Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Auch kurze Liebesbeziehungen sind wundervoll und bedeutsam.

    Diskussion · 32 Beiträge · 24 Gefällt mir · 1.459 Aufrufe
    Bildschirmfoto 2023-06-22 um 12.15.10.jpg

     

    Ein Plädoyer für Kurzbeziehungen: 

    Auch kurze Liebesbeziehungen sind wundervoll und bedeutsam. 

     

    In vielen Lebensbereichen ist es akzeptabel, nicht lange zu verweilen, aber in Bezug auf Liebesbeziehungen gilt oft das Gegenteil. Das Ziel ist eine lebenslange Partnerschaft, aber die Länge einer Beziehung sagt nichts über deren Qualität, Tiefe oder Liebe aus.

     

    Die Suche nach einer neuen Liebe ist nicht einfach. 

    Wir scrollen durch Dating-Apps, lassen uns verkuppeln und flirten im Alltag. Es ist verständlich, dass wir an Beziehungen festhalten wollen, anstatt ständig auf der Suche zu sein und Enttäuschungen zu erleben. Das Umfeld kann neugierig und verletzend reagieren, wenn es mit einer Beziehung nicht funktioniert. Frauen werden oft besonders kritisiert und mit dem "Schlampenstempel" versehen, wenn sie kurze Beziehungen eingehen. Aber es geht niemanden etwas an, mit wie vielen Menschen man Sex hat, und solche Urteile sollten wir im Jahr 2023 überwinden.

     

    Eine Studie der University of California aus 2018 ergab, dass sich das romantische Interesse zu Beginn kurzer und langer Beziehungen ähnlich entwickelt. Das anfängliche Gefühl der Verliebtheit ist in beiden Fällen gleich. Ob eine Liebe tiefer wird, hängt von der Zeit ab. Die Dauer einer Beziehung beeinflusst jedoch nicht deren Bedeutung. 

     

    Liebe ist immer eine Lernerfahrung. 

    Man kann wertvolle Fähigkeiten wie den Ausdruck von Gefühlen oder das Empfangen von Liebe in kurzen Beziehungen erlernen. Eine kurzlebige Beziehung kann das Selbstbewusstsein stärken und den Glauben an die Möglichkeit einer erneuten Verliebtheit trotz Enttäuschungen wiederherstellen.

     

    Fazit: 

    Kurze Beziehungen sind wertvoll und können uns wertvolle Erkenntnisse für die Zukunft geben. Das Ende einer Beziehung ist kein Misserfolg, sondern Teil unserer persönlichen Entwicklung. Beziehungen sind Experimente, die uns sowohl Schmerz als auch Freude bringen können. Der Wert einer Beziehung liegt in unserem eigenen Empfinden.

    Letztendlich spielt es keine Rolle, wie lange eine Beziehung gedauert hat, solange sie uns für eine gewisse Zeit Wärme geschenkt hat.

    22.06.23, 12:27 - Zuletzt bearbeitet 22.06.23, 12:28.

Beiträge

  • 25.06.23, 12:48

     

    TheRac:

     

    Eva:

     

    Du willst unterstellen, Erv sei nicht echt? 😂

    Erv ist sogar eine sehr ausgeklügelte KI. Vor ein paar Tagen hat sich meine Beta-Version mit ihm in einem Weinberg unterhalten ...

    😂😂😂😂 Ja, die neueste Generation von Androiden. Versuchsstadium. 

  • 25.06.23, 12:47

     

    Eva:

     

    christine:

    Niedlich eure KI Paranoia. Dann macht doch einfach mal eine @images.google Abfrage zu User @ERV. 

    Du willst unterstellen, Erv sei nicht echt? 😂

    Erv ist sogar eine sehr ausgeklügelte KI. Vor ein paar Tagen hat sich meine Beta-Version mit ihm in einem Weinberg unterhalten ...

  • 25.06.23, 12:46

     

    Peter:

    ...aber ihr müsst alle zugeben:

    Christines Formulierung (bzw. die ihres Erstellers, man weiß ja einerseits nie so genau, was eine AI tatsächlich ausspuckt, selbst wenn man das prompt kennt und erneut so eingibt, andererseits könnte ja auch was vom Ersteller selbst stammen)  "Man könnte noch viel schärfer argumentieren..." hat schon was für sich!

    Ich fands ja bemerkenswert, wie "sie" sich so vehement selbst widerspricht 😅. Da dürfte bei der Eingabe was schief gelaufen sein. 

  • 25.06.23, 12:43

     

    christine:

    Niedlich eure KI Paranoia. Dann macht doch einfach mal eine @images.google Abfrage zu User @ERV. 

    Du willst unterstellen, Erv sei nicht echt? 😂

  • 25.06.23, 12:40

    Liebe, die nur kurz währt? Das ist keine Liebe, so etwas nennt man Begehren ...

  • 25.06.23, 09:38

    ...aber ihr müsst alle zugeben:

    Christines Formulierung (bzw. die ihres Erstellers, man weiß ja einerseits nie so genau, was eine AI tatsächlich ausspuckt, selbst wenn man das prompt kennt und erneut so eingibt, andererseits könnte ja auch was vom Ersteller selbst stammen)  "Man könnte noch viel schärfer argumentieren..." hat schon was für sich!

  • 25.06.23, 09:21

    Ja.Das kann mann auch so sehen. Aber am Ende verschwindet man seine Lebenszeit in diesen Beziehungen. 

  • 25.06.23, 09:12

     

    Erv:

     

    christine:

    Niedlich eure KI Paranoia. Dann macht doch einfach mal eine @images.google Abfrage zu User @ERV. 

    Und was kommt dabei heraus?

    Habe es nun selbst probiert; Ein Boss Regular-Fit Anzug um 549.-

    Cool!

    Regular-Fit stimmt schon mal, aber bei dem Preis liegt die Bildersuche total daneben.  :-)

  • 25.06.23, 09:04

     

    christine:

    Niedlich eure KI Paranoia. Dann macht doch einfach mal eine @images.google Abfrage zu User @ERV. 

    Und was kommt dabei heraus?

  • 25.06.23, 09:03

    Niedlich eure KI Paranoia. Dann macht doch einfach mal eine @images.google Abfrage zu User @ERV. 

  • 24.06.23, 22:08

     

    Erv:

     

    christine:

     

    Man könnte noch viel schärfer argumentieren. Es ist ein Zeichen von Faulheit und Feigheit. So wie man es einer "Generation Beziehungsunfähig" zuschreibt. Eine Generation die eine "Beziehung" schon mit schlechten Vorsatz beginnt. Das ist nochmal eine Nuance bedenklicher.

     

    Liebe christine,

    sage deinem Ersteller dass er sich einen Account zulegen soll.

    Dann merkt sich die KI die bereits gegebenen Antworten und versucht möglichst wiederspruchsfreie Antworten zu geben.

    Hahaha! Genau 😂😂😂. Das dachte ich mir auch beim Lesen "ihrer" Antwort. 

  • 24.06.23, 21:54 - Zuletzt bearbeitet 24.06.23, 21:55.

     

    christine:

    Es ist eine persönliche Entscheidung, welche Beziehungsform für jeden Einzelnen am besten geeignet ist. Niemand wird gezwungen alternative Erfahrungswege selbst zu leben. 

     

    Es gibt keinen Grund andere Lebenswege abzuwerten und zu diskreditieren. 

     

    Man könnte noch viel schärfer argumentieren. Es ist ein Zeichen von Faulheit und Feigheit. So wie man es einer "Generation Beziehungsunfähig" zuschreibt. Eine Generation die eine "Beziehung" schon mit schlechten Vorsatz beginnt. Das ist nochmal eine Nuance bedenklicher.

     

    Liebe christine,

    sage deinem Ersteller dass er sich einen Account zulegen soll.

    Dann merkt sich die KI die bereits gegebenen Antworten und versucht möglichst wiederspruchsfreie Antworten zu geben.

  • 24.06.23, 16:47

     

    christine:

     

    Abdel:

    Warum muss man immer auf der Suche nach "ich sage mal; angebliche Liebe" sein. Mich nervt es auch, wenn ich gefragt werde, warum ich keine Freundin habe. Muss ich? nein! Gilt auch umgekehrt; muss eine Frau ein Freund haben? nein! Wenn jemand ständig durst nach Liebe hat, dann hört es auch nicht auf, weil es nicht wahre Liebe ist sondern Gier, was sich unter dem Liebesmantel versteckt. Für einander da sein - was ist eigentlich damit passiert? Kann man sein Gegenüber auch mal als Mensch betrachten und nicht als ein hmmm Sexualobijekt 🤷‍♂️? Ich hab den Stift und du den Spitzer, sooo rein damit 🦧. Mann/Frau fertig und mehr gibt es nicht? Der Mensch sollte doch mehr als das sein, oder? Warum short-Beziehungen? Was ich überhaupt nicht packe ist, wenn Leute bereits in einer Beziehung sind und dann noch nach mehr verlangen. Das ständige Verlangen nach mehr, mehr, mehr,... der Mensch halt. Da haben Schwäne mehr Gefühle.

     

    Insgesamt drückst Du eine gewisse Frustration, Skepsis und einen Wunsch nach authentischeren menschlichen Beziehungen aus. "Kann man sein Gegenüber auch mal als Mensch betrachten und nicht als ein hmmm Sexualobijekt " - Dem kann man zustimmen. 

     

    Ich möchte aber auf eine Erfahrung verweisen: Eine "Affäre", stellt sich erst im Nachhinein als kurzlebig mit schalem Nachgeschmack dar. Begonnen hat sie mit Engagement und im guten Glauben. Deshalb meine ich, dass es besser ist, auch eine weniger gut verlaufendene "Geschichte" nach Aspekten abzuklopfen, die positiv bewertet werden können.

    Denke ich nicht. Viele beginnen eine "Affäre" völlig in dem Wissen, dass sie den anderen abservieren werden, sobald die anfängliche Begeisterung nachlässt und das Ganze verbindlich wird. Engagement und guten Glauben gibt's da maximal von der anderen Seite. Emotionale Verletzung vorprogrammiert. 

     

    Deshalb halte ich auch nix von der Aussage "dass das schon völlig OK sei, wenn es uns auch nur für kurze Zeit Wärme schenkt". Davon profitiert nur der, der keine Gefühle investiert. Der ist aber auch nicht auf der Suche nach "Wärme", sondern nach Sex, Selbstbestätigung und was auch immer. Derjenige, der tatsächlich Wärme gesucht hat, bleibt verletzt zurück. Da ist nix Gutes dran, auch nicht rückblickend. 

  • 24.06.23, 09:00

     

    Eva:

    Eine Beziehung wird doch erst nach längerer Zeit richtig wertvoll und bedeutsam. Immer abzuhauen, wenn es beginnt, schwieriger zu werden, die erste Phase der rosaroten Brille vorbei ist, und die Sache richtig ernst wird (emotional) halte ich nicht für einen netten Zeitvertreib, sondern für eine moralische Schwäche. 

     

    Man könnte noch viel schärfer argumentieren. Es ist ein Zeichen von Faulheit und Feigheit. So wie man es einer "Generation Beziehungsunfähig" zuschreibt. Eine Generation die eine "Beziehung" schon mit schlechten Vorsatz beginnt. Das ist nochmal eine Nuance bedenklicher.

  • 24.06.23, 08:51 - Zuletzt bearbeitet 24.06.23, 08:53.

     

    Abdel:

    Warum muss man immer auf der Suche nach "ich sage mal; angebliche Liebe" sein. Mich nervt es auch, wenn ich gefragt werde, warum ich keine Freundin habe. Muss ich? nein! Gilt auch umgekehrt; muss eine Frau ein Freund haben? nein! Wenn jemand ständig durst nach Liebe hat, dann hört es auch nicht auf, weil es nicht wahre Liebe ist sondern Gier, was sich unter dem Liebesmantel versteckt. Für einander da sein - was ist eigentlich damit passiert? Kann man sein Gegenüber auch mal als Mensch betrachten und nicht als ein hmmm Sexualobijekt 🤷‍♂️? Ich hab den Stift und du den Spitzer, sooo rein damit 🦧. Mann/Frau fertig und mehr gibt es nicht? Der Mensch sollte doch mehr als das sein, oder? Warum short-Beziehungen? Was ich überhaupt nicht packe ist, wenn Leute bereits in einer Beziehung sind und dann noch nach mehr verlangen. Das ständige Verlangen nach mehr, mehr, mehr,... der Mensch halt. Da haben Schwäne mehr Gefühle.

     

    Insgesamt drückst Du eine gewisse Frustration, Skepsis und einen Wunsch nach authentischeren menschlichen Beziehungen aus. "Kann man sein Gegenüber auch mal als Mensch betrachten und nicht als ein hmmm Sexualobijekt " - Dem kann man zustimmen. 

     

    Ich möchte aber auf eine Erfahrung verweisen: Eine "Affäre", stellt sich erst im Nachhinein als kurzlebig mit schalem Nachgeschmack dar. Begonnen hat sie mit Engagement und im guten Glauben. Deshalb meine ich, dass es besser ist, auch eine weniger gut verlaufendene "Geschichte" nach Aspekten abzuklopfen, die positiv bewertet werden können.

  • 24.06.23, 08:38

    Es ist verwirrend, dass einige Personen in die Diskussion einsteigen, obwohl sie das Ergebnis schon vorab als sinnlos bezeichnen. In meinem Plädoyer habe ich mich für kurze Liebesbeziehungen ausgesprochen und dabei die positiven Aspekte betont. Bisher wurde die traditionelle Beziehungsform als Kontra präsentiert.

     

    Es ist eine persönliche Entscheidung, welche Beziehungsform für jeden Einzelnen am besten geeignet ist. Niemand wird gezwungen alternative Erfahrungswege selbst zu leben. 

     

    Es gibt keinen Grund andere Lebenswege abzuwerten und zu diskreditieren. 

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 23.06.23, 20:49

     

    Peter:

    @erv: jetzt hab ich einige Zeit gewartet, vielleicht ist schon eine Antwort auf deine dating-Anfrage da. Bin gespannt: Hast du im Gegenzug Hydranten vorgelegt bekommen? Busse wären auch ein guter Tipp, Motorräder sowieso, auch Zebrastreifen gabs einmal (die können aber auch schon AI-Bildanalysesysteme erkennen, also nicht ganz so gut).

     

    Mir war dann die Entfernung zu ihr (Italien) zu groß.

    Was ich vielleicht machen werde ist an einer ihrer interessanten Veranstaltungen teilzunehmen. Z.B. "Wenn ich nicht zu faul dafür bin, lasse ich mir später auch noch Wasser ein!" Ort: Eigene Badewanne.

    Es gab da dann doch 2 Teilnehmer. :-)

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 23.06.23, 19:23

    Sehr gut zusammengefasst! 

     

    Wenn ich eine Beziehung eingehe, dann gehe ich davon aus, dass sie für länger hält. Deshalb mache ich mir davor schon Gedanken, ob ich mit meinem Partner zusammenpasse. Da muss vieles stimmen, bevor ich mich dazu entscheide. 

     

    "Nur Sex" war für mich nie ein Thema. Denn der ist bedeutungslos, wenn mir die Person, mit der ich Sex habe, nichts bedeutet. Für mich macht erst das Gefühl "mit diesem einen, besonderen Menschen" zusammen sein zu dürfen, den Reiz am Sex aus. Deshalb kann ich auch ONSs nicht nachvollziehen. 

     

    Eine "Beziehung" (mit Absicht in Apostrophen) , die nach kurzer Zeit wieder endet, ist für mich deprimierend und keinesfalls ein "Training für andere Beziehungen". Eher das Gegenteil. Man beginnt doch sehr an sich selbst zu zweifeln, wenn man auf Dauer nix anderes zusammenbringt als eine Reihe kurzer Beziehungen. 

     

    Eine Beziehung wird doch erst nach längerer Zeit richtig wertvoll und bedeutsam. Immer abzuhauen, wenn es beginnt, schwieriger zu werden, die erste Phase der rosaroten Brille vorbei ist, und die Sache richtig ernst wird (emotional) halte ich nicht für einen netten Zeitvertreib, sondern für eine moralische Schwäche. 

     

    Vielleicht passen solche Kurzbeziehungen zum heutigen Zeitgeist, des "schnellen Konsumierens" ohne sich tiefer zu engagieren,.... Für gut halte ich diese Entwicklung nicht. 

    Peter:

    @erv: jetzt hab ich einige Zeit gewartet, vielleicht ist schon eine Antwort auf deine dating-Anfrage da. Bin gespannt: Hast du im Gegenzug Hydranten vorgelegt bekommen? Busse wären auch ein guter Tipp, Motorräder sowieso, auch Zebrastreifen gabs einmal (die können aber auch schon AI-Bildanalysesysteme erkennen, also nicht ganz so gut).

    Und wie schauts mit der angepeilten Beziehungsdauer aus? Eine Woche? Damit sich in einem Jahr auch alle 45 Frauen ausgehen (jetzt sogar schon 46, außer eine ist tatsächlich chatGPT...) Mit Verschnaufpausen zwischendurch, auch die Anreise nicht zu vergessen (nach Cormons über Udine Richtung Goricia brauchts schon einen Tag).

    Im Ernst: Wenn sich zwei mögen, bleiben sie doch zusammen, oder? Ein Pallawatsch kommt dann raus, wenn sich die zwei nicht ordentlich über ihre Erwartungen ins Reine gekommen sind, bevor sie in die Kiste gehüpft sind, und dann bleibt halt eine/r verletzt zurück. Ebensolches passiert, wenn sich jemand bloß einen "Überbrückungspartner" sucht, bis sich was Besseres findet. Ob man sowas überhaupt noch als "Beziehung" bezeichnen kann, darf in Frage gestellt werden. 

    Abgesehen davon ist "Liebe" an sich keine "Lernerfahrung", letzteres ist höchstens die Enttäuschung und Verletzung infolge des Scheitern, besonders dann, wenn es ohnehin (von einer Seite) vorprogrammiert war oder zumindest billigend und dann womöglich noch ohne eigene Emotionen in Kauf genommen worden ist.

    Oder sie haben es von vornherein nur auf die Begegnung in der Kiste angelegt (von wegen "Wärme schenken"...). Das ist dann wohl der Gipfel der Belanglosigkeit, aber dadurch ist wenigstens niemand verletzt oder seelisch erschüttert.

    Doch es ist sowieso sinnlos, darüber diskutieren zu wollen, wenn schon im Eingangs-statement (wer oder was auch immer das fabriziert hat) das "Fazit" gleich beigegeben wird.

     

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.