Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Besitzt sehen, Verlust bestehen. Die Beziehung zwischen haben und verzichten.

    Diskussion · 15 Beiträge · 6 Gefällt mir · 774 Aufrufe

    Wie viel ist Besitz wert oder wie sieht man ihn, wenn der Verlust eines Menschen, egal ob lebendig oder tot, einen trifft  ? 

     

    Ich  selber frage mich das aus persönlichen Erfahrungen inn Einsamkeit schon längere. 

    14.06.23, 03:07

Beiträge

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 16.08.23, 18:05

    Materieller Besitz ermöglicht Dir Wünsche zu erfüllen und komfortabler und evtl. auch gesünder zu leben... sagt aber über den Menschen nichts aus. Wenn Du später selber stirbst, ist es für Dich nichts mehr wert. Daher sollte man nicht materiellen Wert anhäufen für später, sondern sich jetzt seine "Bucket-List" erfüllen... und hat man es getan, dann mit dem Besitz Freude schenken. 

     

    Den wertvollsten Besitz bist du selber und alles was Du in Dir trägst... und wenn ein Lebewesen den gemeinsamen Weg nicht mehr mit Dir weitergehen kann, dann lebt alles von ihr/ihm/es in Dir weiter. Alle Momente, alle Werte, alle Gefühle haben Dich geprägt, ausgemacht und verändert... vor allem wenn dieses Lebewesen positive Gefühle bei Dir auslöste. Diesen Besitz kann Dir keiner mehr nehmen. 

    (Ich spreche hier extra von Lebewesen, weil ich weiß was auch Tiere für eine Wirkung auf einen Menschen haben können.)

     

    Manchmal muss man erst wild campen am Yukon in Kanada ;-) um auch selbstverständlichen Besitz wieder wert-zu-schätzen... wie warmes Wasser oder eine Toilette... Strom... ein bequemes Bett... einen stabiler Stuhl oder auch einen Herd.

     

    Leider gibt es viele - vor allem Männer - die besitzen anscheinend im Kopf wenig, aber auf dem Konto viel und denken sie könnten sich mit ihrem Besitz jeden kaufen... aber das ist ein anderes Thema ;-)

  • 16.08.23, 09:51

     

    Sven:

    Ich und hätte ja gerne jeden auf seinen Post geantwortet, aber irgendwie geht das nicht, aber danke für eure Teilnahme 😘

    Er ist nicht mehr hier bei spontacs, vielleicht deshalb 🙏

  • 15.08.23, 23:24

    Ich und hätte ja gerne jeden auf seinen Post geantwortet, aber irgendwie geht das nicht, aber danke für eure Teilnahme 😘

  •  

    Martina:

     

    Wenn wir noch tiefer gehen , welche Zellinformationen sind und was sagt die Seelenebene dazu, oft sind es sehr alte Seelenwunden mit Verlust , die schön lange in uns gespeichert sind und sich befreien möchten. 🙏 

    Jeder nennenswerte Verlust erzeugt eine Verletzung.... Je nachdem wie weit diese wieder verheilen konnte, vertieft jeder neue Verlust diese Wunde .... Ich glaube das wirkliche Verluste für immer gespeichert sind. Sie sind unter der Oberfläche verborgen, treten aber immer wieder mal hervor .... das sind die Narben die bleiben.

  • 16.06.23, 08:42

     

    Dirk:

     

    Martina:

    Was verlieren wir wirklich und sind wir wirklich einsam ?

     

    Was ist da in der Tiefe und auf Seelenebene, was den Verlust und das Verlassenwerden so schlimm macht ?

     

    Was möchte uns unsere Seele da mitteilen?

     

    Das kommt wohl darauf an welche Bedeutung, bewusst oder unbewusst, wir dem zumessen. Je größer diese Bedeutung ist, umso größer der Verlust. Aber es ist ja nachher das Verarbeiten des Verlustes ... wie bewältige ich es. Wie tief bin ich verletzt, welche Hilfen habe ich, welche Hilfen bekomme ich .... will ich überhaupt Hilfe oder einfach nur meine Ruhe. Jeder Mensch verarbeitet anders, manche schnell, manche schaffen es nicht. Das ist wohl alles sehr individuell, genau wie das Schmerzempfinden. 

    1668239839389.jpg

    Wenn wir noch tiefer gehen , welche Zellinformationen sind und was sagt die Seelenebene dazu, oft sind es sehr alte Seelenwunden mit Verlust , die schön lange in uns gespeichert sind und sich befreien möchten. 🙏 

  • 16.06.23, 08:32 - Zuletzt bearbeitet 16.06.23, 08:32.

    Wie viel ist Besitz wert oder wie sieht man ihn, wenn der Verlust eines Menschen, egal ob lebendig oder tot, einen trifft  ? 
     

     

    Es ist Frage, in welchem Land, arm oder reich, in welcher Kultur und was für ein Mensch dich verlässt.

  •  

    Martina:

    Was verlieren wir wirklich und sind wir wirklich einsam ?

     

    Was ist da in der Tiefe und auf Seelenebene, was den Verlust und das Verlassenwerden so schlimm macht ?

     

    Was möchte uns unsere Seele da mitteilen?

     

    Das kommt wohl darauf an welche Bedeutung, bewusst oder unbewusst, wir dem zumessen. Je größer diese Bedeutung ist, umso größer der Verlust. Aber es ist ja nachher das Verarbeiten des Verlustes ... wie bewältige ich es. Wie tief bin ich verletzt, welche Hilfen habe ich, welche Hilfen bekomme ich .... will ich überhaupt Hilfe oder einfach nur meine Ruhe. Jeder Mensch verarbeitet anders, manche schnell, manche schaffen es nicht. Das ist wohl alles sehr individuell, genau wie das Schmerzempfinden. 

    1668239839389.jpg
  • 16.06.23, 07:50

    Was verlieren wir wirklich und sind wir wirklich einsam ?

     

    Was ist da in der Tiefe und auf Seelenebene, was den Verlust und das Verlassenwerden so schlimm macht ?

     

    Was möchte uns unsere Seele da mitteilen?

     

    Als Anregung , tiefer zu schauen 😇

    IMG_20230615_211416.jpg
  •  

    Dori:

    Die Wertigkeit verschiebt sich, wenn man einen schweren Verlust erlitten hat ( nicht Materiel). Plötzlich sind es die kleinen Dinge, die wichtig sind und man schätzt, alles was an Leben und Liebe da ist, sei es Natur, Tiere  und Menschen, viel mehr. Man geht aufmerksamer durchs Leben. So habe ich es erlebt und erlebe es heute noch. 

     

    Da gebe ich Dori recht ... verliert man einen geliebten Menschen wird Besitz nebensächlich. Ich wollte erstmal meine Ruhe ... habe mich zurückgezogen und verarbeitet. Da wurde mir bewusst das nicht der Luxus wichtig ist, sondern das Leben erst durch die kleinen Dinge lebenswert wird. Wobei die Liebe zu einem Menschen natürlich etwas ganz großes ist. Ich habe gelernt, Besitz kann ein Leben, das Leben, nicht ersetzen.

    20221113_144135.jpg
    20221219_170945.jpg
  • 15.06.23, 13:33

    Die Wertigkeit verschiebt sich, wenn man einen schweren Verlust erlitten hat ( nicht Materiel). Plötzlich sind es die kleinen Dinge, die wichtig sind und man schätzt, alles was an Leben und Liebe da ist, sei es Natur, Tiere  und Menschen, viel mehr. Man geht aufmerksamer durchs Leben. So habe ich es erlebt und erlebe es heute noch. 

  • Ich habe die Erfahrung gemacht das Besitz bis zu einem gewissen Mass erforderlich ist. Alles was über dieses Mass hinaus geht ist Luxus und kann Gefühle, Beziehungen nicht ersetzen. Für mich persönlich gilt: Ich brauche nicht viel zum Leben, aber auf jeden Fall einen Menschen zum lieben,leben,lachen. 😊

  • 15.06.23, 05:59

    Ich sehe das gleich wie Yvonne aber einsam im Winter hungernd unter einer Brücke stelle ich mir noch viel schlimmer vor. 

    Besitz ist nicht nichts aber Menschen kann Besitz auch nicht ersetzen......

     

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute!

  • 14.06.23, 22:46

    Es ist schön, wenn man ein schönes Zuhause hat und der Lebensstandard gesichert ist!

    Aber allein genießen,  erleben, ist nicht schön!

  • 14.06.23, 03:19

    Sollte eigentlich verstehen heißen nicht bestehen, da hab ich nicht so auf die Autokorektur geachtet. 

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.