Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Die Ehrlichkeit der Gesichtslosen

    Diskussion · 24 Beiträge · 1 Gefällt mir · 585 Aufrufe
    Qrisu aus Liebenau

    Nicht nur hier im "friendseek",  sondern auch in anderen Netzwerken und Kontaktbörsen fällt auf, dass es viele gesichtslose Profile  gibt.  Damit meine ich Profile, deren User(innen)  kein Foto von sich reinstellen.
    So schön, so gut.  ► Abgehoben finde ich jedoch, wenn gerade solche Mitglieder von den Anderen  Ehrlichkeit und Offenheit  verlangen, obwohl sie sich selbst verbergen.
    Was soll man hiervon halten ?

    Gerne würde ich auch hier in dieser Community die Motive der Gesichtslosen lesen und lernen

     

    28.11.14, 14:47 - Zuletzt bearbeitet 17.12.14, 15:34.

Beiträge

  • 20.01.15, 11:58
    Das ist folgendermaßen abgelaufen:  Ich habe fürs Schreiben sehr lange gebraucht, weil ich immer wieder in meinen Unterlagen nachgesehen und gelesen habe.  Und als ich dann absenden wollte  ("Beitrag erstellen"),  erschien plötzlich die Login-Seite,  und alles war futsch.   Leider habe ich nicht darauf geachtet, ob links unten im Fenster der Hinweis "Entwurf gespeichert"  sich aktualisiert. 

    Liebe Grüße
    Qrısu 
  • 20.01.15, 11:19 - Zuletzt bearbeitet 20.01.15, 11:20.
    Qrisu:
    So, ich habe mich nun doch entschlossen, nachdem ich mich nachts wieder gesammelt habe, eine verkürzte Form meiner gestrigen, verloren gegangenen Antwort auf deine schöne Frage zu verfassen. 

    Hallo Qrisu,

    kannst du uns dazu bitte noch Infos zukommen lassen? Diskussionsbeiträge können bis zu 10.000(!) Zeichen lang sein und sollte wirklich mal jemand mehr eingeben, teilt das System mit einer entsprechenden Meldung mit, dass der Beitrag zu lang ist. Man kann ihn dann kürzen und speichern. Nachdem sogar im Browser ein "lokaler Entwurf" vorhanden ist, bis die Speicherung am Server erfolgreich war, düfte deine Eingabe nie verloren gehen können.

    Danke
  • 20.01.15, 09:05
    So, ich habe mich nun doch entschlossen, nachdem ich mich nachts wieder gesammelt habe, eine verkürzte Form meiner gestrigen, verloren gegangenen Antwort auf deine schöne Frage zu verfassen.   Denn natürlich habe ich mich (auch im Rahmen meiner Workshops)  gründlich damit befasst, aus welchen Motiven heraus Menschen als Mitglieder sozialer Netzwerke lieber gesichtslos bleiben möchten.
    Eine kleine  Auswahl aus den Motiven:
    • "Ich bekleide beruflich eine führende Position, da muss ich meinen Mitarbeitern gegenüber mein Gesicht wahren"
    • "Ich habe Angst, dass mich meine Arbeitskollegen nicht mehr ernst nehmen"
    • "Ich fürcht Sticheleien und die Gerüchteküche in der Firma"
    • "Ich bin Gemeinderat, da kann ich mir solche Auftritte nicht wirklich leisten, muss an die nächste Wahl denken"
    • "Es geht niemanden etwas an, dass ich auf Partnersuche bin, dass ich Single bin"
    • "Wenn mich nur wer wegen meines Fotos anschreibt, kann ich drauf verzichten"
    • "Ich bin keine Schönheit, da krieg ich vielleicht keine Zuschriften"
    • "Ich möchte im Internet anonym bleiben"
    • "Ich lebe in einem kleinen Ort, ich trau mich dann nicht mehr ins Wirtshaus"
    • "Ich will diese Plattform erst mal testen, welches Publikuk hier verkehrt, bevor ich mich zeige"
    undsoweiterundsofort.   Die Menschen finden wohl tausend Gründe, aus dem Verborgenen heraus zu agieren, aber dennoch von Anderen Offenheit, Ehrlichkeit und Authentizität zu fordern.  
    In meinen Veranstaltungen vermittle ich den TN jedoch die Tatsache, dass es den Charakterzug eines Menschen spiegelt, ob der ohne Wenn und Aber zu seinem Tun und Handeln steht, egal, welcher Gegenwind im dann entgegen weht. 
    Gesfestigte Persönlichkeiten konstruieren nicht Probleme dort, wo keine sind.

    Ich persönlich (bin aber wohl kein Maßstab)  habe mein gesamtes Leben lang ausnahmslos mit Gesicht und Namen zu meinen Aktionen gestanden und stehe weiterhin . . . und ich bin SEHR aktiv

    So, das war nun die Kurzform meiner gestrigen Nachricht, die vielleicht wegen ihrer Größe vom System gecancelt wurde . . . . Vortrag.jpg
  • Hallo Lis,

    Warum gibt es Menschen, auch mich, die eigentlich Grund ehrlich und direkt sind und doch auf der einen oder anderen Plattform lieber ohne Foto erscheinen.... Kannst du dazu etwas sagen ?
     
     Du hast zwar Herrn Qrisu Steurer angesprochen, aber zu deiner Frage hätte ich auch eine Meinung.

    „Grundehrlich“
    In deiner Frage ist mit „grundehrliche“ eine Selbstwahrnehmung gemeint. Die Bedeutung von Ehrlichkeit hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Meinte man früher damit eine Redlichkeit, Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Offenheit und Fairness. So hat sich eine Bedeutungserweiterung vollzogen: Als „ehrlich“ werden mittlerweile auch jene Menschen bewertet, die zu sich selbst, ihren Macken, ihren Defiziten, ihren entwicklungsbedingten Störungen usw. (reflektiert) stehen und nichts beschönigen.
    Jetzt leben wir aber in einer Gesellschaft, die Makellosigkeit (Schönheit) zum Ideal erhoben hat. Wo materieller Erfolg zwingend notwendig für ein gutes Leben sind.  
     
    „auf der einen oder anderen Plattform“
    Weil eben nicht jeder diesen idealisierten Vorstellungen gerecht wird – besser gesagt, von sich meint, ihnen nicht gerecht zu werden. Da wackelt dann die „Ehrlichkeit“. Das führt zu Konflikten in der eigenen Selbstwahrnehmung. Das kann dazu führen, dass man sich in der einen Plattform wohler fühlt, als auf einer anderen oder umgekehrt, etc. Eine Seitensprungbörse ist was anderes, als eine Hobbygärtner-Plattform. Könnte man meinen. Tut es aber nicht. Es macht aber nur wenig Unterschied. Was also tun? Die Antwort könnte sein: sich in verschiedenen (angepassten) Rollen zu präsentieren. Weil aber Rollen nicht unbedingt authentisch sein müssen, stellt sich die Frage: wie zeige ich mich, wenn ich mir meiner selbst eben nicht so sicher bin. Eine Selbstbeschreibung kann man anpassen. Auf einem Foto dagegen könnte man nicht passend „rüberkommen“.
     
    „lieber ohne Foto erscheinen“
    Es wird auch von der Positionierung der Plattform abhängen. Deshalb sind die meisten ja auch auf verschiedenen Plattformen aktiv. Das erhöt die Chancen. Bedeutet aber auch, dass man selbst verschieden wahrgenommen wird. Daher ist es wichtig, konkrete Ziele in einer Plattform zu haben. Zu wissen was man möchte. Also, wer in seiner Rolle ist, die seinem Charakter entspricht, wird jene Plattform wählen die passend ist. Wer sich unsicher ist ob Rolle, Charakter und Plattform harmonieren, der wird sich bedeckt halten (wollen).
     
    Aus meiner Praxis:
    Wenn diese Frage auftaucht und man sich gegen ein Foto entscheidet, dann hilft es womöglich, wenn man in seinem Text klar darauf hinweist. So in der Art: „ich bin mir noch unsicher, wie ich mit dieser Plattform umgehen kann und was mich hier erwartet, daher habe ich noch kein Foto reingestellt. Aber frag mich doch einfach nach einem Bild per Nachricht.“
     
    Nix für ungut, dass ich mich da eingemischt habe.
    LG Robert
     
  • 19.01.15, 19:55
    Hallo liebe lis,

    ich habe jetzt zwei Stunden  lang an einer sehr ausführlichen Antwort geschrieben, sehe sie aber jetzt nach dem Senden nicht mehr.  Ich hoffe, sie ist trotzdem angekommen.
    Wenn nicht, sollten wir sprechen (skypen), denn nochmal schreiben tu ich sie nicht

    GLG
    Qrısu
  •  Hallooo!
    Ich habe deiner Mail nichts hinzu zu fügen. Du sprichst aus Erfahrung und es wird wohl so sein,wenn du das schon seit Jahrzehnten beobachtest. Doch gibt es immer wieder Ausnahmen,egal bei was. 
    Dennoch habe ich habe eine Frage an dich. Du bist ja sehr bewandert auf diesem Gebiet. Warum gibt es Menschen, auch mich, die eigentlich Grund ehrlich und direkt sind und doch auf der einen oder anderen Plattform lieber ohne Foto erscheinen.... Kannst du dazu etwas sagen ? Mich würde deine Meinung sehr interessieren.  Schauma mal  was da kommt :)
    In diesem Sinne, schönen Abend und ich warte auf eine Antwort. :)  
  • 18.01.15, 08:52

    @lis:
    Diese Frage kann ich nicht beantworten, was  'besser'  ist.  Ich kann nur von (nicht nur eigenen)  Erfahrungen  berichten.

    Ich persönlich bin seit 1983 (damals gab es das Internet noch nicht, aber andere Netze, wie zB. BTX)  durchgehend online.  Das werden heuer 32 Jahre.
    Soziale Online-Netzwerke kenn ich jedoch erst seit 1996, und habe seitdem Tausende Profile auf zahlreichen Plattformen besucht, und mit allen korrespondiert. Ohne Absicht des persönlichen Kennenlernens.   (Ich war längere Zeit auf der Verhaltensforschungs-Schiene unterwegs.  Mein Projekt hieß "Der Mensch im virtuellen Sein").

    Wenn ich wissen wollte, ob ein Profil-Inhaber(in) ehrlich ist, egal ob mit oder ohne Bild, schrieb ich es an und stellte ganz bestimmte Fragen. Das gleiche tat ich auch unter einer zweiten Identität. Wenn die Antworten auf die gleichen Fragen abwichen, hatte ich die Schwindlerin schon ertappt . . .  es waren zwei Drittel der Gesichtslosen, aber nur ein Viertel der Foto-Profile.

    Deshalb glaube ich, dass allein schon die Handlung, sich zu zeigen, eine bestimmte Form des 'Zu-sich-selber-stehens' zeigt, und damit mehr Offenheit.

    Zur Klarstellung: Ich bin hier NICHT auf Brautschau, sondern beobachte nach wie vor - obwohl mein Projekt längst beendet ist - die Menschen in den inzwischen sehr fortgeschrittenen sozialen Netzwerken . . . . . . und ich habe  sehr sehr sehr viel Erfahrung gesammelt

     

  • Was ist eigentlich besser?  Kein Gesicht ( Foto) ,dafür aber ein Profil, oder ein  Foto ( Gesicht) ,  mit fehlendem Profil. Letzteres habe ich hier auch schon einige Male gesehen. :)  
    Beides ziemlich spannend, oder nicht?  Einem Profil ein passendes Gesicht zu zu ordnen,ist genauso schwer,wie einem Gesicht ,ein passendes Profil zu zu ordnen. :) 
    Ich finde beides sehr interessant. ;)  Ist schon in Ordnung,dass sich nicht alle zeigen!!
     
  • 14.01.15, 17:04
    :)
     
  • Menschen können nicht Gesichtslos sein. Menschen können Profillos sein.

    So gesehen ist es etwas seltsam, wenn hier Menschen mit Profil, kein Gesicht haben. 
  • Wir sitzen, wir schreiben und starren auf unsere Bildschirme.
    Wir müssen uns alle fragen, was dies möglicherweise bedeutet.
    In einer Benommenheit wandern wir mit unserer Maus
    wie durch die Zimmer in einem Irrgarten herum,
    etwas oder jemanden suchend.

     

    Wir plaudern miteinander, wir schreiben allen unseren Jammer.
    Kleine Gruppen sind es, die wir formen und sogar Bande
    mit unseren Feinden knüpfen.

     

    Wir warten auf jemanden, der unseren Namen anschreibt.
    Wir wollen Anerkennung, aber es ist immer das Gleiche.
    Wir geben Küsse, Umarmungen und flirten manchmal.

     

    Im Internet reden wir über das, was uns schmerzt.
    Wir formen Freundschaften, aber warum wissen wir nicht.

     

    Aber einige dieser Freundschaften gedeihen und wachsen.
    Warum können wir über diesen Bilderschirm so kühn sein?
    Oft unsere Geheimnisse preisgeben, die wir nie verraten hätten.

     

    Warum teilen wir die Gedanken mit jenen, die wir nicht
    sehen können, so, als ob wir blind wären?
    Die Antwort ist einfach, es ist so klar, wie reines Wasser.
    Wir haben unsere Probleme und brauchen jemanden,
    um darüber zu reden.
    Wir können es im wirklichen Leben niemandem sagen,
    so müssen wir uns dem PC zuwenden und jemanden suchen,
    dem wir es erzählen können.

    Obwohl es verrückt ist, bleibt es immer eine Tatsache:
    Sie sind FREUNDE OHNE GESICHTER mit
    merkwürdigen kleinen Namen.

     

     

     

     

     

  • 12.01.15, 17:11
    @ Susanne

    Stimmt ganz genau - - und hierbei habe ich schon Dinge erlebt, die ich mir künftig lieber ersparen möchte . . . . . . viele (nicht alle)  Gesichtslose sind leider nicht jene Charaktere, die sie im Profiltext vorgeben
  • 12.01.15, 16:47
    Mit oder ohne Bild ist doch ganz egal, wichtig ist, wer oder was dahinter sich "verbirgt" ;-)
  • Qrisu:

    @ lis:
    Danke für dein Statement.
    Ich denke nicht "schlecht"  über gesichtslose Profil-User im allgemeinen,  finde es aber unschick, wenn man dann von Anderen Ehrlichkeit und Offenheit verlangt.   Außerdem ist es ein Akt der Wertschätzung, mit seinem Angesicht Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen.
    Und - wie ich schon weiter oben ausführlich geschrieben habe - geht es mir nicht um das Foto per se,  sondern um das Tun selbst, also die Bereitschaft, zu seiner Meinung, seinem Handeln erkennbar zu stehen, und nicht aus dem Verborgenen zu schießen.
    Für mich persönlich gilt:  Wer sich mit mir unterhalten will, mus sich ins Antlitz blicken lassen. Auch virtuell.  Das gilt auch für Skype.  Sonst no chance.

    Ja... ich gebe dir ja auch Recht....aber ich sage dir auch ehrlich,dass ich auch schon ohne Foto online war...und auch mit Foto losen  Menschen mehrere Monate kommuniziert habe und einfach gespürt habe,dass die Chemie passt und es Leute sind,die es ernsthaft wert sind, seine Zeit mit ihnen zu verbringen. Man mag darüber denke wie man will, ich war auch lange Zeit dagegen, Leute zu akzeptieren , von denen ich nicht weiß wer sie sind ,wie sie aussehen, doch wie schon gesagt, wenn man ein halbwegs gutes Menschenkenntnis hat, ist ein Foto anfangs gar nicht nötig....und ich kann es auch verstehen, warum es viele einfach nicht wollen ,dass jeder sie sieht oder erkennt.  Wie auch immer. :)  Ich hab ja Glück...dass ich ein Foto da habe,sonst könnte ich mich jetzt mit dir nicht unterhalten...  Virtuell.  :))   Ps.   Leider gibt es viele Leute online ,die sich nach wie vor nur auf das ÄUSSERE  beschränken und da finde ich es umso toller,wenn es wiederum Leute gibt,die sich mit einer Foto losen Person beschäftigen. 
  • 07.01.15, 14:32

    @ lis:
    Danke für dein Statement.
    Ich denke nicht "schlecht"  über gesichtslose Profil-User im allgemeinen,  finde es aber unschick, wenn man dann von Anderen Ehrlichkeit und Offenheit verlangt.   Außerdem ist es ein Akt der Wertschätzung, mit seinem Angesicht Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen.
    Und - wie ich schon weiter oben ausführlich geschrieben habe - geht es mir nicht um das Foto per se,  sondern um das Tun selbst, also die Bereitschaft, zu seiner Meinung, seinem Handeln erkennbar zu stehen, und nicht aus dem Verborgenen zu schießen.
    Für mich persönlich gilt:  Wer sich mit mir unterhalten will, mus sich ins Antlitz blicken lassen. Auch virtuell.  Das gilt auch für Skype.  Sonst no chance.

  • Qrisu:
    Die Ehrlichkeit der Gesichtslosen

    Nicht nur hier im "friendseek",  sondern auch in anderen Netzwerken und Kontaktbörsen fällt auf, dass es viele gesichtslose Profile  gibt.  Damit meine ich Profile, deren User(innen)  kein Foto von sich reinstellen.
    So schön, so gut.  ► Abgehoben finde ich jedoch, wenn gerade solche Mitglieder von den Anderen  Ehrlichkeit und Offenheit  verlangen, obwohl sie sich selbst verbergen.
    Was soll man hiervon halten ?

    Gerne würde ich auch hier in dieser Community die Motive der Gesichtslosen lesen und lernen

     

    Ich glaube nicht ,dass jeder der von sich kein Foto hineinstellt ,unehrlich oder nicht so gut ist wie jeder andere mit Foto. Ich habe das Glück gehabt, Mitglieder OHNE FOTO  kennen zu lernen und ich wurde des besseren belehrt. Man sollt einfach die Vorurteile  weglassen. Jeder wird seine persönlichen  Gründe haben ,warum und wieso er es bevorzugt , KEIN FOTO  in das INTERNET  zu stellen. Es gibt auch die Möglichkeit ,sich ausserhalb von  FRIENDSEEK  kennen zu lernen... mit Foto. Also keine schlechten Gedanken über GESICHTLOSE MITGLIEDER.  :)  
  • Sagen wir es mal höflich: auch die "Komplexler" und "G'störten" brauchen eine Spielwiese. Single/Kontaktbörsen sind dafür doch ideal geeignet. Anonym und Gefahrlos andere verarschen. Darum geht es vielleicht.
  • 03.12.14, 08:18

    Danke Gypsy,  das hast du wunderbar beschrieben, mit Momentaufnahmen und veränderten Fotos.
    Menschen, die das machen, vertun sich damit selber die Chance, bei einem persönlichen Treffen glaubwürdig rüber zu kommen.
    Bei mir kann jede(r)  unangemeldet vor meiner Haustür stehen und klingeln, denn es IST alles so, wie es ausführlich in meinem Profil beschrieben ist.   Schließlich habe ich als redlicher Mensch nichts zu verbergen, muss aber hinsichtlich meiner "Besonderheiten"  nicht hinterm Busch halten.

    Natürlich werde ich - weil ich ein wenig prominent bin - oft angesprochen über meine Internet-Präsenzen (nicht nur im friendseek), doch habe ich kein Problem hiermit, und wenn Andere mir mir deswegen eins haben, ist es DEREN  Baustelle.

    No risk, no fun,   okay, Gypsy,  wenn virtuelle Freunde mit einer gesunden Einstellung herangehen, mag es für beide (einander Treffenden)  stimmig sein, und mitunter durchaus prickelnd . . .  ;-))

     

  • 03.12.14, 00:56

    Für mich ist ein Bild nur eine Momentaufnahme dieses Menschen. Da will ich noch gar nicht davon reden dass viele Fotos rein stellen, die vom Jahre Schnee sind oder nicht mal von ihnen selber. Von der Photoshop- Bearbeitung möchte ich gar nicht erst anfangen. Dann kennt sich sowieso nur ein Bruchteil wirklich selber. Das erkennt man an Motto- Sprüchen wie "Carpe diem" während sämtliche Fotos von der Couch oder dem Bett als Selfies gemacht wurden oder  "no risk, no fun" aber die Leute erwarten sich wochenlangen Emailkontakt, bevor sie ein Treffen wagen würden. 

    Es gibt sicher genug Menschen, die sich offen und ehrlich präsentieren wollen. Eines kann uns aber niemand abnehmen. Wir werden uns - Gott sei Dank - in den verschiedenen Portalen nicht einfach nach Lust und Laune bedienen können um uns unsere Partner/Freizeitpartner wie in einem Katalog und ohne Risiko aussuchen zu können. 

    Du brauchst ein Bild, weil du damit Offenheit und Mut verbindest. Ich kann das nachvollziehen aber ich gestehe es jedem zu, das nicht zu tun, wenn er nicht möchte.  Da scheiß i mir oafach nix! :)

  • 02.12.14, 11:34

    @Gypsy

    Ehrlichkeit und Athentitzität sollte man nicht verwechseln.  Wie soll ich mit einem zwar ehrlichen Menschen umgehen, der aber im Alltag eine Fassade lebt, weil er nicht authentisch SEIN  kann ?  Der zB. Wohlergehen vorspielt, aber im Inneren ein Chaot ist ?   Oder ein situiertes, geordnetes Leben nach außen zeigt, aber ein Spieler ist, oder beziehungsunfähig ist ?
    Ein Foto per se sagt hierüber wohl nichts aus, aber ganz simpel es zu TUN, also sich ohne Wenn und Aber zu präsentieren, zeigt, dass es (meist) ein direkter und offener, lebensmutiger Mensch ist . . . .  .
    Es geht also nicht ums BILD selbst, sondern um die HANDLUNG,  eins von sich zu zeigen, die verborgene Virtualität im Netz damit zu öffnen.

    Der (rustikale) Spruch  "Steh zu dir und scheiß da nix"  hat insofern einen wahren Kern, als der Mensch wirklich zu sich SELBER (zu seinem Tun und Handeln, zu seiner Meinung, seiner Philosophie, Lebensweise, etc. etc.....)  stehn soll, und zwar mit seinem Gesichte.
     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.