Um mitzumachen, melde dich bitte an.

Beiträge

  • genau so <3

    Dani (10.07.2021 10:44):

    Zusammengefasst: Hass ist nicht die richtige Reaktion, um mit sowas umzugehen. Die beste "Rache" - (Sry, die Ausdrucksweise) nach sowas ist wieder aufzustehen und es sich gut gehen lassen und besser werden als vorher. Man kann daraus mehr Energie, Kraft und Selbstbewusstsein entwickeln. Und das ist aus meinen Erfahrungen, was passiert. Man wird sogar noch reifer! 

  • Und mir ist gerade bewusst geworden, dass jeder Beitrag hier, jedes Wort, jeder Gedanke und jedes beschriebene Gefühl hier auch wirklich richtig und wahr ist.

    Wir begegnen uns hier und wir tauschen unsere Erfahrungen und Erkenntnisse miteinander aus. Und jeder kann sicher sein, dass das wirklich stimmt, wie [er/sie/es] es erlebt und erfahren hat, und auch hier im Jetzt noch erlebt und erfährt.

    Denn von jedem ist es ja seine Vergangenheit, seine Gegenwart und seine Realität ... zu eben jenem Zeitpunkt seines Lebens.

    Ich bin gerade berührt von diesem Erkennen, dass wir alle dieser Fluss (des Lebens) sind, wo jeder dieser einzelnen Tropfen sich an völlig verschiedenen Zeiten, Plätzen und Wegen bewegt - aber letztlich doch wir alle immer nur das eine sind ... dieser bewegte und ewig fließende Fluss des Lebens in allen Dingen des Universums.

    Namaste

    Herzkraft.jpg

    PS: mein geschriebenes [er/sie/es] bezieht sich auf [m/w/d], und ist mein spielerischer Umgang mit den Geschlechtern ... Thema "Gendern" 😃💛

  • Isabella (10.07.2021 10:59):

    Martin (10.07.2021 10:46):

    Eines noch, vlt. werden mich jetzt viele steinigen und blöd ansehen!?

    Warum bringen sich Extremsportler in Gefahr? Warum gehen Menschen auf ihrem Weg nach links, obwohl sie nach rechts gehen sollten? Warum gehen viele Menschen in ihrer Freizeit auf den Berg und kommen dann nicht mehr vor oder zurück? Warum überholt man mit dem Auto an einer unübersichtlichen Stelle? Warum, Warum, Warum?

    Wie ist es damit? Was ist mit diesen Menschen? Was ist dabei mit UNS allen?

    Weil wir alle einen freien Willen haben und uns leicht überschätzen.

    Weil einige den leichteren Weg gehen wollen um die Wahrheit für sich selbst zu umgehen um kein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Und wie wir ja alle wissen sind es immer die ANDEREN UND NIE MAN SELBST. Was totaler Schwachsinn ist, die oben angeführten Dinge sind selbstverantwortlich ohne wenn und aber🤔🧐🙂

    Eben. Wir sind so und tun so. In beide Richtungen. Jetzt auf diese Gruppe bezogen. Es schmerzt, ja es ärgert ja, es zerreisst einen, ja. Es ist Vergangenheit und eine Erfahrung, ja. Wir sind hier um zu lernen und damit zurecht zu kommen. Gilt für beide Seiten.

  • Beispiel: Stell dir vor, du kriegst bedauerlicher Weise die Diagnose Leukämie...

    Und dann beginnt dieses "Spiel" der guten Ratschläge  Hinweise und Besserwissereien von Menschen, die keine Ahnung haben was es bedeutet oder wie es sich anfühlt...

    Umd dann kommen noch Menschen die meinen, du wärst genau genommen selbst daran Schuld!

    Und ihnen würde so etwas bestimmt nicht passieren...

    Und so weiter und so fort...

    Hmm....

    Tja  so ist das oft und gerne in der Praxis....

  • 10.07.21, 10:59

    Martin (10.07.2021 10:46):

    Eines noch, vlt. werden mich jetzt viele steinigen und blöd ansehen!?

    Warum bringen sich Extremsportler in Gefahr? Warum gehen Menschen auf ihrem Weg nach links, obwohl sie nach rechts gehen sollten? Warum gehen viele Menschen in ihrer Freizeit auf den Berg und kommen dann nicht mehr vor oder zurück? Warum überholt man mit dem Auto an einer unübersichtlichen Stelle? Warum, Warum, Warum?

    Wie ist es damit? Was ist mit diesen Menschen? Was ist dabei mit UNS allen?

    Weil wir alle einen freien Willen haben und uns leicht überschätzen.

    Weil einige den leichteren Weg gehen wollen um die Wahrheit für sich selbst zu umgehen um kein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Und wie wir ja alle wissen sind es immer die ANDEREN UND NIE MAN SELBST. Was totaler Schwachsinn ist, die oben angeführten Dinge sind selbstverantwortlich ohne wenn und aber🤔🧐🙂

  • Eines noch, vlt. werden mich jetzt viele steinigen und blöd ansehen!?

    Warum bringen sich Extremsportler in Gefahr? Warum gehen Menschen auf ihrem Weg nach links, obwohl sie nach rechts gehen sollten? Warum gehen viele Menschen in ihrer Freizeit auf den Berg und kommen dann nicht mehr vor oder zurück? Warum überholt man mit dem Auto an einer unübersichtlichen Stelle? Warum, Warum, Warum?

    Wie ist es damit? Was ist mit diesen Menschen? Was ist dabei mit UNS allen?

  • 10.07.21, 10:44 - Zuletzt bearbeitet 10.07.21, 11:57.

    Schmidtchen ... (10.07.2021 10:28):

    Ich frage mich auch immer wieder, ob diese so große Wut, diese Verletzungen und sogar dieser Hass von ehem. Opfern von narzisstischen Menschen auf ihren Peiniger nicht auch einen Anteil eben darin hat, was Dani hier als "Beuteschema" (meine Wortwahl) beschrieben hat?!

    Das ist richtig! Persönlich empfinde ich keinen Hass bzw. lass ich es gar nicht zu. Sonst werde ich selber ungewollt zu einem schlechten Menschen, wenn ich es so sagen darf. Hätte ich es zugelassen, wäre ich danach nicht der Mensch, der ich davor war und jetzt bin. Nur ich bin auf der anderen Seite nicht amused darüber, wie man mit Mitmenschen umgehen kann und sie gnadenlos emotional missbraucht! Das ist u.U. schlimmer als Körperverletzung.

    Zusammengefasst: Hass ist nicht die richtige Reaktion, um mit sowas umzugehen. Die beste "Rache" - (Sry, die Ausdrucksweise) nach sowas ist wieder aufzustehen und es sich gut gehen lassen und besser werden als vorher. Man kann daraus mehr Energie, Kraft und Selbstbewusstsein entwickeln. Und das ist aus meinen Erfahrungen, was passiert. Man wird sogar noch reifer! 

  • Amasvivon (10.07.2021 10:04):

    Martin (10.07.2021 09:07):

    Hallo an Alle,

    Ich verfolge jetzt länger diese Diskussionsrunde. Tja was soll ich sagen, einerseits vollkommen traurig und leider richtig. Andererseits, habt ihr alle euch mal Gedanken gemacht über den "Aggressor"(beide Geschlechter)?

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft? Ist allen hier bewusst, dass eben viele gar nicht wissen, was sie sind, weil es ja unbewusst geschehen kann. Das diese Menschen versuchen zu leben und es nicht besser wissen. Das es nach einem "Crash" in ihrem Leben, diesen bewusst wird. Vielleicht nicht allen, aber manchen dennoch! Das diese Menschen nicht mehr wissen, wer sie sind. Außer vlt. wirklich diejenigen die am grandiosen Narz. leiden könnten. Habt ihr euch Gedanken gemacht über all jene, denen es bewusst ist, was sie sind und Angst haben davor? Angst davor unbewusst ihre Lieben oder Mitmenschen zu verletzten, ihre Kinder!!!!!!

    Glaubt ihr, das diese Menschen, die meisten davon, dies bewusst machen? Bewusst wie viele andere Menschen töten, betrügen oder Lügen? 

    Wir leben in einer Zeit, in der die Gesellschaft, die Technik und die Wissenschaft uns überholt und stehen lässt. Wer kommt hier noch mit? Und wir leben in einer Zeit, wo jeder jeden mit allem beschuldigen kann. Denn das ist ja salonfähig! Ist das der richtige Weg? 

    Und ja, ich bin in Schematherapie, seit über 4 Jahren. Und ja, ich dachte bis vor Jahren ich bin so wie jeder andere auch. Und ja es kam der Crash, der mich brach und mich zweifeln lies. Und ja, der Narzissmus ist bei mir auch allgegenwärtig.

    Doch es gibt immer 2 Seiten, Gut und Böse, Kalt und Warm, Licht und Dunkelheit, Yin und Yang usw. 

    Ich möchte hier nichts verharmlosen oder Mitleid erregen oder für eine Seite Partei ergreifen.

    Möchte als Abschluss nur ein Bild da lassen!

    IMG_20210710_090511.jpg

    Lieber Martin,

    entweder hattest du noch nie unmittelbare Erfahrungen mit dieser "Qualität", oder du hast evtl. selbst eine narzisstische Persönlichkeit (... Opferqualitäten?)😉

    Okay .... das mit etwas Humor und einer Portion Sarkasmus... sorry...

    Von meiner Seite so viel:

    Wer es nicht erlebt hat, weiß nicht, wovon wir hier sprechen. 

    Das ist auch bei vielen anderen Dingen des Lebens so - und auch bei der "Narzissmuserfahrung".

    Also ich behaupte jetzt, das ich in meiner Vergangenheit keine unmittelbare Erfahrung damit hatte. 

    Und ich weiß auch nicht ob ich ein Narzisst bin. 

    Und ich bin auch nicht in der Opferrolle! Ich weiß wohl, wo meine Probleme liegen. 

    Mit meinem Beitrag wollte ich eigentlich verdeutlichen, was passiert, wenn Menschen erkennen, was los ist, was sie getan haben! Wen sie verletzt haben. Das ist der Punkt!

    Und es mag sein, das Narzissten nicht behandelbar sind. Wir schaffen es ja auch nicht, dass wir keine Kriege mehr führen, keine Klassengesellschaft führen, nicht mit dem Finger auf jemand anderen zeigen, der nicht in unser Weltbild passt. 

  • Dani (10.07.2021 09:43):

    ...

    ....

    Narzissten suchen ihren Opfer ganz gezielt. Sie wissen was sie tun. Auf deren Liste stehen an erster Stelle Empathen, Co-Abhängige und Menschen die eigene Grenze nicht setzen können/wollen.

    ...

    Ich frage mich auch immer wieder, ob diese so große Wut, diese Verletzungen und sogar dieser Hass von ehem. Opfern von narzisstischen Menschen auf ihren Peiniger nicht auch einen Anteil eben darin hat, was Dani hier als "Beuteschema" (meine Wortwahl) beschrieben hat?!

    Haben diese zurückbleibenden Gefühle auf den Narzissten vielleicht auch einen Anteil darin, dass man sich selbst nicht zugestehen kann, sehr aktiv und auch bewusst ein Teil dieser zerstörerischen Beziehung gewesen zu sein. Aktiv im Bleiben, Hoffen und Verharren - im Zulassen, das alles an sich geschehen haben zu lassen?!

    Und bezugnehmend auf Martins so besondere Offenheit hier der Diskussionsrunde gegenüber, kann ich jeden auch ermutigen, bei all dem auch immer noch den MENSCHEN dahinter wahrzunehmen. Es handelt sich um Menschen, die nicht anders handeln und agieren können(!), weil es eben eine Persönlichkeitsstörung ist, und keine grundlegend freie Entscheidung.

    Darum schreibe ich auch zwischendurch auch immer wieder mal von "narzisstischen MENSCHEN", und nicht nur vom "NARZISSTEN". Ich glaube mit Abkürzungen wie der "NARZ" tut man sich selber keinen Gefallen, weil man dadurch etwas eigenes in sich unter den Scheffel stellt ... die Menschlichkeit von jedem in uns allen.

    🙏

  • 10.07.21, 10:20

    Amasvivon (10.07.2021 10:12):

    Du  wurdest sogar von der Dame gewarnt ! Aber wenn man glaubt dass ist ein Spass!?🤷‍♀️

    Einige schildern hier Erfahrungen mit vulnerablen / verdeckten Narzissmus. Da sieht die Sache doch deutlich anders aus😉.

    Die war 100% eine verdeckte! ;-) Und ja, ich gebe Dir Recht... ich wurde gewarnt. Aber während der LoveBombing Phase hat man die Rosarote Brille auf. ;-) Und zu dem Zeitpunkt wusste ich nichts über verdeckten Narzissmus und/oder ähnliches ;-) Man ist immer erst im nach hinein schlauer ;-)

  • Ansi (10.07.2021 10:09):

    Dani (10.07.2021 09:58):

    Das Helfersyndom ist hier fehl am Platz!

    Ganz einfach ;-) Gaslighting, Manipulation und je nach Situation Projektion und Blame-Shifting! 

    Denke, wenn man die Erfahrung nicht gemacht hat, dann es ist schwer es zu verstehen. Theorie ist immer anders als wenn man es erlebt hat!!!

    @Dani: 

    Ich habe mal kurz einen Narzisten gekannt ! Wäre aber niemals mit dem Menschen eine Beziehung eingegangen! Du  wurdest sogar von der Dame gewarnt ! Aber wenn man glaubt dass ist ein Spass!?🤷‍♀️

    Lg A.

    Einige schildern hier Erfahrungen mit vulnerablen / verdeckten Narzissmus. Da sieht die Sache doch deutlich anders aus😉.

    Glaube mir, die großkotzige "Rampensau" hätte ich auch sofort erkannt und gemieden...

  • ✗ Dieser Inhalt wurde von Ehemaliges Mitglied wieder gelöscht.
  • 10.07.21, 10:08

    Dani (10.07.2021 09:43):

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft?

    Zum Teil stimmt. Aber aus meinen langjährigen Erfahrungen, würde ich sagen, dass es einigen bewusst ist, was sie tun. Das weiß ich ganz genau. Ich habe sogar versucht ihr mit allen Mitteln zu helfen, aber es hat nichts gebracht. Versuchte ihr zu zeigen und zu erklären, dass ihr Verhalten den anderen schadet etc. aber nix/nada.. es hat einfach nichts gebracht.

    Es war so, sie tat als wurde sie sich ändern bzw. an sich arbeiten, aber das war eindeutig Schauspielerei, um mich weiter zu manipulieren, mich glauben zu lassen, dass sie reflektiert und an sich arbeitet etc.

    Ich habe keine Ahnung, was in denen innerlich abgeht. Um konkreter zu sein, sie sagte mir mal folgendes: "Wenn Du mich an Dich ranlässt, bist Du verloren!" Damals hatte ich es als Spaß aufgefasst, aber mittlerweile, verstehe ich, was es genau damit gemeint war. Persönlich habe ich alle Phasen einer narzisstischen Beziehung durchgemacht.. von LoveBombing, Kritik und Abwertung bis zum Schluß. Alles deutet daraufhin, dass sie Narzisstisch war. Dazu zählt ihr Verhalten gegenüber ihre Freunden/innen, Familienangehörige, Arbeitskollegen. 

    Narzissten suchen ihren Opfer ganz gezielt. Sie wissen was sie tun. Auf deren Liste stehen an erster Stelle Empathen, Co-Abhängige und Menschen die eigene Grenze nicht setzen können/wollen.

    Ich habe mit Narzissten auch im Berufsleben zu tun gehabt. Das war die Hölle. Sie setzen ihr "Flying Monkeys" ganz schlau ein und können die eine oder den anderen isolieren, damit sie ihr Macht innerhalb des Teams gezielt einsetzen. 

    Ich könnte noch mehr aus meinen Erfahrungen schreiben und viele Stories erzählen, aber ich lass es dabei ;-)

    Ganz toller Beitrag! 👏👏👏  ich kann jeden Abschnitt Aussagen beipflichten. Der Aspekt mit dem Isolieren trifft es auf den Punkt! Ein Narzisst ist nicht therapierbar! Eine gespielte Opferrolle dient nur einen Zweck: Egomanie= krankhaften Ichbezogenheit! 

  • Dani (10.07.2021 09:58):

    Das Helfersyndom ist hier fehl am Platz!

    Ganz einfach ;-) Gaslighting, Manipulation und je nach Situation Projektion und Blame-Shifting! 

    Denke, wenn man die Erfahrung nicht gemacht hat, dann es ist schwer es zu verstehen. Theorie ist immer anders als wenn man es erlebt hat!!!

    Das kam jetzt zur selben Minute 😉

  • 10.07.21, 10:04 - Zuletzt bearbeitet 10.07.21, 10:14.

    Martin (10.07.2021 09:07):

    Hallo an Alle,

    Ich verfolge jetzt länger diese Diskussionsrunde. Tja was soll ich sagen, einerseits vollkommen traurig und leider richtig. Andererseits, habt ihr alle euch mal Gedanken gemacht über den "Aggressor"(beide Geschlechter)?

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft? Ist allen hier bewusst, dass eben viele gar nicht wissen, was sie sind, weil es ja unbewusst geschehen kann. Das diese Menschen versuchen zu leben und es nicht besser wissen. Das es nach einem "Crash" in ihrem Leben, diesen bewusst wird. Vielleicht nicht allen, aber manchen dennoch! Das diese Menschen nicht mehr wissen, wer sie sind. Außer vlt. wirklich diejenigen die am grandiosen Narz. leiden könnten. Habt ihr euch Gedanken gemacht über all jene, denen es bewusst ist, was sie sind und Angst haben davor? Angst davor unbewusst ihre Lieben oder Mitmenschen zu verletzten, ihre Kinder!!!!!!

    Glaubt ihr, das diese Menschen, die meisten davon, dies bewusst machen? Bewusst wie viele andere Menschen töten, betrügen oder Lügen? 

    Wir leben in einer Zeit, in der die Gesellschaft, die Technik und die Wissenschaft uns überholt und stehen lässt. Wer kommt hier noch mit? Und wir leben in einer Zeit, wo jeder jeden mit allem beschuldigen kann. Denn das ist ja salonfähig! Ist das der richtige Weg? 

    Und ja, ich bin in Schematherapie, seit über 4 Jahren. Und ja, ich dachte bis vor Jahren ich bin so wie jeder andere auch. Und ja es kam der Crash, der mich brach und mich zweifeln lies. Und ja, der Narzissmus ist bei mir auch allgegenwärtig.

    Doch es gibt immer 2 Seiten, Gut und Böse, Kalt und Warm, Licht und Dunkelheit, Yin und Yang usw. 

    Ich möchte hier nichts verharmlosen oder Mitleid erregen oder für eine Seite Partei ergreifen.

    Möchte als Abschluss nur ein Bild da lassen!

    IMG_20210710_090511.jpg

    Lieber Martin,

    entweder hattest du noch nie unmittelbare Erfahrungen mit dieser "Qualität", oder du hast evtl. selbst eine narzisstische Persönlichkeit (... Opferqualitäten?)😉

    Okay .... das mit etwas Humor und einer Portion Sarkasmus... sorry...

    Von meiner Seite so viel:

    Wer es nicht erlebt hat, weiß nicht, wovon wir hier sprechen. 

    Das ist auch bei vielen anderen Dingen des Lebens so - und auch bei der "Narzissmuserfahrung".

  • 10.07.21, 09:58 - Zuletzt bearbeitet 10.07.21, 09:59.

    Das Helfersyndom ist hier fehl am Platz!

    Ganz einfach ;-) Gaslighting, Manipulation und je nach Situation Projektion und Blame-Shifting! 

    Denke, wenn man die Erfahrung nicht gemacht hat, dann es ist schwer es zu verstehen. Theorie ist immer anders als wenn man es erlebt hat!!!

  • Bei all den Beiträgen drängt sich die Frage auf :

    Warum lässt man sich von jemandem schlecht behandeln und erduldet das jahrelang!? 

    Das Helfersyndom ist hier fehl am Platz!

  • 10.07.21, 09:43 - Zuletzt bearbeitet 10.07.21, 09:44.

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft?

    Zum Teil stimmt. Aber aus meinen langjährigen Erfahrungen, würde ich sagen, dass es einigen bewusst ist, was sie tun. Das weiß ich ganz genau. Ich habe sogar versucht ihr mit allen Mitteln zu helfen, aber es hat nichts gebracht. Versuchte ihr zu zeigen und zu erklären, dass ihr Verhalten den anderen schadet etc. aber nix/nada.. es hat einfach nichts gebracht.

    Es war so, sie tat als wurde sie sich ändern bzw. an sich arbeiten, aber das war eindeutig Schauspielerei, um mich weiter zu manipulieren, mich glauben zu lassen, dass sie reflektiert und an sich arbeitet etc.

    Ich habe keine Ahnung, was in denen innerlich abgeht. Um konkreter zu sein, sie sagte mir mal folgendes: "Wenn Du mich an Dich ranlässt, bist Du verloren!" Damals hatte ich es als Spaß aufgefasst, aber mittlerweile, verstehe ich, was es genau damit gemeint war. Persönlich habe ich alle Phasen einer narzisstischen Beziehung durchgemacht.. von LoveBombing, Kritik und Abwertung bis zum Schluß. Alles deutet daraufhin, dass sie Narzisstisch war. Dazu zählt ihr Verhalten gegenüber ihre Freunden/innen, Familienangehörige, Arbeitskollegen. 

    Narzissten suchen ihren Opfer ganz gezielt. Sie wissen was sie tun. Auf deren Liste stehen an erster Stelle Empathen, Co-Abhängige und Menschen die eigene Grenze nicht setzen können/wollen.

    Ich habe mit Narzissten auch im Berufsleben zu tun gehabt. Das war die Hölle. Sie setzen ihr "Flying Monkeys" ganz schlau ein und können die eine oder den anderen isolieren, damit sie ihr Macht innerhalb des Teams gezielt einsetzen. 

    Ich könnte noch mehr aus meinen Erfahrungen schreiben und viele Stories erzählen, aber ich lass es dabei ;-)

  • Gabriele (10.07.2021 09:18):

    Martin (10.07.2021 09:07):

    Hallo an Alle,

    Ich verfolge jetzt länger diese Diskussionsrunde. Tja was soll ich sagen, einerseits vollkommen traurig und leider richtig. Andererseits, habt ihr alle euch mal Gedanken gemacht über den "Aggressor"(beide Geschlechter)?

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft? Ist allen hier bewusst, dass eben viele gar nicht wissen, was sie sind, weil es ja unbewusst geschehen kann. Das diese Menschen versuchen zu leben und es nicht besser wissen. Das es nach einem "Crash" in ihrem Leben, diesen bewusst wird. Vielleicht nicht allen, aber manchen dennoch! Das diese Menschen nicht mehr wissen, wer sie sind. Außer vlt. wirklich diejenigen die am grandiosen Narz. leiden könnten. Habt ihr euch Gedanken gemacht über all jene, denen es bewusst ist, was sie sind und Angst haben davor? Angst davor unbewusst ihre Lieben oder Mitmenschen zu verletzten, ihre Kinder!!!!!!

    Glaubt ihr, das diese Menschen, die meisten davon, dies bewusst machen? Bewusst wie viele andere Menschen töten, betrügen oder Lügen? 

    Wir leben in einer Zeit, in der die Gesellschaft, die Technik und die Wissenschaft uns überholt und stehen lässt. Wer kommt hier noch mit? Und wir leben in einer Zeit, wo jeder jeden mit allem beschuldigen kann. Denn das ist ja salonfähig! Ist das der richtige Weg? 

    Und ja, ich bin in Schematherapie, seit über 4 Jahren. Und ja, ich dachte bis vor Jahren ich bin so wie jeder andere auch. Und ja es kam der Crash, der mich brach und mich zweifeln lies. Und ja, der Narzissmus ist bei mir auch allgegenwärtig.

    Doch es gibt immer 2 Seiten, Gut und Böse, Kalt und Warm, Licht und Dunkelheit, Yin und Yang usw. 

    Ich möchte hier nichts verharmlosen oder Mitleid erregen oder für eine Seite Partei ergreifen.

    Möchte als Abschluss nur ein Bild da lassen!

    IMG_20210710_090511.jpg

    Ich habe mir ständig Gedanken darüber gemacht. Ich habe immer wieder aufgezeigt, dass wir es so schön haben könnten, habe immer wieder Komplimente gemacht und meine Liebe beteuert. Ich sah die Verletzlichkeit hinter der Maske! Doch wenn nie etwas zurück kommt, wenn immer dieselbe Antwort gegeben wird: „Eigentlich bist du mir einfach zu anstrengend. Ich trenne mich.“ Glaubst du dann wirklich, dass dieser Mensch nicht weiss was er tut? Es gibt leider ganz wenige Narz die sich ihre Probleme anschauen, weil sie weder Schuldgefühle kennen nich Verantwortung dafür übernehmen wollen.

    Kompliment, wenn du das schaffst! Aber leider bist du da laut Fachliteratur eine löbliche Ausnahme.

    Normalerweise ist man für den Narz nur noch einFeind, wenn man auch nur die leiseste Kritik äußert.

    Hut ab vor dir, das du dies so durchlebt hast und versucht hast diesem Menschen zu helfen. Und ja du hast Recht, man gibt viel, sieht hinter der Fassade die Zerbrechlichkeit. Und ja man ist für einen Narz dann der Feind, weil laut seiner verklärten Ansicht ist der andere der Schuldige. Doch wann wird uns allen ein Fehler, eine Sichtweise, oder Unstimmigkeiten bewusst? Wann haben wir auagelernt? Mit Ende der Pflichtschule? Mit 18 Jahren? Mit 40 Jahren? Es ist ein Prozess, der das ganze Leben andauert! Manche schaffen es früher, manche später, manche nie! Manche wollen es auch gar nicht! Wie wäre es wenn man die Sache einfach beruhen lässt. Letztendlich muss jeder selbst zu seiner Weisheit gelangen. 

  • 10.07.21, 09:18

    Martin (10.07.2021 09:07):

    Hallo an Alle,

    Ich verfolge jetzt länger diese Diskussionsrunde. Tja was soll ich sagen, einerseits vollkommen traurig und leider richtig. Andererseits, habt ihr alle euch mal Gedanken gemacht über den "Aggressor"(beide Geschlechter)?

    Habt ihr euch die Frage gestellt, ob deren Verhalten diesen Personen bewusst ist? Habt ihr euch die Frage gestellt, wie es in diesen Menschen aussieht? Habt ihr euch Gedanken gemacht, wie es für diese Menschen ist, wenn mit dem Finger auf sie gezeigt wird, wenn dies aufgezeigt wurde und diese Menschen bis dahin geglaubt hätten, sie sind normal wie jeder andere, ein Teil der Gesellschaft? Ist allen hier bewusst, dass eben viele gar nicht wissen, was sie sind, weil es ja unbewusst geschehen kann. Das diese Menschen versuchen zu leben und es nicht besser wissen. Das es nach einem "Crash" in ihrem Leben, diesen bewusst wird. Vielleicht nicht allen, aber manchen dennoch! Das diese Menschen nicht mehr wissen, wer sie sind. Außer vlt. wirklich diejenigen die am grandiosen Narz. leiden könnten. Habt ihr euch Gedanken gemacht über all jene, denen es bewusst ist, was sie sind und Angst haben davor? Angst davor unbewusst ihre Lieben oder Mitmenschen zu verletzten, ihre Kinder!!!!!!

    Glaubt ihr, das diese Menschen, die meisten davon, dies bewusst machen? Bewusst wie viele andere Menschen töten, betrügen oder Lügen? 

    Wir leben in einer Zeit, in der die Gesellschaft, die Technik und die Wissenschaft uns überholt und stehen lässt. Wer kommt hier noch mit? Und wir leben in einer Zeit, wo jeder jeden mit allem beschuldigen kann. Denn das ist ja salonfähig! Ist das der richtige Weg? 

    Und ja, ich bin in Schematherapie, seit über 4 Jahren. Und ja, ich dachte bis vor Jahren ich bin so wie jeder andere auch. Und ja es kam der Crash, der mich brach und mich zweifeln lies. Und ja, der Narzissmus ist bei mir auch allgegenwärtig.

    Doch es gibt immer 2 Seiten, Gut und Böse, Kalt und Warm, Licht und Dunkelheit, Yin und Yang usw. 

    Ich möchte hier nichts verharmlosen oder Mitleid erregen oder für eine Seite Partei ergreifen.

    Möchte als Abschluss nur ein Bild da lassen!

    IMG_20210710_090511.jpg

    Ich habe mir ständig Gedanken darüber gemacht. Ich habe immer wieder aufgezeigt, dass wir es so schön haben könnten, habe immer wieder Komplimente gemacht und meine Liebe beteuert. Ich sah die Verletzlichkeit hinter der Maske! Doch wenn nie etwas zurück kommt, wenn immer dieselbe Antwort gegeben wird: „Eigentlich bist du mir einfach zu anstrengend. Ich trenne mich.“ Glaubst du dann wirklich, dass dieser Mensch nicht weiss was er tut? Es gibt leider ganz wenige Narz die sich ihre Probleme anschauen, weil sie weder Schuldgefühle kennen nich Verantwortung dafür übernehmen wollen.

    Kompliment, wenn du das schaffst! Aber leider bist du da laut Fachliteratur eine löbliche Ausnahme.

    Normalerweise ist man für den Narz nur noch einFeind, wenn man auch nur die leiseste Kritik äußert.

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.