Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • IST "SINGLE-SEIN" WIRKLICH SO TOLL?

    Diskussion · 2.277 Beiträge · 202 Gefällt mir · 45.997 Aufrufe

    Wenn ich meinen Bekannten zuhöre, wie sie von ihrem unabhängigen Single-Dasein schwärmen, habe ich manchmal das Gefühl, dass sie sich oft selbst etwas vormachen. Gewisse Zeit, das kenne ich selbst aus Erfahrung, kann es ja passen, wenn man seine persönliche Freiheit auslebt.
    Aber sind nicht Zweisamkeit, sowie körperliche Nähe menschliche Grundbedürfnisse? Die Aussage: "Ich bin gerade nicht für eine Beziehung zu haben, aber wir können ja ein bisschen Spaß haben", halte ich für gefährlich. Es sind doch immer Gefühle im Spiel, die damit oft zutiefst verletzt werden.
    Vielleicht ist es auch eine Frage des Alters, dass man sich nach einem geliebten Partner sehnt … nach Geborgenheit... nach Vertrautheit. Aber oft sind überzogene Wunschvorstellungen, die kaum erfüllt werden können, ein unüberwindbares Hindernis.
    Man kann es auch praktisch sehen: Zu zweit kann man sich Verpflichtungen aufteilen, sich ergänzen usw.

    Was meint ihr dazu?
    226fdae1992bac9f691b96e1858ed1e7--videos-hamster.jpg
    bc9571dc8782f2b40b9ea6eb6be0104d.jpg
    ich-bin-single-spruch-690x449.jpg

    04.02.19, 11:51

Beiträge

  • 03.04.23, 21:22

     

    Andlä:

     

    WhoCares:

     

    bist du dir sicher, dass er nicht gesperrt wurde und nicht freiwillig ging? vor kurzem löschten sie ein statement von ihm, dass er dann nochmal postete .daraufhin meldete sich ein user :"ich habe das noch mal gemeldet ."

    Nein er hat sich bei mir verabschiedet, weil er es satt hatte, dass man ihm Dinge unterstellt, und seine Diskussionen Leute missbrauchen zur persönlichen Selbstdarstellung um sich zu profilieren. 

    Und ich kann ihn absolut aus tiefstem Herzen verstehen. Sehr sehr schade, dass es soweit kommen muss.. Und egal wer hier jetzt kommt und egal was jetzt geschrieben wird oder auch nicht. Du kennst mich Who cares. Ich werde mich hier nicht rechtfertigen. Übrigens jeden den es angeht.. SCHAM ist auch ein Wert und einige sollten sich hier in Grund und Boden schämen!!! 

    RESPEKT und TOLERANZ weitere Werte. Ja klar, jetzt kann jeder kommen. Geht hier ja um Single sein. Viele von euch haben sich ausgetobt auf Guenthers Disskusionsbeiträgen. Diejenigen die es angeht werdet verdammt noch mal Erwachsen und verhaltet euch auch so. 

     

    Ruth dir einen ganz schönen Abend 

     

    Lg

     

    Andlä

    Das ist leider in allen Diskussionen das selbe, selbst Darsteller  und am Thema vorbei diskutieren ... ist offensichtlich der Standard hier. Schade das so wenige sich ernsthaft auf ein Thema einlassen können ... oder wollen.

  • 03.04.23, 20:58

    Schade, dass es soweit kommen musste 

  • 03.04.23, 20:50

     

    WhoCares:

     

    Ruth H.:

    Hallo Guenther. Du hast nun diese Diskussionen Verlassen. Schade aber kann  Dich verstehen. Einmal ist es einfach genug. Du hast uns soviele  positive Inputs gegeben. Dafür danke ich Dir. Ich wuensche Dir weiterhin alles gute und hoffe Du liest ab und zu mal ein. Lg.Ruth

    bist du dir sicher, dass er nicht gesperrt wurde und nicht freiwillig ging? vor kurzem löschten sie ein statement von ihm, dass er dann nochmal postete .daraufhin meldete sich ein user :"ich habe das noch mal gemeldet ."

    Nein er hat sich bei mir verabschiedet, weil er es satt hatte, dass man ihm Dinge unterstellt, und seine Diskussionen Leute missbrauchen zur persönlichen Selbstdarstellung um sich zu profilieren. 

    Und ich kann ihn absolut aus tiefstem Herzen verstehen. Sehr sehr schade, dass es soweit kommen muss.. Und egal wer hier jetzt kommt und egal was jetzt geschrieben wird oder auch nicht. Du kennst mich Who cares. Ich werde mich hier nicht rechtfertigen. Übrigens jeden den es angeht.. SCHAM ist auch ein Wert und einige sollten sich hier in Grund und Boden schämen!!! 

    RESPEKT und TOLERANZ weitere Werte. Ja klar, jetzt kann jeder kommen. Geht hier ja um Single sein. Viele von euch haben sich ausgetobt auf Guenthers Disskusionsbeiträgen. Diejenigen die es angeht werdet verdammt noch mal Erwachsen und verhaltet euch auch so. 

     

    Ruth dir einen ganz schönen Abend 

     

    Lg

     

    Andlä

  • 03.04.23, 20:37

     

    WhoCares:

     

    Ruth H.:

    Hallo Guenther. Du hast nun diese Diskussionen Verlassen. Schade aber kann  Dich verstehen. Einmal ist es einfach genug. Du hast uns soviele  positive Inputs gegeben. Dafür danke ich Dir. Ich wuensche Dir weiterhin alles gute und hoffe Du liest ab und zu mal ein. Lg.Ruth

    bist du dir sicher, dass er nicht gesperrt wurde und nicht freiwillig ging? vor kurzem löschten sie ein statement von ihm, dass er dann nochmal postete .daraufhin meldete sich ein user :"ich habe das noch mal gemeldet ."

    Ich glaube nicht dass er gesperrt wurde. Gunther hat immer sachlich geschrieben. Aber letzthin wurde er mal von einer Teilnehmerin uebel angegangen was ich nicht verstehen konnte. Die Beitraege dueser Teilnehmerin haben mir nicht zugesagt.

  • 03.04.23, 18:38

     

    Ruth H.:

    Hallo Guenther. Du hast nun diese Diskussionen Verlassen. Schade aber kann  Dich verstehen. Einmal ist es einfach genug. Du hast uns soviele  positive Inputs gegeben. Dafür danke ich Dir. Ich wuensche Dir weiterhin alles gute und hoffe Du liest ab und zu mal ein. Lg.Ruth

    bist du dir sicher, dass er nicht gesperrt wurde und nicht freiwillig ging? vor kurzem löschten sie ein statement von ihm, dass er dann nochmal postete .daraufhin meldete sich ein user :"ich habe das noch mal gemeldet ."

  • 03.04.23, 17:39

    Hallo Guenther. Du hast nun diese Diskussionen Verlassen. Schade aber kann  Dich verstehen. Einmal ist es einfach genug. Du hast uns soviele  positive Inputs gegeben. Dafür danke ich Dir. Ich wuensche Dir weiterhin alles gute und hoffe Du liest ab und zu mal ein. Lg.Ruth

  • 22.03.23, 20:59

     

    Andlä:

     

    Iris:

    Danke für Eure freundlichen Worte. Ich sehe das genauso, dass das bisherige Thema nun erst einmal "erschöpft" ist. Ich hätte auch einen Wunsch für ein neues Diskussionsthema (das mit den Werten finde ich gut, aber etwas zu allgemein). Mein Wunsch wäre über das "Für" und "Wider" von "Kontaktabbrüchen" zu schreiben, also meine Frage wäre: Wie stehst du zu Kontaktabbrüchen z.B. nach Beziehungsende oder nach Ende einer Freundschaft oder nach einem Streit z.B. in der Familie? Hast du dergleichen schon durchlebt oder erlebt und wie geht es dir damit ? Musstest du schon selbst so etwas "erleiden" oder hast es initiiert und wie gehst du damit um bzw. wirst damit fertig? Welche persönlichen Erfahrungen könntest du zu dem Thema einbringen?? 

    Viele Grüße aus Berlin :-)

    Hallo Iris. 

    Es braucht ja nicht entweder oder zu sein. 

    Jedem steht frei einen Disskusionsbeitrag zu eröffnen. 

    Und denke Werte ist ein grosses Thema und somit darfs ruhig 2 Beiträge geben und haben somit auch zwei unterschiedliche Gruppen welche es anspricht. 

    Wünsche dir einen schönen Abend

     

    LG aus Bern

    Das Diskussionsthema Werte finde ich sehr gut. Muesste es aber zuerst etwas anlaufen lassen damit ich weiss was mit Werten gemeint ist. Es gibt da soviele diverse Ansichten darueber. Koennte spannend werden.

  • 22.03.23, 20:11

     

    Iris:

    Danke für Eure freundlichen Worte. Ich sehe das genauso, dass das bisherige Thema nun erst einmal "erschöpft" ist. Ich hätte auch einen Wunsch für ein neues Diskussionsthema (das mit den Werten finde ich gut, aber etwas zu allgemein). Mein Wunsch wäre über das "Für" und "Wider" von "Kontaktabbrüchen" zu schreiben, also meine Frage wäre: Wie stehst du zu Kontaktabbrüchen z.B. nach Beziehungsende oder nach Ende einer Freundschaft oder nach einem Streit z.B. in der Familie? Hast du dergleichen schon durchlebt oder erlebt und wie geht es dir damit ? Musstest du schon selbst so etwas "erleiden" oder hast es initiiert und wie gehst du damit um bzw. wirst damit fertig? Welche persönlichen Erfahrungen könntest du zu dem Thema einbringen?? 

    Viele Grüße aus Berlin :-)

    Hallo Iris. 

    Es braucht ja nicht entweder oder zu sein. 

    Jedem steht frei einen Disskusionsbeitrag zu eröffnen. 

    Und denke Werte ist ein grosses Thema und somit darfs ruhig 2 Beiträge geben und haben somit auch zwei unterschiedliche Gruppen welche es anspricht. 

    Wünsche dir einen schönen Abend

     

    LG aus Bern

  • 22.03.23, 19:42

    Danke für Eure freundlichen Worte. Ich sehe das genauso, dass das bisherige Thema nun erst einmal "erschöpft" ist. Ich hätte auch einen Wunsch für ein neues Diskussionsthema (das mit den Werten finde ich gut, aber etwas zu allgemein). Mein Wunsch wäre über das "Für" und "Wider" von "Kontaktabbrüchen" zu schreiben, also meine Frage wäre: Wie stehst du zu Kontaktabbrüchen z.B. nach Beziehungsende oder nach Ende einer Freundschaft oder nach einem Streit z.B. in der Familie? Hast du dergleichen schon durchlebt oder erlebt und wie geht es dir damit ? Musstest du schon selbst so etwas "erleiden" oder hast es initiiert und wie gehst du damit um bzw. wirst damit fertig? Welche persönlichen Erfahrungen könntest du zu dem Thema einbringen?? 

    Viele Grüße aus Berlin :-)

  • 22.03.23, 17:04

     

    SUMMERFEELING:

     

     

    Andlä

     

    Ich würde ein neues Diskussionsthema spannend finden. 

    Jemand eine Idee von euch Gedanken. 

    Spontane Idee - gerade eingeschossen: Diskussion über "Werte"! 

     

    Ja das hat Potenzial... Dann würde ich aber gerade voraussetzen, wenn wir das diskutieren. 

    Die 3 Säulen(Grundwerte) dieser Diskussion wären dann.. Respekt, Toleranz und Gelassenheit im Kontext gegenüber allen subjektiven Meinungen. 

    Den diese Diskussion kann sehr tief gehen und es soll ja nicht verletzen sondern nur eine Möglichkeit des Austauschs und einen neuen Blickwinkel schaffen. 

    Wie siehst du das? 

  •  

     

    Andlä

     

    Ich würde ein neues Diskussionsthema spannend finden. 

    Jemand eine Idee von euch Gedanken. 

    Spontane Idee - gerade eingeschossen: Diskussion über "Werte"! 

     

  •  

    Andlä:

     

    Ich glaube du hast dir  die Antwort darauf bereits selber gegeben in diesem Text. Wenn du den Blickwinkel wechselst, wirst du es erkennen und auch erkennen, dass es absolut nichts mit dir zu tun hat. 

     

    Sei gedrückt!! Du bist toll. Hör damit bitte nicht auf. 

     

    Sonnige Grüsse aus Bern

     

    Ps:ich würde ein neues Disskussionsthema spannend finden. 

    Jemand eine Idee von euch.. Mache mir auch noch Gedanken. 

    Deinen Gedanken finde ich prima - das Thema hat sich erschöpft und eigentlich dachte ich schon vor einiger Zeit, dass es abgeschlossen ist.

    Wir brauchen unbedingt etwas Neues! Ich werde auch darüber nachdenken, worüber wir diskutieren könnten. 

    Ein herrlicher Tag heute - war gerade mit dem MTB unterwegs! 

    Liebe Grüße, Guenther

  • 22.03.23, 13:38 - Zuletzt bearbeitet 22.03.23, 13:44.

     

    SUMMERFEELING:

     

    Iris:

    Lieber Guenther, meinst du ernsthaft, dass die Single-Seelen so (ähnlich) ticken, dass du für "viele" sprechen kannst?? Kann hier nicht jeder für sich selbst sprechen, dafür ist diese Tool m.E. da.

    Wenn das aber dein Schlusswort für die von dir initiierte Diskussion sein soll, dann finde ich diesen Schluss sehr passend und gleichzeitig sehr bezeichnend für dich. Es tut mir leid. Ich weiß, du hast es nur gut gemeint. 👍 

    Was habe ich jetzt schon wieder angestellt??? Ich habe doch nur "Sunny" mein Lob für ihren konstruktiven Beitrag ausgesprochen. 

    Ihre Darstellung ist für mich beispielhaft für viele gescheiterte Beziehungen. 

    Was mich besonders angesprochen hat, ist nicht nur die treffende Beschreibung dieses schleichenden Vorgangs, der schlussendlich zum Ende einer Beziehung führt.

     

    Außerdem: Du musst dich nicht betroffen fühlen, denn ich habe "viele" und nicht "alle" geschrieben! 

     

    Ich glaube du hast dir  die Antwort darauf bereits selber gegeben in diesem Text. Wenn du den Blickwinkel wechselst, wirst du es erkennen und auch erkennen, dass es absolut nichts mit dir zu tun hat. 

     

    Sei gedrückt!! Du bist toll. Hör damit bitte nicht auf. 

     

    Sonnige Grüsse aus Bern

     

    Ps:ich würde ein neues Disskussionsthema spannend finden. 

    Jemand eine Idee von euch.. Mache mir auch noch Gedanken. 

  • 21.03.23, 23:16

     

    SUMMERFEELING:

     

    Iris:

    Lieber Guenther, meinst du ernsthaft, dass die Single-Seelen so (ähnlich) ticken, dass du für "viele" sprechen kannst?? Kann hier nicht jeder für sich selbst sprechen, dafür ist diese Tool m.E. da.

    Wenn das aber dein Schlusswort für die von dir initiierte Diskussion sein soll, dann finde ich diesen Schluss sehr passend und gleichzeitig sehr bezeichnend für dich. Es tut mir leid. Ich weiß, du hast es nur gut gemeint. 👍 

    Was habe ich jetzt schon wieder angestellt??? Ich habe doch nur "Sunny" mein Lob für ihren konstruktiven Beitrag ausgesprochen. 

    Ihre Darstellung ist für mich beispielhaft für viele gescheiterte Beziehungen. 

    Was mich besonders angesprochen hat, ist nicht nur die treffende Beschreibung dieses schleichenden Vorgangs, der schlussendlich zum Ende einer Beziehung führt.

     

    Außerdem: Du musst dich nicht betroffen fühlen, denn ich habe "viele" und nicht "alle" geschrieben! 

     

    Guenther Du musst Dich nicht  betroffen  fuehlen. Man kennt Dich doch.

    Iris:

    Liebe Ruth, es ist schön, wenn du dich mit seiner Aussage identifizieren kannst. Ich wünsche dir alles Gute in dieser Hinsicht. Ich kann es leider nicht und habe meine eigene Sichtweise. Ich kann mich allerdings generell schlecht unterordnen.

    Fuer biele heisst schliesslich nicht fuer alke. Und von unterordnen ist auch keine Rede.

  •  

    Iris:

    Lieber Guenther, meinst du ernsthaft, dass die Single-Seelen so (ähnlich) ticken, dass du für "viele" sprechen kannst?? Kann hier nicht jeder für sich selbst sprechen, dafür ist diese Tool m.E. da.

    Wenn das aber dein Schlusswort für die von dir initiierte Diskussion sein soll, dann finde ich diesen Schluss sehr passend und gleichzeitig sehr bezeichnend für dich. Es tut mir leid. Ich weiß, du hast es nur gut gemeint. 👍 

    Was habe ich jetzt schon wieder angestellt??? Ich habe doch nur "Sunny" mein Lob für ihren konstruktiven Beitrag ausgesprochen. 

    Ihre Darstellung ist für mich beispielhaft für viele gescheiterte Beziehungen. 

    Was mich besonders angesprochen hat, ist nicht nur die treffende Beschreibung dieses schleichenden Vorgangs, der schlussendlich zum Ende einer Beziehung führt.

     

    Außerdem: Du musst dich nicht betroffen fühlen, denn ich habe "viele" und nicht "alle" geschrieben! 

     

  • 21.03.23, 19:36

    Liebe Ruth, es ist schön, wenn du dich mit seiner Aussage identifizieren kannst. Ich wünsche dir alles Gute in dieser Hinsicht. Ich kann es leider nicht und habe meine eigene Sichtweise. Ich kann mich allerdings generell schlecht unterordnen.

  • 21.03.23, 19:01

     

    Iris:

    Lieber Guenther, meinst du ernsthaft, dass die Single-Seelen so (ähnlich) ticken, dass du für "viele" sprechen kannst?? Kann hier nicht jeder für sich selbst sprechen, dafür ist diese Tool m.E. da.

    Wenn das aber dein Schlusswort für die von dir initiierte Diskussion sein soll, dann finde ich diesen Schluss sehr passend und gleichzeitig sehr bezeichnend für dich. Es tut mir leid. Ich weiß, du hast es nur gut gemeint. 👍 

    Also jetzt habe ich glaube ich, einen Knoten in der Leitung! Wuesste nicht wo Guenther fuer alle anderen gesprochen haette. Wo liest Du das denn aus seinen Beitraegen?

  • 21.03.23, 18:48

    Lieber Guenther, meinst du ernsthaft, dass die Single-Seelen so (ähnlich) ticken, dass du für "viele" sprechen kannst?? Kann hier nicht jeder für sich selbst sprechen, dafür ist diese Tool m.E. da.

    Wenn das aber dein Schlusswort für die von dir initiierte Diskussion sein soll, dann finde ich diesen Schluss sehr passend und gleichzeitig sehr bezeichnend für dich. Es tut mir leid. Ich weiß, du hast es nur gut gemeint. 👍 

  •  

    Sunny:

    Guten Abend Ihr Lieben,

    auch ein sehr interessantes Thema. 

     

    Ist Single sein WIRKLICH so toll? Gute Frage.

     

    Dies ist meine persönliche Single-Perspektive:

     

    Ich persönlich, bin nicht deshalb Single, weil es „ach so toll ist“, Single zu sein. Sondern einfach deshalb, weil eine Beziehung gewissen Umständen des Lebens nicht standhalten konnte. Oder, weil sich die Vorstellungen und Wünsche für das jeweils eigene Leben, nicht, oder nicht mehr mit dem Gegenüber deckten. So einfach ist es und so einfach passieren diese Dinge. 

     

    Ich würde sagen, dass ich mir selbst früher weniger Gedanken dazu gemacht habe. Meiner eigenen Erfahrung nach ist es in etwa so, dass ich jemanden kennenlernte und die Metapher von der „Rosaroten Brille“ viel zu fix griff, wobei sie mir die Sinne vernebelte und sich meines Verstandes, wie auch meines Herzens bemächtigte. Und dies geschah womöglich auf beiden Seiten. 

     

    So kommt es nun dazu, dass sich zwei Individuen vom ersten Anschein blenden lassen. Ihre Wünsche und Sehnsüchte übertragen sie auf das jeweils andere Gegenüber und idealisieren es in ihrer ersten Verliebtheit. Daraufhin zeigen sich beide natürlich nur von ihrer: „Aber bitte mit Sahne-Seite“, und eins, zwei Schwupps ‘ist die Illusion geboren, die sie eine Weile, wie lange auch immer, aufrechterhalten können, so zu sein wie es den Anschein hat. Irgendwann lasse ich das verdammichte Ding, also die Rosarotbrille aber irgendwo liegen…der andere auch…

     

    Die Verliebtheit hält sich noch ne Weile und blickt sich irgendwann suchend im Raum um. Womöglich geschockt vom Anblick der Realität. Tricky. Leider. Der Alltag kommt, Ecken und Kanten eines Jeden, Vorzüge und Nachteile rücken immer mehr in das Bewusstsein der beiden Individuen. Sie knallen auf den Boden der harten Realität und haben evtl. verpasst, aus der Verliebtheit mehr zu machen, als das oberflächliche Gebaren. Wenn aus Verliebtheit, keine Liebe, keine tiefere Verbundenheit, keine Art Freundschaft erwachsen konnte, etwas, das bleibt, wenn der Vorhang fällt, dürfte es spätestens hier zum Scheitern verurteilt sein. 

     

    Oder, sie haben es tatsächlich geschafft und es ist mehr erwachsen. Gratulation! Dennoch kann es geschehen, dass gewisse Lebensumstände, oder ein driften in verschiedene Richtungen, durch normale Weiterentwicklung dazu führten, dass die beiden Individuen auf zwei verschiedenen Booten unterwegs sind. Nicht mehr gemeinsam in Einem sitzen, es jedoch auch nicht schaffen, auf zwei Booten nebeneinander in die selbe Richtung zu fahren, oder sich nach einer Weile des Richtungswechsels im nächsten Hafen wieder zu begegnen, um von hier aus weiter gemeinsam den Fluss des Lebens weiter zu befahren. 

     

    So werden aus zwei Singles die ein Paar wurden, letztlich wieder zwei Singles auf der Suche. Ob man sich diese Suche eingestehen mag oder nicht. WENN man denn noch sucht. (Mittlerweile suche ich bspw. nicht mehr. Ich lasse die Dinge auf mich zukommen und lebe einfach.)

    Natürlich hat jede Zeit ihre Vor- und Nachteile. Natürlich kann ich mir eine Beziehung gleichwohl schön-reden, wie mein Single Leben. Oder ich kann das Eine, wie auch das Andere als Belastung empfinden. Ich könnte mich auch zweisam, einsam fühlen. Oder gefangen. Und es läge an mir selbst, ob ich mich daraus befreie. 

     

    Enttäuschungen der Vergangenheit, tragen aber leider auch allzu oft zu Misstrauen und zur Angst vor dem „sich einlassen“ bei. Trüben die Hoffnung darauf, dass es doch noch mal anders laufen könnte. Oder ich nehme das Wort: Enttäuschung auseinander und interpretiere es, um abschließen zu können für mich anders: Eine Ent/d-Täuschung, ist das Ende einer Täuschung. Gleich, ob ich getäuscht wurde, selbst getäuscht habe, oder mir einfach etwas für mich letztlich nicht, oder nicht mehr Lebbares vor-getäuscht habe. Selbsttäuschung. So könnte das Ende einer Täuschung auch etwas Gutes für mich sein, da es ja nun ein Ende hat. Und ich die Chance, mich ehrlich selbst im Spiegel zu betrachten und zu reflektieren. 

    Manch Beziehung mag unbewusst als „Abhängigkeits-Beziehung“ geführt worden sein. Ohne dies böse zu meinen. Hierbei mache ich mein eigenes Glück vom „So-sein“ des Gegenübers abhängig. Ich bürde damit meinem Gegenüber aber auch die Last auf, mich bitte schön durch dies, oder jenes „glücklich zu machen.“ 

     

    Das Ding ist nur…Mein Gegenüber sollte nicht für MEIN Glück verantwortlich sein! Und ich bin nicht unglücklich wegen des Tuns oder Lassens meines Gegenübers. Sondern einzig deshalb, weil ich mir selbst etwas vor machte und mein eigenes „Glücklich-sein“ nicht in meine eigenen Hände nahm. So entstand die Erkenntnis, dass ich für mich selbst und meine eigene Zufriedenheit verantwortlich bin. Mein Gegenüber wiederum für seine Zufriedenheit. Aber auf der Ebene waren wir uns evtl. zu dem Zeitpunkt nicht begegnet. Die Erkenntnis wurde auf keiner der beiden Seiten gelebt. 

     

    Der andere „traurige Fun Fact“ ist, die geführte Handelsbeziehung. Hierbei vertreten wir beide also nun die Einstellung: „Ich kann dich nur lieben, wenn du so und so bist. Wenn du mir dies gibst, gebe ich dir jenes.“ Ist das nicht der Fall, bin ich unzufrieden, unglücklich…usw. 

    Doch ich denke, solche Dinge sind rückschauend betrachtet vielen passiert. Und egal von wem was ausging, habe ich für mich aus der Vergangenheit gelernt und für mich angenommen, dass es eben manchmal einfach so kommt.

     

    Welche „Art von Beziehung“ nun die für mich lebbare, wünschenswerte ist, habe ich in einem anderen Feed beschrieben. Und solange ich das nicht zumindest annährend in den für mich wichtigsten Punkten mit jemandem teilen kann, ist Single sein für mich zumindest eine bewusste Entscheidung. 

    Mein Single Leben hat natürlich seine Vor-wie auch seine Nachteile. Das ist klar. Und natürlich bleibt ein Sehnen und Wünschen nach der Nähe, Geborgenheit, dem Austausch und der Innigkeit einer Partnerschaft bestehen. Nun, ich sage niemals „nie.“ Es mag wieder der Zeitpunkt kommen, da mir jemand begegnet und es passt einfach. 

     

    Und bis dahin genieße ich weiterhin die Freiheiten meines Lebens, die schönen Treffen mit Freunden (so wie heute) und kümmere mich gut um mich selbst. Stichwort: Selbstfürsorge. Und damit lässt es sich zumindest für mich ganz gut leben. 

     

    Habt alle einen schönen Feierabend! 

    Grüßle

     

    Liebe Sunny, vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Du hast damit vielen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, aus der Seele gesprochen. 

     

    Lieber Gruß nach Hamburg und eine gute Nacht, Guenther

     

  • 20.03.23, 20:59

     

    Sunny:

    Guten Abend Ihr Lieben,

    auch ein sehr interessantes Thema. 

     

    Ist Single sein WIRKLICH so toll? Gute Frage.

     

    Dies ist meine persönliche Single-Perspektive:

     

    Ich persönlich, bin nicht deshalb Single, weil es „ach so toll ist“, Single zu sein. Sondern einfach deshalb, weil eine Beziehung gewissen Umständen des Lebens nicht standhalten konnte. Oder, weil sich die Vorstellungen und Wünsche für das jeweils eigene Leben, nicht, oder nicht mehr mit dem Gegenüber deckten. So einfach ist es und so einfach passieren diese Dinge. 

     

    Ich würde sagen, dass ich mir selbst früher weniger Gedanken dazu gemacht habe. Meiner eigenen Erfahrung nach ist es in etwa so, dass ich jemanden kennenlernte und die Metapher von der „Rosaroten Brille“ viel zu fix griff, wobei sie mir die Sinne vernebelte und sich meines Verstandes, wie auch meines Herzens bemächtigte. Und dies geschah womöglich auf beiden Seiten. 

     

    So kommt es nun dazu, dass sich zwei Individuen vom ersten Anschein blenden lassen. Ihre Wünsche und Sehnsüchte übertragen sie auf das jeweils andere Gegenüber und idealisieren es in ihrer ersten Verliebtheit. Daraufhin zeigen sich beide natürlich nur von ihrer: „Aber bitte mit Sahne-Seite“, und eins, zwei Schwupps ‘ist die Illusion geboren, die sie eine Weile, wie lange auch immer, aufrechterhalten können, so zu sein wie es den Anschein hat. Irgendwann lasse ich das verdammichte Ding, also die Rosarotbrille aber irgendwo liegen…der andere auch…

     

    Die Verliebtheit hält sich noch ne Weile und blickt sich irgendwann suchend im Raum um. Womöglich geschockt vom Anblick der Realität. Tricky. Leider. Der Alltag kommt, Ecken und Kanten eines Jeden, Vorzüge und Nachteile rücken immer mehr in das Bewusstsein der beiden Individuen. Sie knallen auf den Boden der harten Realität und haben evtl. verpasst, aus der Verliebtheit mehr zu machen, als das oberflächliche Gebaren. Wenn aus Verliebtheit, keine Liebe, keine tiefere Verbundenheit, keine Art Freundschaft erwachsen konnte, etwas, das bleibt, wenn der Vorhang fällt, dürfte es spätestens hier zum Scheitern verurteilt sein. 

     

    Oder, sie haben es tatsächlich geschafft und es ist mehr erwachsen. Gratulation! Dennoch kann es geschehen, dass gewisse Lebensumstände, oder ein driften in verschiedene Richtungen, durch normale Weiterentwicklung dazu führten, dass die beiden Individuen auf zwei verschiedenen Booten unterwegs sind. Nicht mehr gemeinsam in Einem sitzen, es jedoch auch nicht schaffen, auf zwei Booten nebeneinander in die selbe Richtung zu fahren, oder sich nach einer Weile des Richtungswechsels im nächsten Hafen wieder zu begegnen, um von hier aus weiter gemeinsam den Fluss des Lebens weiter zu befahren. 

     

    So werden aus zwei Singles die ein Paar wurden, letztlich wieder zwei Singles auf der Suche. Ob man sich diese Suche eingestehen mag oder nicht. WENN man denn noch sucht. (Mittlerweile suche ich bspw. nicht mehr. Ich lasse die Dinge auf mich zukommen und lebe einfach.)

    Natürlich hat jede Zeit ihre Vor- und Nachteile. Natürlich kann ich mir eine Beziehung gleichwohl schön-reden, wie mein Single Leben. Oder ich kann das Eine, wie auch das Andere als Belastung empfinden. Ich könnte mich auch zweisam, einsam fühlen. Oder gefangen. Und es läge an mir selbst, ob ich mich daraus befreie. 

     

    Enttäuschungen der Vergangenheit, tragen aber leider auch allzu oft zu Misstrauen und zur Angst vor dem „sich einlassen“ bei. Trüben die Hoffnung darauf, dass es doch noch mal anders laufen könnte. Oder ich nehme das Wort: Enttäuschung auseinander und interpretiere es, um abschließen zu können für mich anders: Eine Ent/d-Täuschung, ist das Ende einer Täuschung. Gleich, ob ich getäuscht wurde, selbst getäuscht habe, oder mir einfach etwas für mich letztlich nicht, oder nicht mehr Lebbares vor-getäuscht habe. Selbsttäuschung. So könnte das Ende einer Täuschung auch etwas Gutes für mich sein, da es ja nun ein Ende hat. Und ich die Chance, mich ehrlich selbst im Spiegel zu betrachten und zu reflektieren. 

    Manch Beziehung mag unbewusst als „Abhängigkeits-Beziehung“ geführt worden sein. Ohne dies böse zu meinen. Hierbei mache ich mein eigenes Glück vom „So-sein“ des Gegenübers abhängig. Ich bürde damit meinem Gegenüber aber auch die Last auf, mich bitte schön durch dies, oder jenes „glücklich zu machen.“ 

     

    Das Ding ist nur…Mein Gegenüber sollte nicht für MEIN Glück verantwortlich sein! Und ich bin nicht unglücklich wegen des Tuns oder Lassens meines Gegenübers. Sondern einzig deshalb, weil ich mir selbst etwas vor machte und mein eigenes „Glücklich-sein“ nicht in meine eigenen Hände nahm. So entstand die Erkenntnis, dass ich für mich selbst und meine eigene Zufriedenheit verantwortlich bin. Mein Gegenüber wiederum für seine Zufriedenheit. Aber auf der Ebene waren wir uns evtl. zu dem Zeitpunkt nicht begegnet. Die Erkenntnis wurde auf keiner der beiden Seiten gelebt. 

     

    Der andere „traurige Fun Fact“ ist, die geführte Handelsbeziehung. Hierbei vertreten wir beide also nun die Einstellung: „Ich kann dich nur lieben, wenn du so und so bist. Wenn du mir dies gibst, gebe ich dir jenes.“ Ist das nicht der Fall, bin ich unzufrieden, unglücklich…usw. 

    Doch ich denke, solche Dinge sind rückschauend betrachtet vielen passiert. Und egal von wem was ausging, habe ich für mich aus der Vergangenheit gelernt und für mich angenommen, dass es eben manchmal einfach so kommt.

     

    Welche „Art von Beziehung“ nun die für mich lebbare, wünschenswerte ist, habe ich in einem anderen Feed beschrieben. Und solange ich das nicht zumindest annährend in den für mich wichtigsten Punkten mit jemandem teilen kann, ist Single sein für mich zumindest eine bewusste Entscheidung. 

    Mein Single Leben hat natürlich seine Vor-wie auch seine Nachteile. Das ist klar. Und natürlich bleibt ein Sehnen und Wünschen nach der Nähe, Geborgenheit, dem Austausch und der Innigkeit einer Partnerschaft bestehen. Nun, ich sage niemals „nie.“ Es mag wieder der Zeitpunkt kommen, da mir jemand begegnet und es passt einfach. 

     

    Und bis dahin genieße ich weiterhin die Freiheiten meines Lebens, die schönen Treffen mit Freunden (so wie heute) und kümmere mich gut um mich selbst. Stichwort: Selbstfürsorge. Und damit lässt es sich zumindest für mich ganz gut leben. 

     

    Habt alle einen schönen Feierabend! 

    Grüßle

     

    Das hast Du absolut treffend beschrieben.👍👍👍

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.