Um mitzumachen, melde dich bitte an.

Beiträge

  • Nelly (30.07.2021 10:20):

    Gourmet_and_more (30.07.2021 10:02):

    narzissten und ihr verhalten ist der eine teil des problems, der andere menschen, die das jahre, oft jahrzehnte zulassen, ja sogar forcieren.

    welche "störung" haben eigentlich diese?

    Weil nicht jeder das Wissen dazu hat und vlt schon in Kindheit gelernt hat solche Strukturen als normal anzuerkennen. Das Problem liegt nicht im Jetzt sondern im Früher als diesen Menschen beigebracht wurde sich nicht abgrenzen zu dürfen.

    Eigentlich hat man dann durch das Leiden mit einem Narzissten endlich mal die Chance das zu erkennen und zu ändern.  

    das klingt nach sehr unteifen menschen. haben die dann nicht auch viele andere probleme im leben und gesellschaft?

  • Nelly (19.01.2021 01:14):

    Wer hat es geschafft sich aus einer toxische Beziehung mit allem das dazugehört zu befreien?

    Ich hab dem ganzen Treiben sofort einen Riegel vorgeschoben und die Beziehung mit sofortiger Wirkung für beendet erklärt.

  • Nelly (30.07.2021 10:20):

    Gourmet_and_more (30.07.2021 10:02):

    narzissten und ihr verhalten ist der eine teil des problems, der andere menschen, die das jahre, oft jahrzehnte zulassen, ja sogar forcieren.

    welche "störung" haben eigentlich diese?

    Weil nicht jeder das Wissen dazu hat und vlt schon in Kindheit gelernt hat solche Strukturen als normal anzuerkennen. Das Problem liegt nicht im Jetzt sondern im Früher als diesen Menschen beigebracht wurde sich nicht abgrenzen zu dürfen.

    Eigentlich hat man dann durch das Leiden mit einem Narzissten endlich mal die Chance das zu erkennen und zu ändern.  


    Danke  Nelly - super Erklärung!

  • 30.07.21, 10:20

    Gourmet_and_more (30.07.2021 10:02):

    narzissten und ihr verhalten ist der eine teil des problems, der andere menschen, die das jahre, oft jahrzehnte zulassen, ja sogar forcieren.

    welche "störung" haben eigentlich diese?

    Weil nicht jeder das Wissen dazu hat und vlt schon in Kindheit gelernt hat solche Strukturen als normal anzuerkennen. Das Problem liegt nicht im Jetzt sondern im Früher als diesen Menschen beigebracht wurde sich nicht abgrenzen zu dürfen.

    Eigentlich hat man dann durch das Leiden mit einem Narzissten endlich mal die Chance das zu erkennen und zu ändern.  

  • narzissten und ihr verhalten ist der eine teil des problems, der andere menschen, die das jahre, oft jahrzehnte zulassen, ja sogar forcieren.

    welche "störung" haben eigentlich diese?

  • 30.07.21, 08:43
    ✗ Dieser Inhalt wurde von Nicole wieder gelöscht.
  • 28.07.21, 21:02

    Gue (28.07.2021 20:48):

    Michael (27.07.2021 15:42):

    Wahnsinn ist der richtige Ausdruck !!

    Als meine Narzisstin mit ihren Forderungen an meine Schmerzgrenze gekommen ist und gesehen hat das ich mich weigere zu "liefern" wurde ich ihnen irgendeine Vorwarnung abserviert. Nachdem ich dann das Geld verlangt habe welches ich ihr geborgt hatte hat Siemens noch eine letzte Mail geschrieben und mir erklärt was für sie eine Beziehung ist . 

    Und das war genau das Gegenteil von dem was Sie (!!) gelebt hat !! Wenn es mir nicht so dreckig gegangen wäre .... es wäre nur zum lachen gewesen !!!

    Hä? Siemens?

    Sorry 😉 .... geborgt hatte hat sie mir noch .... 

    Das sollte keine Schleichwerbung sein 🤪

  • Michael (27.07.2021 15:42):

    Wahnsinn ist der richtige Ausdruck !!

    Als meine Narzisstin mit ihren Forderungen an meine Schmerzgrenze gekommen ist und gesehen hat das ich mich weigere zu "liefern" wurde ich ihnen irgendeine Vorwarnung abserviert. Nachdem ich dann das Geld verlangt habe welches ich ihr geborgt hatte hat Siemens noch eine letzte Mail geschrieben und mir erklärt was für sie eine Beziehung ist . 

    Und das war genau das Gegenteil von dem was Sie (!!) gelebt hat !! Wenn es mir nicht so dreckig gegangen wäre .... es wäre nur zum lachen gewesen !!!

    Hä? Siemens?

  • 27.07.21, 15:42

    Nelly (07.07.2021 23:40):

    Monika (07.07.2021 23:32):

    Ich habe vor kurzem im Abschlußbericht einer Psychiatrie den brillianten Satz über die pathologische NPS gelesen - kurz und bündig - exakt was es ist

    " Patient ist EMOTIONAL NICHT ERREICHBAR, Antworten entsprechen Rollenspielen" 

    Das wird so bleiben- sie ändern sich nicht, mit dem Alter wird es noch schlimmer und perfider!

    Mein Enkel hat, nach dem Auszug meines Narzisten festgestellt " Oma, seit dem M. nicht mehr da ist, ist es so ruhig bei Dir !!"

    Jaaaaaa - und ich atme auf und genieße es.

    Ja perfekte Schauspieler auch ohne Ausbildung! Sie lernen an ihrem Gegenüber. Ich frag mich wie narzisstisch es da in Hollywood zugehen muss. Gehört wohl zu den Aufnahmekriterien. So wie es bei Künstlern oft nicht ohne Wahnsinn geht. So hat auch dies manchmal sogar Verwendung und wird an dieser Stelle sogar als normal angesehen weil dann eben wd viele so sind.

    Wahnsinn ist der richtige Ausdruck !!

    Als meine Narzisstin mit ihren Forderungen an meine Schmerzgrenze gekommen ist und gesehen hat das ich mich weigere zu "liefern" wurde ich ihnen irgendeine Vorwarnung abserviert. Nachdem ich dann das Geld verlangt habe welches ich ihr geborgt hatte hat Siemens noch eine letzte Mail geschrieben und mir erklärt was für sie eine Beziehung ist . 

    Und das war genau das Gegenteil von dem was Sie (!!) gelebt hat !! Wenn es mir nicht so dreckig gegangen wäre .... es wäre nur zum lachen gewesen !!!

  • Nelly (21.07.2021 09:48):

    Ingrid (21.07.2021 09:09):

    Nelly (21.07.2021 01:13):

    Gue (20.07.2021 23:38):

    Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

    Warum tun sich das manche so oft an? Weil es so viele Narzissten gibt auf dieser Welt. Leider! Und weil man ausprobieren muss ob es sich wd um einen handelt so ist man halt wd mitten drinnen. Ausserdem muss man trotzdem das Muster eines neuen Menschen kennen lernen auch wenn es Ähnlichkeinen gibt.

    Oder denkst du es wird jemand beim Kennenlernen sagen dass er Narzisst ist damit man sich das alles gleich sparen kann?! Es gibt 1000 Masken und das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Nicht der Narzissmus ist schwer erkennbar sondern eben die Tatsache ob jemand eine Maske auf hat.


    Nelly, kaum jemand tut sich das bewusst an......denke ich...

    aber vielleicht will das Leben mit seinem Resonanzgesetz dass wir uns mit bestimmten Dingen und Dynamiken auseinandersetzen (oder auch um zu erkennen, dass wir immer in einen Spiegel schauen....) ????!!!

    Gruß

    Ingrid

    Natürlich tut sich das keiner extra an.

    Wenn der Narzisst ein Spiegel ist warum sind dann so viele Menschen auf einer anderen Ebene mit uns? Wenn er nur unserer Innerstes spiegelt warum zeigen und so viele andere dann ganz was anderes? Ich denke nicht auf mich nehmen zu wollen dass ich selbst dafür verantwortlich bin was er so tut. Ausserdem was soll es mit einem selbst zu tun haben? Dieser Mensch stellt sich Null auf den anderen ein.


    Liebe Nelly, so hab ich früher auch gedacht .....

    inzwischen denke ich, dass das Leben mir viele Facetten (meiner selbst) aufzeigt und dort wo es schmerzt gibt´s evt was zu verstehen oder zu lernen - oder vielleicht nur, sich bewusst zu machen

     Lieben Gruß

    Ingrid

  • 21.07.21, 10:55

    Nelly (21.07.2021 09:48):

    Ingrid (21.07.2021 09:09):

    Nelly (21.07.2021 01:13):

    Gue (20.07.2021 23:38):

    Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

    Warum tun sich das manche so oft an? Weil es so viele Narzissten gibt auf dieser Welt. Leider! Und weil man ausprobieren muss ob es sich wd um einen handelt so ist man halt wd mitten drinnen. Ausserdem muss man trotzdem das Muster eines neuen Menschen kennen lernen auch wenn es Ähnlichkeinen gibt.

    Oder denkst du es wird jemand beim Kennenlernen sagen dass er Narzisst ist damit man sich das alles gleich sparen kann?! Es gibt 1000 Masken und das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Nicht der Narzissmus ist schwer erkennbar sondern eben die Tatsache ob jemand eine Maske auf hat.


    Nelly, kaum jemand tut sich das bewusst an......denke ich...

    aber vielleicht will das Leben mit seinem Resonanzgesetz dass wir uns mit bestimmten Dingen und Dynamiken auseinandersetzen (oder auch um zu erkennen, dass wir immer in einen Spiegel schauen....) ????!!!

    Gruß

    Ingrid

    Natürlich tut sich das keiner extra an.

    Wenn der Narzisst ein Spiegel ist warum sind dann so viele Menschen auf einer anderen Ebene mit uns? Wenn er nur unserer Innerstes spiegelt warum zeigen und so viele andere dann ganz was anderes? Ich denke nicht auf mich nehmen zu wollen dass ich selbst dafür verantwortlich bin was er so tut. Ausserdem was soll es mit einem selbst zu tun haben? Dieser Mensch stellt sich Null auf den anderen ein.


    Warum beim anderen sein - warum sich mit dem Narzist auseinandersetzen? Genau das ist meines Erachtens zu ändern - und ganz klar bei sich sein.... diese Fragen was tut der andere, warum tut das der andere etc ist genau die Falle, die eine Widerholung nach der anderen nach sich zieht ...

  • 21.07.21, 09:48

    Ingrid (21.07.2021 09:09):

    Nelly (21.07.2021 01:13):

    Gue (20.07.2021 23:38):

    Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

    Warum tun sich das manche so oft an? Weil es so viele Narzissten gibt auf dieser Welt. Leider! Und weil man ausprobieren muss ob es sich wd um einen handelt so ist man halt wd mitten drinnen. Ausserdem muss man trotzdem das Muster eines neuen Menschen kennen lernen auch wenn es Ähnlichkeinen gibt.

    Oder denkst du es wird jemand beim Kennenlernen sagen dass er Narzisst ist damit man sich das alles gleich sparen kann?! Es gibt 1000 Masken und das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Nicht der Narzissmus ist schwer erkennbar sondern eben die Tatsache ob jemand eine Maske auf hat.


    Nelly, kaum jemand tut sich das bewusst an......denke ich...

    aber vielleicht will das Leben mit seinem Resonanzgesetz dass wir uns mit bestimmten Dingen und Dynamiken auseinandersetzen (oder auch um zu erkennen, dass wir immer in einen Spiegel schauen....) ????!!!

    Gruß

    Ingrid

    Natürlich tut sich das keiner extra an.

    Wenn der Narzisst ein Spiegel ist warum sind dann so viele Menschen auf einer anderen Ebene mit uns? Wenn er nur unserer Innerstes spiegelt warum zeigen und so viele andere dann ganz was anderes? Ich denke nicht auf mich nehmen zu wollen dass ich selbst dafür verantwortlich bin was er so tut. Ausserdem was soll es mit einem selbst zu tun haben? Dieser Mensch stellt sich Null auf den anderen ein.

  • Nelly (21.07.2021 01:13):

    Gue (20.07.2021 23:38):

    Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

    Warum tun sich das manche so oft an? Weil es so viele Narzissten gibt auf dieser Welt. Leider! Und weil man ausprobieren muss ob es sich wd um einen handelt so ist man halt wd mitten drinnen. Ausserdem muss man trotzdem das Muster eines neuen Menschen kennen lernen auch wenn es Ähnlichkeinen gibt.

    Oder denkst du es wird jemand beim Kennenlernen sagen dass er Narzisst ist damit man sich das alles gleich sparen kann?! Es gibt 1000 Masken und das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Nicht der Narzissmus ist schwer erkennbar sondern eben die Tatsache ob jemand eine Maske auf hat.


    Nelly, kaum jemand tut sich das bewusst an......denke ich...

    aber vielleicht will das Leben mit seinem Resonanzgesetz dass wir uns mit bestimmten Dingen und Dynamiken auseinandersetzen (oder auch um zu erkennen, dass wir immer in einen Spiegel schauen....) ????!!!

    Gruß

    Ingrid

  • 21.07.21, 01:13 - Zuletzt bearbeitet 21.07.21, 01:16.

    Gue (20.07.2021 23:38):

    Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

    Warum tun sich das manche so oft an? Weil es so viele Narzissten gibt auf dieser Welt. Leider! Und weil man ausprobieren muss ob es sich wd um einen handelt so ist man halt wd mitten drinnen. Ausserdem muss man trotzdem das Muster eines neuen Menschen kennen lernen auch wenn es Ähnlichkeinen gibt.

    Oder denkst du es wird jemand beim Kennenlernen sagen dass er Narzisst ist damit man sich das alles gleich sparen kann?! Es gibt 1000 Masken und das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Nicht der Narzissmus ist schwer erkennbar sondern eben die Tatsache ob jemand eine Maske auf hat.

  • Nelly (20.07.2021 02:21):

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

    Ich denke, die Anzeichen sind immer gleich. Null Respekt oder Wertschätzung, funktionieren um jeden Preis, Soziale Kontakte eliminieren ... Was ich nicht Verstehe, warum tut man sich das mehrmals an? Manche Menschen tun das ein Leben lang, nur weil er/Sie (neue Partner) so unglaublich toll sind? Ein A6 zB. sagt nix über den Menschen aus der ihn fährt ... wenn ihr versteht was ich meine ;-)

  • 20.07.21, 02:21

    Schmidtchen ... (20.07.2021 00:38):

    Zum Thema "Putzzwang und andere Störungen" wurde mir vor Jahren etwas sehr bewusst gemacht ...

    Ich war in einer Suizidprävention-Station aufgenommen. Eine der Mitpatientinnen war eine junge Frau, die wegen eines nicht abheilenden Pickels im Gesicht einen Suizidversuch unternommen hatte. Für diese junge Frau war dieser äußere Makel derart unüberwindbar, unerträglich und zerstörerisch, sodass sie es bei ihrem Leben nicht mehr ertragen konnte, und sich umbringen wollte.

    Diese Begegnung hat mich damals sehr geprägt, da für mich darin der Schluss lag, dass wirklich niemand tatsächlich all das nachfühlen oder ganz einordnen kann, was ein anderer Mensch fühlt und erleidet.

    Letztlich ist das aber auch eine sehr einsam machende Erkenntnis, da ich ja nun wissen muss, dass auch mich nicht wirklich andere verstehen oder nachfühlen werden können. Ich bin und bleibe mit meinem Leiden, Einschränkungen, Besonderheiten und s.g. Störungen alleine.

    Aber eben aus dieser Einsamkeit heraus kann ich schon auch die einen oder anderen "milden und verständnissuchenden" Beiträge hier in diesem Thread gut annehmen. Letztlich denke ich geht es ja doch nur um Heilung. Heilung der eigenen Verletzungen und Wunden als Betroffene*r einer narzisstischen Beziehung, aber auch Heilung der eigenen Wut und Unversöhnbarkeit mit den s.g. "Tätern".

    Darin liegt meines Erachtens nach auch das eigentliche Ziel der Ausgangsfrage von Nelly ... "Wie schafft man es aus einer toxische Beziehung?"

    Die Beiträge von Dani aus München haben mich dahingehend sehr berührt.

    Die Ausgangsfrage bezog sich ja nicht nur auf äussere Umstände. Selbst wenn man es vlt geschafft hat zu gehen bleiben immer noch die inneren Muster die man bearbeiten muss um sich weiter entwickeln zu können. Und um nicht gleich wd an einen toxischen Menschen zu geraten. Sonst geht man freiwillig zurück in ein offenes Gefängnis.

  • Zum Thema "Putzzwang und andere Störungen" wurde mir vor Jahren etwas sehr bewusst gemacht ...

    Ich war in einer Suizidprävention-Station aufgenommen. Eine der Mitpatientinnen war eine junge Frau, die wegen eines nicht abheilenden Pickels im Gesicht einen Suizidversuch unternommen hatte. Für diese junge Frau war dieser äußere Makel derart unüberwindbar, unerträglich und zerstörerisch, sodass sie es bei ihrem Leben nicht mehr ertragen konnte, und sich umbringen wollte.

    Diese Begegnung hat mich damals sehr geprägt, da für mich darin der Schluss lag, dass wirklich niemand tatsächlich all das nachfühlen oder ganz einordnen kann, was ein anderer Mensch fühlt und erleidet.

    Letztlich ist das aber auch eine sehr einsam machende Erkenntnis, da ich ja nun wissen muss, dass auch mich nicht wirklich andere verstehen oder nachfühlen werden können. Ich bin und bleibe mit meinem Leiden, Einschränkungen, Besonderheiten und s.g. Störungen alleine.

    Aber eben aus dieser Einsamkeit heraus kann ich schon auch die einen oder anderen "milden und verständnissuchenden" Beiträge hier in diesem Thread gut annehmen. Letztlich denke ich geht es ja doch nur um Heilung. Heilung der eigenen Verletzungen und Wunden als Betroffene*r einer narzisstischen Beziehung, aber auch Heilung der eigenen Wut und Unversöhnbarkeit mit den s.g. "Tätern".

    Darin liegt meines Erachtens nach auch das eigentliche Ziel der Ausgangsfrage von Nelly ... "Wie schafft man es aus einer toxische Beziehung?"

    Die Beiträge von Dani aus München haben mich dahingehend sehr berührt.

  • Gue (19.07.2021 23:35)

    Weißt, es ist kein Spass mit einem Menschen zu leben der das durchmacht, Selbstmord Gedanken, keine Verantwortung übernehmen, Aggressionen usw. , da ist ein "Putzzwang" sicher der dümmste Vergleich, sorry for those clear words. Das kann sich auch in eine ganz andere Richtung entwickeln, wenn der Partner labil ist und nicht dagegen halten kann. Meistens zu lasten der  Kinder und das konnte ich zum Wohle meiner Tochter verhindern.

    Glaub mir, das ist mir schon klar! Und das war keine Gleichsetzung mit Putz-Zwang.

    Das ist ganz ein anderes Thema! 

  • 19.07.21, 23:35 - Zuletzt bearbeitet 19.07.21, 23:36.

    IDNA(Idna Andi Dian) (19.07.2021 23:25):

    Nelly (19.07.2021 23:09):

    Aber können wir Menschen mit Störung wirklich die komplette Verantwortung absprechen??

    Da machen wir es ihnen zu leicht. Verständnis aber kein Mitleid und kein Nicht-ernst-nehmen

    .. kommt wahrscheinlich auf die "Störung" drauf an.... da gibt es ja alles mögliche...

    das vielleicht eher "harmlos" ist

    ... kann ja schon ein Putzwang nervig sein 😁

    Weißt, es ist kein Spass mit einem Menschen zu leben der das durchmacht, Selbstmord Gedanken, keine Verantwortung übernehmen, Aggressionen usw. , da ist ein "Putzzwang" sicher der dümmste Vergleich, sorry for those clear words. Das kann sich auch in eine ganz andere Richtung entwickeln, wenn der Partner labil ist und nicht dagegen halten kann. Meistens zu lasten der  Kinder und das konnte ich zum Wohle meiner Tochter verhindern.

  • 19.07.21, 23:25 - Zuletzt bearbeitet 19.07.21, 23:26.

    Nelly (19.07.2021 23:09):

    Aber können wir Menschen mit Störung wirklich die komplette Verantwortung absprechen??

    Da machen wir es ihnen zu leicht. Verständnis aber kein Mitleid und kein Nicht-ernst-nehmen

    .. kommt wahrscheinlich auf die "Störung" drauf an.... da gibt es ja alles mögliche...

    das vielleicht eher "harmlos" ist

    ... kann ja schon ein Putz-Zwang nervig sein 😁

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.