Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Warum denkt ihr ist es so schwer, einen passenden Partner zu finden.

    Diskussion · 408 Beiträge · 19 Gefällt mir · 8.098 Aufrufe
    images.jpeg

    Sind wir zu wählerisch? 

    sind unsere erwartungen zu hoch?

    sind unsere wünsche und träume die  wir haben mit der realität nicht vereinbar? 

    Oder haben uns die gemachten Erfahrungen abgeschreckt?

    Oder leben einfach die zu uns besser passen würden auf einen andern Kontinent? oder anderen Planeten? 

    Oder sind wir so von dem anderem Geschlecht so enttäuscht, dass wir denken ohne sie haben wir ein glücklicheres leben? 

    oder wollen die anderen von euch zuviel, und ihr nicht gewillt seid alles mitzumachen? 

    nicht alles ist so ernst gemeint.😉🤣

     

    Noch was liebe Mädels und Buben ... seid lieb und nett. Die Frage soll keine Plattform liefern für persönliche Abrechnungen . 

    ich habe echt keinen bock darauf  es wieder löschen zu lassen. 

     

    28.08.23, 10:36 - Zuletzt bearbeitet 28.08.23, 11:46.

Beiträge

  • 01.09.23, 13:16

     

    Dietmar:

     

    Elena79:

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Wäre doch ganz einfach, wir haben doch verbale Kommunikationswege, um Wünsche, Emotionen, Zustände auf einen für beide Seiten angenehmen  Weg äußern zu können. Männer und Frauen hätten ja die Mittel dazu um sich kundzutun, oder? Für mich gibt es nicht der Mann oder Frau soll, es müssen beide ihre Bedürfnisse äußern und viel Reden räumt Missverständnisse aus. Nur sehr oft wird das Ganze in Vorwürfen verpackt und hier liegt auch das Problem begraben. Einen Menschen verstehen kann ich nur durch einlassen auf die andere Person und Viele müssen auch noch das Zuhören erlernen.Sind wir erwachsene Menschen oder nicht? 

    Ein Mann hat mich angeschrieben. Ich antwortete ihm: „Danke für dein Interesse, doch ehrlich gesagt habe ich Schwierigkeiten mit Menschen, die rauchen. Von daher möchte ich das hier nicht weiter vertiefen.“

    Danach hat er mich als oberflächliche Funzn beschimpft, und es sei kein Wunder das ich keinen abbekomme, wenn ich so drauf sei.

     

    Das ist eine Art seine Bedürfnisse zu äussern…

    Hei Dietmar…wir sollten wirklich ein buch schreiben 🤣

  • 01.09.23, 12:50

     

    Tati:

     

    Markus:

     

    Super! Das geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Ein Mann muss heute seinen Krempel zusammen haben und volle Verantwortung für sein Leben übernehmen. Und du scheinst das zu tun! Klasse!

    Sollte nicht jeder Mensch Verantwortung für sein Leben übernehmen?

    auch sehr richtig liebe Tati!

  •  

    Elena79:

    Martina:

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏
     

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Wäre doch ganz einfach, wir haben doch verbale Kommunikationswege, um Wünsche, Emotionen, Zustände auf einen für beide Seiten angenehmen  Weg äußern zu können. Männer und Frauen hätten ja die Mittel dazu um sich kundzutun, oder? Für mich gibt es nicht der Mann oder Frau soll, es müssen beide ihre Bedürfnisse äußern und viel Reden räumt Missverständnisse aus. Nur sehr oft wird das Ganze in Vorwürfen verpackt und hier liegt auch das Problem begraben. Einen Menschen verstehen kann ich nur durch einlassen auf die andere Person und Viele müssen auch noch das Zuhören erlernen.Sind wir erwachsene Menschen oder nicht? 

  • 01.09.23, 12:43

     

    Markus:

     

    Dietmar:

     

    Also ich führe selbst einen Haushalt (kochen, waschen, bügeln, Fenster putzen usw...). Wo ist jetzt das Problem? Für diese Dinge brauche ich keine Partnerin, bin nämlich schon groß und lange von Mama abgenabelt. 

    Super! Das geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Ein Mann muss heute seinen Krempel zusammen haben und volle Verantwortung für sein Leben übernehmen. Und du scheinst das zu tun! Klasse!

    Sollte nicht jeder Mensch Verantwortung für sein Leben übernehmen?

  • 01.09.23, 12:40

     

    Elena79:

     

    Markus:

     

    Theoretisch ein guter Ansatz: Was du machen kannst, beiden Geschlechtern die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Leider jedoch sind und bleiben wir immer noch unterschiedlich und interessieren uns für unterschiedliche Dinge. In einem Punkt gebe ich Dir aber recht: Männer können und müssen lernen selbst zu kochen, zu waschen, zu bügeln etc. :D
    Und Frauen lieben Männer die vielseitig sind, emotional stabil sind, selbstbewußt sind und immer höhere Ziele/Pläne/Hobbys haben.

    Korrigiere mich gerne bitte. 

    Ja, in der Physiologie sind wir unterschiedlich und werden durch spezifische Hormone gesteuert, welche unterschiedliche Reaktionen auf die gleichen Reize auslösen können (ist meiner Erfahrung nach keine Regel, bei jedem individuell je nach Hormonhaushalt, Kultur, Erziehung usw.)

    Was Interessen/ Soziale und Fachkompetenzen betrifft, kann man sehr viel durch zur Verfügungsstellung gleicher Möglichkeiten/ Erziehung beisteuern in Sachen Selbständigkeit/ Konflikte lösen/ Werte/ Normen für das Aussehen/ Verhalten.

    Was momentan Frauen und Männer lieben ist einerseits durch natürliche Präferenzen/ Gesetze gesteuert und andererseits von der Gesellschaft künstlich geschaffen (z. B. untergewichtige Frauen, in allem starke und ständig leistende Männer)

    Ich denke beide Geschlechter haben ihre wunderbaren Seiten. Persönlich würde ich es nie an Äußerlichkeiten fest machen. So kann ich eine weibliche Frau mit etwas mehr dank ihrem Respekt und ihrer femininen Art ggf. sogar mehr Lieben wie ein Modepüppchen - bitte verzeih mir den Ausdruck. Und bei Männern kommt es drauf an dass sie volle Verantwortung für ihr Leben übernehmen und ihren Krempel zusammen haben.

    bin in diesen harten Zeiten für eine Brücke zwischen beiden Geschlechtern

  • 01.09.23, 12:31

     

    Markus:

     

    Elena79:

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Theoretisch ein guter Ansatz: Was du machen kannst, beiden Geschlechtern die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Leider jedoch sind und bleiben wir immer noch unterschiedlich und interessieren uns für unterschiedliche Dinge. In einem Punkt gebe ich Dir aber recht: Männer können und müssen lernen selbst zu kochen, zu waschen, zu bügeln etc. :D
    Und Frauen lieben Männer die vielseitig sind, emotional stabil sind, selbstbewußt sind und immer höhere Ziele/Pläne/Hobbys haben.

    Korrigiere mich gerne bitte. 

    Ja, in der Physiologie sind wir unterschiedlich und werden durch spezifische Hormone gesteuert, welche unterschiedliche Reaktionen auf die gleichen Reize auslösen können (ist meiner Erfahrung nach keine Regel, bei jedem individuell je nach Hormonhaushalt, Kultur, Erziehung usw.)

    Was Interessen/ Soziale und Fachkompetenzen betrifft, kann man sehr viel durch zur Verfügungsstellung gleicher Möglichkeiten/ Erziehung beisteuern in Sachen Selbständigkeit/ Konflikte lösen/ Werte/ Normen für das Aussehen/ Verhalten.

    Was momentan Frauen und Männer lieben ist einerseits durch natürliche Präferenzen/ Gesetze gesteuert und andererseits von der Gesellschaft künstlich geschaffen (z. B. untergewichtige Frauen, in allem starke und ständig leistende Männer)

  •  

    Michael:

     

    Elena79:

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Ich bin froh dass es noch Männer und Frauen mit all ihren Eigenheiten gibt, dieser Genderschwachsinn ist schon schlimm genug 🙏

    👏👏👏👏👏👏 für diese Aussage "standing ovation"

  • 01.09.23, 11:51

     

    Michael:

     

    Elena79:

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Ich bin froh dass es noch Männer und Frauen mit all ihren Eigenheiten gibt, dieser Genderschwachsinn ist schon schlimm genug 🙏

    Lieber Michael: und das ist das was am besten funktioniert. Maskuliner Mann und feminine Frau und beide gleichberechtigt ist klar :)

  • 01.09.23, 11:50

     

    Elena79:

    Martina:

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏
     

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Ich bin froh dass es noch Männer und Frauen mit all ihren Eigenheiten gibt, dieser Genderschwachsinn ist schon schlimm genug 🙏

  • 01.09.23, 11:42

     

    Dietmar:

     

    Markus:

     

    Theoretisch ein guter Ansatz: Was du machen kannst, beiden Geschlechtern die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Leider jedoch sind und bleiben wir immer noch unterschiedlich und interessieren uns für unterschiedliche Dinge. In einem Punkt gebe ich Dir aber recht: Männer können und müssen lernen selbst zu kochen, zu waschen, zu bügeln etc. :D
    Und Frauen lieben Männer die vielseitig sind, emotional stabil sind, selbstbewußt sind und immer höhere Ziele/Pläne/Hobbys haben.

    Korrigiere mich gerne bitte. 

    Also ich führe selbst einen Haushalt (kochen, waschen, bügeln, Fenster putzen usw...). Wo ist jetzt das Problem? Für diese Dinge brauche ich keine Partnerin, bin nämlich schon groß und lange von Mama abgenabelt. 

    Super! Das geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Ein Mann muss heute seinen Krempel zusammen haben und volle Verantwortung für sein Leben übernehmen. Und du scheinst das zu tun! Klasse!

  •  

    Markus:

     

    Elena79:

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Theoretisch ein guter Ansatz: Was du machen kannst, beiden Geschlechtern die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Leider jedoch sind und bleiben wir immer noch unterschiedlich und interessieren uns für unterschiedliche Dinge. In einem Punkt gebe ich Dir aber recht: Männer können und müssen lernen selbst zu kochen, zu waschen, zu bügeln etc. :D
    Und Frauen lieben Männer die vielseitig sind, emotional stabil sind, selbstbewußt sind und immer höhere Ziele/Pläne/Hobbys haben.

    Korrigiere mich gerne bitte. 

    Also ich führe selbst einen Haushalt (kochen, waschen, bügeln, Fenster putzen usw...). Wo ist jetzt das Problem? Für diese Dinge brauche ich keine Partnerin, bin nämlich schon groß und lange von Mama abgenabelt. 

  •  

    Markus:

     

    Dietmar:

     

    Was verstehst du unter dem Begriff "Helden"?

    Jeder muss sich selbst auf seine persönliche Heldenreise begeben!

    Na dann viel Spaß bei deiner persönlichen Heldentour, ich mache lieber Trekkingtouren im Himalaya, wunderschöne Bergwelt, nette Menschen usw. und brauche keine persönliche Heldenreise.

  • 01.09.23, 11:21

     

    Elena79:

    Martina:

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏
     

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

    Theoretisch ein guter Ansatz: Was du machen kannst, beiden Geschlechtern die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Leider jedoch sind und bleiben wir immer noch unterschiedlich und interessieren uns für unterschiedliche Dinge. In einem Punkt gebe ich Dir aber recht: Männer können und müssen lernen selbst zu kochen, zu waschen, zu bügeln etc. :D
    Und Frauen lieben Männer die vielseitig sind, emotional stabil sind, selbstbewußt sind und immer höhere Ziele/Pläne/Hobbys haben.

    Korrigiere mich gerne bitte. 

  • 01.09.23, 11:18

     

    Dietmar:

     

    Virginie:

    Ne… mit Helden hat das nichts zu tun stimmt 🤣

     

    Was verstehst du unter dem Begriff "Helden"?

    Jeder muss sich selbst auf seine persönliche Heldenreise begeben!

  • 01.09.23, 11:14

    Martina:

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏
     

    Die beiden Geschlechter gleich erziehen und dadurch mehr Gemeinsamkeiten schaffen. Dann werden die Männer verstehen, was Frauen wollen und nicht raten müssen, was das mit dem Herzbewusstsein soll und Frauen werden fähig sein ihre Bedürfnisse verständlich formulieren können so, dass man gemeinsam die Konflikte lösen kann.

  • 01.09.23, 10:37

     

    Martina:

     

    Goodactor:

    Wir glauben bloß eine(e) Partner*Inn zu wollen.

    Die allermeisten Menschen sind Beziehungsvermeider, weil sie Angst vor Nähe und Angst davor haben, teilen zu müssen (nicht vorrangig Materiell gemeint) 

    Es gibt zwei Strategien, Narzisstisch vermeident(Täter) und empatische vermeidend(Opfer) 

    Die Prozesse laufen zum Großteil volkommen unbewusst ab. 

    Dazu kommt noch:"Das Gras ist drüben Grüner" Phänomen. Mann stellt sich den Idealen Partner vor, einen, den es in Wirklichkeit nicht geben kann und gleicht dann alle Bekanntschaften mit diesem Bild ab. Über kurz oder etwas länger, kommt man drauf, dass die reale Bekanntschaft nicht den Erwartungen entspricht und die Limerenz beginnt sich aufzulösen. (Das ist ebenfalls ein emphatisch vermeidender Beziehungstyp) 

    Diese sabotieren sich selbst und sie tun es umbewusst mit bestem Wissen und gewissen, weil sie auf der Jagd nach (SELBST) Liebe sind und diese aber in einer anderen Person als sich selbst suchen. Das kann natürlich niemals gut gehen. 

    Dann sollte man noch bedenken, dass div. Plattforem uns allen sugerrieren, dass der/die Seelenparter*Inn/Traumpertner*Inn nur ein paar Mausklicks entfernt ist, und versteht aber nicht, dass die große Liebe nunmal nicht jede(r) den man dort auserwählt sein kann. Die Möglichkeiten haben sich vertausendfacht oder gar noch mehr, trotzdem gibt es aber nur ein paar, nämlich genauso viele Deckel wie früher, die passend sind. Das führt zu Frust, wenn man nicht bloß Sex möchte. Doch auch da gibt es dann wieder andere überhöhte Ansprüche die für Frust sorgen. 

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏

    Persönlickeitsbildung/Persönlichkeitsentwicklung als Schulunterrichtsfach?

    Partnerführerschein sowie Hundeführerschein?

    mehr Respekt vor sich, Anderen und der Umwelt?

  • 01.09.23, 10:29

     

    Goodactor:

    Wir glauben bloß eine(e) Partner*Inn zu wollen.

    Die allermeisten Menschen sind Beziehungsvermeider, weil sie Angst vor Nähe und Angst davor haben, teilen zu müssen (nicht vorrangig Materiell gemeint) 

    Es gibt zwei Strategien, Narzisstisch vermeident(Täter) und empatische vermeidend(Opfer) 

    Die Prozesse laufen zum Großteil volkommen unbewusst ab. 

    Dazu kommt noch:"Das Gras ist drüben Grüner" Phänomen. Mann stellt sich den Idealen Partner vor, einen, den es in Wirklichkeit nicht geben kann und gleicht dann alle Bekanntschaften mit diesem Bild ab. Über kurz oder etwas länger, kommt man drauf, dass die reale Bekanntschaft nicht den Erwartungen entspricht und die Limerenz beginnt sich aufzulösen. (Das ist ebenfalls ein emphatisch vermeidender Beziehungstyp) 

    Diese sabotieren sich selbst und sie tun es umbewusst mit bestem Wissen und gewissen, weil sie auf der Jagd nach (SELBST) Liebe sind und diese aber in einer anderen Person als sich selbst suchen. Das kann natürlich niemals gut gehen. 

    Dann sollte man noch bedenken, dass div. Plattforem uns allen sugerrieren, dass der/die Seelenparter*Inn/Traumpertner*Inn nur ein paar Mausklicks entfernt ist, und versteht aber nicht, dass die große Liebe nunmal nicht jede(r) den man dort auserwählt sein kann. Die Möglichkeiten haben sich vertausendfacht oder gar noch mehr, trotzdem gibt es aber nur ein paar, nämlich genauso viele Deckel wie früher, die passend sind. Das führt zu Frust, wenn man nicht bloß Sex möchte. Doch auch da gibt es dann wieder andere überhöhte Ansprüche die für Frust sorgen. 

    Und wo siehst du darin dann die Lösung? Was wird gebraucht, um es zu verändern? Danke 🙏

  •  

    Martina:

     

    Tati:

     

    Es ist amüsant und frustrierend zugleich…

    Es gibt auch Menschen, die sind achtsam und verarbeiten alte traumatische Verletzungen auf. Urteile nicht über einen anderen Menschen, den du nicht kennst und in dessen Schuhen du nicht gelaufen bist . Ein Mensch kann sehr wohl im Herzen sein und achtsamer mit sich und anderen Menschen sein .

     

    Bewertungen und Verurteilungen braucht niemand , da kommt dann so was raus , du bist zu alt oder hast einen zu grünen Pullover an 🙏😇❣️

    Das heißt viele sollten sich eigentlich zuerst auf die Couch legen und erst dann sich auf den Datingpfad begeben oder in einem Punkt zusammengefasst frei nach den Gallier "die spinnen die .......". 

  • Wir glauben bloß eine(e) Partner*Inn zu wollen.

    Die allermeisten Menschen sind Beziehungsvermeider, weil sie Angst vor Nähe und Angst davor haben, teilen zu müssen (nicht vorrangig Materiell gemeint) 

    Es gibt zwei Strategien, Narzisstisch vermeident(Täter) und empatische vermeidend(Opfer) 

    Die Prozesse laufen zum Großteil volkommen unbewusst ab. 

    Dazu kommt noch:"Das Gras ist drüben Grüner" Phänomen. Mann stellt sich den Idealen Partner vor, einen, den es in Wirklichkeit nicht geben kann und gleicht dann alle Bekanntschaften mit diesem Bild ab. Über kurz oder etwas länger, kommt man drauf, dass die reale Bekanntschaft nicht den Erwartungen entspricht und die Limerenz beginnt sich aufzulösen. (Das ist ebenfalls ein emphatisch vermeidender Beziehungstyp) 

    Diese sabotieren sich selbst und sie tun es umbewusst mit bestem Wissen und gewissen, weil sie auf der Jagd nach (SELBST) Liebe sind und diese aber in einer anderen Person als sich selbst suchen. Das kann natürlich niemals gut gehen. 

    Dann sollte man noch bedenken, dass div. Plattforem uns allen sugerrieren, dass der/die Seelenparter*Inn/Traumpertner*Inn nur ein paar Mausklicks entfernt ist, und versteht aber nicht, dass die große Liebe nunmal nicht jede(r) den man dort auserwählt sein kann. Die Möglichkeiten haben sich vertausendfacht oder gar noch mehr, trotzdem gibt es aber nur ein paar, nämlich genauso viele Deckel wie früher, die passend sind. Das führt zu Frust, wenn man nicht bloß Sex möchte. Doch auch da gibt es dann wieder andere überhöhte Ansprüche die für Frust sorgen. 

  • 01.09.23, 06:30

     

    Tati:

     

    Dietmar:

     

    Das glaube ich nicht, auf dem Foto siehst du sehr sympathisch aus und nicht einschüchtern aus. Ich glaube durch die Wisch und Weg Gesellschaft haben wir uns hinter einem APP versteckt und haben dadurch die Kommunikation verlernt. Viele bauen sich durch diese Kommunikationswege èin Profil auf "wie sie gerne sein würden" und diese Scheinwelt bricht dann in einer echten Kommunikation zusammen. Ich brauche mir nur Profile ansehen, seit Jahren dabei, ein Herz im Status und noch immer keinen Partner gefunden. Da kann meiner Meinung doch etwas nicht stimmen, entweder sind diese so wählerisch und warten auf ihren "Traumprinzen". Bei Einigen ist das Symbol "Herz" da, dann auf einmal wieder verschwunden, dann wieder da usw. Viele glauben auch beim ersten Treffen das es Tsching machen muss. 

    Am Anfang hatte ich auch das Herz in meiner Statusleiste, ich könnte ein Buch über die Datings schreiben, war Comedy pur. 

    Es ist amüsant und frustrierend zugleich…

    Es gibt auch Menschen, die sind achtsam und verarbeiten alte traumatische Verletzungen auf. Urteile nicht über einen anderen Menschen, den du nicht kennst und in dessen Schuhen du nicht gelaufen bist . Ein Mensch kann sehr wohl im Herzen sein und achtsamer mit sich und anderen Menschen sein .

     

    Bewertungen und Verurteilungen braucht niemand , da kommt dann so was raus , du bist zu alt oder hast einen zu grünen Pullover an 🙏😇❣️

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.