Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • MUSS MAN SICH MIT 70 ALT FÜHLEN?

    Diskussion · 86 Beiträge · 21 Gefällt mir · 2.361 Aufrufe
    SUMMERFEELING aus Braunau am Inn

    Die Anregung zum Diskussionsthema stammt von einem weiblichen GE-Mitglied, das mit Erreichen des 70ers in eine leichte Schockstarre verfallen ist.
    Während der 60. Geburtstag meist nicht als dramatischer Schritt ins Alter wahrgenommen wird, ist der 70. Geburtstag für viele eine Angstgrenze. Die Uhr tickt und die Luft nach oben hin wird spürbar dünner. Dieses Alter ist gefühlt gefährlicher. 


    "Man ist so alt, wie man sich fühlt", heißt es. Es gibt keine feste Regel, ab wann man sich alt fühlen sollte. Einige Menschen fühlen sich bereits in ihren 50ern alt, während andere auch mit 70 noch jung und vital sind.
    Das Alter ist sozusagen eine vielschichtige Angelegenheit und jede Person hat im Grunde mehrere Alter: Mal fühlt man sich jung, mal etwas älter, mal wird man alt gemacht. Gerade das Letztere ist oft ausschlaggebend für die Alterskrise:  Du hast manchmal das Gefühl, nicht mehr ernst genommen  und aufs Abstellgleis geschoben zu werden.


    Dass das Alter Probleme mit sich bringt, ist unbestreitbar. Aber gibt es nicht auch positive Seiten? Ich denke dabei an die vielen Erfahrungen, die man im Laufe des Lebens gesammelt hat. Ob man daraus gelernt hat, ist eine andere Frage!


    Du hast Zeit - Zeit, die aber genützt werden will! Zeit für Hobbys und Interessen, Zeit für soziale Kontakte, die vielleicht der wichtigste Anker im fortgeschrittenen Alter sind.

     

    Mit zunehmendem Alter können wir auch lernen, uns weniger Sorgen zu machen und uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind - wir reagieren gelassener auf Situationen, die uns früher schlaflose Nächte bereitet haben.

     

     

    KEINE ANGST VORM ALTER 1.jpg
    KEINE ANGST VORM ALTER 2.jpg
    KEINE ANGST VORM ALTER 3.jpg
    KEINE ANGST VORM ALTER 4.jpg


    Es wäre interessant zu erfahren, wie ihr über das Thema denkt! Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt - auch in Zusammenhang mit "sozialen Netzwerken"?

    Der Jugendwahn in unserer Zeit treibt oft bizarre Blüten, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, aber der „Jungbrunnen“ versiegt eines Tages und im Spiegel meldet sich das alte Ich zurück. 

    27.01.24, 13:51

Beiträge

  • 30.01.24, 10:39
    inbound6826849278075845643.jpg

    Man ist so alt wie man sich fühlt !

    Das wichtigste ist die Gesundheit!

    Manche haben  mit 50 schon  div. Gebrechen! 

    Ich glaube wenn man das Alter "annimmt" hat man die wenigsten Probleme damit! 

  • 30.01.24, 10:16

     

    SUMMERFEELING:

    Ich wollte noch schnell ein paar Gedanken anbringen, die auf meinen persönlichen Erfahrungen beruhen.

    Meine Geburtstage habe ich nie besonders zelebriert, vielleicht auch deshalb, da ich am 24.12. geboren bin und mein Geburtstag stets im Trubel des Hl. Abends untergegangen ist.

     

    So plätscherte das Leben dahin und ich spürte auch keine wesentliche Veränderung. Ich registrierte eigentlich nur am Rand, dass ich wieder ein Jahr älter geworden war.

    Allerdings wird mir erst im Nachhinein bewusst, dass sich der Ablauf des Lebens deutlich beschleunigt hat, besonders in der Phase zwischen 60 und 70. 

     

    Jetzt bist du 70! Wo ist die Zeit hingekommen? Wie viel Zeit bleibt dir noch? Durchschnittliche Lebenserwartung für Männer ca. 80 Jahre! Diese Gedanken schossen durch meinen Kopf. 

    Es stimmte mich nachdenklich, denn gerade die "Endlichkeit des Lebens"  beschäftigte mich. 

    In den Jahren davor war es kein Thema, ich habe es ignoriert.

     

    Aber plötzlich war der Gedanke da und - das habe ich in der Einleitung erwähnt - das Alter hat sich auf einmal gefährlicher angefühlt.

     

    Ich benötigte einige Zeit, um darüber hinwegzukommen. Heute versuche ich, mich auf meine Leidenschaften zu fokussieren, um nicht wieder in den tiefen, dunklen Brunnen zu fallen! 

     

    Ich weiß ganz genau, was du damit meinst,diese Gedanken kommen automatisch ab diesen Alter,

    und werden immer wieder kommen! Mir wird meine Sterblichkeit besonders bewußt, wenn ich Freunde, die viel jünger waren, als ich es geworden bin, verloren habe. Aber das ist der Lauf des Leben und das einzige ist, positiv durch die Zeit zu gehen und dankbar sein, für das Sein!

  • Ich wollte noch schnell ein paar Gedanken anbringen, die auf meinen persönlichen Erfahrungen beruhen.

    Meine Geburtstage habe ich nie besonders zelebriert, vielleicht auch deshalb, da ich am 24.12. geboren bin und mein Geburtstag stets im Trubel des Hl. Abends untergegangen ist.

     

    So plätscherte das Leben dahin und ich spürte auch keine wesentliche Veränderung. Ich registrierte eigentlich nur am Rand, dass ich wieder ein Jahr älter geworden war.

    Allerdings wird mir erst im Nachhinein bewusst, dass sich der Ablauf des Lebens deutlich beschleunigt hat, besonders in der Phase zwischen 60 und 70. 

     

    Jetzt bist du 70! Wo ist die Zeit hingekommen? Wie viel Zeit bleibt dir noch? Durchschnittliche Lebenserwartung für Männer ca. 80 Jahre! Diese Gedanken schossen durch meinen Kopf. 

    Es stimmte mich nachdenklich, denn gerade die "Endlichkeit des Lebens"  beschäftigte mich. 

    In den Jahren davor war es kein Thema, ich habe es ignoriert.

     

    Aber plötzlich war der Gedanke da und - das habe ich in der Einleitung erwähnt - das Alter hat sich auf einmal gefährlicher angefühlt.

     

    Ich benötigte einige Zeit, um darüber hinwegzukommen. Heute versuche ich, mich auf meine Leidenschaften zu fokussieren, um nicht wieder in den tiefen, dunklen Brunnen zu fallen! 

     

  •  

    Martin:

     

    Stimmt nicht , man ist mit 70 sehr alt ….im Prinzip schon eine Mumie in der Relation zu einem 20 jährigen Menschen …😉

    Danke für die "Mumie" - dann habe ich wenigstens die Chance, im Museum ausgestellt zu werden!

    Es kommt immer auf die Relation an! 

    Meine Frage an dich: Wie schätzt du dich mit 64 ein??? 

     

  • 29.01.24, 21:45

    "lieber biologisch 70 und im Kopf 42 als umgekehrt."

    was durchaus was für sich hat, aber dann ist es meist so dass ein junggebliebener Geist nicht in einer "Mumie" von Körper gefangen ist, sondern Körper und Geist einander jung, fit und beweglich halten. Beobachtet mal solche Leute, man begegnet ihnen gar nicht so selten, fragt sie, was sie noch alles unternehmen, welche Interessen sie ausleben...

    Und lasst es bleiben, euch gegenseitig zu sticheln. Die "Mumie" habe ich da exemplarisch zitiert.

  • 29.01.24, 20:25 - Zuletzt bearbeitet 29.01.24, 20:26.

    @Diana: lieber biologisch 70 und im Kopf 42 als umgekehrt. 😉

  • 29.01.24, 19:34

     

    Diana:

    man muss es nicht, man ist mit 70 alt 😉

    Stimmt nicht , man ist mit 70 sehr alt ….im Prinzip schon eine Mumie in der Relation zu einem 20 jährigen Menschen …😉

  • 29.01.24, 19:27

    man muss es nicht, man ist mit 70 alt 😉

  • 29.01.24, 19:21

     

    Elena79:

     

    Martin:

     

    Elena , ein älterer Mensch ist nur Physisch alt und nicht psychisch , deshalb kann er oft nicht verstehen, dass er von jüngeren nicht mehr akzeptiert wird ! 
    Im Prinzip ist es eigentlich eine Schande , denn früher war es umgekehrt und die Meinung eines älteren Menschen wurde respektiert! Leider vergessen die Jungen , dass sie mit viel Glück  auch einmal älter werden und dann dreht sich das Rad  im Kreis !  
    Warum werde ich von dieser Aktivität ausgeschlossen, nur weil ich schon  70 bin und keine 30 mehr !  
    Genau deshalb, so wie du damals über die Alten geurteilt und gedacht hast ! 

    Martin, den jüngeren geht es mehr um etwas ohne „Eltern“/ „Grosseltern“ zu unternehmen und nichts weiter.

    Natürlich und ich habe es auch anders gemeint! 

  • 29.01.24, 19:14

     

    Martin:

     

    Elena79:

    Mit 70 ist das auch logisch deswegen, dass man nicht mehr arbeiten muss und Rente bekommt.

    Und wer es mit 20 nicht kann/ lernt, wird es eventuell bis 70 nie schaffen können.

     

    Teilweise ist das auch deswegen, weil viele Ältere versuchen jünger zu wirken, bei jüngeren Generationen trotz klarer ablehnender Haltung mitmachen zu wollen statt zu seinem/ ihrem Alter zu stehen.

     

    Ich bin der Meinung dass es für alles seine Zeit gibt und die sollte man geniessen statt der nachzutrauern. Sonst verpasst man die schönsten Momente des Lebens. 😊

    Elena , ein älterer Mensch ist nur Physisch alt und nicht psychisch , deshalb kann er oft nicht verstehen, dass er von jüngeren nicht mehr akzeptiert wird ! 
    Im Prinzip ist es eigentlich eine Schande , denn früher war es umgekehrt und die Meinung eines älteren Menschen wurde respektiert! Leider vergessen die Jungen , dass sie mit viel Glück  auch einmal älter werden und dann dreht sich das Rad  im Kreis !  
    Warum werde ich von dieser Aktivität ausgeschlossen, nur weil ich schon  70 bin und keine 30 mehr !  
    Genau deshalb, so wie du damals über die Alten geurteilt und gedacht hast ! 

    Martin, den jüngeren geht es mehr um etwas ohne „Eltern“/ „Grosseltern“ zu unternehmen und nichts weiter.

  • 29.01.24, 19:09

     

    Elena79:

    Summerfeeling:

    Mit zunehmendem Alter können wir auch lernen, uns weniger Sorgen zu machen und uns auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind - wir reagieren gelassener auf Situationen, die uns früher schlaflose Nächte bereitet haben.
     

    Mit 70 ist das auch logisch deswegen, dass man nicht mehr arbeiten muss und Rente bekommt.

    Und wer es mit 20 nicht kann/ lernt, wird es eventuell bis 70 nie schaffen können.

     

    Der Jugendwahn in unserer Zeit treibt oft bizarre Blüten, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, aber der „Jungbrunnen“ versiegt eines Tages und im Spiegel meldet sich das alte Ich zurück
     

    Teilweise ist das auch deswegen, weil viele Ältere versuchen jünger zu wirken, bei jüngeren Generationen trotz klarer ablehnender Haltung mitmachen zu wollen statt zu seinem/ ihrem Alter zu stehen.

     

    Ich bin der Meinung dass es für alles seine Zeit gibt und die sollte man geniessen statt der nachzutrauern. Sonst verpasst man die schönsten Momente des Lebens. 😊

    Elena , ein älterer Mensch ist nur Physisch alt und nicht psychisch , deshalb kann er oft nicht verstehen, dass er von jüngeren nicht mehr akzeptiert wird ! 
    Im Prinzip ist es eigentlich eine Schande , denn früher war es umgekehrt und die Meinung eines älteren Menschen wurde respektiert! Leider vergessen die Jungen , dass sie mit viel Glück  auch einmal älter werden und dann dreht sich das Rad  im Kreis !  
    Warum werde ich von dieser Aktivität ausgeschlossen, nur weil ich schon  70 bin und keine 30 mehr !  
    Genau deshalb, so wie du damals über die Alten geurteilt und gedacht hast ! 

  • 29.01.24, 18:49

    ...noch was: ich stolpere zufällig in den news über eine Neuanmeldung: Eine Dame aus der Steiermark, in meinem Alter, hat als ihr Motto ins Profil geschrieben: "I don´t get older - I level up!". Und gibt auch Alterswünsche an für Gefährten: +/- 5 Jahre. Das find ich gscheit! Es gibt also doch noch Leute mit Bodenhaftung hier. Wenn ich Zeit finde, der schreib ich sofort!

  • 29.01.24, 18:12

    Marions Meinung kann ich mich nur anschließen! Alle Beiträge sind bereichernd, was beileibe nicht bei allen Diskussionen der Fall ist!

    Was mir aber immer wieder auffällt, macht sich gerade in der virtuellen Welt bemerkbar, so auch hier: Es hat den Anschein, dass man sich für ein höheres Alter quasi schämen muss. Manchmal stößt man durch Zufall auf solche "Seltsamkeiten" - eine Dame, im Herbst noch 59, jetzt 53! Und das ist beiliebe nicht das erste und einzige Mal - im übrigen auch nicht auf Damen beschränkt. Und damit verbunden: die ganz überwiegende Mehrheit der Mitglieder hier (beiderlei Geschlechts) sucht jüngere Freizeit- und Sportgefährt/inn/en und sogar Partner/innen.

    Ich habe einmal, aus lauter Ärger darüber, in einen solchen blog geschrieben (und nicht ein einziges like dafür bekommen): "Ich bin ehrliche 68 und stolz darauf". Dazu stehe ich aber, und auch zu meinem Motto: an viele Erinnerungen und Erfahrungen zurückblicken, erwartungsvoll nach vorne schauen - es wartet ja noch so viel Neues auf uns! Lassen wir uns darauf ein, egal ob uns dabei wer begleitet oder sich unbedingt in seinen/ihren "Jugendwahn" verrennen will...

     

  • ich finde die Beiträge so gut: wie wäre es mit einem gemeinsamen Stammtisch regelmäßig zu mal tiefergehenden Themen in Salzburg? Wer hätte denn Lust oder Interesse?

  • 29.01.24, 10:44

    Hallo liebe Gruppe, ich glaube das es abhängig ist wie man diese 70 Jahre bisher verbracht hat , hatte man schöne Zeiten ? Schlechte? Man kann nichts nachholen auch nicht  zwanghaft. Wenn man glücklich ist spielt das Alter keine Rolle. Vielleicht sagt man mit 90 , das war schön was ich mit 70 bis heute alles erlebt habe ….. wer weiß 🙏🌈🌍

  • 29.01.24, 10:37

    Ich sag immer  Alter steht auf dem Papier.. :-)) Es gibt 20jährige, die benehmen sich wie 80 und umgedreht:.-)) Daß Alter sich auch optisch beim einen mehr und beim anderen weniger bemerkbar macht, ist unbestritten, aber ausschlaggebend ist eher, wie man so rübekommt. Und das hängt in erster Linie von Deiner Geisteshaltung ab... Sofern Du noch offen für vieles bist, viele Interessen hast, die auch Jüngere noch haben, wirkst Du auf viele jünger als Du bist und daran ändern auch ein paar Falten nichts:)

  • 27.01.24, 18:26
    imag7es.jpg
    2b2ac5de6569f156ab4b13f38b5f5dda.jpg
  •  

    Marion:

    Außerdem geniesse ich es mit grosser Gelassenheit nicht mehr alles zu müssen, zu entschleunigen, nicht überall dabei sein zu wollen. Auch wenn ich noch mit großer Freude arbeite, rege ich mich auch noch viel weniger auf. Vor allem über Dinge, die ich eh nicht ändern kann. 

    Dein Statement finde ich gut: Vieles liegt in unserer Macht, es zu ändern, dann sollten wir auch handeln - aber manchmal regen wir uns über Dinge auf, die wir ohnehin nicht ändern können.  Wir "müssen" auch nicht uns selbst oder anderen etwas beweisen. Dieses ständige Ringen nach Anerkennung kann zum Problem werden! Immer wieder vergleichen und besser sein wollen als andere (auch dadurch, dass andere herabgesetzt werden)- das kann nur zur Unzufriedenheit führen!  

  • Außerdem geniesse ich es mit grosser Gelassenheit nicht mehr alles zu müssen, zu entschleunigen, nicht überall dabei sein zu wollen. Auch wenn ich noch mit großer Freude arbeite, rege ich mich auch noch viel weniger auf. Vor allem über Dinge, die ich eh nicht ändern kann. 

  •  

    Margit:

    Meine Meinung ist, das unser " Alter" eine gewisse Herausforderung ist, aber sind wir zufrieden, das wir überhaupt so ein Alter erreicht haben und das Leben noch genießen können.

    Dem kann ich 100 % zustimmen! Wir haben ja das Glück, in einem Zeitalter und in einem wunderbaren Land zu leben, das uns ein relativ hohes Alter beschert. Allerdings wird für meine Begriffe zu oft und zu viel gejammert, anstatt zufrieden zu sein!

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.