Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Reine Freundschaft zwischen Mann und Frau!?

    Diskussion · 807 Beiträge · 38 Gefällt mir · 15.559 Aufrufe
    Isa1980 aus Siegendorf

    Warum ist eine reine Freundschaft zwischen Mann und Frau eigentlich so kompliziert, schwer,  fast unmöglich?

    Ich war schon in der Schule bei Gruppenaufgaben lieber mit Jungs zusammen, war einfacher.. Kein Zickenkrieg 😁...  Warum ist es als Erwachsene fast unmöglich??

    Auch wenn man im Profil stehen hat "keine Dates - verheiratet" nur Bekanntschaft bzw Freundschaft gesucht, können es die meistens Männer nicht lassen, es doch zu versuchen... Warum? 

    Warum ist eine Freundschaft zwischen Mann und Frau schwer, besonders wenn der Mann Single ist? 

    Was denkt ihr drüber? 

    24.01.18, 14:05

Beiträge

  • 24.01.18, 14:44

    Michael Vin do Bona:

    Ich (vergeben :-) ) erkläre es mir immer so, dass doch eine Freundschaft die beste Basis für eine Liebesbeziehung ist. Und einer der üblichen Wege ist es doch auch. Als Single, kennen wir doch alle, sind wir halt alle offensiver, weil auf der Suche. Vielleicht schwingt auch immer mit, dass wenn ein/e Nicht-Single auf Single anderen Geschlechts trifft, gern annimmt, dass da in der Beziehung nicht alles stimmen kann...Prinzip Hoffnung

    Warum macht man sich Hoffnung? Quält man sich damit nicht selber? 

    Ich bin sehr glücklich verheiratet, gehe aber gerne mal in Discos... 90% mit weiblicher Begleitung was auch sehr viel Spaß macht, bin nicht gut aber tanze gerne Discofox.. dafür wäre natürlich ein Mann spitze... Wie im Profil angeben, meiner mag keine Discos und das akzeptiere ich- warum ihn also damit quälen...  Meiner vertraut mir und das macht doch eine gute Ehe aus... 

    Eine Freundschaft zwischen Ehepaar und einer Freundin ist ja auch möglich... 

  • Für alle, die das Mantra " Männer und Frauen können keine (nur) Freunde sein" lieber weiterbeten, als es weiter zu probieren, das zugegeben etwas schwierige und riskante  Unterfangen zu unternehmen, die Szene aus Harry & Sally, die vielen von uns noch im Kopf herumspukt - https://www.youtube.com/watch?v=nab8of_GgAo 

  • 24.01.18, 14:36 - Zuletzt bearbeitet 24.01.18, 14:36.

    Also ich erlebe das anders...Mein allerbester Freund seit 20 Jahren ist ein Mann!

    Und auch so habe ich einige männliche sehr enge Freunde, wo dieses "Problem" nie bestanden hat 

    Der Unterschied zwischen persönlichem Kontakt und dieser Plattform ist( bzw das Internet an sich), dass viele angeben nicht zu suchen und eigentlich viele (auch vergebene) einer Freundschaft Plus nicht abgeneigt sind.

    Dieses können Sie natürlich am einfachsten "geschützt" und diskret im Internet kommunizieren...weil bei der Nachbarin besteht ja die Gefahr, dass diese zur Frau geht.

    Aber ich möchte da nicht gendern

    Frauen sind da nicht besser!

    Nur natürlich kann ich nur aus meinen Erlebnissen als Frau sprechen

  • 24.01.18, 14:28

    Weil Männer so ticken.... Ist es wirklich so, oder ist es nur eine blöde Ausrede... 


  • Hmm, eine Antwort gibt der (fantastische) Film "When Harry met Sally" (mit Meg Ryan und Billy Cristal, wo auch die tolles Szene vorkommt mit dem abschließendem "Ich will genau das, was SIE hatte!")

    'Warum können Frauen und Männer nicht Freunde Sein? Der Sex kommt ihnen dazwischen.'

    Deine Erahrung bestätigt's: Der "Zickenkrieg" Deiner Jugend war schon die erste Rivalität bezüglich (sexueller) Identität und Selbstwert.

    Und es geht genauso in die andere Richtung.

    Sagst Du als Mann hier, du bist nicht auf der Suche nach einer Partnerschaft, glaubt dir es auch keine Frau, sogar wenn sie dasselbe von sich behauptet; im Grunde wirst du ebenfalls "abgeklopft", ob du nicht als Partner taugen würdest.

    ...samt Bereitschaft, die eigene "Nicht-Suche" umgehend über Bord zu werfen.

    Vielleicht wäre es ja mal an der Zeit, die so lange stillschweigend übernommene scheinbar fixe Verbindung von Freundschaft, Zuneigung und Sexualität ein wenig zu überdenken.

    Und die jeweils für sich beste Verbindung zu finden.

    Denn:

    Der Wunsch nach Anerkennung, Wahrgenommen werden als Mann/Frau, Intimität, Nähe, Berührung etc schert sich einen feuchten Kehricht darum, ob wir gerade verheiratet, Single, Verpartnert oder befreundet sind.

    Oder?

  • Ich (vergeben :-) ) erkläre es mir immer so, dass doch eine Freundschaft die beste Basis für eine Liebesbeziehung ist. Und einer der üblichen Wege ist es doch auch. Als Single, kennen wir doch alle, sind wir halt alle offensiver, weil auf der Suche. Vielleicht schwingt auch immer mit, dass wenn ein/e Nicht-Single auf Single anderen Geschlechts trifft, gern annimmt, dass da in der Beziehung nicht alles stimmen kann...Prinzip Hoffnung

  • 24.01.18, 14:17

    Deine Erfahrung ist auch meine... leider...

    Mir hat einmal ein Mann gesagt: "Es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau - ich bin ein Mann und weiß, wie Männer ticken"...

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.