Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Schwammerl suchen / Beeren pflücken vs. Klima

    Diskussion · 34 Beiträge · 1 Gefällt mir · 323 Aufrufe

    Hallo!

    Ich bin gerne auf Schwammerl und Beeren unterwegs. Ungeachtet des direkten Einflusses auf die lokale Natur durch diese Tätigkeiten, habe ich inzwischen auch ein sehr schlechtes Gewissen, wenn ich mit dem Auto in die entsprechende Gegend fahre. Es sind ca. 40 km eine Strecke. Alternative e-bike? Aber das müsste auch erst wieder gekauft und geladen werden. Normales Rad? Dazu müsste ich mehr trainieren, aber warum auch nicht? Carsharing e-Auto? Oder überhaupt bleiben lassen, gar keine Ausflüge mehr und sich auf den Garten beschränken?

    (Meine persönlichen zeitlichen Beschränkungen auf Grund von Pflegetätigkeiten sind ein anderes Thema, es geht darum, wenn ich richtig viel Zeit hätte.)

    Pilz_1_Detail_02102022_kompr.jpg
    Pilz_2_Detail_02102022_kompr.jpg
    Pilze_18062023_Detail_kompr.jpg

    Ich freue mich auf eure Meinungen!

    15.07.23, 11:07 - Zuletzt bearbeitet 15.07.23, 11:11.

Beiträge

  •  

    WhoCares:

    als ich noch in graz lebte, haben wir als kinder oft mais-Kukuruz geklaut.

    ich hoffe das verbrechen ist schon verjährt.

    Ist ein Bagatell-Delikt*, keine Sorge. Ähnlich wie Kürbise stehlen, so lange es für den Eigenbedarf ist. Wenn Du mit dem Mähdrescher auf einem fremden Acker einrückst, ist das natürlich eine andere Sache.

     

    *Wobei, vor allem entlang von Radwegen machten die Bauern deshalb schon mal Aufstand. Verständlich, wenn der halbe Acker klein-klein leergeräumt wird.

  • 20.07.23, 18:25

    Franz:

    "Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist überall gekehrt" ist aber immer ein brauchbarer Ansatz, denke ich mir.


    Genau das glaube ich eben nicht. Es geht um Veränderungen, die von Wissenschaftlern, Unternehmen und Gesetzgebern kommen müssen. Das was einige Individuen in Europa privat machen ist völlig bedeutungslos. Hat nicht einmal Vorbildfunktion. Interessiert die Entscheidungsträger in China, Indien und USA nicht einen Deut.


    Aber in diesem Sinne lasse ich euch jetzt auch in Ruhe und schreibe nicht mehr zu dem Thema.

  • 20.07.23, 14:41

    als ich noch in graz lebte, haben wir als kinder oft mais-Kukuruz geklaut.

     

    ich hoffe das verbrechen ist schon verjährt.

     

    Mais (Zea mays), in Teilen Österreichs und Altbayerns auch Kukuruz (aus dem Slawischen) genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae). Das Getreide stammt ursprünglich aus Mexiko und ist eine einhäusig getrenntgeschlechtige C4-Pflanze.

  •  

    WhoCares:

    wenn man mehr als 2 kg pflückt, wird man dann als wilderer erschossen, oder gibts dafür auch ein pickerl ?

    Pickerl gibt es keines, also wird wohl das fettgestellte zutreffen. Habe aber keine persönliche Erfahrungen diesbezüglich ;-)

  • 20.07.23, 14:22 - Zuletzt bearbeitet 20.07.23, 14:57.

     

    Franz:

     

    WhoCares:

    ich habe mal gelesen pilze essen sei an sich nicht so gesund,

    da diese sehr gut "giftstoffe "speichern" -ansammeln" wie muscheln.

    Ja, was ist schon gesund? Ernährung ist die Ersatzreligion geworden. Ich esse, was mir schmeckt, und Pilze müssen ja auch erst mal gefunden werden. Und über 2 kg pro Tag dürfen es sowieso nicht sein, da hat das öst. Forstgesetzt etwas dagegen ;-).

    wenn man mehr als 2 kg pflückt, wird man dann als wilderer erschossen, oder gibts dafür auch ein pickerl ?

  •  

    WhoCares:

    das bringt bei mir leider nichts, da die in meiner gemeinde trotz radweg auf der straße fahren dürfen.

    Sie werden das vielleicht bald bemerken...

  •  

    WhoCares:

    ich habe mal gelesen pilze essen sei an sich nicht so gesund,

    da diese sehr gut "giftstoffe "speichern" -ansammeln" wie muscheln.

    Ja, was ist schon gesund? Ernährung ist die Ersatzreligion geworden. Ich esse, was mir schmeckt, und Pilze müssen ja auch erst mal gefunden werden. Und über 2 kg pro Tag dürfen es sowieso nicht sein, da hat das öst. Forstgesetzt etwas dagegen ;-).

  • 20.07.23, 14:05

     

    Franz:

    Ach übrigens, ADAC und ÖAMTC veranstalten jetzt Gegenaktionen zu den Klimaklebern und picken sich auf Radwegen fest!

    das bringt bei mir leider nichts, da die in meiner gemeinde trotz radweg auf der straße fahren dürfen.

  • 20.07.23, 14:02

    ich habe mal gelesen pilze essen sei an sich nicht so gesund,

    da diese sehr gut "giftstoffe "speichern" -ansammeln" wie muscheln.

  • 20.07.23, 13:59

     

    Franz:

    Ach übrigens, ADAC und ÖAMTC veranstalten jetzt Gegenaktionen zu den Klimaklebern und picken sich auf Radwegen fest!

    Spannend 😃😃😃😃😃

  • 20.07.23, 13:58

     

    Franz:

     

    Till:

    Wir sollten nicht so viel über das unnütze Beschränken und Energie künstlich verteuern nachdenken sondern darüber wie wir Energie sauber, verlässlich und günstig gewinnen. Diese Askesepredigten werden die wenigsten Menschen gewinnen. "Klimaschutz" zeigt alle Zeichen einer Religion. Inklusive Essensregeln, Schuld und Sühne, etc. Das wird zu nichts führen. Die Menschen wehren sich. 

     

    Schwieriges Thema, emotional aufgeladen wie Corona & Co.

    "Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist überall gekehrt" ist aber immer ein brauchbarer Ansatz, denke ich mir.

    So sehe ich das auch 😊

  • 20.07.23, 13:58

     

    Franz:

     

    Eva Maria:

    damit ich die Wegstrecke schaffe (2× ca. 140km) und nicht müde werde hab ich mir heute einen ruhigen Tag verordnet.

    Mit dem e-bike? Brav, brav ;-)!

    Nein, sicher nicht .... natürlich mit dem Auto, sonst bleibe ich in Vösendorf hängen 😃😃😃

  • Ach übrigens, ADAC und ÖAMTC veranstalten jetzt Gegenaktionen zu den Klimaklebern und picken sich auf Radwegen fest!

  • 20.07.23, 13:54 - Zuletzt bearbeitet 20.07.23, 13:55.

     

    Till:

    Wir sollten nicht so viel über das unnütze Beschränken und Energie künstlich verteuern nachdenken sondern darüber wie wir Energie sauber, verlässlich und günstig gewinnen. Diese Askesepredigten werden die wenigsten Menschen gewinnen. "Klimaschutz" zeigt alle Zeichen einer Religion. Inklusive Essensregeln, Schuld und Sühne, etc. Das wird zu nichts führen. Die Menschen wehren sich. 

     

    Schwieriges Thema, emotional aufgeladen wie Corona & Co.

    "Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist überall gekehrt" ist aber immer ein brauchbarer Ansatz, denke ich mir.

  •  

    Eva Maria:

    Wow, feines Menü, lass dir schmecken😊

    Danke. Schnelle, einfache Küche mit einfachen Zutaten. Und keine Spur der Küchenkatastrophe mehr vorhanden ;-).

  •  

    Eva Maria:

    damit ich die Wegstrecke schaffe (2× ca. 140km) und nicht müde werde hab ich mir heute einen ruhigen Tag verordnet.

    Mit dem e-bike? Brav, brav ;-)!

  • 20.07.23, 13:50

     

    Franz:

     

    Eva Maria:

    Was kochst?

    Grüner Salat aus dem Garten als Vorpeise.

    Kaiserschmarrn als Hauptspeise (Mehl, Eier, spritziges Mineralwasser, etwas Salz). Zucker zum drüberstreuen.

    Wow, feines Menü, lass dir schmecken😊

  •  

    Eva Maria:

    Was kochst?

    Grüner Salat aus dem Garten als Vorpeise.

    Kaiserschmarrn als Hauptspeise (Mehl, Eier, spritziges Mineralwasser, etwas Salz). Zucker zum drüberstreuen.

  • 20.07.23, 10:59

    Franz:

    Danke, mag sein, aber es ist einfach da.

    Und: Wir sind einfach zu viele Menschen. 9 Milliarden, und alle wollen so leben wie wir. Das geht sich hinten und vorne nicht aus, egal mit welcher Energiequelle. Also gleich Sch... drauf, die Welt geht sowieso den Bach runter.

     

    Natürlich können nciht alle 9 Milliarden jedes Jahr Fernreisen machen oder eine ganze Kuh vertilgen. Aber ernähren kann die Erde die 9 Milliarden problemlos. Und steigt der Lebensstandard gehen die Geburten eh von selber zurück.

     

    Wir sollten nicht so viel über das unnütze Beschränken und Energie künstlich verteuern nachdenken sondern darüber wie wir Energie sauber, verlässlich und günstig gewinnen. Diese Askesepredigten werden die wenigsten Menschen gewinnen. "Klimaschutz" zeigt alle Zeichen einer Religion. Inklusive Essensregeln, Schuld und Sühne, etc. Das wird zu nichts führen. Die Menschen wehren sich. 

     

  • 20.07.23, 10:53

     

    Franz:

     

    Eva Maria:

    Und ja, in zig Mio Lichtjahren wird unser Planet nicht mehr existieren. 

    Ja. Und daran hängt die Frage, wie wichtig oder unwichtig wir für das Universum sind. Das System Erde wird sich auch nach einem Hitzekollaps der Menschheit regenerieren und vielleicht noch wesentlich intelligentere, also wirklich intelligente, Spezies hervorbringen. 

    Nungut, die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, dass wir wirklich wichtig sind und vielleicht sollten wir uns mit unserem kruden Mindset wirklich nicht über das ganze Universum verbreiten. Aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht Null. Vielleicht ist es auch reine Selbstüberschätzung.

    Ach, viel zu viel Philosophie, war schon seit 5:30 im Garten, anschließend am Friedhof, hat mir nicht so gut gefallen, also wieder zurück. Kaum kam ich heim, stand meine Mutter auf, jetzt sitze ich hier am PC und checke die Foren durch. Jetzt gehts weiter mit richtiger Arbeit - Staubsaugen und kochen...

    Wir (damit meine ich die Menschen allgemein) denken immer nur im Kleinen, dass der persönliche Bereich passt. Nehme mich da nicht aus, versuche aber schon über den Tellerrand zu gucken.

    Was kochst?

    Ich bin heute abends im Theater, damit ich due Wegstrecke schaffe (2× ca. 140km) und nicht müde werde hab ich mir heute einen ruhigen Tag verordnet.

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.