Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Unterschied zwischen-Einsamkeit und Allein-sein?

    Diskussion · 507 Beiträge · 35 Gefällt mir · 11.822 Aufrufe
    Margit aus Wilhering

    Als meine Freundin gestern, spontan zu mir sagte: 

    wie hälst du das nur aus, so alleine und einsam zu leben?

     

    Momentan wollte ich mit den üblichen "Floskeln" antworten, geht schon--

     

    Aber dann habe ich nachgedacht, und geantwortet-

     

    Allein- bin ich nicht, habe Freunde, habe meine Tiere und alles rundherum.

    Einsam - das bin ich, tatsächlich, auch wenn es mir noch nicht gleich bewußt war.

     

    Allein sein, ist meist freiwillig und kann sogar befriedigend sein!

    Einsam sein, ist unfreiwillig und kann traurig machen!

     

    Was meint ihr zu diesen Thema? 

     

     

    11.02.24, 09:54 - Zuletzt bearbeitet 11.02.24, 17:58.

Beiträge

  • 16.02.24, 17:13

    Ich finde, das ist der Kreislauf des Lebens, erst sind die Eltern da für uns, und dann sind wir Kinder da für unsere Eltern, so sollte es sein- aber leider ist es nicht immer so.

  • 16.02.24, 17:08

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Margit:

    undefined

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Margit:

    undefined

     

    Margit:

    undefined

     

    Margit:

    undefined

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

     

    Elena79:

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

    Ich finde es ist ein 

  • 13.02.24, 18:12

    Margit:

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit kann man leben.
     

    So schön, wenn die Kinder für ihre Eltern im Alter da sind 💞

  • 13.02.24, 18:03 - Zuletzt bearbeitet 13.02.24, 18:11.

     

    Elena79:

     

    Franz:

     

    Die ureigene Gefühlswelt kommt zum Vorschein? 

    Und kann nicht mehr überdeckt werden.

    Oder einfach unterschiedliche Krankheitsstadien können eventuell auch sein. Alle Angehörige fanden es schwer mit Veränderung der Familienmitglieder umzugehen.

    Anfangs war es schwer, immer von meiner Mutter gefragt zu werden---wer bist du? Aber als ich merkte das sie eigentlich irgendwie glücklich und fröhlich war, habe ich mich daran gewöhnt, immer gefragt zu werden---wer bist du? Sie lebte einfach in der Vergangenheit, vielleicht dachte sie an die schöneren Zeiten ihres Lebens, das weiß man natürlich nicht, aber "Einsam" das hat sie sich ganz sicher nicht gefühlt und das hat mich selber beruhigt und damit konnte ich leben.

  • 13.02.24, 17:13

     

    Franz:

     

    Elena79:

    Ich hatte ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Alzheimer Patienten: manche strahlten Positivität aus und manche reagierten ängstlich oder aggressiv. 

    Die ureigene Gefühlswelt kommt zum Vorschein? 

    Und kann nicht mehr überdeckt werden.

    Oder einfach unterschiedliche Krankheitsstadien können eventuell auch sein. Alle Angehörige fanden es schwer mit Veränderung der Familienmitglieder umzugehen.

  • 13.02.24, 17:09

     

    Elena79:

    Ich hatte ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Alzheimer Patienten: manche strahlten Positivität aus und manche reagierten ängstlich oder aggressiv. 

    Die ureigene Gefühlswelt kommt zum Vorschein? 

    Und kann nicht mehr überdeckt werden.

  • 13.02.24, 17:02

     

    Franz:

     

    Elisa:

    Aus Einsamkeit kann man versuchen zu entfliehen, aber manchmal trotzdem nicht ändern. Das ist sehr schade.

    Das bringt mich wieder auf einen Gedanken: Einsamkeit hängt auch sehr vom "mindset" ab. Wie schon geschrieben, manche fühlen sich nie einsam, andere fast immer - und alles dazwischen. Ich denke, manchen Menschen kann man noch so viel aufrichtige Anteilnahme entgegenbringen, sie werden diesbezüglich nie zufrieden sein, immer einsam sein. Kann das jemand bestätigen oder wiederlegen?

     

    Ganz besonders schwierig wird es bei dementen Menschen, die sofort wieder vergessen und gar nicht mehr in der Lage sind, zu reflektieren. In wie weit hilft diesen Menschen "Erinnerungsarbeit" und ähnliches auf der Gefühlsebene, wie gut geht es ihnen damit und wie lange?

    So gute Fragen Franz! Ich denke es ist tatsächlich das Mindset, die Einstellung und auch die Gewohnheit, wie z. B. die Menschen aufgewachsen sind (grosse/ kleine Familie, viele Freunde/ Familienangehörige/ Leute im Haus oder nicht und die verbundenen damit positiven oder negativen Erinnerungen/ Gefühle/ Assoziationen usw.)

    Ich hatte ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Alzheimer Patienten: manche strahlten Positivität aus und manche reagierten ängstlich oder aggressiv. Wie es ihnen gegangen war, konnte man zum Teil erahnen, zum bestimmten Zeitpunkt verliert man jedoch an seiner/ ihrer Persönlichkeit immer mehr, bei Demenz-Dauer sagt man zwischen zwei bis zehn Jahre. 

  • 13.02.24, 16:36

     

    Elisa:

    Aus Einsamkeit kann man versuchen zu entfliehen, aber manchmal trotzdem nicht ändern. Das ist sehr schade.

    Das bringt mich wieder auf einen Gedanken: Einsamkeit hängt auch sehr vom "mindset" ab. Wie schon geschrieben, manche fühlen sich nie einsam, andere fast immer - und alles dazwischen. Ich denke, manchen Menschen kann man noch so viel aufrichtige Anteilnahme entgegenbringen, sie werden diesbezüglich nie zufrieden sein, immer einsam sein. Kann das jemand bestätigen oder wiederlegen?

     

    Ganz besonders schwierig wird es bei dementen Menschen, die sofort wieder vergessen und gar nicht mehr in der Lage sind, zu reflektieren. In wie weit hilft diesen Menschen "Erinnerungsarbeit" und ähnliches auf der Gefühlsebene, wie gut geht es ihnen damit und wie lange?

  • 13.02.24, 15:18

     

    Margit:

    undefined

    https://youtu.be/dq1Qkf8Uekw?feature=shared

  • 13.02.24, 15:02

    Du hast Recht Margit, 

    die Entscheidung alleine zu sein, die trifft man selbst. Aus Einsamkeit kann man versuchen zu entfliehen, aber manchmal trotzdem nicht ändern. Das ist sehr schade.

  • 13.02.24, 12:34

     

    Franz:

     

    Walti:

    Und redä cha mä mit niämertem, wiw mä ghiratä isch😪

    Hend ä schenä tag

    Das ist ein deutschsprachiges Forum, biiiiitte übersetzen, Danke!

    Und reden kann man mit niemandem, weil man geheiratet ist. Habt einen schönen Tag 😊

  • 13.02.24, 12:29 - Zuletzt bearbeitet 13.02.24, 12:31.

     

    Franz:

     

    Walti:

    Und redä cha mä mit niämertem, wiw mä ghiratä isch😪

    Hend ä schenä tag

    Das ist ein deutschsprachiges Forum, biiiiitte übersetzen, Danke!

    Ich glaub das heißt in etwa so--- ich probiere es mal okay? -und es redet mit mir niemand, wie es mir grad geht  und wünscht mir  einen schönen Tag.. -- und ich glaube es ist schweizerisch

  • 13.02.24, 11:00

     

    Walti:

    Und redä cha mä mit niämertem, wiw mä ghiratä isch😪

    Hend ä schenä tag

    Das ist ein deutschsprachiges Forum, biiiiitte übersetzen, Danke!

  • 13.02.24, 10:58

     

    Margit:

    Und alles braucht seine Zeit, für Trauer und für wieder aufwärts gehen..- und jeder Verlust im Leben ist ein neuer Anfang, nur in gewissen Situationen, hilft es einen momentan nicht!

    Exakt so ist es. Auch die ganz tiefen Phasen muss man durchmachen, überspringen geht nicht.

  • 13.02.24, 10:54

     

    WhoCares:

    du musst mich verwechseln, eine userin meinte ich bin ein spinner und sollte mich einliefern lassen, eine andere meine du ansagen und man sätze  in texten wären extrem simpel und ich bin ein küchenpsychologe.

    Ne, ne, ich meine schon Dich. Spinner sind voll ok, da würde ich mich nicht einsam fühlen.

    Und meine Aussage sagt vielleicht mehr über mich aus als über Dich ;-)?

  • 13.02.24, 10:44

    „Allein- bin ich nicht, habe Freunde, habe meine Tiere und alles rundherum.“ (Margit)

     

    Das trifft auch auf mich zu 😂, aber einsam fühle ich mich deswegen überhaupt nicht 🙂.

     

    „Allein sein, ist meist freiwillig und kann sogar befriedigend sein!

    Einsam sein, ist unfreiwillig und kann traurig machen!“

     

    Gebe ich dir absolut recht 👍

  • 13.02.24, 10:41 - Zuletzt bearbeitet 13.02.24, 10:43.

     

    Walti:

     

    Margit:

    undefined

    Einsam sein, kann man auch wen man eine fam hat. So ergehts mir sehr oft. Und redä cha mä mit niämertem, wiw mä ghiratä isch😪

    Hend ä schenä tag

    Ja ich weiß, was du meinst. Man kann auch "Gemeinsam" einsam sein, man kann auch unter vielen Menschen "einsam" sein, wenn einem das "Innere" nicht berührt und man sich isoliert fühlt

  • 13.02.24, 10:08

     

    Margit:

    undefined

    Einsam sein, kann man auch wen man eine fam hat. So ergehts mir sehr oft. Und redä cha mä mit niämertem, wiw mä ghiratä isch😪

    Hend ä schenä tag

  • 13.02.24, 08:39 - Zuletzt bearbeitet 13.02.24, 09:22.

     

    Martin:

    Verstehe eigentlich den Unterschied nicht wirklich,  zwischen alleine leben  und einsam leben? 
    Wenn man Freunde hat und Tiere , zudem  Gesellschaftlich integriert ist und das Umfeld passt   , dann fehlt im Prinzip doch nur der richtige  Partner, bei dem man sich geborgen fühlt,  seine Interessen teilt und mit dem man so richtig glücklich sein kann ! 

    Denke eher es ist die Sehnsucht nach einer Beziehung und nicht die Einsamkeit, wobei aber,  das eine,  das andere nicht aus schließt, dennoch ein Unterschied zu richtiger Einsamkeit besteht ! 

    Va pensiero ( Nabucco, sinngemäß, flieg Gedanke flieg ) 😉
       
     

     

     


     

     

    Du hast völlig recht! Es fehlt der Partner, (der Partner) den man auf eine Art und Weise, verloren hat- was man nicht vorhergesehen hat, mit den man nicht gerechnet hat- und was bleibt ist eine grosse Leere , eine Einsamkeit, - die das sogenannte--" ich bin nicht allein"- auch momentan nicht helfen kann. Und alles braucht seine Zeit, für Trauer und für wieder aufwärts gehen..- und jeder Verlust im Leben ist ein neuer Anfang, nur in gewissen Situationen, hilft es einen momentan nicht!

  • 12.02.24, 23:43 - Zuletzt bearbeitet 12.02.24, 23:55.

    Verstehe eigentlich den Unterschied nicht wirklich,  zwischen alleine leben  und einsam leben? 
    Wenn man Freunde hat und Tiere , zudem  Gesellschaftlich integriert ist und das Umfeld passt   , dann fehlt im Prinzip doch nur der richtige  Partner, bei dem man sich geborgen fühlt,  seine Interessen teilt und mit dem man so richtig glücklich sein kann ! 

    Denke eher es ist die Sehnsucht nach einer Beziehung und nicht die Einsamkeit, wobei aber,  das eine,  das andere nicht aus schließt, dennoch ein Unterschied zu richtiger Einsamkeit besteht ! 

    Va pensiero ( Nabucco, sinngemäß, flieg Gedanke flieg ) 😉
       
     

     

     


     

     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.