben mag, ist das schon was...und eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen.

     

    Kann man dem anderen ein bisschen mehr anvertrauen.

    Verträgt die andere auch ein bisschen Kritik.

    Und man kann lernen, sich auch "blind" zu verstehen oder mißzuverstehen.

     

    Schreiben find ich gut!

     

     

     

     

    Die eine haben ein Problem damit eine Person anzuschreiben, die anderen haben damit ein Problem auf eine Nachricht zu antworten und dem ganzen mal eine Chance zu geben und wieder andere habe halten allgemeinen von Online-Dating nicht wirklich viel.

  • 22.04.24, 15:58

     

    Ute:

     

    Birgit:

    Ich habe das Problem das ich nicht der Norm entspreche jetzt nicht figurmäßig aber vom Stil

    Ich liebe die 50 und 60 Jahre und so kleide ich mich auch.

    Damit bin ich für viele zu auffällig 

    Peachy_20240421_084200513.jpg

    So lange sich die Liebe nur in deinem Kleidungsstil und vielleicht auch der Möblierung deines Zuhauses zeigt, ist das eher kein Problem. Wenn du aber auch den damaligen Lebensstil leben möchtest, also du Heimchen am Herd mit Versorger-Partner, wird es schwieriger, weil diese Männer dann eben wirklich eine brav gehorchende Frau wollen. Da geht es dann schon in den D/S-Bereich.

     

    Ich habe diese Kleider früher geliebt und bin mit denen immer beim Tanzen gewesen. Aber wenn ich den Mund aufgemacht habe, wr immer klar, dass dies nur Mode für mich ist.

     

    Vielleicht gibt es da etwas für dich in dir zu klären?

    Bei mir ist es der Kleidungsstil,  der Ausdruck der Weiblichkeit. Mei  Haus ist nicht so dekoriert 

    Ich bin absolut kein Heimchen am Herd

    Trage nur meine Mode die ich zum größten Teil auch selbst entwerfe und nähe 

    Das hat vielleicht auch mit meinem früheren Beruf zu tun

    Ich war ausgebildete Tänzerin und habe später Tanz unterrichtet vorwiegend im lateinamerikanischen Bereich und auch über 25 Jahre orientalischen Tanz 

    Diese Informationen stelle ich nicht öffentlich weil die Vorstellung bei einigen Herren dann entgleisen 

     

     

  • Ich finde, wenn man sich schon mal schreiben mag, ist das schon was...und eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen.

     

    Kann man dem anderen ein bisschen mehr anvertrauen.

    Verträgt die andere auch ein bisschen Kritik.

    Und man kann lernen, sich auch "blind" zu verstehen oder mißzuverstehen.

     

    Schreiben find ich gut!

     

     

     

     

  • 22.04.24, 15:30

     

    Birgit:

    Ich habe das Problem das ich nicht der Norm entspreche jetzt nicht figurmäßig aber vom Stil

    Ich liebe die 50 und 60 Jahre und so kleide ich mich auch.

    Damit bin ich für viele zu auffällig 

    Peachy_20240421_084200513.jpg

    So lange sich die Liebe nur in deinem Kleidungsstil und vielleicht auch der Möblierung deines Zuhauses zeigt, ist das eher kein Problem. Wenn du aber auch den damaligen Lebensstil leben möchtest, also du Heimchen am Herd mit Versorger-Partner, wird es schwieriger, weil diese Männer dann eben wirklich eine brav gehorchende Frau wollen. Da geht es dann schon in den D/S-Bereich.

     

    Ich habe diese Kleider früher geliebt und bin mit denen immer beim Tanzen gewesen. Aber wenn ich den Mund aufgemacht habe, wr immer klar, dass dies nur Mode für mich ist.

     

    Vielleicht gibt es da etwas für dich in dir zu klären?

  • 22.04.24, 14:35 - Zuletzt bearbeitet 22.04.24, 14:46.

     

    Birgit:

    Ich habe das Problem das ich nicht der Norm entspreche jetzt nicht figurmäßig aber vom Stil

    Ich liebe die 50 und 60 Jahre und so kleide ich mich auch.

    Damit bin ich für viele zu auffällig 

    Peachy_20240421_084200513.jpg

     

    Wenn das ein großes Thema in deinem Leben ist, darf sich das m.E. auch im Profil widerspiegeln. So wie andere Leidenschaften. Vielleicht dauert es länger, bis sich was ergibt, vielleicht macht einen das auch gerade erst interessant. Und mit demjenigen, den das anspricht, passt es doch dann sicher besser als mit jemanden, der damit nix anfangen kann. 

     

     

  • 22.04.24, 14:22 - Zuletzt bearbeitet 22.04.24, 14:25.

     

    Gerd:

    Alles ganz einfach.Kennenlernen geht nur Auge in Auge. Und nicht irgendwelches Zeug schreiben. Weil das hier ist nicht real. Hier kann jeder sich was wünschen was es nicht gibt. Gruß Ihr Träumer

    Dem möchte ich widersprechen. Ein erstes Kennenlernen geht für mich wunderbar über Schreiben. Natürlich lernt man da nicht den ganzen Menschen kennen, aber ich kann mir erst dann überhaupt ein Treffen vorstellen. Sofern das Bauchgefühl ein gutes ist. 

     

    Und ich bin nicht kontaktscheu, kann Menschen ansprechen. Aber in dem Dating-Kontext hier … nicht ohne vorheriges Schreiben (sofern man sich nicht persönlich über Aktivitäten kennenlernt). Damit meine ich nicht, irgendeine Checkliste abzuarbeiten. Es entwickelt sich ein Gespräch, dass ich wie im wirklichen Leben gern fortführe oder ggf. auch nicht, weil man sich nichts zu sagen hat. 

  • 22.04.24, 13:24

    Ich habe das Problem das ich nicht der Norm entspreche jetzt nicht figurmäßig aber vom Stil

    Ich liebe die 50 und 60 Jahre und so kleide ich mich auch.

    Damit bin ich für viele zu auffällig 

    Peachy_20240421_084200513.jpg
  • 22.04.24, 13:16

    Persönliches Kennenlernen ist natürlich Bedingung, wenn man sich eine Freundschaft/eine Beziehung wünscht.

    Das heißt aber nicht, dass man sich davor nicht HIER kennenlernen kann.

    Durch das Schreiben kann man sich sogar sehr gut kennenlernen, nämlich von innen nach außen.

    Aber dafür hat heute kaum noch jemand Zeit.

  • 22.04.24, 13:11

    Das Auge in Auge kennenlernen ist gut aber nicht einfach 

    Wenn wir uns erinnern war das flirten mit 20 30 viel einfacher 

    Die Kriterien sind auch anders 

    Damit will ich nicht sagen das die Ansprüche zu hoch sind sie sind einfach anders

  • 22.04.24, 13:05

     

    Gerd:

    Alles ganz einfach.Kennenlernen geht nur Auge in Auge. Und nicht irgendwelches Zeug schreiben. Weil das hier ist nicht real. Hier kann jeder sich was wünschen was es nicht gibt. Gruß Ihr Träumer

    Und da haben wir schon das Problem wo Auge in Aug kennenlernen

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.